» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Erdwärme sinnvoll?...Wenn ja - wie?

13 Beiträge | letzte Antwort 6.3.2019 | erstellt 5.3.2019
Grüß euch liebes Forum!

Da wir nun mit den ersten Planungen unseres Neubaus beginnen und dies gründlich machen wollen, wollte ich nun hier um Tipps/Einwände/Hilfe zur Heizung bitten.

Das Haus selbst wird nach akt. Stand ein Neubau mit ca. 130m² (2 Personen), höchstw. alles ebenerdig.
Wand wird ebenfalls nach akt. Stand 28cm-Massivholz.
Estrich + FBH (Wobei ich nach Möglichkeit/Sinnhaftigkeit noch über Bodenplatte mit BKA bzw. Deckenheizung nachdenken werde...).
Ein Teil vom Bestand bleibt stehen und wird thermisch so gut es geht verbessert.


Nun meine Frage:
Ist Erdwärme auf meinem Grund sinnvoll? Wenn ja, wie soll ich sie am besten ausführen?
Ich habe dazu ein Übersichtsbild vom Grund eingefügt - oben ist Norden.

Richtung Osten unterhalb des Hauses hätte ich massig Platz.
Richtiger Ackerbau könnte wieder möglich sein, der größte Teil wird eher Blumen- bzw. Weidewiese bleiben.
In der Nähe des Hauses werden höchstw. doch wieder Obstbäume, evtl. Hügelbeete usw. angelegt.

Nur: Der ganze Grund hat ein West-Ost Gefälle weshalb die Erdwärme vom Niveau her ca. 2-4m unter der Wärmepumpe liegen wird - ist das ein Problem?

Kleine Info: Der Bereich rechts neben den Garagen wird nur als (Hühner-)Wiese genutzt, evtl. vom Niveau her gar etwas gehoben.



Wie sollte ich die EW ausführen? Flächenkolli? Ringgraben? Oder gar "Einzelleitung" rund um den Acker?


Ich danke schon mal im Voraus für jede Hilfe!

grüße Puitl!

Erdwärme sinnvoll?...Wenn ja - wie?
Erdwärme sinnvoll?...Wenn ja - wie?

 
5.3.2019 21:24
beste vorraussetzungen um  einmal gerade  um den acker rum. grabenfräse und go.
RGK ist super für kleine bzw normale grundstücke, wenn üppig platz ist, sollte grade verlegung mit viel randfläche besser sein. zeichne hier dochmal das grundstück mit haus hof und garten und der möglichen ackerfläche ein: https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html
tiefe der verlegung sollte dann natürlich an die maximale tiefe des ackerbaus angepasst werden.
gefälle ist kein problem, obstbäume, pflanzen auch nicht.
gibts ne heizlast?
5.3.2019 21:31
Ist Erdwärme sinnvoll? – JA!

Cacer hat mit der geraden Verlegung grundsätzlich recht, aber man muss halt immer auch eine Kosten-Nutzen-Rechnung anstellen. Einen Ringgrabenkollektor kann man viel kompakter ausführen, als wenn du ein 300m-Rohr gerade verlegst. Du musst viel weniger baggern. Wenn du also nicht selbst baggern kannst, ist es sicher günstiger, einen befarfsangepassten Graben für einen RGK zu baggern.
6.3.2019 7:50
Dank euch, das hört sich schon mal gut an.

Ich habe auf der Grazer Messe mit einem Inst. gesprochen, dieser meinte das ich den RGK eher als besseren Ersatz für die LWP sehen sollte, wenn ich Platz habe, dann Flächenkollektor.
Der Flächenk. ist mir aber nicht 100% sympathisch da dieser im Vergleich zur Einzelleitung oder RGK ja weniger umgebende Randflächen hat...oder übersehe ich da was?
Weiters habe ich öfter gelesen das über Flächenk. nichts mehr gepflanzt werden kann!!??

Vorteil bei Flächenk. unterm/rechts vom Haus: Ich könnte warmes Regenwasser einleiten, Frage ist nur ob sich der Aufwand lohnt...

Die Einzelleitung erscheint mir von der Effizienz her als das logischste, hab nur gedacht das mir hier das Gefälle einen Strich durch die Rechnung macht.
Wie am 2. Bild zu sehen fällt der Acker zuerst stärker vom Grund weg, flacht dann ab bis er zum östlichen-Ende fast Eben wird.
An diesem Ende könnten es gar mehr als 4m sein die das Rohr dann unter der WP liegen würde....das stellt also kein Problem dar?

Hat so ne Einzelleitung schon mal wer gemacht? Hab sowas noch nie gesehen bzw. davon gehört :)
Zu den Grabungsarbeiten: Grabenfräse hört sich gut an, bekomm ich sicher woher und kann ich prinzipiell selber machen.
Ansonsten hab ich einen Baggerfahrer der ein richtig gesundes Tempo drauf hat ;)

 

Wir werden bis Mitte des Jahres einen Grundriss und bis Ende des Jahres die genauen Bauausführungen haben, dann werde ich Heizlast usw. haben.
Wenn es soweit ist melde ich mich hier sicher wieder und werde versuchen es oben im Link einzuzeichnen.


6.3.2019 7:56


Puitl schrieb: Ich habe auf der Grazer Messe mit einem Inst. gesprochen, dieser meinte das ich den RGK eher als besseren Ersatz für die LWP sehen sollte, wenn ich Platz habe, dann Flächenkollektor.


 Ok der Haberer hat ka Ahnung und verzapft nur bledsinn. RGK ist non Plus Ultra. Den kann man so gross auslegen wie man braucht und so kompakt 
6.3.2019 8:40
Die 4m Höhe sind absolut kein Problem. 
Wenn es abwärts geht doppelt nicht - nach oben muss halt sauber entlüftet werden.
Ist ja das gleiche wie mit dem Heizwasser über drei Stockwerke.
1bar entspricht ja ca. 10m Höhe d.h. wenn du bei der Pumpe 2bar Soledruck hast hat es am tiefsten Punkt vom Rohr 2,4bar (wenn es 4m tiefer liegt).
6.3.2019 9:00


uzi10 schrieb:
__________________
Ok der Haberer hat ka Ahnung und verzapft nur bledsinn. RGK ist non Plus Ultra. Den kann man so gross auslegen wie man braucht und so kompakt 

von Hollunder


Nein war ein Techniker vom Hofer in Nikolai/Drassling der auch Brunnenbau macht - kam mir sehr kompetent vor.
Aber klar, jeder hat seine eigene Meinung.

@helyx: Das klingt logisch, danke!
6.3.2019 10:14
das höre ich erstaunlich oft, dass der RGK von installateuren als 'notlösung' gesehen wird wenn ein 'richtiger' flächenkolli keinen platz hat.

muss anscheinend noch mehr vorträge & schulungen halten ...

hier ein beitrag dazu...
https://www.energiesparhaus.at/forum-unterschiede-rgk-zu-flachkollektor/48436

auch ein bis gerade ausgezogener RGK ums grundstück ist ein ringgrabenkollektor.

wie Vardi schreiben wird die variante mit bagger und (teilweise) gerader verlegung günstiger werden. eine grabenfräse ist teuer und in der tiefe begrenzt. die spielt ihre vorteile in der sanierung bei beengten platzverhältnissen so richtig aus...
6.3.2019 10:23
Danke, werd mir den Beitrag mal reinziehen...prinzipiell erscheint mir ein RGK auch logischer...

Dann werd ich die Hummeln unter meinem Hintern mal still halten und warten bis unsere Planung weiter vorangeschritten ist :)

Für Vorschläge bin ich natürlich weiterhin offen :)
6.3.2019 12:37


helyx schrieb: Die 4m Höhe sind absolut kein Problem. 
Wenn es abwärts geht doppelt nicht - nach oben muss halt sauber entlüftet werden.
Ist ja das gleiche wie mit dem Heizwasser über drei Stockwerke.
1bar entspricht ja ca. 10m Höhe d.h. wenn du bei der Pumpe 2bar Soledruck hast hat es am tiefsten Punkt vom Rohr 2,4bar (wenn es 4m tiefer liegt).


In einem geschlossenen Rohrleitungssystem hat die Höhe keine Auswirkung auf den Druck.
6.3.2019 12:52


dyarne schrieb:
muss anscheinend noch mehr vorträge & schulungen halten ...


 Bist du Installateur bzw. RGK-Mitverbreiter oder sowas? :)
Kann ich mich bei der genauen Heizlastberechnung auch hier an euch wenden bzw. gibts da ein freies Tool dafür?
Beim Thema Heizung will ich halt dass das passt, kann von mir aus auch etwas Geld kosten.

Krieg nämlich über meine Firma laufend mit das reine Installateure für gute Anlagenauslegungen einfach zu wenig Zeit/Geduld/Interesse/Wissen haben...
6.3.2019 12:55


Puitl schrieb:
__________________

 RGK-Mitverbreiter oder sowas?


Das kannst dir auf die Visitenkarte schreiben  Arne :)
6.3.2019 13:07


Puitl schrieb: Kann ich mich bei der genauen Heizlastberechnung auch hier an euch wenden bzw. gibts da ein freies Tool dafür?


 Kannst dich mitn Energieausweiss Tool GEQ spielen, dass ist ein paar monat gratis.
so hab ichs auch gmacht! Aber der Installateur hat dann noch eine genau für die FBH gemacht!
6.3.2019 13:29


Puitl schrieb: An diesem Ende könnten es gar mehr als 4m sein die das Rohr dann unter der WP liegen würde....das stellt also kein Problem dar?


ich habe einen besseren vergleich: bei einer tiefenbohrung liegt das rohr 150m unter der wp. ist kein problem!


Puitl schrieb: Ich könnte warmes Regenwasser einleiten,


 das kannst ohnehin bei allen oberflächennahen kollektoren machen. auch muss ja nicht der ganze kollektor "bewässert" werden, sondern halt nur so viel, wie es am vernünftigsten ergibt.



Puitl schrieb: mir hier das Gefälle einen Strich durch die Rechnung macht.


nein, die rohre bleiben einfach ca. 2m unterm gelände. war damals meine anfängerfrage an arne  
https://www.energiesparhaus.at/forum-planung-grabenkollektor/39142_1#312959
V3
Erdwärme sinnvoll?...Wenn ja - wie?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum