» Diskussionsforum » Baufinanzierung

Baugeld-Darlehen nachverhandeln

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
12.7. - 13.7.2021
9 Beiträge | 5 Autoren 9
Liebe Finanzexperten,

auch mir war damals bei Kreditabschluss ein guter/persönlicher Kontakt extrem wichtig. Diesen habe ich auch teuer in Kauf genommen.

Mittlerweile bin ich mir unsicher ob ich es nochmalt tun würde.
Deshalb meine Fragen an die Experten:

Derzeitige Ausganslage:
Kreditabschluss 2017.
Kreditlaufzeit= 30 Jahre, davon sind 20 Jahre Fixzins mit einem Sollzinssatz von 2,4% (ich weiß das schreckt jetzt mal jeden, aber wie gesagt, das persönliche habe ich damals bewusst in KAUF genommen).

Abgeschlossen wurde das ganze mit der Bausparkasse mit dem roten Kamel. Hat jemand überhaupt Erfahrung/Kontakt mit dieser Bausparkasse? Ist hier nachverhandeln überhaupt möglich?

Ausständiges Saldo gegen Jahresende sind ca 100k.

Wenn möglich würde ich trotz der hohen Zinsen gerne bei der Bank bleiben.


Vielen Dank schon mal für eure Ratschläge!

 
 
12.7.2021 (#1)
Aja was auch noch wichtig ist:
während der Fixzinsphase kann ich 10% Pönalfrei sondertilgen. Danach fällt eine 1% Pönale auf die Sondertilgungsrate an.
12.7.2021 (#2)
Fragen kostet nix, würde aber an deiner Stelle trotzdem mal zu anderen Banken gehen und anfragen.

Nachverhandeln sollte eigentlich überall möglich sein.
12.7.2021 (#3)


massiv50er schrieb: Abgeschlossen wurde das ganze mit der Bausparkasse mit dem roten Kamel. Hat jemand überhaupt Erfahrung/Kontakt mit dieser Bausparkasse?

Ja, ist auch einer unserer Kooperationspartner.


massiv50er schrieb: Ist hier nachverhandeln überhaupt möglich?



kasandi schrieb: Fragen kostet nix

so sehe ich das auch.

Thema beim Nachverhandeln fixer Konditionen ist halt, dass beim OK zu den neuen Konditionen die Fixzinslaufzeit wieder frisch zu laufen beginnt.


massiv50er schrieb: Ausständiges Saldo gegen Jahresende sind ca 100k.

Wenn möglich würde ich trotz der hohen Zinsen gerne bei der Bank bleiben.

Der Betrag ist nicht einer, bei dem eine Umschuldung schon mit einer gewaltigen Zinsreduktion einhergehen müsste - und eine Nachverhandlung beim bestehenden Institut würde diesen Vorteil dann nochmal reduzieren.

Wie hoch war der Ursprungssaldo 2017? Hat es in der Zwischenzeit Sondertilgungen gegeben oder wurden bewusst vor 4 Jahren (kalkulatorisch) etwa 110k 30 Jahre mit 20 jähriger Fixzinsperiode finanziert?


13.7.2021 (#4)


LiConsult schrieb: Ja, ist auch einer unserer Kooperationspartner.

das freut mich zu hören. Dürfte ich fragen, was da aktuell an Konditionen möglich ist? (also z.b. bei 10J Fix, bei 15j fix, und 20J fix)?


LiConsult schrieb:
Thema beim Nachverhandeln fixer Konditionen ist halt, dass beim OK zu den neuen Konditionen die Fixzinslaufzeit wieder frisch zu laufen beginnt.

Das ist mir bewusst, würde das ganze aber denke ich bewusst in eine Reduzierung der Fixzins Jahre lenken (z.B: 15J)


LiConsult schrieb: Der Betrag ist nicht einer, bei dem eine Umschuldung schon mit einer gewaltigen Zinsreduktion einhergehen müsste - und eine Nachverhandlung beim bestehenden Institut würde diesen Vorteil dann nochmal reduzieren.

Den Satz verstehe ich nicht ganz. Warum würde eine Nachverhandlung beim bestehenden Institut den Vorteil reduzieren? Wie ist das gemeint?


LiConsult schrieb:
Wie hoch war der Ursprungssaldo 2017? Hat es in der Zwischenzeit Sondertilgungen gegeben oder wurden bewusst vor 4 Jahren (kalkulatorisch) etwa 110k 30 Jahre mit 20 jähriger Fixzinsperiode finanziert?

Das Saldo 2017 belief sich auf 115k (Vertragssumme wurde zum Glück nicht ganz ausgschöpft, wurde nicht benötigt). Sondertilgungen gab es bis dato keine. Ziel damals war es bewusst die monatliche Rate sehr klein zu halten und spätestens nach der Fixzinsperiode den Kredit komplett getilgt zu haben.
13.7.2021 (#5)


massiv50er schrieb:
Den Satz verstehe ich nicht ganz. Warum würde eine Nachverhandlung beim bestehenden Institut den Vorteil reduzieren? Wie ist das gemeint?

Nehme an weil die Zinsreduktion beim bestehenden Institut ziemlich sicher geringer ausfällt als bei Fremdinstitutionen.
13.7.2021 (#6)
Weil bei einer Umschuldung die anfallenden Kosten bei einem Entgegenkommen bei der Kondition eine mögliche Ersparnis kleiner ausfallen lässt. Aber der TE will ja eh bleiben, also: 
Warum nicht direkt nachfragen bei der Bausparkasse?
15J fix sollten um die 1,25% zu haben sein, 20J um die 1,5%.
MWn. sind die bei Anpassungs-Anfrage sehr wohl gesprächsbereit.
13.7.2021 (#7)


speeeedcat schrieb:
15J fix sollten um die 1,25% zu haben sein, 20J um die 1,5%.
MWn. sind die bei Anpassungs-Anfrage sehr wohl gesprächsbereit.

bei einer Bausparfinanzierung oder einem "Bankkredit"? Gibt es da bei der Bausparfinanzierung nicht eine Min-Zinsgrenze (sowie auch die 6% Max Grenze)?
13.7.2021 (#8)
Bei einem Fixzinskredit nicht während der  Fixzinsphase.
13.7.2021 (#9)


massiv50er schrieb: Dürfte ich fragen, was da aktuell an Konditionen möglich ist? (also z.b. bei 10J Fix, bei 15j fix, und 20J fix)

Bestkonditionen aktuell dort 10 Jahre fix 1,25% bzw. 20 Jahre 1,6%
15 Jahre werden aktuell nicht angeboten.


massiv50er schrieb: Gibt es da bei der Bausparfinanzierung nicht eine Min-Zinsgrenze (sowie auch die 6% Max Grenze)?

bei Wüstenrot aktuell 0,15% - gilt jedoch natürlich nur in der variablen Zinsperiode


massiv50er schrieb: Den Satz verstehe ich nicht ganz. Warum würde eine Nachverhandlung beim bestehenden Institut den Vorteil reduzieren? Wie ist das gemeint?



speeeedcat schrieb: Weil bei einer Umschuldung die anfallenden Kosten bei einem Entgegenkommen bei der Kondition eine mögliche Ersparnis kleiner ausfallen lässt.

 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baufinanzierung