» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Haus Neubau: Klimaanlage gleich oder später?

32 Beiträge | 9.11.2018 - 27.8.2019
Hallo,

wir überlegen, im Stiegenhaus eine - quasi - zentrale Klimaanlage in unser neues Wimberger-Haus zu integrieren. Nun stellt sich die Frage, welches Gerät und ob diese Option auch später einfach nachrüstbar ist. Im Prinzip ist direkt hinter dem Stiegenhaus anliegend die Garage, wo auch die Klima-Außeneinheit montiert werden kann.

Damit wir nicht sofort alles einkaufen, dachte ich daran, die Klima später zu ergänzen, wenn wir drauf kommen sollten, dass wir es anders nicht aushalten.

Spricht etwas dagegen?

Danke für jeden Tipp!
Struppi

 
8.5.2019 19:37
Ich bin gerade über den Beitrag gestolpert - Also wir haben uns trotz ausreichender Beschattung für 3 Daikin Klimaanlagen im Haus entschieden. Das war einer meiner besten Entscheidungen, denn wir lieben Licht & Sonne und wir wollen im Sommer nicht darauf verzichten. Das heißt, wir haben zwar die Raffstores letzten Sommer so gestellt, dass noch genug Licht durchkommt, aber dann wärmt sich das Haus auch in ein paar Tagen auf. Und im 1. Stock gehts noch schneller und dann bekommt man die Hitze nicht mehr raus, sobald die Masse einmal aufgewärmt ist. ICh empfehle jedem eine zu machen, sofern es der Geldbeutel irgendwie zulässt. Für mich gibts nix schlimmeres, als bei 25° + im Sommer zu schlafen.....
8.5.2019 19:38
...achso ja: Wir haben damals mehrere Angebote eingeholt, Bestbieter (bei weitem sogar) war eine Firma aus Bratislava. Die gibt es schon 15 Jahre und ich hab sie auch schon 3x Freunden weiterempfhohlen. Der Chef spricht auch sehr gut deutsch.
20.8.2019 12:53
@holzfan15
Da wir auch gerde bei dem Thema Klimaanlage sind, würde mich deine Empfehung der Firma aus Bratislava interessieren :) Könntest du mir vielleicht den Kontakt senden.
Danke und liebe Grüße aus Gloggnitz.
20.8.2019 16:45


holzfan15 schrieb: Für mich gibts nix schlimmeres, als bei 25° + im Sommer zu schlafen.....


Bei mir ist's das selbe. Bin da auch extrem sensible, klettert die Temperatur über 23°C im SZ schlaf ich nicht mehr gut. Daher bin ich auch froh über unsere Klima. Wir haben uns jedenfalls nicht nur für jedes Geschoß sondern gleich für jeden Raum eine gegönnt. War bei uns eine Aktion des Herstellers wo wir zuschlagen mussten. Gäste sind immer total beigeistert weil man unsere Geräte nicht sieht, hört oder Zug spürt. Einziger Haken, man muss schon während oder vor der Bauphase in die Planung investieren. Aber mit bissl Hirnschmalz und Forumlesen gehts - dann sogar recht günstig.

Wir haben viel Glas und null Schatten durch Bäume oder Nachbarn. Im Schnitt hatten wir im Sommer 22.5°C bis 23.5°C im Haus. Medizinisch betrachtet eigentlich zu kühl.

Den Vorwurf bekomm ich gelegentlich auch von meinen Damen zu hören und dann kann es schon mal vorkommen, dass die bewusst 2 Terrassentüren den ganzen Tag offen stehen lassen .

Ist dann aber auch nicht so schlimm, wir haben eine sehr sparsame Anlage die nur etwa 60W zieht. Insgesamt haben wir relativ konstante Temperaturen im Haus: 

Haus Neubau: Klimaanlage gleich oder später?  
Temperaturfühler im obesten Geschoß, westseitig (somit durch Abendsonne etwas beeinflusst).



holzfan15 schrieb: Das heißt, wir haben zwar die Raffstores letzten Sommer so gestellt, dass noch genug Licht durchkommt, aber dann wärmt sich das Haus auch in ein paar Tagen auf

RETROLux (Lamelle 80D) heisst das Zauberprodukt.
23.8.2019 14:29
@Mike - welche Klimageräte hast du denn da? 60W hört sich recht wenig an ;)
23.8.2019 15:23


hinterholzacht schrieb: @Mike - welche Klimageräte hast du denn da?


Ist der Premiumhersteller aus Schweden ;) ... der auch in Österreich in Schörfling am Attersee eine Niederlassung hat.


hinterholzacht schrieb: 60W hört sich recht wenig an ;)

Ja tatsächlich - kein Tippfehler, also weniger als 1kWh pro Tag.

Dafür mussten wir aber 2.000lfm Rohr im gesamten Haus verlegen - jetzt nutzen wir das Gerät auch gleich im Winter zum Heizen .
24.8.2019 21:35


hinterholzacht schrieb: @Mike - welche Klimageräte hast du denn da?

 Er verwendet die passive Kühlfunktion seiner Wärmepumpe.
Diese läuft ohne Kältekreis deshalb nur die 60W ;).
Hilft gegen die Hitze - allerdings musst du die Luftfeuchtigkeit im Auge behalten.
25.8.2019 9:52
Wie lange braucht es, bis das Haus von zB. 27Grad auf zB 24Grad abgekühlt ist, wenn ich die passive Kühlung einschalte?
MfG
Sektionschef
25.8.2019 14:14
Der Sinn der passiven Kühlung ist schon zu starten bevor die Wärme im Haus ist, ein schnelles Runterkühlen ist nicht vorgesehen, genauso wie eine FBH nicht schnell die Temperatur hoch bekommt.
25.8.2019 17:32
Ist das dann noch effizient, wenn die passive Kühlung dauernd laufen muss? Meine Klimaanlage drehe ich meistens nur für kurze Zeit auf um den Raum runterzukühlen und zu entfeuchten.
MfG
Sektionschef
25.8.2019 18:52
Passive Kühlung verhält sich zu einer Klimaanlage wie einHeizlüfter zu einem Kachelofen.

Hier ist Bauteilaktivierung das Zauberding. Es werden nur die Umwälzpumpen betrieben. Die vorlauf temperatur kühlt langsam die Decke oder den Fußboden. Schnell mal von 27 auf 24 runterkühlen ist nicht genauso wie eine Nachtabsenkung bei niedertemperaturheizungen keinen Sinn macht. Daher rechtzeitig einschalten.
Kühlkreislauf 60 W Klimaanlage zumindet 2000 Watt mit 50 Euro kanst einen Sommer lang dein Haus temperrieren OHNE ZUGLUFT UND LÄRM. Die Klimaanlage arbeitet MIT LÄRM UND ZUGLUFT aber dafür nur kurz um 50 Euro
27.8.2019 9:53


helyx schrieb: Er verwendet die passive Kühlfunktion seiner Wärmepumpe.

 Richtig erkannt .


Sektionschef schrieb: Ist das dann noch effizient, wenn die passive Kühlung dauernd laufen muss?

Ja, das ist effizient - es laufen nur 2 hocheffiziente Umwälzpumpen und kein Verdichter.
Wir sprechen hier von Stromkosten von gerade mal € 10,- pro Kühlperiode (Sommer).

60W (tatsächlich sind sogar eher 40-50W) x 12h/d x 90 Tage (3 Sommermonate) = 64,8kWh .

Die Passive Kühlung generiert dabei eine Kühlleistung von 1,5-1,8kW.
Das lässt sich an Hand von VL-RL und Volumenstrom exakt berechnen, wieviel Energie das System im Kollektor einlagert.

Wir sprechen bei der PC von COP's von 30 und mehr!!

Mit einer Klimaanlage ist bei vergleichbarer Leistung (Output) gleich ein Vielfaches pro Saison fällig.

Gekühlt wird mit einer Passiven Kühlung via Wärmepumpe jeder einzelne cm² eines Hauses.
Es sei denn man schlatet einen Kreis (zB Badezimmer) bewusst weg.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum