» Diskussionsforum » Baufinanzierung

·Gelöst· Zinsgleitklausel - Was bedeutet es konkret?

Teilen: facebook    whatsapp    email
    0
20.7. - 21.7.2021
3 Beiträge | 3 Autoren 3
Liebe Finanz-Experten,

ich stecke mitten in den Nachverhandlungen zu meinem bestehenden Kredit. Die Konditionen schauen gut aus, aber im dem Nachverhandlungsangebot ist nun on einer Zinsgleitklausel die Rede.

Laut Wikipedia bedeudet dies folgendes:
Zinsgleitklauseln (englisch interest escalation clause) sind Klauseln in Kreditverträgen, die dem Kreditgeber das jederzeitige einseitige Recht einräumen, den Kreditzins mit sofortiger Rechtswirkung zu senken oder zu erhöhen. Auch bei Sparverträgen können Zinsgleitklauseln angewandt werden.

Heißt das, dass nun trotz Fixzinsphase der Kreditgeber das Recht hat, einseitig die Zinsen zu erhöhen, nur weil dieses Wort im Angebot/Vertrag steht?

Danke für eure Antworten!

 
 
20.7.2021 (#1)


massiv50er schrieb: Heißt das, dass nun trotz Fixzinsphase der Kreditgeber das Recht hat, einseitig die Zinsen zu erhöhen, nur weil dieses Wort im Angebot/Vertrag steht?

Mit der Zinsgleitklausel wird beschrieben, wie sich der variable Sollzinssatz, der für das offene Kreditvolumen verrechnet wird, zusammensetzt. Z.B. 3 Monats-EURIBOR + x%
Beim Fixzinssatz gibt es keine laufende Anpassung des Zinssatzes und somit keine Klausel - der Zinssatz ist in dieser Periode fix.
20.7.2021 (#2)


massiv50er schrieb: Heißt das, dass nun trotz Fixzinsphase der Kreditgeber das Recht hat, einseitig die Zinsen zu erhöhen, nur weil dieses Wort im Angebot/Vertrag steht?

Nein. DerFixzins ist auf Dauer der Vereinbarung vom Kreditgeber nicht änderbar.
21.7.2021 (#3)
Vielen Dank für eure Rückmeldungen :)
Ich bin beruhigt :)



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baufinanzierung