» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Helfer am Bau-Familienangehörige/freunde

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
3.5. - 22.5.2015
29 Beiträge 29
Hallo! Brauche bitte Hilfe! Will nächsten Frühjahr zu bauen beginnen! als Bauhelfer werden mein Vater und mein Bruder mich kräftig unterstützen! Weiters habe ich Onkels die Zimmerer, Dachdenker, Bodenleger sind! Diese werde mich auch unterstützten! Wie sieht es hier gesetztlich aus wenn diese Verwandte mir auf der Baustelle helfen! Weiters hat mir mein Trauzeuge der nicht mit mir verwandt ist, seine hilfe angeboten - wie sieht es hier aus? Gibt es die Möglichkeit als Privatperson Bauhelfer selbst anzumelden???

 
3.5.2015 (#1)
Familie ist vom gesetz her kein thema....bei freunden schauts da schon anders aus, diese dürfen dann bei dir am bau nachweislich net mal von dir zu trinken bekommen! freunde von uns bauen in einem kaff wo sich alle gegenseitig anzeigen wegen pfuscherei, die waren auf der finanz und haben sich da genau erkundigt weil der schwager auch helfen wollte....es gibt soweit ich weiss die möglichkeit privatpersonen zu melden, das musst mit der örtlichen finanz klären. Kostet natürlich alles.
5.5.2015 (#2)
Erlaubt sind nur die Eltern und Großeltern. Geschwister und alles andere ist nicht erlaubt, du musst alle bei der GKK anmelden, auch wenn sie keinen Lohn von dir erhalten. Laut dem AGBG hat nämlich jeder ein Recht auf eine Gegenleistung (zB. Verpflegung), weshalb diese angemeldet werden müssen. Wenn du bei der Anmeldung angibst, dass der Helfer Verpflegung im Wert von 10 Euro bekommt, dann bezahlst du ca. 0,60 pro Tag. Ansonsten droht dir eine hohe Strafe. Vorsicht bei Helfern aus Drittstaaten (zB Serben) - Strafen nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz
5.5.2015 (#3)


Markus2203 schrieb: Erlaubt sind nur die Eltern und Großeltern. Geschwister und alles andere ist nicht erlaubt, du musst alle bei der GKK anmelden, auch wenn sie keinen Lohn von dir erhalten.


So ein Schwachsinn!
Ich kann 1. niemanden anmelden wenn ich kein Gewerbe Betreibe, dazu brauch ich auch eine Gewerbeberechtigung.
2. wird in der Praxis kein einziger Finanzpolizist die Geschwister von einem Bauherrn anzeigen.
Nicht mal die Feuerwehrkollegen wurden angezeigt.
Mitgliederliste ausgehändigt und die Sache war erledigt.

Benjamin, ich rate dir, ruf einfach (geht auch anonym) beim Finanzamt an, die helfen dir da weiter.

Niergends mehr wird mehr quatscht verzapft als wenn es um das helfen am Bau geht!


5.5.2015 (#4)
wir hatten beim umbau der Wohnung eine Kontrolle von der Finanz
auf der Baustelle war ich gerade mit dem Vater meiner Lebensgefährtin (nicht Frau)
auch das war kein Problem, bzw. haben wir nie mehr was gehört
5.5.2015 (#5)
eltern, großeltern, schwiegereltern, geschwister sind kein problem... ab schwager wirds blöder, aber auch noch zu begründen. bei onkel und tante wird auch keiner was machen, erstrecht nicht, wenn die ja kein geld dafür bekommen.+

wg verpflegung wird dann auch keine finanzpolizei was sagen, solangs eben verwandte sind - rein rechtlich ist das aber nicht mehr gedeckt. bei uns haben alle freunde essen und trinken, aber keine geld, bekommen.
wennst schon kfz mit ausländischen kennzeichen vor der baustelle stehn hast, ist die wahrscheinlichkeit einer kontrolle aber deutlich erhöht.
5.5.2015 (#6)
Auf jeden Fall solltest du sicherstellen dass Unfälle aller Beteiligten durch eine Versicherung abgedeckt sind.

Wegen "Anmelden" von nicht Verwandten:
Hat da jemand einen offiziellen Link, etc. ?
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo Scholar, kostenlos und unverbildlich kann man das auf durchblicker.at vergleichen, geht schnell und spart viel Geld.
5.5.2015 (#7)
also das mit dem Schwager kann ich irgendwie nicht glauben...

Wenn ich mit ihm am Bau bin gibt es Probleme und wenn meine Frau dabei wäre dann nicht? Hört sich nicht sehr plausibel an.

5.5.2015 (#8)


deejay schrieb: So ein Schwachsinn!
Ich kann 1. niemanden anmelden wenn ich kein Gewerbe Betreibe, dazu brauch ich auch eine Gewerbeberechtigung.


Da liegst du wohl falsch! Siehe:
https://www.sozialversicherung.at/portal27/portal/esvportal/content/contentWindow?contentid=10008.556552&action=b&cacheability=PAGE&version=1418292345

5.5.2015 (#9)
bei uns gabs nicht mal Probleme, obwohl ich gar nicht verwandt war (Vater von Lebensgefährtin, nicht verheiratet)
und deejay meinte ja schon, dass sogar seine Feuerwehrfreunde kein Problem waren
5.5.2015 (#10)
Ich habe über dieses Thema zufällig letzte Woche mit meinem Nachbar gesprochen, er ist Prüfer bei der GKK. Helfer können bei der GKK (z.B.geringfügig mit 100,- pro Monat) angemeldet werden, ist kein Problem.
Man muss dafür auch nicht Unternehmer sein.

Leider weiß ich nicht genau wie das geht, wenn es bei mir so weit ist wird er das für mich erledigen

Edit: Danke Scholar für die Info!
5.5.2015 (#11)
Ich hoffe, dass die Kontrolleure eher nach gewerbsmässigem "Pfusch/Steuerhinterziehung" suchen und bei glaubhaftem Nahverhältniss kein Faß öffnen.

Andererseits wird einem mittlerweile auch vorgeschrieben wie stark sein Staubsauger sein darf und es gibt eine Schnullerkettenverordnung...da wär wohl ein Feststellungsverfahren der Zulässigkeit eines helfenden Freundes auch nicht so abwägig.
6.5.2015 (#12)


deejay schrieb: So ein Schwachsinn!


Du solltest dich ruhig verhalten, wenn du keine Ahnung hast.

Rein rechtlich gesehen, stimmt meine Erklärung. Wurde mir von mehreren Finanzpolizisten, unabhängig voneinander, so mitgeteilt.
Was genau die Finanzpolizei dann beanstandet, ist halt eine andere Sache. Die sind eher auf der Suche nach richtiger Schwarzarbeit und nicht um die Verwandtschaft und Freunde zu beanstanden.
6.5.2015 (#13)
1. So lange die "Freunde" nicht aus der Slowakei, Polen, Rumänien usw. kommen und hier ganz normal gemeldet sind und leben, wird kein Finanzpolizist etwas sagen/machen. Man kann mittlerweile schon sehr gut unterscheiden ob die "Helfer" wirkliche Helfer sind weils eben Verwandte und Freunde sind oder ob die dafür bezahlt werden und man diese Personen eigentlich gar nicht kennt.

2. Es kommt auch keine FinPol (bzw. SEHR SEHR selten) ohne einer Anzeige von einem Nachbarn zb. beim privaten Hausbau wo ersichtlich ist das es um Familie handelt. Also da muss man wirklich "gute" Nachbarn haben und man sollte sich dann eher um diese Gedanken machen als um die Anzeige selbst...

3. Glaubt mir, ich weiß wovon ich rede


Markus2203 schrieb: Was genau die Finanzpolizei dann beanstandet, ist halt eine andere Sache. Die sind eher auf der Suche nach richtiger Schwarzarbeit und nicht um die Verwandtschaft und Freunde zu beanstanden.


6.5.2015 (#14)


webdesigne schrieb: Es kommt auch keine FinPol (bzw. SEHR SEHR selten) ohne einer Anzeige von einem Nachbarn zb. beim privaten Hausbau wo ersichtlich ist das es um Familie handelt. Also da muss man wirklich "gute" Nachbarn haben und man sollte sich dann eher um diese Gedanken machen als um die Anzeige selbst...


Ne, also bei uns kommen die 100% von selbst!
Ich bin da mit einem mitlerweile mit jemanden von der Finanzpolizei ganz gut und der hat mir eben versichert, dass längst nicht mehr alles auf Anzeige geht. (war mal so)
Die Finanzpolizei ist auch heuer wieder stark mit Personal verstärkt worden und die Chance kontrolliert zu werden ist nun wesentlich größer als noch vor 5 Jahren.

Defacto und das wurde auch schon angesprochen, ist man auf der Suche nach Leuten die z.b.: Arbeitslos gemeldet sind, jedoch von Montag-Sonntag auf den Baustellen sich ein nettes Geld verdienen.

Zitat von meinem Bekannten: Der Familienvater der sich am Wochenende einen hunderter dazu verdient, weil er auch mal in den Urlaub fahren will und die Kohle ohnehin wieder bei uns im Lande ausgibt, ist uns ziemlich egal, der bekommt nicht mal ne Anzeige.


webdesigne schrieb: Glaubt mir, ich weiß wovon ich rede


ne!


Markus2203 schrieb: Du solltest dich ruhig verhalten, wenn du keine Ahnung hast.


das sagt mir jemand, der meint, dass es nicht in Ordnung sei wenn der Bruder auf der Baustelle hilft!
Sorry, das kostet mir ein lächeln!
6.5.2015 (#15)


deejay schrieb: Ne, also bei uns kommen die 100% von selbst!


Stimmt nicht! Es besteht eine Schweigepflicht und es wird IMMER, bei jeder Begehung, gesagt das man auf eigene Faust sich die Baustellen anschaut und kontrolliert. In Wirklichkeit siehts anders aus, das wird dir der gute FinPol Freund sicher nicht bestätigen


deejay schrieb: dass längst nicht mehr alles auf Anzeige geht. (war mal so)


ALLES nicht aber die FinPol besteht noch immer aus 75% Anzeigen durch Dritte (Email, Tel, Schriftlich) und den Rest macht man auf "Zufall" während der Fahrt zb.

Einzig wo die FinPol nicht auf eine Anzeige angewiesen ist, sind zb. die KFZ Anhaltungen und das neue Glücksspielgesetz weshalb auch einige neuen in der FinPol aufgenommen wurden.

Also, keine Angst wenn jemanden PRIVAT (zb. Fliesen verlegen oder so) jemand aus der Familie hilft!

Andersrum ist es wenn man ein Gewerbe hat (Egal ob Gastro etc.), da gibt es keine Freundschaft/Familienhilfe, da muss selbst der Bruder zumindest lt. ASVG angemeldet sein selbst wenn er dafür nicht entlohnt wird! Er dürfte zb. nicht einmal hinter der Bar sich kurz aufhalten wenn das ein Cafehaus wäre...
6.5.2015 (#16)
Praxis und Gesetz sind ja hier 2 Paar Schuhe.
Theoretisch müsste man alles melden, praktisch wird nur selten der Schwiegervater, Bruder, Cousin, Onkel, Nachbarn und/oder Freunde angemeldet.

Auch wird die FinPol kein Problem damit haben, das mir ein Grabenkollibauer auf meiner Baustelle geholfen hat und ich Ihm dafür bei dem genau selben Gewerk helfe.
Sie wird auch keine Probleme damit haben, dass ich Sie zum Wirten eingeladen habe.

Die FinPol kommt sehr wohl auch ohne Anzeige, denn auch die sind ständig unterwegs. Und halten überall wenn Ihnen etwas "spanisch" vorkommt.
Ich zB.: warte nur darauf, wenn ich Besuch komme. Da ich ein Auto mit deutschem Kennzeichen fahre.
Der Grund ist ganz einfach und Rechtens, aber die Frage wird kommen.... Ich muss nur alles plausibel belegen können.
6.5.2015 (#17)


Richard3007 schrieb: Da ich ein Auto mit deutschem Kennzeichen fahre.
Der Grund ist ganz einfach und Rechtens, aber die Frage wird kommen.... Ich muss nur alles plausibel belegen können.


Im schlimmsten Fall bekommst eine Anzeige und dann musst du belegen und hoffen das es zu keiner NoVA-Nachzahlung kommt. Wenn gewisse Sachen zutreffen dann hat man relativ wenig Chancen...
6.5.2015 (#18)
Najo ich habe einen deutschen Arbeitgeber, der in Deutschland sitzt. Wir haben keine österreichische Vertriebsniederlassung. Und mit irgendwas muss ich ja zu den Kunden fahren .
6.5.2015 (#19)
Das reicht dir dann aus
Ist eine der wenigen Ausnahmen...

Selbst aber wennst das Finanzamt "los" bist, musst wg. der Polizei aufpassen wies da Versicherungstechnisch abläuft da oft die Ausnahmeregel der NoVA nicht mit den Kennzeichen bzw. Versicherung zu tun hat und da kommt dann die Polizei ins Spiel...die wollen ja auch was vom Kuchen
6.5.2015 (#20)
Das erste Kuchenstück habe ich gerade überwiesen >:(
6.5.2015 (#21)
Hast eh "Mahlzeit" dazu geschrieben?

Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Hausbau-, Sanierung
next