« Fertighaus  |

Budget 500.000 EUR - individuell geplantes Fertighaus in Hanglage

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ... 3 
  •  hausktn
29.8.2022 - 2.5.2024
56 Antworten | 26 Autoren 56
1
57
Liebes Forum, 

wir möchten ein individuell geplantes Fertigteilhaus in Hanglage errichten und unabhängig  von euch bewerten lassen, ob unser Budget "ausreicht": 500.000 EUR brutto bis zum Einzug - wohlwissend, dass außen noch viel in Eigenleistung zu machen sein wird. 

- kompakt geplant ca. 130qm bis max. 140qm Wohn-Nutzfläche (inkl. Technik/Abstellraum) 
- in den Hang gebaut, d.h. Untergeschoss als Wohngeschoss, kein Keller (Rückwand / Seitenwände in Stahlbeton) 
- Ausführung "Standard" - keine Besonderheiten (zB. Rolläden nur dort wo zwingend notwendig, kein Carport, kein Balkon, etc) 
- Einbringen von Eigenleistungen nach Möglichkeit (Elektrik / Kabel ziehen, Malerarbeiten inkl. Spachteln, Boden, Fliesen, Sanitär Keramik, etc) 
- Baustart im Frühjahr 2023 (bis dahin kann noch viel passieren...) 
- Leitungen sind am Grundstück

Primäre Arbeiten (alles brutto)
FTH: 360.000 EUR 
Aufschließung und Erdarbeiten: 36.000 EUR
Baumeister: 60.000 EUR (Bodenplatte, Stahlbeton Hangseite / seitlich, Drainagen)
Summe: 456.000 EUR  - QM Preis: 3.500 EUR brutto

Nebenkosten, Einrichtung
Einrichtung (primär Küche, Rest haben wir): 25.000 EUR 
Außenanlagen (minimal): 5.000 EUR
Rest: 10.000 Nebenleistungen

Vielen Dank für eine erste Einschätzung ("eng aber noch realistisch")

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
8.9.2022  (#41)
Ähnliches denke ich mir auch.
Genaues Angebot machen lassen und dann wirklich von A bis Z durchkalkulieren...

1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
8.9.2022  (#42)

zitat..
PhilippG schrieb:

──────
hausktn schrieb:

Kurzer Nachtrag: konsultierter Baumeister meint, dass das Projekt um 470.000 EUR realisierbar wäre - erste Schätzung erst auf Basis eines Vorentwurfs. Natürlich ist da noch keine Außengestaltung dabei (Einfahrt geschottert, Humus wieder aufgetragen)
───────────────

Echt?? Incl Kanal/Erdarbeiten, Küche, Sanitäreinrichtung, Beläge, ...?? Das wäre schon verdammt günstig.

Einrichtung, Zaun, PV, Carport, Terrasse, Extras, Leuchten (!!) Etc. 
Wird alles dazukommen. Und schwups sind es 50-80k€ mehr wieder.


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
8.9.2022  (#43)

zitat..
MalcolmX schrieb: Einrichtung, Zaun, PV, Carport, Terrasse, Extras, Leuchten (!!) Etc.
Wird alles dazukommen. Und schwups sind es 50-80k€ mehr wieder.

Ja schon, aber...

 • Einrichtung kann man eventuell mitnehmen (haben wir auch gemacht).
 • Zaun kann man später machen.
 • PV kann man später machen (obwohl es natürlich sinnvoll wäre, die gleich zu machen)
 • Carport kann man später machen
 • Terrasse kan man später machen
 • Glühbirnen leuchten auch



1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
8.9.2022  (#44)
Muss man halt selber einschätzen können wieviel man selber schafft, was man später zurücklegen kann etc...

1
  •  hausktn
9.9.2022  (#45)

zitat..
PhilippG schrieb:

──────
hausktn schrieb:

Kurzer Nachtrag: konsultierter Baumeister meint, dass das Projekt um 470.000 EUR realisierbar wäre - erste Schätzung erst auf Basis eines Vorentwurfs. Natürlich ist da noch keine Außengestaltung dabei (Einfahrt geschottert, Humus wieder aufgetragen)
───────────────

Echt?? Incl Kanal/Erdarbeiten, Küche, Sanitäreinrichtung, Beläge, ...?? Das wäre schon verdammt günstig.

Ohne Küche, Außenbereiche und Einrichtung natürlich - aber sonst ja "Schlüsselfertig". 


1
  •  spitfire69
10.9.2022  (#46)
Da würde ich gerne die Kalkulation sehen. Er berechnet dir das mit einem Blick auf einem Vorentwurf, also ohne jeglicher Detailplanung, Materialauflistung usw.? 
Solch dubiose Baumeister würde ich gleich meiden.
Vor allem Schlüsselfertig ist meistens nicht Bezugsfertig. Da sind 100k gleich nochmals schnell verschlungen.

Ich würde es vernünftig planen lassen, danach mehrere Baumeister, sowie wenn gewünscht FTH FTH [Fertigteilhaus]-Anbieter kontaktieren und mir konkrete Angebote vorlegen lassen. In der zwischenzeit mich intensiv mit dem Thema Hausbau und den verschiedenen Gewerken befassen, die Angebote dann gründlich vergleichen und falls es  zeitlich, fachlich und auch nervlich möglich ist, die Gewerke selbst vergeben.

Viel Erfolg und alles Gute :) 

1
  •  pasch
6.10.2022  (#47)
Gibt es schon konkrete Angebote? Wir hatten Ende vorigen Jahres Angebote von FTH FTH [Fertigteilhaus] Firmen, die ohne Bodenplatte, Aufschließung, Einrichtung (außer Sanitär) für 120m2 bei 420k€ lagen. Das war aber keiner von den Exklusivanbietern, sondern nach unserer Einschätzung nach Mittelklasse. Preisgarantie war damals für 12 Monate möglich, half aber nichts, wenn man 18 warten soll. Nach lange Hin und Her wäre es dann doch möglich gewesen, aber es hatte schon einen faden Beigeschmack.

Bei uns war es dann tatsächlich deutlich günstiger über eine Baufirma mit Ziegelmassiv (RH 2,80 m, 160m2) zu bauen und die Gewerke anschließend selbst zu vergeben. Die Wartezeit beim FTH FTH [Fertigteilhaus] lag damals auch bei knapp 18 Monaten, das wird sich vermutlich etwas beruhigt haben, sprach aber zusätzlich dagegen.

Lange Rede, kurzer Sinn: 500k€ erscheinen mir als viel knapp berechnet. Hanglage deutet zusätzlich noch auf weitere Kosten hin.

1
  •  Beachflyer77
  •   Gold-Award
9.10.2022  (#48)

zitat..
tomsl schrieb: • Einrichtung kann man eventuell mitnehmen (haben wir auch gemacht).
 • Zaun kann man später machen.
 • PV kann man später machen (obwohl es natürlich sinnvoll wäre, die gleich zu machen)
 • Carport kann man später machen
 • Terrasse kan man später machen
 • Glühbirnen leuchten auch

Ja schon, aber es kostet später auch geld


1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
9.10.2022  (#49)

zitat..
Beachflyer77 schrieb:

──────
tomsl schrieb: • Einrichtung kann man eventuell mitnehmen (haben wir auch gemacht).
 • Zaun kann man später machen.
 • PV kann man später machen (obwohl es natürlich sinnvoll wäre, die gleich zu machen)
 • Carport kann man später machen
 • Terrasse kan man später machen
 • Glühbirnen leuchten auch
───────────────

Ja schon, aber es kostet später auch geld

Und es kostet später alles mehr Geld. Billiger wird nix.


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
9.10.2022  (#50)

zitat..
Beachflyer77 schrieb: Ja schon, aber es kostet später auch geld

Naja eh, aber wohnen kann man auch ohne Außenanlagen. Ich hab halt lieber eine geringeren Kredit abzuzahlen und spar mir separat was weg.

Auch wenn das...

zitat..
MalcolmX schrieb: Und es kostet später alles mehr Geld. Billiger wird nix.


...ein Argument ist.

Ich hab halt lieber weniger Schulden.


1
  •  Sparfratz
  •   Silber-Award
10.10.2022  (#51)

zitat..
Beachflyer77 schrieb:

──────
tomsl schrieb: • Einrichtung kann man eventuell mitnehmen (haben wir auch gemacht).
 • Zaun kann man später machen.
 • PV kann man später machen (obwohl es natürlich sinnvoll wäre, die gleich zu machen)
 • Carport kann man später machen
 • Terrasse kan man später machen
 • Glühbirnen leuchten auch
───────────────

Ja schon, aber es kostet später auch geld

Wobei man halt mit dem kleinen Kredit (im Verhältnis zum Einkommen) deutlich mehr auf der Seite hat jedes Monat. 
Wir haben auf die Art auch sicher jedes Jahr 10-20k in Haus und Garten gesteckt nach dem Einzug. Ich würde das rückblickend wieder so machen. 

Haus und Garten kosten sowieso immer Geld. Dann kauft man da neue Gartenmöbel, oder bildet sich ne Sauna ein , baut Hochbeete und und und 
 


1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
10.10.2022  (#52)
Ich glaub da strebt jeder eine sinnvolle Balance an.
Mehr als ein paar Monate ohne Zaun leben halte ich zB mit Kleinkindern für mühsam. PV verschieben kostet eher Geld. Carport/Garten machen wir aber zB auch aktuell mal nicht wirklich was.

1
  •  paso
  •   Silber-Award
18.10.2022  (#53)
Man glaubt sehr schnell, dass man ohne Außenanlagen eh wohnen kann. Aus meiner Erfahrung sage ich, geht's nur bedingt. Einerseits baue ich kein Haus um ewig auf Terrasse verzichten zu müssen und andererseits will ich nicht ständig Dreck mit ins Haus nehmen.
Ich hätte früher auch so gedacht, Hauptsache Haus, aber Praxis hat mich Besseressen belehrt. Unterschätzt bitte diese Posten auf gar keinen Fall, die gehen extrem ins Geld. Wir haben auf einem Ebenen Grundstück gebaut und haben (brauchen)  kein Zaun, haben ca. 40 Tuien eingepflanzt, dafür aber ums Haus herum über 90 qm Terrassenplatten plus ca. 50 qm Pflastersteine, ca. 25 qm Asphalt...Die Kosten sind Irre und wir haben bis auf Asphalt nur Materialkosten gehabt.

Unabhängig davon haben wir ein individuell geplantes Holzmassivhaus 2018 gebaut und da war es alles billiger und wir haben 90% alles in Eigenleistung gemacht, kein Keller und sind damals bei 270tsd. für 147qm gelandet ..
Heute würde mindestens 40%mehr so was kosten..

Also das Budget wird sich leider nicht ausgehen können.Redet euch das bitte nicht schön ein.Bleibt realistisch.

Alles Gute 

1
  •  Gschmackig
22.11.2022  (#54)

zitat..
hausktn schrieb: Primäre Arbeiten (alles brutto)
FTH: 360.000 EUR 
Aufschließung und Erdarbeiten: 36.000 EUR
Baumeister: 60.000 EUR (Bodenplatte, Stahlbeton Hangseite / seitlich, Drainagen)
Summe: 456.000 EUR  - QM Preis: 3.500 EUR brutto

Nebenkosten, Einrichtung
Einrichtung (primär Küche, Rest haben wir): 25.000 EUR 
Außenanlagen (minimal): 5.000 EUR
Rest: 10.000 Nebenleistungen


Servus.
Die Annahmen sind meiner Meinung nicht ganz Weltfremd aber aus meiner Sicht sind in dem von dir genannten "Individual" FTH für 360.000EUR folgende Positionen NICHT enthalten:

Heizung+Sanitär 30k€
Fenster 30-50k€
Elektrik 30k€

Daher würde ich eher mit min. 600k€ rechnen, bei Hanglage eventuell noch einen Puffer auf die Baumeisterarbeiten (Entwässerung, etc.) von 30-50k€ weil wer weiß schon was der Hang "hergibt" oder "hält"

Viele Grüße!




1
  •  hausktn
25.11.2022  (#55)
Vielen Dank für eure Einschätzungen  - wir haben es im Moment nicht mehr weiter verfolgt, da uns das Projekt zu kritisch bzw. nicht kalkulierbar geworden ist...

1
  •  longtommy60
2.5.2024  (#56)
Wenn Sie sich Vergleichsangebote legen lassen und klug verhandeln, dann ist ihr Vorhaben auch jetzt im Jahr 2024 mit ihrem Budget machbar. Wir sind gerade beim Baubeginn eines ähnlichen, aber nicht gänzlich vergleichbaren Projektes. Hier eine kurze Beschreibung: Baugrund mit nur leichter Hanglage (1,5 m Niveauunterschied vom höchsten zum Niedrigsten Punkt der Grundrissfläche. Bungalow mit 120 qm ohne Keller, aber mit Fundamentplatte, Carport, Terrasse und Stiegenanlage. Wir sind mit einer "Bleistiftskizze" zu drei FTH FTH [Fertigteilhaus] Anbietern gegangen und haben uns je ein Angebot legen lassen, wobei mir von allem Anfang gesagt haben, dass wir ein unverbindliches Vergleichsangebot einholen wollen und den Bestbieter beauftragen wollen. Anbieter waren drei rennomierte FTH FTH [Fertigteilhaus]-Firmen aus Niederösterreich. Die individuellen Planungen der drei Anbieter waren vergleichbar und doch individuell und reichten von 114 m2 bis 121 m2. Nach zwei Nachverhandlungsgesprächen haben wir beim Bestbieter unterschrieben. Ausbaustufe "belagsfertig", d.h. Ausmalen, Fussböden, Fliesen, Innentüren und Einrichtung wollen wir selbst machen bzw. an Einzelunternehmen vergeben. Der Bestbieter bietet Preisgarantie bis Fertigstellung. Nun zum Budget: Baugrube, Schüttung und Gestaltung der Zufahrt (ohne Pflasterung), Herstellung der Kanalanschlüsse 20k, Kosten des Ziegelmassiv-Fertighauses mit Individualplanung, Walmdach, Luft-Wärmepumpenheizung 350k, d.h. mit etwas Bauherrenmithilfe bei der "Schlüsselfertigmachung" werden wir bei ca. 400k landen. Wie gesagt, unser Baugrund hat nur geringe Hanglage und somit keinen Bedarf etwaiger Stützmauern.
LG Longtommy

1
 1  2 ... 3 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Wie gehen Anbieter mit Krise um?