« Solarenergie und PV

5,25 kWp Anlage erweitern mit Batterie

Teilen: facebook    whatsapp    email
   
 1  2 ...... 3  4  5  > 
  •  Neven
4.11. - 31.12.2022
82 Antworten | 11 Autoren 82
2
2
Ich wollte schon seit ewig unsere PV-Anlage mit einem Batteriespeichersystem erweitern, und jetzt kann ich es mir endlich finanziell leisten. Ich habe viel recherchiert, aber hoffe auf ein paar Tipps, weil es einfach so viele Faktoren und Infos gibt. Ich werde so kurz wie möglich meine Situation, Wünschen und bisherige Kenntnisse beschreiben. Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

---

Meine Situation (seit November 2013):
5,25 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] Anlage mit 21 Paneelen südseitig, keine Verschattung
SMA Sunny Tripower 5000TL-20
Größte Verbraucher: Mitsubishi i-MiEV ca. 2000W (mit sog. Ziegel), Brauchwasser-WP ca. 400W oder zusätzlich mit Heizstab 1800W, Ceran Kochfeld auf 400V

Was ich möchte: 5-10 kWh Batteriespeichersystem, Ersatzstromfähig, Schwarzstartfähig, erweiterbar

Möglichkeiten die ich bisher untersucht habe:

Fronius Symo Plus GEN24 6.0+BYD HVS 7.7
Am einfachsten und angeblich sehr effizient, aber einige Nachteile:
-Schlecht Lieferbar
-Teurer Enwitec Box für Umschaltung, auch schlecht lieferbar
-Lange Umschaltzeit
-Lange Einschwingzeit

SMA
Ich habe schon den WR WR [Wechselrichter], aber auch hier einen großen Nachteil:
-Weil der WR WR [Wechselrichter] dreiphasig ist, sind drei Sunny Island oder Sunny Boy Storage Geräte notwendig (ich hatte irgendwie die Hoffnung mit nur einem Gerät klar zu kommen), und man braucht wieder eine Umschaltvorrichtung, und natürlich schlecht lieferbar alles.
-Der Hybrid-WR SMA Tripower Smart Energy ist erst Q3 2023 lieferbar, und es ist mir derzeit noch unbekannt wie er sich zum Fronius Hybrid-WR verhält.

Victron
Auch hier braucht man drei Geräte (Multiplus II 3000?), und obwohl Victron sich mit SMA kombinieren lässt, wäre es vielleicht einfacher den SMA Tripower zu ersetzen. Ich habe noch keine Zahlen finden können, aber mein Gefühl sagt dass Victron nicht so effizient wäre wie Fronius oder SMA mit Hochvolt-Batterie. Vorteile von einem Victron-Setup aber:
-Relativ gut lieferbar (Großhandel in der Nähe, bei Graz)
-Kein Umschalt-Box notwendig
-Großer Auswahl an Batterien
-Schnelle Umschaltung
-Flexibel

-----

Jetzt muss ich gestehen dass ich im Moment zu einer Victron-Lösung tendiere (vielleicht weil ich Holländer bin 😉), aber die Entscheidung hängt letztendlich von den folgenden drei
Faktoren ab:

-Preis
-Effizienz
-Zukunft, wie z.B. V2H/G

Was meint ihr wäre für meine Situation die beste Option?

  •  Fani
4.11.2022 ( #1)
Noch ein paar Fragen zur Zielsetzung.

Was hast du so an kWh Tagesverbrauch?
Wie viel davon so in der Dunkelzeit (insbesondere jetzt und dann im Winter)?
Willst du auch Überschuss einspeissen oder ist die Zielsetzung auf Autarkie/Eigenverbrauch erhöhen? Wenn beides, was gewichtest du mehr?

Bei Victron immer wichtig, hast du technischen Background, bist du gewillt dich mit deiner PV/Speicher auseinanderzusetzen? 

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2022 ( #2)
die Sache ist halt die... mit 5kWp wirst du nicht glücklich werden im Insel bzw. Ersatzstrombetrieb...

Hab grad eine ähnliche Situation bei einem Arbeitskollegen.
Der hat auch nur 5kWp am Dach, will aber 3phasig Ersatzstromfähig werden.
Da ist Victron aber trotzdem interessant für ihn, weil er schon ein Notstrom-Aggregat hat, und damit die fehlende PV-Leistung kaschieren kann.
Damit lässt sich der Wunschgedanke halbwegs abbilden. Aber dass er auch die PV-künftig erweitern will, hat er schon anklingen lassen.

Aber "NUR" mit 5kW PV ohne sonstwas.... 🙄 🤔
Da würd ich wohl eher nicht zum kompletten Victron Programm greifen.
(Auch wenn ich mittlerweile der komplette Victron-Fan bin)
Fronius wär da schon gut. Aber eben nicht zu bekommen und teuer obendrein.

SMA kenn ich zu wenig.

Aber du kannst dir auch den Sungrow SH6.0RT oder den Growatt SPH 6000TL3 BH-UP als Fronius-Alternative anschauen.

  •  Neven
4.11.2022 ( #3)


Was hast du so an kWh Tagesverbrauch?
Wie viel davon so in der Dunkelzeit (insbesondere jetzt und dann im Winter)?


Verbrauch im Jahr ist 5500-6000 kWh (3 Personen), davon wird fast die Hälfte mit PV-Anlage abgedeckt. Das ist also ca 15-20 kWh am Tag. Im Winter wahrscheinlich ein wenig mehr, obwohl wir mit Holz heizen.


Willst du auch Überschuss einspeissen oder ist die Zielsetzung auf Autarkie/Eigenverbrauch erhöhen? Wenn beides, was gewichtest du mehr?


Ich möchte weiterhin Überschuss im Netz einspeisen, aber würde sagen dass mir Eigenverbraucherhöhung wichtiger ist (derzeit zwischen 35% und 45%).


Bei Victron immer wichtig, hast du technischen Background, bist du gewillt dich mit deiner PV/Speicher auseinanderzusetzen?


Einen technischen Background habe ich nicht wirklich, also werde ich jemand brauchen der alles installiert. Ich bin aber Fan von DIY (habe z.B. beim Hausbau alle Elektrik bis zum Verteilerkasten selber installiert), also würde ich gerne mehr darüber lernen.



  •  Neven
4.11.2022 ( #4)


Pedaaa schrieb: Aber dass er auch die PV-künftig erweitern will, hat er schon anklingen lassen.


Ich habe auch nicht grundsätzlich was dagegen, und Platz am Dach gibt es noch. Vielleicht aber nicht jetzt sofort (oder doch? 😜).


Aber du kannst dir auch den Sungrow SH6.0RT oder den Growatt SPH 6000TL3 BH-UP als Fronius-Alternative anschauen.


Das werde ich machen, danke dir.
 


  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2022 ( #5)
weils grad aktuell ist...
So sieht die erste Idee beim Kollegen aus:



Wie gesagt, hier kann ich dem noch etwas abgewinnen, weil 
- 3phasig ist hier ein MUSS
- Aggregat schon vorhanden

bei dir.... naja... da wär das vermutlich technischer und kosten-Overkill für 5kWp

  •  hielvis
4.11.2022 ( #6)
Der SMA Sunny Tripower 5000TL-20 unterstützt lt Datenblatt bis 9kwp und hat 2 MPP Tracker, da würd ich zuerst mehr Module dranhängen an deiner Stelle.

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2022 ( #7)
Solax ist eine billige Alternative oder der Qcells ESS Klon.
Eines muss ich sagen. Victron ist geil. Aber was ich schon an Stunden und 1000e euro material reingesteckt habe, was ich nicht kalkuliert habe. Da bau ich dir 20 Solax ESS Systeme in der Zeit auf. Und Platz brauchst auch extrem.
Und wenn dir das wer verbauen muss,weil du keine Fachkraft bist, dann wirst oag löhnen müssen.
Aber schau mal auf welchen Flächen du noch PV hinbauen kannst. Weil mit 5kwp wird dein Speicher erst ab den Frühjahr voll und das nur bis zum Ende des Sommers. Die ganze restliche Zeit hast im nur als Ballast oder du lasst.ihn voll für Netzausfall

  •  Neven
4.11.2022 ( #8)
Ich werde mal wieder meine Kopie vom Buch 'Photovoltaik-Anlagen' aus 2007 lesen (Autor: Hans-Joachim Geist), damit ich die Grundkenntnisse besser im Kopf habe. Ich werde trotzdem unverschämt sein und ein paar blöde Fragen stellen.


Pedaaa schrieb:

die Sache ist halt die... mit 5kWp wirst du nicht glücklich werden im Insel bzw. Ersatzstrombetrieb...

OK, lass uns hypothetisch mal sagen: Dann bin ich halt unglücklich. Was ist möglich wenn man die ganze Sache minimalistisch betrachtet?

Muss das System unbedingt dreiphasig sein, oder kann man den SMA Tripower komplett rausnehmen und durch mehrere MPPT MPPT [Maximum Power Point Tracker] Laderegler ersetzen, und sich auf 1 x Multiplus-II 5000 oder 2 x Multiplus-II 3000 beschränken? Wenn ich es richtig verstehe, hat man dann maximal 4000 bez. 4800W zur Verfügung, nicht nur in der Ersatzstrom-Situation, sondern immer. Und alle Geräte müssen dann auf 1 bez. 2 Phasen arbeiten.

Und jetzt die dumme Fragen:
-Geht so was überhaupt? Ist das erlaubt?
-Was passiert wenn man die maximale Leistung überschreitet?
-Wie finde ich heraus wie es in meinem Verteilerkasten verteilt ist, was Phasen angeht? Finde ich das heraus durch zu schauen wie alle Kabel verlaufen?
-Ist es einfach im Verteilerkasten aus 3 Phasen 1 bez. 2 zu machen (von einem Elektriker natürlich)?
-Wird der Strom von der PV-Anlage am besten AC- oder DC-seitig eingespeist? Oder beides damit man leichter den Überschuss am Netz anbietet, aber zum gleichen Zeit die Batterie direkt füllt, und so Verwandlungsverluste verringert?

Verzeiht bitte wenn das alles zu dumm ist. Es ist schon einige Zeit her dass ich mich damit beschäftigt habe, und damals hatte ich schon wenig Ahnung. 🙏
 


  •  Neven
4.11.2022 ( #9)
Ich sehe gerade dass Victron auch eine Ladestation anbietet. Interessant.

https://www.victronenergy.de/accessories/ev-charging-station?_ga=2.228192219.710364566.1667573517-1578970189.1667323516

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
Do it yourself-Anleitung 4.11.2022 ( #10)
lass dich blos nicht in den victron-sumpf ziehen, bloß, weil hier immer von den schönen blauen kisten geschrieben wird 😁


uzi10 schrieb: Aber was ich schon an Stunden und 1000e euro material reingesteckt habe, was ich nicht kalkuliert habe.

kann ich unterschreiben.

trotzdem ist der reiz da und das system ist schon ganz weit vorn.
preis/leistung vielleicht nicht ganz so weit vorn.

hab mich für einphasig MPII 5000 entschieden.
garage mit 4,8 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] (später 6) belegt und am haus kommt auch nicht so viel. zusammen nachher 9,5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung], hier also eher ne kleine anlage und alles DC mit nem rs 450/200 angeklemmt.

dafür muss dann ein großteil des hauses auf einer phase laufen (verteiler zerrupfen/neutralleiter separieren etc)

kumpel hat grad ne dicke e3dc anlage aufgebaut, bei der ich vorher meinte, sie wäre zu teurer...
so viel unterschied ist da jetzt nicht mehr und er hat deutlich mehr peak-leistung.



Neven schrieb: -Wird der Strom von der PV-Anlage am besten AC- oder DC-seitig eingespeist? Oder beides damit man leichter den Überschuss am Netz anbietet, aber zum gleichen Zeit die Batterie direkt füllt, und so Verwandlungsverluste verringert?

guck dir pedaaas schema für den freund an: ac-anbindung für effiziente einspeisung und direktverbrauch, dc-anbindung für effiziente betterieladung. (bei 48V-systemen)

bei victron ist es auch sehr von vorteil einen elektriker zu haben, der sich damit auskennt, sonst musst du noch mehr selbst lernen.
(kann ich n lied von singen und hab noch nicht genug gelernt)(anlage läuft auch noch nicht)


Neven schrieb: -Wie finde ich heraus wie es in meinem Verteilerkasten verteilt ist, was Phasen angeht? Finde ich das heraus durch zu schauen wie alle Kabel verlaufen?

jo.
kommt auch auf dein verbrauchsprofil an, ob du mit einer phase theoretisch auskommst mit den normalverbrauchern.
herd und durchlauferhitzer und motoren, kompressoren etc müssen getrennt davon laufen.

hier in D ist der mpII5000 jetzt einphasig zugelassen, nicht aber in AT AT [Außentemperatur].




  •  Fani
5.11.2022 ( #11)
Nur kurz, weil ich nicht so viel Zeit habe.

Im netzparallelen Betrieb ist egal auf welcher Phase die Verbraucher laufen, der Zaehler saldiert.

Wenn du auf die USV Funktion verzichten kannst (wer braucht die wirklich?), dann kannst du mit einem Netzumschalter arbeiten (Phasenbruecke).  

Disclaimer: Dabei unbedingt einen Elektriker hinzuziehen!

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #12)


cacer schrieb: hier in D ist der mpII5000 jetzt einphasig zugelassen, nicht aber in AT AT [Außentemperatur].

doch, ist auch in AT AT [Außentemperatur] zugelassen. Mit unserem GridCode ist ein einphasiger Multi 5000 dann aber auf 3,68 kVA limitiert (laut TOR-Zertifikat)


Fani schrieb: Wenn du auf die USV Funktion verzichten kannst (wer braucht die wirklich?), dann kannst du mit einem Netzumschalter arbeiten (Phasenbruecke).

und das war auch mein erster Vorschlag, beim Kollegen...
Wollt er dann aber nicht, weil er irgendwelche Drehstrom-Pumpen oder sowas hat, die unbedingt weiter laufen sollten...
Auch ist der Nutzen für den Aufwand/Preis halt auch irgendwie begrenzt

Aber weil ich auch hierzu eine nette Skizze gemacht hab, post ichs hier auch gleich wieder.
Passt ja schon wieder irgendwie 😉




  •  Neven
5.11.2022 ( #13)


cacer schrieb: guck dir pedaaas schema für den freund an: ac-anbindung für effiziente einspeisung und direktverbrauch, dc-anbindung für effiziente betterieladung. (bei 48V-systemen)

Ja, das fand ich ziemlich überzeugend. Ich kann theoretisch noch 12 Paneele aufs Dach legen, sage mal 12x300=3,6 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung]. Da würde ein MPPT MPPT [Maximum Power Point Tracker] 150/70 reichen für die DC-Seite.

Wäre es möglich für die AC-Seite statt MultiPlus eine EasySolar-II GX 5000 zu verwenden?




Da ist Multiplus+MPPT wahrscheinlich eher günstiger.


cacer schrieb: kommt auch auf dein verbrauchsprofil an, ob du mit einer phase theoretisch auskommst mit den normalverbrauchern.

Ich glaube es ist möglich. Wie gesagt, Großverbraucher in unserem Haushalt ist der Ziegel für das Elektroauto im Carport (2000W), aber dieser kann durch einen Victron EV Charging Station ersetzt werden, der automatisch das Elektroauto lädt (mit Überschuss-Strom). Die Kochplatte wird außerdem mit 230V betrieben (ich dachte 400V da er 7200W Max Leistung hat), aber da maximal 2 Kochfelder gleichzeitig verwendet werden, ist der Max höchstens 3500W. Brauchwasser-Wärmepumpe ist 400W, über Relais kann auch noch der Heizstab von 1500W eingeschaltet werden. Backofen, Kühlschränke sind mindestens A+, Beleuchtung alles LED, Regenwasserpumpe nimmt aber max 950W.


cacer schrieb: hier in D ist der mpII5000 jetzt einphasig zugelassen, nicht aber in AT AT [Außentemperatur].

So was fürchte ich schon. Muss man also unbedingt 3 Geräte haben?


  •  Fani
5.11.2022 ( #14)


Neven schrieb:

──────
cacer schrieb: guck dir pedaaas schema für den freund an: ac-anbindung für effiziente einspeisung und direktverbrauch, dc-anbindung für effiziente betterieladung. (bei 48V-systemen)
───────────────

Ja, das fand ich ziemlich überzeugend. Ich kann theoretisch noch 12 Paneele aufs Dach legen, sage mal 12x300=3,6 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung]. Da würde ein MPPT MPPT [Maximum Power Point Tracker] 150/70 reichen für die DC-Seite.

Wäre es möglich für die AC-Seite statt MultiPlus eine EasySolar-II GX 5000 zu verwenden?

Da ist Multiplus+MPPT wahrscheinlich eher günstiger.

──────
cacer schrieb: kommt auch auf dein verbrauchsprofil an, ob du mit einer phase theoretisch auskommst mit den normalverbrauchern.
───────────────

Ich glaube es ist möglich. Wie gesagt, Großverbraucher in unserem Haushalt ist der Ziegel für das Elektroauto im Carport (2000W), aber dieser kann durch einen Victron EV Charging Station ersetzt werden, der automatisch das Elektroauto lädt (mit Überschuss-Strom). Die Kochplatte wird außerdem mit 230V betrieben (ich dachte 400V da er 7200W Max Leistung hat), aber da maximal 2 Kochfelder gleichzeitig verwendet werden, ist der Max höchstens 3500W. Brauchwasser-Wärmepumpe ist 400W, über Relais kann auch noch der Heizstab von 1500W eingeschaltet werden. Backofen, Kühlschränke sind mindestens A+, Beleuchtung alles LED, Regenwasserpumpe nimmt aber max 950W.

──────
cacer schrieb: hier in D ist der mpII5000 jetzt einphasig zugelassen, nicht aber in AT AT [Außentemperatur].
───────────────

So was fürchte ich schon. Muss man also unbedingt 3 Geräte haben?

In AT AT [Außentemperatur] ist er auch einphasig zugelassen.

Den EasySolar bekommst aktuell von den EVUs nicht ans Netz.


  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #15)


cacer schrieb: hier in D ist der mpII5000 jetzt einphasig zugelassen, nicht aber in AT AT [Außentemperatur].


Pedaaa schrieb: doch, ist auch in AT AT [Außentemperatur] zugelassen. Mit unserem GridCode ist ein einphasiger Multi 5000 dann aber auf 3,68 kVA limitiert (laut TOR-Zertifikat)


Fani schrieb: In AT AT [Außentemperatur] ist er auch einphasig zugelassen.

danke für die korrektur. (zu weit aus dem fenster gelehnt ;) )

daher:


Neven schrieb: So was fürchte ich schon. Muss man also unbedingt 3 Geräte haben?

dann also nein .😃


Neven schrieb: Ich glaube es ist möglich. Wie gesagt, Großverbraucher in unserem Haushalt ist der Ziegel für das Elektroauto im Carport (2000W), aber dieser kann durch einen Victron EV Charging Station ersetzt werden, der automatisch das Elektroauto lädt (mit Überschuss-Strom). Die Kochplatte wird außerdem mit 230V betrieben (ich dachte 400V da er 7200W Max Leistung hat), aber da maximal 2 Kochfelder gleichzeitig verwendet werden, ist der Max höchstens 3500W. Brauchwasser-Wärmepumpe ist 400W, über Relais kann auch noch der Heizstab von 1500W eingeschaltet werden. Backofen, Kühlschränke sind mindestens A+, Beleuchtung alles LED, Regenwasserpumpe nimmt aber max 950W.

ich lass jetzt die dicken klopper (herd, trockner, WM und UV-garage) einfach normal laufen und separiere so viele stromkreise wie möglich und sinnvoll auf den AC-out vom MPII.
im notstromfall geht dann licht und viele verbraucher.
zum kochen reicht dann die microwelle und ein einplatten-induktionsfeld bei bedarf.
der gasgrill steht auch draußen.

bin nur noch nicht schlüssig, ob ich die WP WP [Wärmepumpe] dauerhaft auf AC-out klemmen soll, oder für den notfall ne umschaltung etc bastel.


  •  helyx
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #16)
Ich würd einen Umschalter machen dass im Notfall alles über AC out läuft und regulär nix. Musst halt dann dran denken nicht Vollgas zu Konsumieren ;).
Ist am wenigsten Eingriff auf die ganze bestandsverkabelung.

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #17)


helyx schrieb: Ist am wenigsten Eingriff auf die ganze bestandsverkabelung.

recht hast du.
sollte ich vielleicht auch nochmal drüber nachdenken...🤔


  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #18)
ja, so wie im Bild oben dargestellt.
Dann kann die Bestandsverkabelung bleiben, wie sie ist.
Nur gehen halt die Drehstromverbraucher nicht mehr.

  •  Neven
5.11.2022 ( #19)


Fani schrieb:

Den EasySolar bekommst aktuell von den EVUs nicht ans Netz.

Wird sich das künftig noch ändern? Was ist wenn man einem EasySolar 48/3000 mit einem MultiPlus 48/3000 kombiniert? Ist die Limitation laut TOR-Zertifikat dann 2 x 3,68 kVA (zwei Phasen)?

Ich konnte mich nämlich so was vorstellen (wenn erlaubt und machbar):

-Die bestehende 5,25 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] Anlage wird DC-Seitig geregelt vom SmartSolar RS 450/100-TR
-Eine zweite Anlage mit 3,5-4 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] wird DC-Seitig geregelt vom EasySolar 48/3000 (GX?)
-Das Herzstück ist der MultiPlus 48/3000 (GX?)
-EM24 Zähler
-Victron EV Charging Station

Und dann noch:
-12-15 Solarmodulen für 3,5-4 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] Anlage
-10 kWh Batterie (Pylon?)

Dann ist im Budget noch 25 Euro für den Elektriker übrig. Muss gehen, oder?


  •  Fani
5.11.2022 ( #20)
Ob sich das aendert? Ohne das jmd aktiv wird kaum. Fuer den Easy Solar II gibt es ein TOR Zertifikat. Auf der Liste von Österreichs Energie ist es als nicht vorhanden vermerkt. Vielleicht hilft es ja das Zertifikat hinzuschicken? 

Die Limitierung ist dann je Phase zu sehen. Ob man im getrennten, weil nicht gekoppelten, Phasenbrtrieb den Multiplus und EasySolar an einem Gx betreiben kann? Ehrlich keine Ahnung.

Vielleicht rufst mal zu diesen Themen beim Polz an?

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #21)
da halt ich weniger davon...

Für gleiche oder sogar weniger Geld, geht vermutlich die Lösung wie bei meinem ersten Bild gezeigt (Nur ohne Aggregat halt)

3xMulti 3000

PV-Inverter:
Am AC-Out lässt du deinen aktuellen SMA weiterlaufen, wie bisher. Oder am Besten gleich noch ein paar Module dran hängen, das verkraftet der ja noch locker.
Und warum weggeben, wenn der eh genutzt werden kann?

PV-Charger:
Und noch ein paar Module mit einem Victron MPPT MPPT [Maximum Power Point Tracker] Laderegler DC-Seitig dazuhängen.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie- und Photovoltaik-Forum
next