» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

6 Monate KWL - Filterzustand - Q350

Teilen: facebook    whatsapp    email
17.3. - 9.7.2020
26 Beiträge | 14 Autoren
Hallo,

meine KWL ist nun seit 6 Monaten aktiv und ich habe die Meldung bekommen, dass die Filter zu wechseln sind.

Nachdem leitwolf meinte man kann dies mit dem Vorfilter im   Kasten in der Fassade auch etwas strecken, dachte ich mir ich schaue mir den Filter mal und entscheide dann, ob ich ihn wechsle oder nicht.

So sahen sie bei mir nach 6 Monate aus:


6 Monate KWL - Filterzustand - Q350

Also schon deutlich verdreckt, habe sie nun gewechselt und werde wohl den Wechselintervall mit 6 Monaten einhalten.

Ich müsste mal auf die Garage klettern um zu sehen in welchem Zustand der Vorfilter ist.

Wie sehen/sahen die Filter bei euch nach einer gewissen Zeit aus?

LG Mario

 
17.03.2020
Wir haben keinen Vorfilter.
Die Filter sehen bei uns nach 6 Monaten genauso dreckig aus. Wir wechseln alle 6 Monate. Wohnen in einer ruhigen Siedlung aber die Straße ist noch nicht asphaltiert, darum staubts vorallem im Sommer ziemlich. 
17.03.2020
Das ist doch gar nichts... wir haben in einer alten Siedlung neu gebaut, viele Öl- und ein paar Holzheizungen 

Vorfilter Außen G4 Matte - Standzeit ca. 3 Monate


6 Monate KWL - Filterzustand - Q350

dazu  Gerätefilter Wernig G90-200 F7 - Standzeit ca. 6 Monate


6 Monate KWL - Filterzustand - Q350

durch den regelmäßigen Tausch des Vorfilters ist der Hauptfilter merklich länger im Betrieb
17.03.2020


Apobine schrieb: meine KWL ist nun seit 6 Monaten aktiv und ich habe die Meldung bekommen, dass die Filter zu wechseln sind.
Nachdem leitwolf meinte man kann dies mit dem Vorfilter im Kasten in der Fassade auch etwas strecken, dachte ich mir ich schaue mir den Filter mal und entscheide dann, ob ich ihn wechsle oder nicht.
So sahen sie bei mir nach 6 Monate aus:

 Guten Morgen,
Was ich sehe, beunruhigt mich. Ich sehe den Beginn von Spinnweben ... das ist nicht normal!


6 Monate KWL - Filterzustand - Q350

Ich empfehle Ihnen, einen Vorfilterkasten zu setzen, wie von Leitwolf vorgeschlagen.

Der Filter, den ich sehe, kann abgesaugt werden, und er hält noch mindestens 4 Monate.

PS) Ich wette, es ist eine KWL Zehnder Q? Ups, tut mir leid, das steht im Titel des Themas.

Französischer Text: ce que je vois m'inquiète. Je vois un début de toiles d'araignées ... ce n'est pas normal! Je vous conseille de mettre un caisson pré-filtre comme le suggère leitwolf.
Le filtre que je vois, peut-être passé à l'aspirateur et il repart pour 4 mois au moins de plus. PS) Je parie que c'est un KWL Zehnder Q?  Oups pardon, c'est dans le titre du sujet. 


17.03.2020
Das Thema Filterung ist ein zunehmend wichtiges! Die in den Geräten eingesetzten Filter sind ein Kompromiss zwischen Platzbedarf, Druckverlust und Kosten. Wenn man in der Planungsphase nicht schon einen Platz für eine zusätzliche oder alternative Filterbox vorgesehen hat, wird es nachträglich nicht einfach, das zu ändern.
Die Vorfilterung an der Ansaugung oder über den Combi-Turm hat sich bewährt. Ich plane für heuer noch 2 Filterboxen anzubieten (für Außenluft und für Zuluft), die eine gerätealternative Filterung ermöglichen.

Ich habe gestern den NDR-Markt Beitrag mit einem Service-Test mit versteckter Kamera zur Wartung von Wohnraumlüftungen gesehen. Wenn jedoch der "Experte" empfiehlt, die Filter abzusaugen, zeugt das schon von dessen mangelnder Expertise. Luftschadstoffe, die sich im Filter über Monate sammeln, sollten nicht durch einen Umluft-Haushaltsstaubsauger aufgewirbelt und eingeatmet werden.
Wenn das Filtermedium durchgängig grau ist, ist das Medium mit Staub beladen und gehört gewechselt. Ein Filter ist keine Art Sieb, das man einfach reinigen und wiederverwenden kann, sondern ein Gewebe aus feinen Fasern, an denen Partikel fest anhaften. Auch ein Waschen der Filter ist kontraproduktiv, da die Filtereigenschaften dadurch verändert oder zerstört werden. Bei Grobfiltern würde sich eine Reinigung so wie so nicht auszahlen.
17.03.2020
Ich habe meine alter Filter sowieso schon gekübelt. 

Interesse an einer Vorfilterbox hätte ich, die Frage ist, ob sich das bei den beengten Verhältnissen bei mir ausgeht. Ich denke leider eher nicht. 
17.03.2020


leitwolf schrieb:
Wenn jedoch der "Experte" empfiehlt, die Filter abzusaugen, zeugt das schon von dessen mangelnder Expertise. Luftschadstoffe, die sich im Filter über Monate sammeln, sollten nicht durch einen Umluft-Haushaltsstaubsauger aufgewirbelt und eingeatmet werden.

 Diesen Hinweis sowie die Erklärung dazu finde ich wichtig und bemerkenswert. Mir wurde auch empfohlen, beim Wechseln/Absaugen der raumseitigen Abluftventil-Filter auch die Gerätefilter mit dem Staubsauger abzusaugen - und zwar von einem Wernig-Außendienstler, den Du sicher kennst (Hr. G*ldn*gl).



leitwolf schrieb: Wenn das Filtermedium durchgängig grau ist, ist das Medium mit Staub beladen und gehört gewechselt.

Ich tue mir leider schwer mir der Bezeichnung "durchgängig grau". Vorder- und Rückseite gleiche Farbe, oder wie meinst Du das?



leitwolf schrieb:  Ein Filter ist keine Art Sieb, das man einfach reinigen und wiederverwenden kann, sondern ein Gewebe aus feinen Fasern, an denen Partikel fest anhaften. Auch ein Waschen der Filter ist kontraproduktiv, da die Filtereigenschaften dadurch verändert oder zerstört werden. 

Gilt diese Aussage auch für die raumseitigen Abluftventil-Filter? Ich habe diese bis dato nach ca. 2 Monaten Einsatz mit dem Staubsauger abgesaugt und nach weiteren 2 Monaten gegen neue getauscht. Ich hätte mir die alten Filter aber auch noch aufgehoben um sie versuchsweise mal in die Waschmaschine zu stecken ...
17.03.2020


leitwolf schrieb: Das Thema Filterung ist ein zunehmend wichtiges! Die in den Geräten eingesetzten Filter sind ein Kompromiss zwischen Platzbedarf, Druckverlust und Kosten.

 Guten Abend,

Leitwolf, ich stimme Ihnen zu 90% zu... aber nicht hier. Plisseefilter (F7 oder G4) haben einen Durchschnittspreis von 5€ für KWL-Hersteller! Dieselben Filter werden für 25€ an Einzelpersonen verkauft! Die Größe oder Dicke der Filter ist eine geschäftliche Angelegenheit.

Der Weltmeister der Filter ist Zehnder (KWL Comfoair Filter und KWL Comfoair Q Filter) ... man muss nur die Realität auf dem Feld (in situ) sehen ... Ich habe Beweise in Bildern!

Ja, die Filter können eingesaugt werden ... nicht alle KWL-Besitzer leben in Städten, die durch Dieselpartikel verschmutzt sind!

PS) eine Einsparung von Filter "Hersteller" = Filter ersetzt durch G4-Flachfilter in 490x490 = über 25 Jahre eine Einsparung des KWL Paul Novus 300 Preises!

Französischer Text: leitwolf, je suis d'accord avec vous à 90% ... mais ici non. Les filtres plissés (F7 ou G4) ont un prix moyen de 5€ pour les fabricants de KWL! Ces mêmes filtres sont vendus 25€ au particuliers! La dimension ou l'épaisseur des filtres est une histoire de business. Le champion du monde des filtres c'est Zehnder (filtres KWL Comfoair et filtres KWL Comfoair Q) ... il suffit de voir la réalité sur le terrain (in situ) ... j'ai des preuves en photos!
Mais vous avez raison à 200%, il faut toujours rajouter une préfiltration zuluft et abluft ... au minimum en G4. Oui les filtres peuvent être aspirés ... tous les possesseurs de KWL ne vivent pas dans les villes polluées par les particules de gazole !
PS) une économie de filtres "constructeur" = filtres remplacés par des filtres plans G4 en 490x490 = sur 25 ans une économie du prix KWL Paul Novus 300 !


17.03.2020
Warum steht hier immer ein französischer Text?? 
17.03.2020


Apobine schrieb: Warum steht hier immer ein französischer Text??

Guten Abend,

Ich spreche kein Deutsch. Ich bin mir nicht sicher, was die Übersetzung angeht, also habe ich den Text in meine Sprache gelegt, damit jeder eine Übersetzung machen kann, wenn der deutsche Text nicht sehr gut war.
18.03.2020
@VMCDFAU Den französchen Text bitte weglassen. Der hilft niemandem, weil er ja erst recht wieder nur maschinell ins Deutsche übersetzt werden kann und dann kommt das gleiche raus. 
Also: Wir werden die deutschen Texte von ihnen zulassen solange sie verständlich und hilfreich sind. Französisch bitte nicht mehr. Falls der deutsche Text nicht verständlich ist werden wir ihn eventuell löschen (französisch alleine bringt in einem deutschsprachigen Forum nichts).
18.03.2020
Filter in der KWL haben bei mir nach 6 Monaten auch so ausgesehen und ich habe diese getauscht. Vorfilter im Ansaugturm habe ich noch nicht getauscht - guter Hinweis, den sollte ich natürlich auch gleich mal kontrollieren.

Guter Thread - ich hoffe den lesen auch viele Leute, welche nichts von KWL halten. Ist mir schon bedeutend lieber, wenn sich dieser Schmutz in den Filtern sammelt statt in der Raumluft.

Wobei ich sagen muss, dass ich trotz KWL noch immer gerne die Fenster öffne alle paar Tage, weil es angenehm ist, wenn es mal richtig "durchzieht" im ganzen Haus, wenn die Luft draußen warm ist. Nötig wäre es wohl nicht, ist eher so eine subjektive Sache.
18.03.2020
Bei mir hat die KWL die Meldung/Warnung angezeigt und die Tage heruntergezählt.

Meine Frau lüftet fast jeden Morgen, da für sie nur kalte Luft frische Luft ist. 

Ich war mir nur nicht sicher ob der Zustand des Filters "normal" ist.
18.03.2020
Natürlich ist der Gerätefilter ein lukratives Zusatzgeschäft für die Hersteller. Andererseits finde ich es übertrieben, wenn Kunden über Filterkosten von 70€ pro Jahr jammern. Im Vergleich zu anderen Servicekosten ist das nichts.
Jedenfalls werde ich zukünftig Alternativen bei meinen Anlagen anbieten, damit vor allem die Standzeit der Filterung verlängert wird und die Filterkosten sinken.
18.03.2020
Das Set gibt's auch schon um EUR 30. Alles im Leben kostet, ich seh das jetzt nicht so tragisch.

Beim Auto regt sich auch niemand auf und das Haus sollte wohl einen deutlich höheren Stellenwert haben.
18.03.2020
Finde Leitwolfs Idee super. Ständig allen möglichen Kram übermäßig oft warten zu müssen nervt irgendwann. Man hat ja auch noch ein Leben 
18.03.2020
Ich habe als Vorfilter im Ansaugturm einen G4-Filter, ebenso in der Abluft. Die Gerätefilter meiner Q350 sahen beim Wechsel nach einem Jahr noch deutlich besser aus als die auf euren Bilder.
07.07.2020
Hallo, ich hätte zum Thema Vorfilter/Gerätefilter eine Frage an die Experten hier im Forum: Spricht eigentlich was dagegen, Vorfilter G4 und Feinstaubfilter F7 (beides Taschenfilter) direkt übereinander in einem selbstgebauten Ansaugturm zu platzieren und dafür den Gerätefilter wegzulassen? Unser Lüftungsgerät steht im Keller - Aussenluftführung geht durch die Kellerwand, dann noch ca. 2m horizontal im Erdreich wo es dann an der Außenwand noch ca 3m hochführt ist.
Meine Bedenken sind eventuelles Zufrieren vom Feinfilter im Winter.
Alternativ könnte man die Feinfilterstufe im Keller vor dem Gerät platzieren - da sehe ich das Problem, die Isolierung ordentlich hinzubekommen wegen der Öffnung für den Filtertausch.
Gibt es da bewährte Lösungen?
Vielen Dank vorab.
07.07.2020
Das ist eine gute Idee solange diese effektiv mindestens die gleiche oder größere Filteroberflächengrösse haben.

Sind sie größer halten sie vermutlich länger und der Motor in der KWL freut sich weil er weniger Widerstand überwinden muss, dadurch niedrigere Drehzahl, weniger Stromverbrauch, weniger Lautstärke.
07.07.2020
Feinfilter in der Ansaugung ist möglich, allerdings empfehle ich dann eine große Filterfläche (Taschenfilter 592x287 mit 3-4 Taschen und mindestens 40cm Taschentiefe) oder Paneelfilter mit entsprechender Fläche. Bei zu kleinen Filterflächen kann es allerdings wirklich zum Zufrieren bei gefrierendem Nebel kommen.
08.07.2020
weils gerade passt - letzte Woche den Filter gewechselt:


6 Monate KWL - Filterzustand - Q350
Der alte war knapp über 1 Jahr drin und da hing schon einiges drin.
Der Zuluftfilter im Gerät ist sauber, Abluft ist ok sag ich mal. Hab gerade kein Foto davon.
Denke ich werde die Gerätefilter alle 2 Jahre tauschen
08.07.2020
@cuthx Respekt, das ist mal eine Ansaugung. Gibt es das Teil so zu kaufen?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum