« Pflanzen- & Garten

Baum/Strauch tot oder nicht?

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  mancunian
11.6. - 13.6.2022
8 Antworten | 3 Autoren 8
0
Hallo liebe Forumsgemeinde, wir haben derzeit leider zwei Problemkinder im Garten. 
Einmal einen Eukalyptus den wir heuer eingepflanzt haben. Meint ihr der erholt sich noch oder hat's der überstanden? Standort ist eigentlich sonnig, der Boden halt eher lehmig. 

Das zweite ist ein Red Robin. Da schauen die Blätter so angefressen aus. 

Habt ihr hier Ideen oder Tipps was wir tun könnten?

Vielen Dank vorab!

LG Gerald









  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.6.2022 ( #1)
Zum Eukalyptus: Auf den Bildern sieht es so aus, als ob er die Blätter von unten nach oben verliert. Wenn dem tatsächlich so ist, dann deutet das auf Staunässe hin, was bei Lehmboden nicht überraschen würde. Wie groß hast Du das Pflanzloch gemacht und womit hast Du es befüllt? Eukalyptus ist übrigens auch recht kalkempfindlich. 

  •  mancunian
11.6.2022 ( #2)
Hallo MissT, danke für die schnelle Antwort. Wir haben etwas größer als der Ballen unten ausgegraben und haben mit normaler Pflanzerde + Universaldünger aufgefüllt. Hast du einen Tipp bzw gibts eine Rettung? Gegossen wird mit Zisternenwasser 😀

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.6.2022 ( #3)
Für einen solche Pflanze würde ich - insbesondere bei Lehmboden - das Pflanzloch wesentlich größer machen, ca. doppelt so groß wie der Ballen. Unten würde ich eine Drainageschicht mit ein paar cm Liadrain/Blähton oder Kies machen. Das ist zwar im Fall des Falles keine Lösung, aber zumindest eine Linderung bzw. Verkürzung der Staunässe-Zeit. 

Ich würde an Eurer Stelle jetzt Folgendes machen: Pflanze ausgraben. Dabei könnt ihr gleich mal überprüfen, ob die Erde im Pflanzloch tatsächlich sehr nass ist. Die nasse Erde raus. Wenn sie faulig riecht, dann entsorgen. Sonst etwas abtrocknen lassen und mit trockener Erde mischen. Ggf. faulig gewordene Wurzeln zurückschneiden. Das Pflanzloch vergrößern und wie bereits beschrieben befüllen. Beim Wiedereinsetzen darauf achten, dass der Eukalyptus etwas erhöht steht und im Idealfall auch noch etwas erhöht ist, wenn sich die Erde unten im Pflanzloch gesetzt hat. Eventuell ist es auch hinsichtlich Abtrocknen förderlich, wenn Ihr die Mulchschicht unmittelbar um die Pflanze herum entfernt. 



  •  mancunian
12.6.2022 ( #4)
Alles klar! Vielen Dank für die Tipps. Wir werden's mal so versuchen und hoffen dass wir die Pflanze retten können 😊

  •  mancunian
13.6.2022 ( #5)
Hallo MissT, einmal müsst ich noch lästig sein. Wir haben jetzt alles wie beschrieben gemacht sind uns nun aber nicht sicher ob wir gießen sollen oder nicht 🤔 Was würdest du tun?
LG Gerald


  •  rockydocky
13.6.2022 ( #6)
Die Fraßspuren schauen schwer nach Dickmaulrüssler aus. Schau mal in der Dämmerung, ob du solche Tiere https://www.umweltbundesamt.de/dickmaulruessler#alternative-bekampfungsmassnahmen findest. Die Käfer kann man gut absammeln, gegen die Larven (die sind das eigentliche Übel, weil sie die Wurzeln fressen und die Pflanze dann eingehen kann) helfen Nematoden gut. Viel Erfolg bei der Bekämpfung!!

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
13.6.2022 ( #7)
Nach dem Neueinsetzen würde ich jedenfalls einmal ordentlich gießen, da geht es vor allem um einen guten Erde-Wurzel-Schluss.

  •  mancunian
13.6.2022 ( #8)
@rockydocky meine Frau hat den heute ratzeputz zurückgeschnitten 😅 Ich werde trotzdem mal auf die Suche gehen heute. Danke für den Tipp mit dem Dickmaulrüssler. Den kenne ich nur vom Kirschlorbeer. 
@­MissT Danke für deine tolle Hilfe!




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Bäume und Sträucher düngen ?
« Pflanzen- und Gartenforum