« Photovoltaik / PV  |

PV Anlage Statik Walmdach Fachwerbinder Sparren 50-60mm dick

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  AlexK79
4.8. - 6.8.2023
15 Antworten | 5 Autoren 15
15


2023/2023080425178.jpg


2023/2023080443765.jpg


2023/20230804303859.jpg

2023/20230804661147.jpg


2023/20230804154013.jpg  
Hallo Forengemeinde,

Leider kann man Bauträger nicht mehr sagen ob mein Dach die PV Anlage aushält.

In der Regel ist es so wenn die PV Anlgae nicht vorher bei der Dachbelastung ausgerechnen wurde, wird es schwierig.

Zu meinen Daten:

- Walmdach mit 38° Neigung, dank dem Bebauungsplan

- Fachwerkbinder/Nagelbinder

- 96cm Achsabstand und 50-60mm Stärke.

- TaunusPfanne Dachsteine

- 66 x Trina 430Wp Glas Glas VertexS+ NEG9R.28PV Module

- Huawei Sun2000 30KTL-M3

- Huawei Smart Power Sensor 100A

- Schletter Montage System mit Rapid2+ Pro 45 Dachhacken

Jetzt kommt die Zeit wo ist das Material bestellen kann, aber

jetzt bin ich mir unsicher, ob ich da nicht ein großes Risiko eingehe.

Ich kann nicht so viel Geld reskieren mit dem Risiko das Dach zubeschädigen.

Wie sind eure Meinungen.

Danke

  •  wiwi
  •   Bronze-Award
4.8.2023  (#1)
Bei den wenigsten Dächern wurde in der Vergangenheit eine PV in der Planungsphase mitberücksichtigt. Bei der Datengrundlage (alles schwarz auf weiss) ist das wohl eher keine Frage des Könnens sondern des Wollens hier nachzurechnen.

Wende dich an den Statiker deines Bauträgers oder einen anderen Statiker deines geringsten Misstrauens.

P.S.: schöne Gegend, aber mir immer noch zu wenig bergig 😁

1
  •  helyx
  •   Gold-Award
4.8.2023  (#2)
Zur Dachstatik kann ich wenig beitragen aber du hast immerhin alles auf Papier schon vorliegen.
Die PV hat pro m2 ca 15kg mit allem, das sind ca 5 Ziegel ;). 
Oder 0,15kN/m2.
Bei der Montage unbedingt schauen dass du halbwegs die Randabstände einhalten kannst.
Nach Eurocode dürftest du nur 6er Schrauben verwenden - ansonsten vorbohren!

Hast du alles mit Optimierern? 

1
  •  wiwi
  •   Bronze-Award
4.8.2023  (#3)
Er hat genau 4 Ausrichtungen für 4 MPPTs MPPTs [Maximum Power Point Tracker].

1


  •  AlexK79
5.8.2023  (#4)
Ja der Huawei30KTL hat 4 MPPTs MPPTs [Maximum Power Point Tracker], für alle Seiten.
Ist alles schön passend, nur die Statik ist noch nicht geklärt.

Ich habe auch 480 Seite Statik Berechnung aber leider keine PV Gewicht mit eingerechnet.
Vorher war PV einfach kein Thema.

1
  •  AlexK79
5.8.2023  (#5)

zitat..
helyx schrieb:

Zur Dachstatik kann ich wenig beitragen aber du hast immerhin alles auf Papier schon vorliegen.
Die PV hat pro m2 ca 15kg mit allem, das sind ca 5 Ziegel ;). 
Oder 0,15kN/m2.
Bei der Montage unbedingt schauen dass du halbwegs die Randabstände einhalten kannst.
Nach Eurocode dürftest du nur 6er Schrauben verwenden - ansonsten vorbohren!

Hast du alles mit Optimierern?

geplant war 8er Schraube 60-70mm tief in die Sparren schrauben,
Spax Wirox Schrauben.

Eurocode kenn ich nicht 


1
  •  cacer
  •   Gold-Award
5.8.2023  (#6)
randabstand sollte minimal etwa 5-facher schraubendurchmesser sein.
das geht bei ner 8er schraube und 50mm sparren halt nicht ;)
das meinte @helyx 

dazu kommt bei deinen gewählten haken das leicht versetzte lochbild.
6er schrauben werden aber durch den geringen lochreihenabstand von schletter vermutlich nicht freigegeben sein. (bei schletter nachfragen)

mit vorbohren und 8er schrauben kann das wohl gehen, ist aber wieder nicht ganz mit allem konform.

in der praxis kann man 8er aber mittig schon gut einschrauben.
in diesem fall würde ich vorbohren, oder 6er nehmen mit nem freigegebenen haken.

die edelstahlhaken sind auch nicht höheneinstellbar. brauchst oft unterlagsplättchen dafür.
besonders bei so dünnen sparren. die sind nie 100% gerade und haben wenig auflage.

für die dachstatik wagt sich hier sicher niemand für dich aus dem fenster.
ruf mal den erbauenden zimmermann an. der kann dir das einschätzen.

1
  •  Hobbyplaner
  •   Silber-Award
5.8.2023  (#7)

zitat..
AlexK79 schrieb: Ich habe auch 480 Seite Statik

Dann ist bestimmt das Protokoll dabei aus dem ein Fachmann die Auslastungen herauslesen kann. 
Wenn genügend Reserven vorhanden sind ist keine Neuberechnung erforderlich, und die Kosten halten sich in Grenzen.

1
  •  helyx
  •   Gold-Award
5.8.2023  (#8)
Es wurden auch die Schneelasten lt Norm deutlich gesenkt heuer dh hier ist unter Umständen sehr viel Reserve jetzt vorhanden. 
Und bei der Dachneigung und PV bleibt eh niemals was liegen. 

1
  •  wiwi
  •   Bronze-Award
5.8.2023  (#9)

zitat..
helyx schrieb:

Es wurden auch die Schneelasten lt Norm deutlich gesenkt heuer dh hier ist unter Umständen sehr viel Reserve jetzt vorhanden. 
Und bei der Dachneigung und PV bleibt eh niemals was liegen.

In DE nicht, dort ist immer noch die DIN EN 1991-1-3/NA:2019-04 maßgeblich.


1
  •  helyx
  •   Gold-Award
5.8.2023  (#10)
War mir nicht bewusst, dass der Thread -Ersteller ja auch aus DE kommt.
Ist ja immer noch die Ausnahme hier 😉

1
  •  cacer
  •   Gold-Award
5.8.2023  (#11)

zitat..
helyx schrieb: Ist ja immer noch die Ausnahme hier 😉

abwarten... 😈

die schneelasten sind hier auch angepasst worden, aber das ist schon etwas her.
daher ist die lage bei alten dächern hier meist entspannt.

wenn jetzt ein neues dach auf die örtliche, nun geringere schneelast, knapp ausgelegt wurde, wirds eng.

meine garagen aus den 80ern waren noch mit 1,2 kN/qm gerechnet und plötzlich haben wir hier nur noch deutlich weniger (glaub unter 0,8 oder gar 0,65), da ist plötzlich gut ballast möglich.


1
  •  helyx
  •   Gold-Award
5.8.2023  (#12)
Beim Schrägdach bringt die Anlage ja nur minimal Mehrgewicht v.a. im Vergleich mit Dachsteinen oder der Schneelast. 
Würde wert legen auf eine saubere Montage und dann jedenfalls gut Schlafen. 

1
  •  wiwi
  •   Bronze-Award
5.8.2023  (#13)
Beim genannten Dach ist die Eigenlast der Module und der UK ca. 12,5 kg/m². Könnte durchaus sein dass dieses Dach nach 2019 errichtet wurde. Wir müssen da aber gar nicht spekulieren hier, mit dem 480 Seiten ab zum Statiker und gut ist (womit wir uns im Kreis drehen und wieder bei Beitrag #1 wären).

Der Bauträger hat sein Geld vermutlich schon eingestreift und wird sich hüten hier noch etwas zu investieren.

1
  •  Hobbyplaner
  •   Silber-Award
5.8.2023  (#14)

zitat..
wiwi schrieb: In DE nicht, dort ist immer noch die DIN EN 1991-1-3/NA:2019-04 maßgeblich.

zitat..
wiwi schrieb: Könnte durchaus sein dass dieses Dach nach 2019 errichtet wwurde.

Im Belastungsblatt ist sk mit 1,214 kN angegeben. Nach aktueller oben angeführter Norm wäre smit 1,08 kN anzusetzen. Umgerechnet auf die Dachfläche wären das knapp 8 kg/m² weniger als in der Bemessung eingerechnet.


zitat..
helyx schrieb: Die PV hat pro m2 ca 15kg mit allem,

zitat..
wiwi schrieb: ist die Eigenlast der Module und der UK ca. 12,5 kg/m²

Wären dann ca 4,5 bis 7 kg über der Bemessung pro m² belegter Fläche mit PV.

Ob man bei so geringer Zusatzlast auf den Nachweis der Standsicherheit verzichtet, kann jeder für sich entscheiden. 
Aber dass Nagelplattenbinder mit speziellen Programmen, aufgrund  der Wirtschaftlichkeit, oft sehr knapp bemessen werden, sollte zumindest bedacht werden.
 


1
  •  AlexK79
6.8.2023  (#15)

zitat..
cacer schrieb:

randabstand sollte minimal etwa 5-facher schraubendurchmesser sein.
das geht bei ner 8er schraube und 50mm sparren halt nicht ;)
das meinte @helyx 

dazu kommt bei deinen gewählten haken das leicht versetzte lochbild.
6er schrauben werden aber durch den geringen lochreihenabstand von schletter vermutlich nicht freigegeben sein. (bei schletter nachfragen)

mit vorbohren und 8er schrauben kann das wohl gehen, ist aber wieder nicht ganz mit allem konform.

in der praxis kann man 8er aber mittig schon gut einschrauben.
in diesem fall würde ich vorbohren, oder 6er nehmen mit nem freigegebenen haken.

die edelstahlhaken sind auch nicht höheneinstellbar. brauchst oft unterlagsplättchen dafür.
besonders bei so dünnen sparren. die sind nie 100% gerade und haben wenig auflage.

für die dachstatik wagt sich hier sicher niemand für dich aus dem fenster.
ruf mal den erbauenden zimmermann an. der kann dir das einschätzen.

Dann wwchsel ich lieber auf die Alu Dachhacken,
K2 CrossHook 3S oder 4S

ico https://catalogue.k2-systems.com/media/08/b7/7e/Handbook_Heco-Screw_de.pdf

Und kläre vor allem die Statik mit dem Hersteller des Daches oder dem Statiker.


1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Montageuntergrund GAK