» Diskussionsforum » Bauforum

Erfahrungen ProNaturHaus / Obritzberger

4 Beiträge | letzte Antwort 10.7.2018 | erstellt 12.6.2018
Da der vorhandene Thread dazu doch schon ein wenig älter ist, wollte ich mich nochmal nach Erfahrungen mit Pro Natur Haus / Obritzberger aus Grafenwörth/Gösing am Wagram erkundigen. Wir haben ein sehr umfassendes Angebot erhalten, das wir uns durchaus vorstellen könnten, kennen aber leider niemanden der mit ihnen gebaut hat.

Wie findet Ihr den Wandaufbau von Riegel und insb. Massiv?
http://pronaturhaus.at/wp-content/uploads/2017/08/Wandaufbauten_Email-klein.pdf
http://pronaturhaus.at/holzmassivbau/

Massiv:
AUSSENWAND Variante Putz
Silikonputz Körnung nach Wahl
(alternativ Holzfassade auf Traglattung)
Holzweichfaserplatte
Agepanplatte
Holzriegel, dazwischen Zellulose_wärmebrückenfreie Dämmung !
Massivholzwand Sichtqualität (alternativ zusätzlich Naturrigipsplatte
sowie Verspachteln und Malarbeiten)

INNENWAND Variante Putz oder Lehmputz
beidseitige Beplankung des Holzriegels mit OSB + Naturrigipsplatte,
Isolierung mit Zellulose_mehrschaliger Aufbau bringt Stabilität !
Feuchtigkeitsregulator LEHMPUTZ_anstelle Naturgipsplatten kommen
Lehmbauplatten zur Anwendung, die in mehreren Arbeitsschritten aufge-
bracht und abschliessend mit Lehmcremefarbe gestrichen werden.

ZWISCHENDECKE
Bodenbelag bis 20 mm

Und macht eine KWL mit den guten Öko-Materialien Sinn? Die Diffussionoffenheit + der Lehm reichen für eine gute Feuchtigkeitsregulierung trotzdem nicht, oder? Allein schon wegen der dichten Fenster, richtig?

VIELEN DANK!
13.6.2018 15:06


StephKa schrieb: Wie findet Ihr den Wandaufbau von Riegel und insb. Massiv?


passt gut. Wozu unter die Holzfaserplatte noch eine Agepanplatte muss, erschließt sich mir nicht, passt aber bauphysikalisch


StephKa schrieb: Und macht eine KWL mit den guten Öko-Materialien Sinn?


ja aber sicher. Die "Öko-Materialien" sorgen ja nicht für frische Luft. 


StephKa schrieb: Die Diffussionoffenheit + der Lehm reichen für eine gute Feuchtigkeitsregulierung trotzdem nicht, oder?


Die Diffusionsoffenheit hat nichts mit dem Innenraum zu tun, sondern sorgt dafür, dass falls sich Tauwasser im Wandaufbau bilden sollte, die Feuchtigkeit nach außen diffundieren kann 
Der Lehm dagegen ist im Innenraum dafür zuständig, dass Feuchtigkeitsspitzen gepuffert und ausgeglichen werden. Bestes Beispiel Bad. Du duschst und der Lehm nimmt schnell die Feuchtigkeit auf gibt sie langsam wieder ab. Die KWL kann dann die Feuchtigkeit abtransportieren. Da die KWL das Raumvolumen aber nur alle drei bis fünf Stunden (je nach Einstellung) einmal austauscht ist sie für mich eine ideale Ergänzung zum Lehmputz.
Hier gibt es auch andere Stimmen, die sagen, dass wenn meine eine KWL hat keinen Wert mehr auf Putz- und Farbmaterialien/ qualitäten legen muss. Aus meiner Sicht ergänzen sich hier nachhaltige Materialien und moderne Technik 
10.7.2018 10:12
Beim Holzriegel ist mir aufgefallen, dass die Dampfbremse in Form einer Folie recht nah an der Innenwand liegt - besteht hier die Gefahr, die Dampfbremse zB beim Aufhängen von Kastln zu verletzen?

Ich habe auch die Meinung gehört, dass der Holzriegel Wärme deutlich schlechter speichert als die Variante aus Massivholz. D.h. wenn man ein paar Tage nicht im Haus ist, kühlt es sehr stark aus. Ist da was dran?
10.7.2018 10:59


DerWanderer schrieb: besteht hier die Gefahr, die Dampfbremse zB beim Aufhängen von Kastln zu verletzen?


Da hast du Recht. Finde ich (als Laie) aber nicht wirklich problematisch, weil
1. so lange die Schraube drin ist es immer noch dicht ist und
2. die OSB Platte an sich schon eine Dampfsperre ist und man sich nur um die Stöße kümmern muss und
3. die Diffusionsoffenheit dafür sorgt, dass evtl. Feuchtigkeit abgeführt werden kann.


DerWanderer schrieb: Ich habe auch die Meinung gehört, dass der Holzriegel Wärme deutlich schlechter speichert als die Variante aus Massivholz. D.h. wenn man ein paar Tage nicht im Haus ist, kühlt es sehr stark aus. Ist da was dran?


Oh, da kommt es jetzt zum Glaubenskrieg. Es wird für die meisten Aufbauten stimmen, dass die innere Speicherfähigeit mit Massivholz besser ist, aber:
1. nicht pauschal zu beantworten, da es um die Speicherfähigkeit der inneren Schichten geht. Da kann man z.B. mit einem Lehmputz und einer Wandheizung die Speicherfähigkeit eines Riegelaufbaus drastisch steigern. Genauso spielt es eine Rolle, womit der Riegel gedämmt wird - je höher das Volumengewicht der Dämmung desto besser
2. hat man im Regelfall jetzt Heizungen mit Niedertemperaturen, die stellt man ja nicht wirklich ab
Meiner Meinung nach ist das Thema überbewertet, da eine Auskühlung nur verzögert wird. Für den Sommerfall (Verzögerung Erwärmung) ist das auch nur ein kleiner und nicht zentraler Baustein.


10.7.2018 11:09


alpenzell schrieb: ja aber sicher. Die "Öko-Materialien" sorgen ja nicht für frische Luft.



alpenzell schrieb: Bestes Beispiel Bad. Du duschst und der Lehm nimmt schnell die Feuchtigkeit auf gibt sie langsam wieder ab. Die KWL kann dann die Feuchtigkeit abtransportieren. Da die KWL das Raumvolumen aber nur alle drei bis fünf Stunden (je nach Einstellung) einmal austauscht ist sie für mich eine ideale Ergänzung zum Lehmputz.



alpenzell schrieb: Es wird für die meisten Aufbauten stimmen, dass die innere Speicherfähigeit mit Massivholz besser ist, aber:
2. hat man im Regelfall jetzt Heizungen mit Niedertemperaturen, die stellt man ja nicht wirklich ab
Meiner Meinung nach ist das Thema überbewertet, da eine Auskühlung nur verzögert wird.






Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]