» Diskussionsforum » Haustechnik

Gasbrennwerttherme gegen Wärmepumpe tauschen

Teilen: facebook    whatsapp    email
  
16.11. - 19.11.2021
12 Beiträge | 6 Autoren 12
0
Vorab leben in einem Einfamilienhaus haben eine ca. 15 Jarhe alte Gassbrennwerttherme Viessmann Vitodens 100. An der alle 3 Monate irgendetwas kaputt wird *grrr* Auch deswegen:
Jetzt habe ich schon länger überlegt auf irgendetwas moderneres, umweltfreundlicheres umzusteigen und Geld in die Hand zu nehmen.
Also die Heizung und WW rennt über FBH in den 2 Geschossen und über Heizkörpeer im Wohnkeller. 

Gasverbrauch habe ich Jährlich in den letzten 5 Jahren eigentlich immer ca 11.000 12.000kw gehabt. HWB war beim Energieausweis beim Hauskauf 2015 59.

Was wären da eure Empfehlungen? Firma, welche Art Wärmepumpe gibt ja Luft, Erde etc.

Habe gehört es gibt sogar Lösungen wo man sogar im Sommer kühlen kann das wäre natürlich super ohne Klimaanlage.

Mit was muss man rechnen an Arbeiten und Kosten? Ja ich kann nichts selbst machen :P

Weiß nicht was noch wichtig ist habe keine Solaranlage und Grundstück ist ca. 610 m2 groß.

Vielen Dank wer immer sich auch Zeit nimmt.

 
 
16.11.2021 ( #1)
Hi

Hab ähnliche Vorraussetzungen.

Ich liebäugle mit EWP und RGK, in meinem Fall vermutlich das gscheiteste (aber auch nicht das Billigste).

Falls Dir das Hilft...
https://www.energiesparhaus.at/forum-gasheizung-auf-erdwaermepumpe-rgk-tauschen-kleines-grundstueck/65238

Lg Wolfgang
17.11.2021 ( #2)
Ich habe gerade genau das heuer umgesetzt - Gas raus, LWP rein. Dein Verbrauch ist Heizung alleine oder Heizung inklusive Warmwasser? Weil wenn das inklusive WW ist, dann ist das für den HWB ziemlich gut denke ich.

Was ich dir als Startpunkt empfehlen kann, ist erstmal die kostenlose Energieberatung. Die brauchst du dann sowieso für mögliche Förderungen. Da bekommst du einen relativ guten Überblick über den Zustand deines Hauses - aber ich denke mit deinen Verbrauchswerten wird das Potential für Verbesserungen überschaubar sein.

Mit welchen Vorlauftemperaturen betreibst du denn derzeit deine Heizung? Du musst ja auch den Keller warm kriegen.

Welche Wärmepumpe du wählst, hängt auch von den Gegebenheiten ab. Wenn du bereit bist deinen Garten aufzugraben und genug Platz ist, steht dem heiligen Gral dieses Forums, dem RGK nichts im Weg 😉 und du wirst dich vor Ratschlägen kaum retten können.
Ansonsten bleibt noch Tiefenbohrung - da hängt es halt auch immer davon ab, ob du darfst (Gemeinde) und ob du die Kosten tragen willst. Ich wollte das eigentlich machen, bei mir ging es leider nicht - kostentechnisch wäre es insgesamt um ca 5-6k teurer gewesen als die LWP.
Eine LWP, für die ich mich dann entschieden habe ist vermutlich am schnellsten aufgestellt - du musst eigentlich nur die Schallschutzbestimmungen einhalten. 

Preislich war das bei mir ungefähr so:
 • Die WP mit 11kW ca 17k (ist eine Hoval, geht sicher günstiger)
 • 7k Material und Arbeit (aufgrund meiner Gegebenheiten, geht sicher günstiger)
 • 1.5k extra noch für Kernbohrung, Fundament, Schotter, Ringraumdichtungen, usw  mit viel DIY
 •   --> wenn du echt nix selber machen kannst, dann eher 5k extra, Fundamente sind teuer, wie ich lernen durfte
17.11.2021 ( #3)
@sharknz 
Sag amal, wie schauts objektiv mitn Schall bei Dir aus, rein Interessehalber? Das ist ja quasi das Damoklesschwert der LWP...

LG und danke
Wolfgang


17.11.2021 ( #4)
ganz objektiv werde ich das vermutlich nicht hinkriegen 😂

Also die Hoval- Inneneinheit ist gefühlt sehr laut, wenn ich danebenstehe würde ich selber sagen, zu laut. Aber die steht im Keller und ich höre das im EG direkt drüber schon nicht mehr, weswegen mir das mehr oder weniger egal ist. Wäre ich sehr hellhörig, könnte ich mir vortellen, dass mich das nerven könnte.

Die Außeneinheit ist im Normalbetrieb nicht hörbar für mich in etwa 5m Abstand, außer ich strenge mich an, dann hört man einen Luftzug.
Leider habe ich sie erst einmal beim Abtauvorgang erwischt, da hört man sie ehrlich gesagt schon. In etwa 5m Abstand würde ich sagen, es ist in etwas so, als würde man eine leise Unterhaltung hören. Also direkt unterm Fenster würde ich sie auch nicht haben wollen. Meine Nachbarn, die ca 15m weg sind hab ich gefragt, die hören sie bis jetzt gar nicht. Das werden sie auch nicht, solange unser Bach Wasser führt.

Die Schallberechnung von Hoval sagt 29,3 dB(A) in 6m Entfernung. 25dB(A) im Flüsterbetrieb.

Falls du dich konkret für Hoval interessierst - die Außeneinheit soll baugleich mit IDM sein, da gibt es mehr Erfahrungsberichte dazu.
17.11.2021 ( #5)
Danke für die ziemlich objektive Info 😁
klingt jetzt net ganz schrecklich...
Bin ned sicher, ob ich a LWP will, bin glaub ich a Graljäger 😆
LG Wolfgang
18.11.2021 ( #6)
Danke für die Tipps! HWB ist mit Warmwasser! Also Garten umgraben eher nicht ausser wir machen gleich einen Pool. :P doch viel teurer als gedacht. Aber den Tipp mit der Energieberatung werde ich wohl machen. Sind die kompetent?
Vorlauftemperatur habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Auch nicht wo ich schauen müsste
18.11.2021 ( #7)
Dann ist das relativ wenig Verbrauch bei dem HWB. Da reicht eine kleine WP mit wenigen kW aus.
Hast du keine Thermometer beim Heizungsvorlauf/-rücklauf verbaut? Bei FBH bist du sicher unter 40 °C das ist nämlich eine Bedingung für die Bundesförderung (alleine 7.500 €).
18.11.2021 ( #8)


ManuelNOE schrieb: Gasverbrauch habe ich Jährlich in den letzten 5 Jahren eigentlich immer ca 11.000 12.000kw gehabt.

Sehr ähnlich wie bei mir (ohne Keller), ich hab auch von Gastherme auf WP (RGK) umgestellt.
Wir haben jetzt im Zuge des Tausches noch den Keller fertig gemacht und dort eine FBH gemacht und die Leistung (6 bzw. 8,5 kw) der kleinen KNV S1155 ist dafür locker ausreichend.


ManuelNOE schrieb: Also Garten umgraben eher nicht ausser wir machen gleich einen Pool.

Wir haben vor 6 Jahren einen Pool gemacht und dabei gleich den RGK eingegraben


ManuelNOE schrieb: doch viel teurer als gedacht

Billig ist es nicht, aber es gibt jetzt in NÖ bis zu 10500 € Direktförderung, was das ganze etwas relativiert.


ManuelNOE schrieb: Aber den Tipp mit der Energieberatung werde ich wohl machen. Sind die kompetent?

Najo, sie geben dir die Standardtips (zb., LED Beleuchtung, PV ist gut, Klimaanlage und Pool eher schlecht, Haus sollte gut gedämmt sein, usw.)
Beachte, dass du das für die WP Förderung brauchst (kostet ca. 40 €)...wenn du das "nur so" in Anspruch nimmst, kostet´s ca. 200 €.



stefano schrieb: Dann ist das relativ wenig Verbrauch bei dem HWB

Najo, hängt von der Größe vom Haus ab


18.11.2021 ( #9)


ManuelNOE schrieb: Sind die kompetent?

Also meine Energieberaterin war durchaus kompetent. Sie hat mir wertvolle Infos gegeben, die ich damals nicht wußte (bezüglich Förderungen, wirtschaftlicher Nutzen diverser Maßnahmen usw). Wenn du dich allerdings ein paar Tage mit dem Thema beschäftigst, dann ist der Nutzen eher überschaubar.
Die Beratung war für mich damals 2019 gratis (Kärnten) und wie schon erwähnt, man braucht sie dann später sowieso, wenn man Förderungen beantragen möchte. Gültig ist die Beratung glaub ich 5 Jahre.
18.11.2021 ( #10)


kraweuschuasta schrieb:

Danke für die ziemlich objektive Info 😁
klingt jetzt net ganz schrecklich...
Bin ned sicher, ob ich a LWP will, bin glaub ich a Graljäger 😆
LG 

Die EWPs sind halt auch nicht lautlos. Innen tendenziell sogar lauter, weil du die LWP ja auch draußen aufstellen kannst. (Bei mir ist innen nur eine Pumpe und der integrierte Boiler). Kenne innen gut wahrnehmbare EWPs und LWPs. 
Bei bestehendem Haus kommt auch noch dazu ob man wirklich drumrumgraben kann und will. 
Grundsätzlich sollte mit den Angaben des TE eine WP möglich und effizient sein.
18.11.2021 ( #11)
Hi


Wiesi87 schrieb: Die EWPs sind halt auch nicht lautlos.

da hast auch recht!



Wiesi87 schrieb: Bei bestehendem Haus kommt auch noch dazu ob man wirklich drumrumgraben kann und will.
Grundsätzlich sollte mit den Angaben des TE eine WP möglich und effizient sein.

Im Prinzip geht jede WP für ManuelNOE, das ist richtig.

Wenn halbwegs möglich, würd ich persönlich eher a EWP vorziehen.


19.11.2021 ( #12)
Danke nochmal für die Tipps also mit voller Förderung ginge es ja noch. Werd ich mir vlt Mal holen. Den endlich fertigen Garten umgraben, schwierig. Wieviele m² werden da ca umgegraben? 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik