» Diskussionsforum » Solarenergie und PV

Auf neue Module warten?

Teilen: facebook    whatsapp    email
  1
21.2. - 25.2.2021
6 Beiträge | 5 Autoren 6
Eine Frage an jene, die sich betreffend Modultechnologie und deren Weiterentwicklung auskennen bzw sich damit beschäftigt haben.

Folgende Situation: Mein "PV-Lieferant" hat mir folgende Module angeboten (10 kWp-Anlage):

Heckert NeMo 2.0 60M 330 PV4S

Jetzt habe ich aber nun gelesen, dass Heckert ca. im Mai ein neues Modul bringt: 

"In der neuen Fabrik werden monokristalline Halbzellenmodule mit neun Busbars und 166 Millimeter großen Wafern gefertigt. Die Modulleistung soll mindestens 370 Watt betragen."

Bei einer kurzen Abstimmung mit meinem Lieferanten, meinte er, dass der wesentliche Unterschied die Reduktion der benötigen Modulfläche am Dach wäre, da sie ja mehr Leistung hätten (also ca. 370 Watt versus 330 Watt) und natürlich speziell zu Beginn der höhere Preis. 

Somit: was wäre eure Empfehlung? Die aktuelle Baureihe (mit günstigerem Preis) nehmen (genügen Dachfläche vorhanden => ist also kein Kriterium) oder lieber auf die neue Generation warten (die speziell zu Beginn um einiges teurer ist) da sich da technologisch viel gut? 

 
 
21.02.2021
Und im Mai kündigt jemand an, dass er im September noch bessere Module hat...

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn zu warten. Bestell dir jetzt ein Modul, das ein gutes Verhältnis von EUR / Wp hat.

Wie du selber richtig sagst, kannst du schwächere Module zum besseren Preis nehmen, wenn du die Fläche nicht voll ausreizen musst. Etwas relativiert sich der Vorteil noch durch mehr Unterkonstruktion, aber es bleibt vorteilhaft. 

Ich habe vor einem Jahr 310er Trina bekommen zum unschlagbaren Preis, da hätte es auch schon 330er oder 340er halbwegs leistbar gegeben.

Bei mir hat es sich unterm Strich deutlich ausgezahlt. 

1
21.02.2021


rabaum schrieb: Und im Mai kündigt jemand an, dass er im September noch bessere Module hat...

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn zu warten. Bestell dir jetzt ein Modul, das ein gutes Verhältnis von EUR / Wp hat.

Wie du selber richtig sagst, kannst du schwächere Module zum besseren Preis nehmen, wenn du die Fläche nicht voll ausreizen musst. Etwas relativiert sich der Vorteil noch durch mehr Unterkonstruktion, aber es bleibt vorteilhaft. 

Ich habe vor einem Jahr 310er Trina bekommen zum unschlagbaren Preis, da hätte es auch schon 330er oder 340er halbwegs leistbar gegeben.

Bei mir hat es sich unterm Strich deutlich ausgezahlt. 
von joho78

Vielen Dank! Ist auch meine Sichtweise
22.02.2021
Neuere Module haben meist über 400Wp. Meine Jinkos haben z.B. 460 Wp.
Der Vorteil liegt meist im geringeren Montageaufwand, da die Module größer sind.


23.02.2021
Welche Module sind denn derzeit für Selberbauer Preis/Leistungstechnisch interessant?
23.02.2021


Rapiatler schrieb: Welche Module sind denn derzeit für Selberbauer Preis/Leistungstechnisch interessant?

Ich habe bei diesem Anbieter schon zwei mal die Q.Cell G6 355 Duo bestellt. Preis finde ich super, liefert auch weniger, wird dann halt ein bisschen teurer.
https://www.secondsol.com/de/anzeige/23921/pv-module/kristallin/mono/hanwha-q-cells-355-duo/355-watt-duo-g6
25.02.2021 8:56
Vielen Dank!
Auf welche technischen Details sollte man bei der Auswahl speziell achten?

Wie sieht es mit Moduloptimierer aus, was müsste man hier an techischen Details beachten?
Gibt es diese auch bereits in den Modulen integriert?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie und PV