» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Anbindeleitung RGK im Arbeitsgraben

27.7. - 30.7.2019
11 Beiträge | 4 Autoren
Hallo Leute,

bei uns ist inzwischen der Keller fertig und wir müssen nun beim Hinterfüllen die Anbindung zum Technikraum im Keller herstellen.

Die kalte Seite ist klar, die liegt in einem Schutzrohr zur thermischen Trennung.

Aber die warme Seite wollten wir in Erde packen.
Hab dazu mit dem Baggerfahrer gesprochen, wie wir das Rohr am besten in Erde legen können.
Er meinte aber, dass das fast unmöglich ist, da es so zu einer Vermischung des Schotters und der Erde kommt, was neben der Kellerwand sehr schlecht ist.
So sauber kann er das nicht platzieren, wegen großen Erdbrocken usw...

Geschuldet ist das wohl unserem eher schmalen Arbeitsgraben - hätte ich das nur frührer bedacht!!

Hier unser Arbeitsgraben neben der Kellerwand, ihr seht links daneben noch den offenen Kollektorgraben.


Anbindeleitung RGK im Arbeitsgraben

Das Rohr muss hier noch um drei Ecken nach vorne gelegt werden.

Anbindeleitung RGK im Arbeitsgraben

Und hier sind dann die RDS.

Anbindeleitung RGK im Arbeitsgraben

Wie ihr seht, ist da nicht viel Platz!

Ist es ok wenn wir das Rohr nur an der Erde entlang legen und den Rest mit Schotter hinterfüllen.
Der Schotter ist kein reiner 16/32, sondern das Material vom Aushub mit sandigen Feinanteilen.

Hier auch noch die Planung, damit ihr euch einen Überblick machen könnt.

Anbindeleitung RGK im Arbeitsgraben

 
Bitte um euren Rat.

 
 
28.7.2019 10:23
Hallo, ich würde ihn einen Teil (- 2 Meter) verfüllen lassen und das Rohr dann auf der Außenwand der Grube mit Metallhaken fixieren. Wird dann eh verfüllt...
28.7.2019 16:33
Also du meist den Arbeitsgraben aufs selbe Niveau bringen wie der Kollektor.
Das wären so 50cm Schotter.

Ja so hatte ich das auch in Kopf.

Hab nur iwie Angst, dass ich Wärme
durch die schlechte Anbindung ans Erdreich verliere?
28.7.2019 20:12
Push


28.7.2019 23:40
Warmes Ende? Du verlierst keine Wärme ins Erdreich, sondern gewinnst höchstens nicht besonders viel hinzu. Schlechte Anbindung zum Boden bedeutet ja schlechteren Wärmeübergang, also bleibt die Energie des Wassers kaum verändert im Bereich der "schlechten" Anbindung. 
Oder habe ich dich falsch verstanden? 
29.7.2019 6:50
Hmm... klingt plausibel!
Dachte nur, dass der hohe Hohlraumanteil des Schotters eventuell Probleme bereiten könnte?!
Ich war mir nicht sicher ob der Schotter auch kälter sein kann, als das Rohr?
Es gibt dann also einfach keinen Wärmenachfluss aus dem Umfeld, richtig?

Wobei dann würd es auf jeden Fall auch schon besser sein, wenn wir den unteren Teil mit Sand auffüllen.
Dann leg ich das Rohr komplett an die Erdwand, befestige es mit Haken, und verfülle dann mit Sand - also nur um das Rohr natürlich, den Rest zur Kellerwand hin mit Schotter.
Wenn der Sand erdfeucht bleibt, sollte das den Wärmefluss doch positiv beeinflussen, oder?
29.7.2019 16:02
Hallo, lass den Sand weg.

Wenn das Niveau passt, sollte es auch ohne Haken funktionieren. Bei der Kellerwand mit Schotter, am Rand dann (zum Rohr hin) mit Erdreich verfüllt.
29.7.2019 21:55
Das ist ja gerade das Problem.
Durch den knappen Graben ist eine saubere Trennung von Schotter und Erde nicht möglich.
Zumindest traut sich der Baggerfahrer nicht recht drüber
30.7.2019 6:39
Du meinst so wie hier bei Hannes.
https://www.energiesparhaus.at/forum-vorgehensweise-ewp-grabenkollektor/41207_4#403515

Sollte das nicht möglich sein, würde der Plan B eben Sand sein.
Ich weiß schon Erde ist natürlich besser, aber der Baggerfahrer hat wohl nicht unrecht mit der Trennung, sieht man ja auch im Bild von Hannes bzw. Arne.

Ich würde sagen Sand ist besser als Schotter, aber schlechter als Erde, somit wirklich nur Plan B.

Kann man das so machen?
30.7.2019 8:54
Wir haben es mit dem Aushubmatterial verfüllt, da ich nicht glaube dass sich dass jetzt so negativ auswirkt. Habe auch noch einen Grabenkollektor gemacht und bin ein paarmal um die Zisterne.
Berechnet wurde dein RGK mit lehmigen Sand, also sollte es ja nicht zu einer Verschlechterung führen würde ich sagen.
30.7.2019 11:28
Genau wie im von dir angesprochenen Beitrag, saubere Trennung ist für den Kollektor sicher kein großes Thema. Du hast dort den geraden Kollektor, wenig Entzug, da keine Slinkys.
30.7.2019 11:39
Sorry vl hab ich das iwie verwirrend geschrieben, aber bei der Trennung geht es mir eher darum, dass keine Erde im Schotter landet.
Denn der soll ja durchlässig bleiben.
Und das kann er mit dem Bagger eben nicht garantieren

Aber ja, ihr habt absolut recht, wenn etwas Schotter zu Erde fällt ist es egal.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum