» Diskussionsforum » Baufinanzierung

Bauvorhaben realistisch?

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
24.7. - 30.7.2021
26 Beiträge | 15 Autoren 26
1
Hallo Leute!

Nachdem ich schon einige Zeit hier mitlese hab ich mich durchgerungen mir einen Account zu erstellen und komm auch schon zu meiner Frage. Oder besser gesagt zu eurer Meinung zu meiner Situation.

Also meine Partnerin und ich hegen schon länger den Wunsch nach einem eigenen Häuschen. Wir haben bereits einen kleinen Sohn. Fläche würde uns mit ca 120m2 reichen dazu ein Keller. Grundstück müsste auch nicht größer als 700m2 sein.

Zu unseren Finanzen: ich habe ca 320k Eigenmittel auf der Seite. Meine Freundin ca 30k, dazu eine kleine Wohnung in Wien. Momentan arbeite nur ich und verdiene ca 1800 netto im Monat. Meine Freundin war vor Geburt unseres Sohnes selbstständig und verdiente ca 30k netto im Jahr.

Wir würden gerne in Graz/Graz Umgebung bauen. Andritz, Mariatrost, St.Peter, Waltendorf, Raaba, Hart bei Graz - diese Gegend.

Nun schau ich mich einige Zeit um und bin etwas entsetzt über die Grundstückspreise die verlangt werden. Laut diversen Portalen wird eigentlich fast der doppelte m2 Preis verlangt vom tatsächlichen Wert des Grundes.

Habt ihr Erfahrungen in dieser Gegend mit Grundstückserwerb? Ist unsere Vorstellung vom Eigenheim komplett illusorisch mit unseren Mitteln? 

Danke für eure Antworten/Tipps!

 
24.7.2021 (#1)
Die Wohnung in Wien würde verkauft (falls ja, was ist da realistisch?) oder behalten (Mieteinnahmen?) werden?

Was ist der tatsächliche Wert eines Grundstücks wenn der Marktpreis doppelt so hoch ist?
24.7.2021 (#2)
Die Wohnung wurde bereits verkauft. Und bei dem Grundstückpreis stell ich mir eben diese Frage - mir kommen die Grundstückpreise einfach extrem überzogen vor. Vor allem in der Grazer Gegend.

Edit: sorry hab deinen kommentar falsch gelesen. Die wohnung meiner partnerin wird von uns momentan als Pendlerwohnung genutzt.
24.7.2021 (#3)
also haus + grund soll sich mit insgesamt 350.000 ausgehen? 
stell ich mir sehr schwer vor... wir kämpfen uns mit 400.000 für ein 115qm haus ohne keller, mit 36qm garage durch 🙈 in unserem gesamten Budget sind schon 800qm grund.. kostet uns inkl. aufschließen 45.000  

drücke euch die daumen dass das alles mit 350.000 klappt 🙏


24.7.2021 (#4)
Nein wir würden natürlich noch einen Kredit nehmen. Dachte mir, dass sich das mit 550k ausgehen sollte. Allerdings funken mir da die Grundpreise scheinbar ziemlich in die Rechnung...
24.7.2021 (#5)
Eher 550k Haus und dann noch Grund drauf, so wie die Lage sich entwickelt hat/wird, momentan.... :( Wir haben obwohl wir ca 5 Jahre gesucht haben, aufgegeben, und eine Wohnung (auch aus anderen Gründen jedoch) gekauft in Graz. Die geschätzten 700-800k Gesamtprojekt wenn wir einen Grund gekauft hätten, war mir "gutes Wohnen" nicht wert. Abgesehen davon dass es damals schon schwer war, was "gutes" zu finden und es eher auf Sanieren rauslaufen hätte müssen, weil in St. Peter zB sicher kein freier Grund zu haben gewesen wäre.

Also gerade Graz und Graz-Umgebung sehe ich, wenn ihr nicht Doppelhaushälften etc schaut, schwarz. Momentan wollen sie sogar in Hart (zwischen Autobahn und Zug) teilweise bis zu 300 Euro/qm Baugrund. *kopfschüttel*

Ich würde da - wenn ihr auf die Region festgelegt seid - auch andere Optionen wälzen und sonst bleibt halt noch die Ostachse Richtung Gleisdorf, wo man mit dem Preis sich was hinstellen kann. Eggersdorf und weiter raus Richtung Nestelbach bauen viele Freunde von uns!

lG miri
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo mirimi, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
24.7.2021 (#6)
Ja eben die m2 Preise in Hart haben mich zB auch extrem geschreckt. Wer soll sich das bitte noch leisten können?
24.7.2021 (#7)
Ich würde mich auch nicht über 200k Kredit bei 1800 netto, Kind(dern) und 2 Haushalten drüber trauen. Also rein vom bisher bekannten. Ohne nennenswertes zweites Einkommen kommt mir das auch mit relativ viel Eigenkapital fast unmöglich vor, selbst wenn man bei der Lage Abstriche macht.

Sollte die Familienplanung abgeschlossen sein und die Lage in ein paar Jahren anders aussehen (1 Wohnsitz, 2 Einkommen) kann sich das ja auch schnell ändern.
24.7.2021 (#8)
Danke für euren Input. Wir denken mittlerweile auch, dass momentan Reihenhaus/Doppelhaushälfte mehr Sinn macht. Vor allem bei den jetzigen m2 Preisen. Aber wer weiß vl wirds in ein paar Jahren noch teurer...
24.7.2021 (#9)
Wir haben das Grundstück (600 qm Hanglage Wörthersee) bereits und die Hütte (200 qm inkl. Keller, also ziemlich 1/3 je Geschoß) inkl. Terrasse, Garage, alles schlüsselfertig inkl. Keller schlüsselfertig, ohne sonstigen Schnickschnack, ohne Einfahrt, PV, Möbel, Küche, Zaun, kein Pool und sind bei 415.000 EUR - Preisgarantie bis Dezember 2022. 
Ich finde das "ok" aber nicht optimal. Dafür rühre ich auch keinen FInger (und darfs auch nich da der GU keine Bauherrenmithilfe mehr wünscht). 
25.7.2021 (#10)
Grundstück am See und Haus um 415? Das find ich doch sehr günstig. Oder versteh ich dich falsch?
25.7.2021 (#11)
Schaut mal in der Umgebung von Eggersdorf, St. Marein  und Vasoldsberg. Is nur unwesentlich außerhalb eures präferierten Suchradius, die Preislahe sollte sich hier aber schon wieder "etwas" entspannen. 
Was hättet ihr euch denn für einem qm Preis vorgestellt?
25.7.2021 (#12)
Reihenhaus oder kleine Eigentumswohnung wird die beste Wahl sein für euch. 
200k Kredit mit nur 1800 Netto Einkommen wirds.nicht spielen. 

Gemeinderat hat rein den Hauspreis gemeint. Daher wirklich fertig wird er nur fürs Haus irgendwo bei 500k+ landen. Daher mit Küche, wichtigste Möbel, Zaun und Einfahrt. 
25.7.2021 (#13)


Hartler schrieb:

Grundstück am See und Haus um 415? Das find ich doch sehr günstig. Oder versteh ich dich falsch?

Nein nicht am See. Nordhang mit Blick über den See. Grundstück vorhanden. 415k = nur Haus.

450k habe ich initial geplant.
Klar, das eine oder andere wird sukzessive noch dazu kommen. Später. 
25.7.2021 (#14)


Equity schrieb: Ich würde mich auch nicht über 200k Kredit bei 1800 netto, Kind(dern) und 2 Haushalten drüber trauen.

Ich bin kein Experte, aber verglichen mit unserem Kredit und Einkommen, ist das schon über der Leistbarkeit. Wir (allerdings schon zwei Kinder) hatten damals bei gleicher Kreditsumme über 1k mehr Netto und die Darstellung der Leistbarkeit war schon ein Thema für die Bank.
26.7.2021 (#15)


Hartler schrieb: Laut diversen Portalen wird eigentlich fast der doppelte m2 Preis verlangt vom tatsächlichen Wert des Grundes.

sowas gibt es nicht. Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Wenn der m² Preis bezahlt wird ist es das auch wert. Grundstücke wachsen nicht nach - werden demnach knapper. Die Nachfrage geht nicht zurück - daher steigen die Preise. Vor allem in begehrten Lagen führt das zu stark steigenden Preisen.
Wir haben unser Grundstück (ca. 800 m²) 2014 um EUR 230.000,- gekauft und dann 2 Jahre später gebaut. Alleine das Grundstück wäre heute ca. 700.000,- wert (Vorarlberg)
26.7.2021 (#16)
habt Ihr ein Bestandshaus auch schon ins Auge gefasst?
26.7.2021 (#17)


Dromedar schrieb: Die Nachfrage geht nicht zurück

Nie mehr?

Wie haben sich die Grundstückspreise zwischen 1995 und 2005 entwickelt?

1
27.7.2021 (#18)


michail schrieb: Nie mehr?

Habe ich nicht gesagt 🧐
Das war eine Monentaufnahme wie von mir beschrieben in begehrten Lagen.
Wenn man aber jetzt ein Grundstück kaufen will und bauen möchte, dann bringt es einem nix wenn die Preise in ein paar Jahren evtl. mal wieder sinken würden.
29.7.2021 (#19)


michail schrieb:

──────
Dromedar schrieb: Die Nachfrage geht nicht zurück
──────

Nie mehr?

Wie haben sich die Grundstückspreise zwischen 1995 und 2005 entwickelt?

Hast du dazu einen Preisindex?

Würde mich interessieren 
29.7.2021 (#20)
Auf die schnelle habe ich folgendes gefunden:
 • https://www.oenb.at/isaweb/report.do?report=6.6 (Einfach die Tabelle anpassen und als Chart anzeigen lassen)
 • https://themavorarlberg.at/gesellschaft/leistbares-wohnen-ursache-und-wirkung
29.7.2021 (#21)
Danke nochmal für eure Antworten! Ich hätte jetzt noch eine Frage:

Wäre es eine gute Idee mit den 310k Eigenmittel ein Grundstück zu kaufen um dann eben in ein paar Jahren mit dem Hausbau zu beginnen? Wir würden in der Zwischenzeit einfach weiterhin mieten.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baufinanzierung
next