» Diskussionsforum » Bauforum

Übergang Estrich/Garage/Einfahrt

12 Beiträge | 19.5. - 22.5.2020
Welche Varianten der Rigolposition und der Winkelposition scheiden gleich mal aus bzw. wie würdet ihr die Varianten bewerten?

Es gibt ja schon einige Einträge zum diesem Thema und möchte mal einige Varianten von Winkeln und Übergängen auflisten:

Bei uns ist folgende Situation:
 • Garage ist eher ein Hobbyraum im Keller und wird nur selten mit dem Auto befahren und wird bei Bedarf mit FBH beheizt. (Auffangschacht wollte ich trotzdem haben)
 • die Bodenplatte ist mit Bitumenbahn geflämmt / 2 cm XPS / 9 cm Estrich mit Gefälle
 • Das Tor liegt nicht auf der Wetterseite, also eher wenig Wasser direkt auf das Tor
 • Vorteil: kein Raum unter der Garage
1) vom Baumeisters


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt

Nachteil:
 • Hier ist vorne beim Auto nur 5 cm Luft, ist mir irgendwie zu knapp
 • das Rigol ist mir a bissl zu schwach, also entweder zwei Rigole oder ein größeres Rigol, weil in die Garagenabfahrt bei Starkregen auch Gartenwasser rinnen könnte.

2) Einhängen des Bleches in das Rigol: ein Rigol an die Garageneinfahrt rücken und es so machen wie arne  https://www.energiesparhaus.at/forum-uebergang-garage-pflaster/30922_1#223356

@dyarne:
- wie hast du deine Kantbleche befestigt, bzw. wie schaut die Kontur aus?
- hast du am Rigol etwas schnitzen müssen?

Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
Vorteil: bei der Motorhaube ist jetzt 10 cm Luft, mehr geht nicht.


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
Vorteil:
 • Dämmung kann unter dem Winkel hochgezogen werden
 • Winkel und Dämmung kann nachträglich montiert werden und ist auch wieder zerlegbar.
 • kein Druck auf der Stirndämmung
 • Wasser vom Tor rinnt ins Rigol
Nachteil:
 • Auch wenn es polymerbeton Entwässerungsrinnen sind, bin ich mir nicht sicher, ob die dieser Belastung durch das Blech standhalten. Könnte beim Drüberfahren nicht nur Druck sondern auch seitlichem Zug ausgesetzt sein.
 • habe bisher keine genaue Zeichnung von Rigolen gefunden, wo ersichtlich ist, wie viel Spalt zwischen Rigoldeckel und Rigolrahmen ist um das Blech einzusetzen.
 • weil das Belch in das Rigol eingehängt wird, muss das Rigol waagerecht montiert werden und muss daher ein integrietes Gefälle haben, oder kanns auch eben sein? https://www.anrin.com/www/index.php/de/produkte/anrin-drain/kantenschutzrinnen/gefaellearten

3) Auflegen des Bleches auf einem ortbeton Rigolkörper


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
Vorteil:
 • Rigolkonstruktion hält mehr aus
Nachteil: Spezialkonstruktion
 • müsste Schalung selbst bauen mit integrietem Gefälle (viel Arbeit)
 • Gitterrost verzinkt würde auf Edelstahl-Kantblech aufliegen
 • sehr massiv
4) die verschiedensten Winkelkpositionen:

Soweit ich das verstanden habe:
 • Hier gibt es keine gute Lösung wie man die Stirnseitendämmung beim Befahren nicht belastet.
 • Der Winkel beim Estrich dient nur dazu um die Kante nicht abzufahren.
Wie bekommt man hier das Wasser vom Tor weg, dass vom Tor hinunter rinnt?
 • hier wird ja immer von einem Gefälle vom Tor weg gesprochen, aber kann man dort nicht auch einfach eine versickerungsfähige Schicht machen und die paar Liter in die Kiesschicht unter das Haus rinnen lassen?
 • oder doch das Rigol ganz hinein an das XPS rücken, wie in Punkt 4.3 und eine dichte Fläche mit Gefälle zum Rigol.
4.1) Winkel auf die Betonplatte aufgesetzt und verschraubt


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
so sieht man es oft im Forum

4.2) Winkel mit Schrauben in der Luft gehalten


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
Geht hier der Estrich unter dem Winkel durch?

Vorteil: günstiger Standardwinkel möglich

4.3) Winkel oben an Estrichkante

könnte noch die Stirnseitendämmung auf 5cm reduzieren, dann bleibt nicht mehr viel Platz wo der Reifen auf die Dämmung drücken kann.

Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
Ausführung: Winkel nachträglich auf die Kante einkleben und bzw. verschrauben?

Vorteil: kann nach dem Estrich gemacht werden

4.4) Winkel in die Stirnseite verschraubt


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
Vorteil: kann nach dem Estrich gemacht werden


 
20.5.2020 7:43
Hey,
also richtigerweise macht man Variante 1. Man bildet die Übergänge unten und oben rund aus. Unten nennt man es "Wanne", oben "Kuppel".
Du legst dazu unten einen Kreis auf die Oberfläche und oben unter die Oberfläche. Dann ziehst du beiden Kreise so groß auf, bis sie sich schneiden. Optimalerweise löst man sowas Mathematisch. Im Optimalfall sind die Radien der Kreise so groß, dass du da mit jedem Auto drüber kommst. Geht es sich nicht aus, ist der Höhenunterschied zu groß oder Zufahrt zu kurz .

Das Ergebnis sind fließende Übergänge von der unteren horizontalen --> zur max. Steigung --> zur oberen horizontlen. Eine gerade Steigung gibt es nicht. Es kann dir natürlich passieren, dass du durch diesen Vorgehen am steilsten Punkt (Schnittpunkt der beiden Kreise) eine recht starke Steigung hast (z.B.: 15%), was aber völlig egal ist.

Ich habe das bei mir so gemacht und bereits umgesetzt. Dort drüber zu fahren ist ein Traum, weil du die Übergänge kaum spürst.
An der kurzen Seite ist die Einfahrt nur 8m lang und hat eine Höhendifferenz von 1m. Bei einer Geraden wären das 12,5% Steigung. Durch die Abrundungen unten und oben, könnte ich theoretisch mit einem Audi R8 durchfahren (Das war das Referenzobjekt bei meiner Planung ).

Was ich noch empfehlen kann: Rigole deren Abdeckung geschraubt wird. Ich hab die von Bauernfeind genommen. https://bauernfeind.co.at/entwaesserungsrinnen/mega-rinne-150_12,5.htm

Gerade eben finde ich leider meine Planungsunterlagen nicht. Wenn ich die auftreibe kann ich die noch samt Fotos der fertigen Einfahrt einstellen.

Von den anderen Varianten mit kantigen Übergängen halte ich nichts.

20.5.2020 7:49
Hier noch ein Bild damit du dir das mit den Ausrundungen etwas besser vorstellen kannst:


https://media.springernature.com/original/springer-static/image/chp%3A10.1007%2F978-3-642-30021-9_12/MediaObjects/83152_2_De_12_Fig6_HTML.gif
Bildquelle:https://media.springernature.com/original/springer-static/image/chp%3A10.1007%2F978-3-642-30021-9_12/MediaObjects/83152_2_De_12_Fig6_HTML.gif
20.5.2020 8:00
PS: Mein unteres Rigol hab ich mit 0,1% Gefälle, also sogut wie Waagerecht verlegen müssen. Das funktioniert jetzt seit gut 2 Jahren problemlos. 


20.5.2020 8:34
So, jetzt hab ich meinen Unterlagen doch noch gefunden. Hier der Schnitt meiner Einfahrt:


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt

Die Berechnung dazu hab ich auch noch gefunden.

Ich habe mir zuerst ein paar PKW-Modelle rausgesucht. Wie ich das genau berechnet habe kann ich auf die schnelle jetzt selbst nicht mehr nachvollziehen. Grundsätzlich machen die Hersteller Angaben zum Böschungswinkel (jeweils vorne und hinten), Rampenwinkel und  Radstand.


https://media.springernature.com/lw785/springer-static/image/chp%3A10.1007%2F978-3-658-12745-9_4/MediaObjects/416992_1_De_4_Fig10_HTML.gif
Bildquelle:https://media.springernature.com/lw785/springer-static/image/chp%3A10.1007%2F978-3-658-12745-9_4/MediaObjects/416992_1_De_4_Fig10_HTML.gif


Auf Basis dieser Daten kann man sich den Mindestradius von Kuppel und Wanne ausrechnen:


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
Erstaunlich, dass die Mercedes C-Klasse problematischer ist als z.B.: ein R8.

In Folge die Berechnung der Rampe
Ein paar Kreis-Gleichungen usw. und schon hat man die Rampe mathematisch gelöst.


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt

Eingabe von: Radius Wanne, Radius Kuppe, max. zulässige Steigung der geraden zwischen den Kreisen und zu überwindenden Höhe.
Ergebnis: Länge und Höhe von Wanne, Kuppe, Rampe (der gerade Teil zwischen Wanne und Kuppe), Gesamtlänge der Einfahrt.

Anmerkung:
 • Vorhin hatte ich erwähnt, dass man rel. hohe Steigungen von 15% erhalten kann. Wie man sieht habe ich hier sogar knapp 21% Steigung. Das ist aber völlig egal. Jeder der was anderes behauptet, darf mal gerne eine Probefahrt bei mir machen .
 • Ich habe zwischen Wanne und Kuppe eine Gerade gezogen, weil die Radien der Kreise bereits groß genug waren und die Steigung sonst über die 21% gegangen wäre. Man kann die Radien aber natürlich auch soweit vergrößern bis es keine gerade mehr dazwischen braucht. Dadurch erhöht sich die max. Steigung, ich glaube optisch ist das aber schöner.

Fotos von der Einfahrt kommen noch.
21.5.2020 21:49
@lidl danke für den Tipp mit den Kreisen, das gefällt mir viel besser. Habe mir nicht gedacht, dass es mit Ausrundungen so gut wird.


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt

@Pit wir haben mal telefoniert und da hast du gemeint, dass du dir die Variante des Garagenwinkels mal ansehen kannst und mir deine Einschätzung sagst, ob das so funktionieren könnte.


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
(gekantetes Blech innen am Estrich angeschraubt und außen im Rigol eingehängt)
21.5.2020 22:00
@heribert freut mich dass ich helfen konnte.

Ich hab dir noch Fotos versprochen:

Ausmessen (ebenso Niveau und Rundungen), Unterbau und Einbau der Rigole haben wir selbst gemacht, die Asphaltierer haben sich dann aber auch nochmal ordentlich Mühe gegeben.


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt


Übergang Estrich/Garage/Einfahrt
21.5.2020 22:08
@lidl warum hast du gemeint dass die Deckel schraubbar sein sollten? Und glaubst du dass man bei deinen Rigolen noch a 2mm Blech reinstecken kann zwischen Rahmen und Rost?
21.5.2020 22:11


heribert schrieb: warum hast du gemeint dass die Deckel schraubbar sein sollten?

 
fahr mal über einen drüber der nicht geschraubt ist und über einen verschraubten ;)
Beim einen klapperts, beim anderen nicht =)
21.5.2020 22:17
ok
21.5.2020 23:37
Über das obere (schwarze) Rigol fährt der Baustoffhändler mit seinem 40 Tonner drüber ohne das auch nur das Geringste passiert.

Bekannte haben Bauchweh wenn sie einen kleinen Traktoranhänger über das Baumarkt-Rigol in die Garage schieben und richten danach immer wieder mal das Gitter aus.

2mm Blech könnte reinpassen. Ich halte davon aber nix. Das klappert dann ja wieder.
Geht sich das bei dir echt so knapp aus, dass das Rigol genau vor der Garage sitzen muss?
22.5.2020 6:50
@­heribert 


heribert schrieb: gekantetes Blech innen am Estrich angeschraubt und außen im Rigol eingehängt

Wenn du diese Variante ausführst, musst du vor dem Übergangsblech den Boden beschichten (da es auch darunter dicht sein sollte).

Hätte aber ehrlich gesagt bauchweh, wenn du die Beschichtung mit Schrauben durchlöcherst.
Auch wenn es Dichtschrauben sind, du fährst permanent mit hohen punktuellen Lasten darüber und wenn mal was locker wird, hast du in diesem Bereich eine Schwachstelle, wo Feuchtigkeit in den Estrich eindringen kann.
22.5.2020 8:35


lidl schrieb: (schwarze) Rigol fährt der Baustoffhändler mit seinem 40 Tonner drüber ohne das auch nur das Geringste passiert.

gut zu wissen, auf den Bildern von Bauernfeind schauts im Vergleich zu den Polymerbeton-Rinnen filigran aus.


lidl schrieb: Geht sich das bei dir echt so knapp aus, dass das Rigol genau vor der Garage sitzen muss?

ich will sowieso zwei Reihen Rogle haben auf der Rampe, aus Sicherheitsgründen. Und die Lösung mit dem Einhängen ist die Einzige, bei der man die Dämmung bis ganz nach oben ziehen kann und diese vom Auto nicht belastet wird.


Pit schrieb: Hätte aber ehrlich gesagt bauchweh, wenn du die Beschichtung mit Schrauben durchlöcherst.
Auch wenn es Dichtschrauben sind, du fährst permanent mit hohen punktuellen Lasten darüber und wenn mal was locker wird, hast du in diesem Bereich eine Schwachstelle, wo Feuchtigkeit in den Estrich eindringen kann.

Die Garage wird nur selten mit dem Auto befahren ist mehr ein Hobbyraum aber danke für die Warnung.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum