» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Deckenkühlung

3.6. - 24.7.2019
22 Beiträge | 13 Autoren
Heute habe ich mit dem Installateur darüber gesprovchen. Passivkühlen ist bei der Wärmepumpe schon dabei und würde über den Fussboden erfolgen. Meine Frau hat Bedenken wegen eines zu kalten Boden. Darauf angesprochen die Decke zu kühlen meinte er dass das teuer ist, weil dass ja eine FBH an der Decke ist. 8.000,- plus weil es ja genauso verlegt wird.

Das kann doch nicht sein?

Hat wer Erfahrung damit und kann mir Tipps geben?

Danke

 
3.6.2019 12:51
Unsere BKA kostet für ca. 150qm Deckenfläche 1400€. Die Räume, die im OG keine Massivdecke haben, werden über Wandheizung gekühlt. Installateur rät von  Fußbodenkühlung aber aufgrund von möglichen Kondensatschäden nicht machen. Betonkernaktivierung würde aber im Winter auch mitlaufen.
Lg
3.6.2019 12:53
Hängt von den Gegebenheiten ab.

Wenn man keine Betondecke hat, sind Kühlelemente schon recht teuer.

Bei der Betondecke wird ein zusätzlicher Verteiler benötigt, verlegt wird dann ein 20er Rohr mit höherem Verlegeabstand in der Betondecke. So um die EUR 2.000 Aufpreis maximal.

Ich hab im EG in der Betondecke verlegt, im OG werden Wandkreise zur Kühlung in des Schlafzimmern verwendet. Finden wir recht angenehm.
3.6.2019 12:56
Hab ca das selbe bezahlt und selber verlegt


3.6.2019 13:07
Ich habe die Kühlung über die Betondecken gemacht, für ca. 120m² kostete das Material (20er Rohr mit größerer Wandstärke, Estrichgitter und Kabelbinder zum Befestigen des Rohres auf der Elementdecke, 2 FBH Verteiler, Verrohrung bis in den Keller, 3-Wege Ventil) ca. 2000,-
Arbeit war da keine dabei, habe ich selbst gemacht. 

Da die Kühlung nur in Aufenthaltsräumen notwendig ist (Bad, WC, Gänge müssen ja nicht gekühlt werden bzw. sind die Gänge ja Überströmbereiche der KWL) sind es auf jeden Fall weniger Quadratmeter als FBH, bei mir sind es auch weniger Kreise wenn man die Räume vergleicht. Daher können da wohl kaum die gleichen Kosten anfallen.

Abgesehen davon kann ich dir die Kühlung über die Decke nur empfehlen, würde ich sofort wieder machen!
3.6.2019 13:16
Mein Angebot beläuft sich auf 2 Betondecken (EG und OG) und ca 150m² inkl. 2 Verteiler.
Verlegung auf der Decke machen wir selbst, Leitungen zum Verteiler bzw. Verteiler selbst macht die Firma. Preis ca. 4000€
3.6.2019 14:10
Über die FBH kannst auch kühlen. Brauchst halt einen Temperaturwächter damit du mit dem Vorlauf nicht unter die Taupunkttemperatur kommst, dann hast auch keine Probleme mit Kondensat. Solange nicht Barfuss immer herumläufst fallen 2-3 Grad weniger Bodentemperatur nicht auf
3.6.2019 14:16
ich glaub schön langsam ich werd professioneller BKA-Verleger... 
wenn die Leute scheinbar wirklich so viel Geld für so wenig Arbeit und Material ohne Mucken bezahlen, ist meine Zukunft abgesichert   

Mal im Ernst:
Ich hab für mein 106m² BKA-Material mit 450m 20x2mm Aluverbundrohr, 3-Fach Heizkreisverteiler, und Befestigungsmaterial 724Euro Brutto bezahlt!! 
Arbeit wars ca. 5 Stunden
3.6.2019 14:20
Für was bleiben dann die 4000€ wenn ihr es sogar selbst verlegt?!
Hab die BKA auch selber verlegt und das Rohr war ca. 60cent/meter.
3.6.2019 16:28


wolfgangpue schrieb: Über die FBH kannst auch kühlen. Brauchst halt einen Temperaturwächter damit du mit dem Vorlauf nicht unter die Taupunkttemperatur kommst, dann hast auch keine Probleme mit Kondensat. Solange nicht Barfuss immer herumläufst fallen 2-3 Grad weniger Bodentemperatur nicht auf

 Über die Decke gehts aber effektiver weil die Kälte von oben runterfällt und man net nur kalte Füsse kriegt. Ausserdem is der Bodenbelag dann egal.
Und ich heiz höchsteffektiv mit BKA und FBH
3.6.2019 18:32
Also wir haben eine Betondecke vonca.190 m2 davon sind ca.47m2 Garage und Technikraum. Hier ist keine Kühlung erforderlich. Also bleiben 140 zum kühlen. Wie dicht mussman denn die Rohre legen dass es Sinn macht?
3.6.2019 18:44
Ich hab eine Doppelmäänderung mit 50cm...
30cm wären besser. Aber so wars einfacher mit den Mattenabstandshaltern
3.6.2019 23:33
Ich habe VA30 und im Bad VA20. Das Bad ist aber vor allem für die Heizung im Winter, ob ich das Bad im Sommer dann stilllege, muss ich dann nächstes Jahr testen. Als Rohr habe ich 20x2 PE-Xa 3 Kreise pro Geschoß mit 120 Meter. VA20 ist damit aber echt schon schwierig zu verlegen, bringt von der Heizleistung gegenüber VA30 ca. 15%.

Ein paar Erfahrungswerte für die Verlegung, gilt wie ersichtlich für Ortbeton.

1. Elektrodosen montieren (z.B. Halox)
2. Falls die Durchführung der BKA nach unten erfolgt entsprechendes Rohr vorsehen (war bei mir ein DN250)
3. Abstandhalter und erste Bewährungslage legen.
4. Falls vorhanden Unter- bzw. Überzüge verlegen
5. Verlegung der BKA (Mit Makierspray vorab die Abstände einzeichnen, Rohr ca. ein mal pro Meter mit Kabelbinder fixiert)
6. Rohr am Anfang und Ende mit Panzerschlauch schützen (war bei mir glaube FXP40
7. Mit Kompressor abdrücken und Druck aufrecht erhalten (damit du sofort siehst ob bis zum vergiesen das Rohr in Ordnung ist).
8. Abstandhalter für zweite Bewährungslage verlegen.
9. Schläuche für Elektroleitungen verlegen, zweite Lage der Bewährung anbringen.
10. Druck prüfen, Fotodokumentation erstellen, idealerweise mit Drohne
11. Beton einbringen

Und Technikraum habe ich auch ausgelassen, damit ich später noch Löcher bohren kann (was zwischenzeitlich auch schon passiert ist). 

Deckenkühlung
10.6.2019 14:12
Danke für eure Antworten

Ich habe jetzt auch deas Installationsangebot nochmals durchgesehen. Ich denke der Installateur hat hier zu viel kalkuliert. Wir haben ca.150m2 beheizte Fläche im EG (Bungalow) und er veranschlagt 1870 m Rohr. Das bedeutet gut 12 m/m2 was für mich auf einen VA von unter 10 hinweist.

Für die Deckenkühlung wird es ja keine Trittschalldämmung und Randstreifen brauchen und ein Verlegeabstand von unter 10 ist ja auch nicht erforderlich, da sollte schon eine Reduktiondrinnen sein
11.6.2019 22:42
Vermutlich wird er aber eine BKA noch nie verlegt haben.
12.6.2019 7:28


berhan schrieb: Vermutlich wird er aber eine BKA noch nie verlegt haben.

 Das deke ich auch. Tja so alt kann man gar nicht werden dass es imer nochein erstes Mal gibt
12.6.2019 12:48
 


Fernmelder schrieb:
.......Estrichgitter und Kabelbinder zum Befestigen des Rohres auf der Elementdecke......

Das funktioniert auch bei einer Elementdecke? Macht das nichts wenn das Rohr höher liegt?


wolfgangpue schrieb: Über die FBH kannst auch kühlen. Brauchst halt einen Temperaturwächter damit du mit dem Vorlauf nicht unter die Taupunkttemperatur kommst.......


Ist die Taupunkttemperatur in der Decke kein Thema?


12.6.2019 18:55


Hobbyplaner schrieb: Das funktioniert auch bei einer Elementdecke? Macht das nichts wenn das Rohr höher liegt?

Nein, umso höher das Rohr liegt umso geringer wird die Heiz/-Kühlleistung. Die Werte können dann um 10-20% geringer sein, dafür wird aber die Speichermasse besser genutzt. Schenkt sich also nicht viel. Die Oberfläche der Decke hat aber eine Auswirkung, also ob mit Putz oder nur gespachtelt.



Hobbyplaner schrieb: Ist die Taupunkttemperatur in der Decke kein Thema?

Eigentlich auch nicht, Vorlauftemperatur sollte über 19-20°C haben. Die Kühlleistung ist ja relativ hoch bei einer Kühldecke (ca. 8 W/m²K). Bei 200m² schafft das die WP dann eh nicht mehr.


15.6.2019 20:52
Danke berhan
15.6.2019 22:35
Hat jemand Erfahrungen mit BKA ohne KWL? Der Installateur rät mir davon ab, weil bei Kühlung die relative Luftfeuchtigkeit zu hoch würde.
16.6.2019 9:14
Steigt aber genau so im sommer bei eingeschaltener kwl an. Die entfeuchtet nicht. Ich hab 70% Feuchte bei 22,5 -23grad Raumtemp
16.6.2019 13:41
Ich plane mir deswegen eine Splitklima mit ein, rein zur Entfeuchtung. Nach dem ersten Sommer werde ich ja sehen ob ich diese benötige und gegebenfalls nachrüsten. Günstiger wäre noch ein Entfeuchtungsgerät, ist halt optisch nicht so ansehnlich.

Alternativ Fancoil oder in der KWL mit Kaltwasser/WP. Hier sind aber Aufwand und Kosten höher, siehe Projekt von Pedaaa



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum