» Diskussionsforum » Baurecht-Forum

Grundstücksteilung Notar Geometer

6 Beiträge | 22.6. - 25.6.2019
Hallo zusammen, 

Wir haben die Möglichkeit vom Nachbarn ca 150qm Grünland (Sbg) zu kaufen. Hierzu muss von einem Geometer eine Vermessungsurkunde gemacht werden. 
Der Verkauf danach wird über einen Notar abgewickelt.

Jetzt zu meiner Frage: Gibt es hier Möglichkeiten Geld zu sparen? Evtl KV selbst erstellen, usw...?

 
22.6.2019 20:45
Klar, den Preis verhandeln kannst du mit Geometer und Notar.
Ein Bekannter hat mir erzählt dass die bei Barzahlung gerne was nachlassen.
25.6.2019 6:34
Was darf ein Notar bei einer Verkaufssumme von ca 10.000 EUR verlangen?
Stimmt da immer noch der Richtwert von ca. 1-3%?
25.6.2019 7:36
Unser Grundstück kostete auch etwas in der Größenordnung und wir haben für den Notar 1.341,- bezahlt (inkl. Barauslagen und Gebühren, inkl. USt). Das war für die Errichtung des Kaufvertrages (ging bei uns um 2 kleine Teile von 2 riesigen Grundstücken, die wir vereinigt haben), Berechnung Grunderwerbssteuer (aber ohne der Grunderwerbssteuer selbst), Durchführung der Vermessungsurkunde im Grundbuch.

Wir hatten noch ein Angebot von einem 2. Notar, der wollte unwesentlich mehr haben.


25.6.2019 9:47
Also kann man den Richtwert von 1-3% nur bei Baugründen rechnen?
Unser Zukauf ist nur Grünland...
Da der Aufwand ziemlich der selbe ist, wird es sich hier nicht viel nehmen, oder?
25.6.2019 10:27
Bei uns waren es 2/3 Grünland, 1/3 Bauland. Ich denke das macht keinen Unterschied. Bei uns hat es wahrscheinlich ein bisschen mehr ausgemacht weil wir von 2 Parteien je einen Teil gekauft haben. Ist sicher auch aufwendiger für den Notar.
25.6.2019 10:32
Danke für die Info, hab morgen einen Termin, mal sehen was rauskommt...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baurecht-Forum