« Pflanzen- & Garten

·gelöst· Gartendusche in Schneckenform

Teilen: facebook    whatsapp    email
  
  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.4.2021 - 19.9.2022
19 Antworten | 9 Autoren 19
14
14
Ich möchte demnächst gerne ein etwas aufwändiges Projekt umsetzen: Eine Gartendusche in Schneckenform. Hinsichtlich Unterkonstruktion und Boden mit Kieskörper, Betonfundament, Holzdielen u. dgl. ist alles klar bzw. vorbereitet. Was mir noch Kopfzerbrechen bereitet, ist die Sichtschutz-Schnecke. Ich schreibe in der Hoffnung, dass ein paar erfahrene Handwerker hier im Forum Lust haben, mir mit ihrer Brainpower etwas auszuhelfen.

Die Schnecke soll sich in ein Ecke einer Steinmauer schmiegen und von dieser in dem Bereich auch ersetzt werden. Zur Veranschaulichung ein paar Skizzen und Fotos:

Foto quasi Vogelperspektive:



Foto aus der Nähe:



Grundriss:



Ansicht von Norden:



Schnecke „ausgerollt“:



Die Schnecke selber soll, wo sie nicht durch die Steinmauer gebildet wird, aus Holz sein. Den ursprünglichen Plan - Bambus-Rohre - habe ich wieder verworfen, da zu teuer und weil Frostschäden zu erwarten. Auch über mehrlagig verwendete Weidenmatten o. dgl. habe ich etwas nachgedacht, aber die sacken idR mit der Zeit nach unten durch und das Kürzen der Höhe scheint mir auch problematisch. Aktuell denke ich an runde Holzpfähle aus Lärche - oder hat vielleicht jemand eine bessere Idee?

Am meisten hänge ich noch bei den Stehern und den Metallbändern zum Anschrauben der Holzpfähle. Könnte das mit Aluminium funktionieren oder führt da kein Weg an Edelstahl vorbei? Welche Breite und Stärke sollte ich bei den Bändern nehmen, damit das stabil genug ist? Insbesondere die Bänder habe ich vor, von einem Spengler oder Schlosser anfertigen zu lassen, der sie auch im benötigten Radius biegt.

Einiges ist an der Steinmauer zu montieren: Die kurzen Steher aber auch die Enden von den beiden unteren Bändern. Gibt es etwas, worauf ich da achten sollte? 

Ganz allgemein: Gibt es etwas, was ich vielleicht nicht bedacht habe bzw. wie es einfacher/schneller/günstiger/besser gehen könnte?

  •  kernoel
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.4.2021 ( #1)
Akazie ist besonders lange haltbar. 
Weingartensteher wurden früher oft aus Akazie gemacht. 

  •  Mitleser
30.4.2021 ( #2)
eine grundsätzliche frage: soll die dusche eine solardusche werden? falls ja schaut es für mich in der skizze so aus als ob die viel zu wenig direkte sonne bekommen wird um das wasser im tank zu wärmen. außer du duscht gerne kalt, dann spielt es keine rolle.

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.4.2021 ( #3)
Ja, die Dusche soll eine Solardusche werden. Ich schau mir das noch mal an. Ich wüsste aber auf die Schnelle auch keine Alternative.



  •  Fino
1.5.2021 ( #4)
Hallo, ich komme aus der Tischlerecke ganz in deiner Nähe (hab dein Haus sofort erkannt weil ich in euer Siedlung schon einmal Häuser schauen war 😀). Mir gefällt deine Idee und deine Pläne sehr gut.
Ich weiß aber nicht ob ich alles ganz richtig verstanden habe wie du das umsetzen willst. 

Du hast also vor die Lärchen rundlinge an metallbänder zu Schrauben. Wobei die Bänder mit den Stehern verbunden sind. Wie dick sollen diese Bänder sein? Was denkst du? Die Bänder sind dann innen sichtbar? Das obere Band wird sicher spannend weil radius und Steigung passen muss. Fürchte auch ein bisschen, dass der Schnecke die Stabilität fehlt weil die Bänder schwingen könnten. Grundsätzlich denke ich wäre hier aluminium ausreichend. Würde es noch pulverbeschichten lassen, dann wärs ganz perfekt. 

Ich muss noch weiter überlegen ob mir was einfällt... 
 

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2021 ( #5)
Du sprichst die richtigen Punkte an!
Reicht die Anzahl der Steher - insbesondere auf den inneren 200cm (ausgerollt „ganz links“)?
Reicht aber auch die Anzahl der Bänder? Ich denke da auch an ein mögliches späteres Verwinden der Rundlinge.

Die Bänder sollen (= müssen) innen sichtbar sein. Ich habe an eine Breite von 3-4cm gedachth und eine Stärke von - keine Ahnung, 3mm? Damit es stabil genug ist (Gewicht der Rundlinge, Windlast), werden die Bänder so stark sein müssen, dass ich die Steigung wohl nicht mehr selber hinbiegen kann.

  •  heislplaner
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2021 ( #6)
warum müssen die bänder innen sichtbar sein? warum bepankst du nicht beidseitig senkrecht mit schmalen lärchenleisten? die bänder müssen die steigung nicht mitmachen - die form kannst ja mit den holzleisten herstellen. bänder waagrecht und leisten in der gewünschten flucht

  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2021 ( #7)


MissT schrieb: Die Bänder sollen (= müssen) innen sichtbar sein.

Es ginge auch ohne Bänder, Rundlinge mit halbrunder Ausnehmung mit Edelstahlschrauben ineinander verschrauben.

Lärche sollte ok sein, 30cm Spritzwasserzone ev. einfach ausnehmen oder z.B. mit den Steinen der vorhandenen Wand auslegen.


MissT schrieb: Ja, die Dusche soll eine Solardusche werden. Ich schau mir das noch mal an. Ich wüsste aber auf die Schnelle auch keine Alternative.

Man könnte den Solartank außerhalb der eigentlichen Dusche aufbauen, sieht vermutlich etwas mäßig aus


  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2021 ( #8)
Das sind beides sehr interessante Ideen!

@heislplaner: Mir gefällt die Idee der quasi unsichtbaren oder kaum sichtbaren Bänder sehr gut! Würdest Du die Lärchenleisten mit Abständen in Schraubenkopf-Breite montieren? Innere und äußere Reihe versetzt? Die Bänder sollten dann mittig an den Stehern montiert sein. Wie würdest Du das machen?

@­taliesin: Wie würdest Du das angehen? Eine Form im benötigten Radius bauen, in welche ich die Rundlinge zum Zusammenschrauben legen kann?

  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
Do it yourself-Anleitung 2.5.2021 ( #9)
Je nachdem wie präzise das werden soll. An sich müsste es reichen am Boden die Schnecke aufzuzeichnen und dann mit der Wasserwaage eine Pallisade nach der anderen zu verschrauben. Das halbrund Ausfräsen erfordert eine Motorsäge und eine entsprechende Führung (und Geduld).

Das Ganze dann hochzuhieven wird vermutlich ein paar Muskeln brauchen ....

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.9.2022 ( #10)
Für alle, die vielleicht neugierig sind, wie es mit diesem Projekt weitergegangen ist, möchte ich nachfolgend herzeigen, was daraus geworden. Es hat leider alles deutlich länger gedauert: Insbesondere auch, weil ich das Edelstahl-Material erst heuer im Frühjahr bekommen habe, aber auch, weil das ganze Projekt sehr aufwändig in der Umsetzung war. Der Großteil ist den den letzten paar Wochen passiert und jetzt ist die Gartendusche so gut wie fertig. Es fehlt nur mehr der Wasseranschluss und die Erstinbetriebnahme - da wir jetzt schon Herbst haben, passiert das erst im kommenden Frühjahr.

Also, alle die Lust haben, hüpfen in den Bus - los geht's im nächsten Beitrag ...


  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.9.2022 ( #11)
Teil 1

Das ganze Projekt war mit einigen besonderen Herausforderungen verbunden, diesbezüglich findet man ja aus der Planungsphase weiter oben schon einiges. Die erste, noch überschaubare Hürde war das Beschaffen des Edelstahl-Materials und die nötige Präzision beim Schaffen der Montagelöcher in den "Bändern", die am Ende genau in einer senkrechten Flucht sein mussten. Die Lösung sowohl für die nötige Präzision/Wiederhol-Genauigkeit als auch die Material-Härte und der damit verbundene Arbeitsaufwand war, dass die Löcher nicht gebohrt, sondern gestanzt wurden.

Im Frühjahr heuer ging es mit den Pfeilern der "Schnecke" los. Das Einrichten war sehr aufwändig: Etwas Rundes mit mehreren unterschiedlichen Radien in etwas ungleichmäßig Rundes mit einem anderen Radius einpassen, passende Distanzen und Winkel zwischend en Pfeilern, dazu unebene als auch abgeschrägte Oberflächen - das hat sehr viel Zeit benötigt und ich war froh, als das geschafft war und das Ergebnis dann auch tatsächlich gepasst hat:




Weiter ging es mit den "Bänder", auf denen später der Sichtschutz montiert wurde. Auch hier war viel Aufwand beim Ausrichten nötig, denn manche Bänder waren an der Steinmauer zu befestigen, mussten aber trotzdem bis zu einem bestimmten Punkt genau in der Flucht sein mit jenen, die von Pfeiler zu Pfeiler gingen:




Die nächste Spielerei war dann die Alu-Unterkonstruktion für die Holzdielen. Diese musste auch grob der runden Außenform folgen und durfte dabei weder zu weit innen (= zuviel Überstand der Dielen) noch zu weit außen (= Probleme beim Montieren der Seitenverkleidung) verlaufen:







Es folgte die Eindeckung mit den Holzdielen:




Und dann ging es schon los mit der zweilagigen Sichtschutz-Verkleidung aus Lärchen-Latten, die ich vorher auf drei Seiten bereits lasiert habe. Erfreulicherweise haben die Montage-Löcher in den jeweils 2-3 Bändern übereinander gepasst. 😅







Als die Verkleidung dann fertig war, stand die nächste sehr knifflige Aufgabe an: Das Abschneiden des oberen Endes der Lärchenlatten. Der ansteigende Verlauf dieses Schnitts war das geringere Problem. Aber wie schneidet man eine zweilagige Verkleidung in Form eines Zylinders? Den ursprünglichen Plan - eine Tauchkreissäge - habe ich bald verworfen und bin auf eine Stichsäge umgeschwenkt. Das war eine gute Entscheidung, hat aber trotzdem einige Probleme gemacht, die ich aber einigermaßen kaschieren konnte. Spannend war die Frage nach einer Führung, damit es möglichst gerader, sauberer Schnitt wird. Die Lösung war: Doppelseitiges Klebeband plus Streifen von Rolljet-Resten!







1
  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.9.2022 ( #12)
Teil 2:

Damit war schon viel geschafft. Es folgte das Übertragen der Schneckenform plus einen kleinen Überstand auf das Holzdeck und der Zuschnitt:




Der letzte knifflige Part: Die Seitenverkleidung für eine Rundform. Das Ausrichten und Fixieren  war nicht nur an den besonders schlecht zugänglichen Stellen schwierig. Es musste auch die Platzierung der Abstandhalter-Schrauben und der Montage-Schrauben sowohl oben in den Dielen als auch unten durch die Nut in der stehenden Verkleidung passen.










Hinter der Dusche kann man ein Stück des Terrassendecks abziehen, um an den Wasseranschluss zu kommen. Den habe ich aber leider noch nicht gemacht.




Der Rest ging dann endlich einfacher von der Hand: Das Streichen des Sichtschutzes und des Bodens und das Anlegen des umlaufenden Kiesstreifens. Und seit gestern Abend ist das Ding jetzt fertig:













Ich bin recht froh, dass ich dieses Projekt jetzt als "erledigt" markieren kann. Vermutlich bin ich nicht die einzige hier, die sich einiges vornimmt und plant - und dann dauert das im Endeffekt alles so viel länger, als man gedacht hat ... 😝 Aber jetzt ist es geschafft und ich kann mich den nächsten Projekten widmen. 😇

PS: Vielleicht haben andere auch Lust, Heimwerker-Projekte hier im ESH ESH [Energiesparhaus]-Forum zu präsentieren? Ich fände es jedenfalls interessant.

13 

13
  •  Benji
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.9.2022 ( #13)
Entschieden sehr cool!

Du musst irgendwie ziemlich viel Zeit haben, oder?

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.9.2022 ( #14)
Leider nein! Aber ich verbringe einen großen Teil meiner Freizeit mit Arbeiten in und ums Haus bzw. Heimwerker-Projekten - wie man an einigen Fotos erkennen kann, oft auch nachts. Für mich ist das auch eine Art Ausgleich, zumindest die ersten paar Stunden. 😜 Die Nachbarn haben sich mittlerweile schon daran gewöhnt, dass ich im Finstern mit LED-Scheinwerfern und Stirnlampe herumgeistere ...

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.9.2022 ( #15)
Schönes Ergebnis und nichts von der Stange!
Lärche würde ich vergrauen lassen, das ständige lasieren wäre mir persönlich die (so auch schöne) Optik nicht wert, gibts es doch noch genug sonst rundherum zu streichen ^^


  •  Benji
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.9.2022 ( #16)


MissT schrieb: Vielleicht haben andere auch Lust, Heimwerker-Projekte hier im ESH ESH [Energiesparhaus]-Forum zu präsentieren? Ich fände es jedenfalls interessant.

Ich finde die Idee auch gut, allerdings bei der Höhe der Latte die du uns gelegt hast, wird sich keiner mehr trauen 🙃


  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
19.9.2022 ( #17)


derLandmann schrieb:

(...) das ständige lasieren wäre mir persönlich die (so auch schöne) Optik nicht wert, gibts es doch noch genug sonst rundherum zu streichen ^^

Ja, das kann ich leider schwer bestreiten. 😜 Aber ich probier's mal - lassen kann ich es ja immer noch.


  •  nala123
19.9.2022 ( #18)
Hast du das obere Ende der Latten schräg abgeschnitten? Hier bleibt sonst das Wasser am Hirnholz stehen und kann schön in die Latten einziehen. Alternativ irgendwie abdecken.

Sonst sehr schönes Projekt!

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
19.9.2022 ( #19)
Ja, hab ich - die oberen Enden sind im Verlauf ansteigenden. Zusätzlich habe ich auch alle Enden mit Stirnholzwachs eingestrichen.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Böschung schmal/lang Ideen zur Bepflanzung
« Pflanzen- und Gartenforum