» Diskussionsforum » Fertighaus-Forum

Ziegelmassiv vs. Holzriegel Frage und Empfehlungen für Firmen

23 Beiträge | 20.4. - 6.5.2019
Hallo an alle!

Wir haben noch nicht entschieden ob wir ein Ziegelmassiv- od. Holzriegel-Haus wollen, allerdings ist letztens die Frage bei uns aufgetaucht auf die wir irgendwie keine Antwort gefunden haben: Wie sieht es bei einem Holzriegelhaus mit Lärm von draußen aus? Konnten irgendwie nur Informationen zu Zwischenwänden bzw. Decken finden bzgl. Lärm. Ist der Schallschutz der Außenwände ähnlich einem Ziegelmassiv-Haus?

Wir waren nun schon mit einigen Firmen in Kontakt (die Lärm-Frage kam aber erst später, da hatten wir noch keine Gelegenheit die Firmen selbst zu fragen), davon sind uns einige sympathischer als andere bzw. sind andere wiederum preislich nicht in unserer Liga.

Könnt ihr zu unseren bisherigen Vorlieben etwas berichten? Irgendeine Firma dabei von der ihr komplett abraten würdet? Keller ist einstweilen nicht geplant.

In der engeren Wahl:
Aichinger (Ziegel)
Dulhofer (Ziegel) *
Hartl Haus (Holz) *
Hekuri (Ziegel)
Marles (Holz) *

Auch angeschaut, aber keine konkrete Meinung:
Augsberger (Ziegel) *
Haas (Holz) *
*bieeep* (Holz) * (eine Firma die hier lt https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/hilfe-firma-erfahrung-bewertung.htm nicht genannt werden darf)

Bereits ausgeschieden:
*bieeep* (Ziegel) * (eine Firma die hier lt https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/hilfe-firma-erfahrung-bewertung.htm nicht genannt werden darf)
Elk (Holz) *
LivingHaus (Holz) *
Town&Country bzw. Fabu Massivbau (Ziegel)

*) erst gestern bei unserem Besuch in der blauen Lagune kennengelernt

Wie ihr seht haben wir den Großteil erst in der blauen Lagune kennengelernt, davor hatten wir nur Termine bei Hekuri (inkl. 2. Termin für ein Finanzierungsgespräch), Town&Country und Aichinger.

Gibt es eine Firma in der Auflistung wo ihr extrem gute bzw. schlechte Erfahrungen gemacht habt? Wir wollen ja die Firma nicht aufgrund der Sympathiepunkte die der Berater gesammelt hat entscheiden, aber als Laie ist man halt mehr oder weniger darauf angewiesen - und darauf dass man die Angebote so gut wie möglich vergleicht, sofern das möglich ist.

Vielen Dank!

mfg
Michael

 
20.4.2019 19:00
Also bezüglich Lärm darfst dir von Haas, Elk etc... sicher nicht zu viel erwarten. Neben eine viel erfahrene Straße würd ich so ein Fertighaus nicht hinstellen. Auch die Zwischenwände sind recht hellhörig. Wenn Holzriegel, dann eine regionale Zimmerei mit guten Referenzen. Unser neues Haus ist auch ein Holzriegel. 

Unser Aufbau von innen nach außen:

1,5 cm Rigipsplatte
1,5 cm OSB 4 Platte
10 cm Installationsebene mit Holzfaserdämmung
1,5 cm OSB 4 Platten verklebt als Dampfbremse
24 cm Holzriegel mit Zellulosedämmung
6 cm Holzweichfaserplatte
Ca. 1,2 cm Spachtelung und Putz

Also in Summe eine 46 cm dicke Wand. Die Dämmung der Innenwände ist Holzfaser. 

Aber ich würde auch unser Haus nicht neben einer lauten Straße hinstellen wollen. Wir wohnen in einem ruhigen Siedlungsgebiet, da ist das kein Thema

Denke am Besten bist dran mit 50er Ziegel was den Lärmschutz betrifft.

Unser altes Haus war/ist aus den 40er Jahren und wurde damals noch mit 1er Ziegeln gebaut. Die Wände waren ohne VWS 45 cm dick. Wir wohnten neben einer sehr stark befahrenen Bundesstraße, haben aber drinnen absolut nichts gehört. So baut halt keiner mehr, aber lärmschutztechnisch war es klasse
20.4.2019 21:22
Sind auch nicht direkt an der Strasse mit dem Holzriegelhaus, daher weniger Erfahrung mit Lärm von aussen. Wenn aber ein Auto oder Traktor direkt vorfährt, hört man dies zwar, aber von störrend könnte ich persönlich nichts sagen. Allerdings, wie eh schon erwähnt, die Innenwände sind recht hellhörig. Zumindest eine Wand, da hört man es recht durch. Da wird mal ein größerer Wandverbau im WZ hinkommen mit dahinter liegendem Schallschutz. ie das geht, weiß ich noch nicht.
Komischweise, im TR wo die WM direkt Wand an Wand mit Bett steht, Diese hört man fast nicht im SZ. Auch die WP nur wenig bei der WW Bereitung.
Schallschutz ist also im Holzriegelbau schon ein Thema generell! Schallschutz beginnt aber schon an der Grundstücksgenze. Mein hier, Gewächse setzen, die bringen schon Einiges! Der Schall, was dort abgefangen wird, ist beim Haus kein Thema mehr!
20.4.2019 21:38
Bei den Holzriegelbauern hat sich in punkto Trittschall und Hellhörigkeit (innerhalb und von außen) schon viel getan und wie man hier im Forum liest, haben zum Teil leider auch Leute in Ziegelhäusern Probleme mit Hellhörigkeit.

Ich denke, wenn man sich selbst nicht wirklich auskennt und in punkto standardisierte Qualität und vor allem Preissicherheit auf Nummer Sicher gehen will, sollte man eher auf einen der großen Holzriegelbauer (Fertighausverband) setzen.
http://www.fertighausverband.at/#works

Ich weiß nicht wo ihr bauen wollt, aber Wimberger wär noch ein großer Massivhaus-Komplettanbieter (mit Fixpreisen) für OÖ, NÖ und Wien.

Man sollte sich nicht ausschließlich von der Sympathie zum Hausverkäufer leiten lassen. Detaillierte Leistungsbeschreibungen einfordern und analysieren was bei welchem Anbieter dabei ist und was nicht. Abklären ob man vor dem Unterzeichnen des Kaufvertrags ein Fixpreisangebot auf Basis eines konkreten Grundrisses bekommt. Manche bieten das, manche nicht, manche nur wenn man sie unter Druck setzt. Für mich ein Muss.


20.4.2019 23:13
50er ziegel ist lärmtechnisch einem schweren gemörteltem 25er mit "schwerer" dämmung (zb hanf ) massivst unterlegen.
21.4.2019 11:01
Solltet Ihr einen Individuellen Grunriss wollen ist zu bedenken, dass eigentlich alle Anbieter in der Blauen Lagune lieber Ihre Standardhäuser machen. Kleine Änderungen der Raumaufteilung werden noch gemacht, aber wenn es Individuell wird langen Sie kräftig zu. Bei uns wollte man für 58m2 mehr Dachfläche einen Aufpreis von 30.000,- Ein 5 m Garagentor wurde mit 5.800 angeboten.etc.

Es gibt auch Firmen die keine Angebote auf Basis eines mitgebrachten Grundrisses erstellen. Das geht nur wenn man einen Planungsauftrag erteilt. Ab 1500 bis ca. 5.000,- je nach Angebotswert. bei der Billigvariante bekommt man keine Pläne übergeben

Bei einem Massivhausanbieter, beginnt mit D fanden wir im Angebot die Position "Erschwernisse" mit ebenfals ca. 30.000,-

Eine Bodenplatte ist eigentich bei keinem Anbieter im Schlüsselfertig Paket auch wird sie manchmal mit einem Preis von 400,- / m2 angeboten

Auch findet man die Kombination inkl Bodenplatte jedoch ohne Erdarbeiten

Zu und Ableitungen sind ebenfalls oft nur im Kleingedruckten erwähnt mit dem Hinweis dass diese Bauseits zu erstellen sind. Auch der Zählerkasten ist ist im Schlüsselfertigpaket oft nicht enthalten.

Also Augen und Ohren auf. Grundsätzlich ist Holzbauweise und Massiv gleichwertig und auch gleich teuer
21.4.2019 13:08
Vielen Dank für die Antworten!


Apobine schrieb: Also bezüglich Lärm darfst dir von Haas, Elk etc... sicher nicht zu viel erwarten. Neben eine viel erfahrene Straße würd ich so ein Fertighaus nicht hinstellen. Auch die Zwischenwände sind recht hellhörig.


Beim Marles Musterhaus gab es einige Wände ausgestellt und der Berater meinte dass sie eigentlich nurmehr die Wände bauen wie sie bei einem Passivhaus üblich wären - was das für den Lärmschutz bedeutet kann ich jetzt aber auch nicht sagen, ist aber auf jeden Fall nochmal ein Gespräch mit dem Berater wert. Leider finde ich auf deren Website nicht die gleiche Übersicht für Wände wie sie es vorort im Musterhaus hatten. Das Haus kommt ebenfalls in ein Siedlungsgebiet auf eine nicht allzu sehr befahrene Straße - da ich aber bei Lärm sehr empfindlich bin würde ich mich nicht sehr freuen wenn ich zB meine eigene Wärmepumpe oder die des Nachbarn hören würde. Bei Innenwänden ist es glaube ich nicht so schlimm (wobei, die Waschmaschine möchte ich natürlich auch nicht durchs ganze Haus hören) - aber wenn das ein Punkt ist den man bei Holzriegel generell mehr beachten muss hilft das vielleicht schon bei der Entscheidung.


altehuette schrieb: Schallschutz ist also im Holzriegelbau schon ein Thema generell! Schallschutz beginnt aber schon an der Grundstücksgenze. Mein hier, Gewächse setzen, die bringen schon Einiges! Der Schall, was dort abgefangen wird, ist beim Haus kein Thema mehr!


 Danke für den Tipp!



liftwartbertl schrieb: Ich denke, wenn man sich selbst nicht wirklich auskennt und in punkto standardisierte Qualität und vor allem Preissicherheit auf Nummer Sicher gehen will, sollte man eher auf einen der großen Holzriegelbauer (Fertighausverband) setzen.


Interessant, noch nie vom Fertighausverband gehört  Ich denke mal dass alle anderen Firmen die hier nicht auftauchen nicht automatisch schlecht sind, oder? (z.B. Marles). Wir werden deren Musterhaus auf jeden Fall nochmal einen Besuch abstatten und die offenen Fragen klären.



liftwartbertl schrieb: Ich weiß nicht wo ihr bauen wollt, aber Wimberger wär noch ein großer Massivhaus-Komplettanbieter (mit Fixpreisen) für OÖ, NÖ und Wien.


Gebaut soll in Niederösterreich werden. Danke für den Tipp, ich glaube ich war mal auf der Seite, aber erfahrungsgemäß (wenn es nicht mal den kleinsten Hinweis auf Preise gibt) gehört das eher zur gehobeneren Preisklasse, oder?



liftwartbertl schrieb: Man sollte sich nicht ausschließlich von der Sympathie zum Hausverkäufer leiten lassen. Detaillierte Leistungsbeschreibungen einfordern und analysieren was bei welchem Anbieter dabei ist und was nicht. Abklären ob man vor dem Unterzeichnen des Kaufvertrags ein Fixpreisangebot auf Basis eines konkreten Grundrisses bekommt.


Ja, wie oben beschrieben sollte das nicht das Kriterium sein, allerdings lässt man sich schon leicht verleiten. Uns raucht im Moment schon der Kopf worauf man alles achten muss und was wo dabei ist - oder eben auch nicht 



Beachflyer77 schrieb: Solltet Ihr einen Individuellen Grunriss wollen ist zu bedenken, dass eigentlich alle Anbieter in der Blauen Lagune lieber Ihre Standardhäuser machen. Kleine Änderungen der Raumaufteilung werden noch gemacht, aber wenn es Individuell wird langen Sie kräftig zu.


Danke für die Warnung, aber zum Glück ist dieses Thema für uns kein Problem. Wir sind meistens zufrieden mit den angebotenen Grundrissen und haben, falls überhaupt, nur minimale Änderungswünsche (z.B. zur Zimmeraufteilung).
21.4.2019 13:12


Beachflyer77 schrieb: Auch findet man die Kombination inkl Bodenplatte jedoch ohne Erdarbeiten

Zu und Ableitungen sind ebenfalls oft nur im Kleingedruckten erwähnt mit dem Hinweis dass diese Bauseits zu erstellen sind. Auch der Zählerkasten ist ist im Schlüsselfertigpaket oft nicht enthalten.


 Die vielen Anbieter zu vergleichen ist schwer, ja - da sind fehlende Erdarbeiten (u der Abtransport des Materials) bzw. eine fehlende Grundplatte noch am einfachsten zu entdecken  Wir werden uns wohl mal eine Check-Liste erstellen (gleich den Zählerkasten mit drauf schreiben).

Was meinst du mit "Ableitungen" "Bauseits zu erstellen"? Die Begriffe habe ich noch nirgends entdeckt.



Beachflyer77 schrieb: Grundsätzlich ist Holzbauweise und Massiv gleichwertig und auch gleich teuer


Ja, dass sich die beiden Methoden vor allem preislich nicht viel schenken (bei gleichen Paketen) haben wir schon entdeckt 

Danke!
21.4.2019 13:15
Ach ja, eines ist mir noch eingefallen: Thema Hitze im Obergeschoß im Sommer (bei Satteldach - weiß nicht ob die Dachform einen Unterschied macht, schätze aber schon) - Kann man hier sagen dass eine der beiden Bauformen (Ziegel oder Holzriegel) generell kühler bleibt im Sommer als andere? Mein erster Tipp wäre ja dass Ziegel kühler bleibt, aber bei unserem Besuch von Musterhäusern (war ein relativ warmer Tag, aber eben erst im April ) ist mir kein großer Unterschied aufgefallen.
21.4.2019 14:11


Im Beitrag zitiert von liftwartbertl: Ich weiß nicht wo ihr bauen wollt, aber Wimberger wär noch ein großer Massivhaus-Komplettanbieter (mit Fixpreisen) für OÖ, NÖ und Wien.

Gebaut soll in Niederösterreich werden. Danke für den Tipp, ich glaube ich war mal auf der Seite, aber erfahrungsgemäß (wenn es nicht mal den kleinsten Hinweis auf Preise gibt) gehört das eher zur gehobeneren Preisklasse, oder?


Liest man hier im Forum öfters, kann ich aber nicht bestätigen. Wir sind mit einem auf unsere Anforderungen adaptierten Elk-Grundriss zu ihnen gegangen und nach diversen Preisverhandlungen konnten sie (wenn man alles auf den gleichen Nenner bringt) günstiger anbieten als Elk selbst. -> Das, obwohl uns Elk selbst auch nochmal ordentlich mit dem Preis nachgelassen hätte. Also falls Wimberger geographisch für euch passt, solltet ihr euch schon ein Angebot machen lassen.
21.4.2019 21:45
Interessant - wieviel ist den generell noch ca. drinnen bei einem Komplettangebot? An verhandeln haben wir bis jetzt noch garnicht gedacht 
21.4.2019 22:08


Hurt schrieb:
Im Beitrag zitiert von liftwartbertl: Ich weiß nicht wo ihr bauen wollt, aber Wimberger wär noch ein großer Massivhaus-Komplettanbieter (mit Fixpreisen) für OÖ, NÖ und Wien.

Gebaut soll in Niederösterreich werden. Danke für den Tipp, ich glaube ich war mal auf der Seite, aber erfahrungsgemäß (wenn es nicht mal den kleinsten Hinweis auf Preise gibt) gehört das eher zur gehobeneren Preisklasse, oder?


 Also von Wimberger gibt es eine sogenannte Baufamilien Mappe mit ihren Standardgrundrissen. Dort stehen auch die Preise für Belags- bis Schlüsselfertig. Wobei ich nicht weiß welche Qualität der Baustoffe bei diesen Varianten angeboten wird. 
Trotzdem ist's mal ein Richtwert.
21.4.2019 23:33


Beachflyer77 schrieb: Solltet Ihr einen Individuellen Grunriss wollen ist zu bedenken, dass eigentlich alle Anbieter in der Blauen Lagune lieber Ihre Standardhäuser machen. Kleine Änderungen der Raumaufteilung werden noch gemacht, aber wenn es Individuell wird langen Sie kräftig zu.


 Das trifft definitiv nicht auf alle zu. Bei Hartl oder Romberger ist ein individueller Grundriss beispielsweise gar kein Problem und ohne Mehrkosten möglich. Wo*f hingegen hat starre Raster zum vergrößern (31 cm wenn ich mich recht erinnere). Bei einem Han*o Aktionshaus wären Änderungen gar nicht möglich gewesen (außer spiegeln).
22.4.2019 9:25
@Hurt
Strom Wasser Etc wird zugeleitet, Kanal hoffentlich abgeleitet.

Bauseits bedeutet dass der Auftraggeber dafür zuständig ist. Steht auch gerne bei den erforderlichen Gerüsten(kontrolliert der Arbeitsinspektor). Beanstandungen sind kostenpflichtig.

Wenn ihr mit den Standardgrunrissen zurecht kommt ist es gut. Bei uns ist das nicht so
22.4.2019 9:54
Individuelle Grundrisse sind bei vielen Anbietern der FTH-Branche überhaupt kein Problem und werden rein nach Aufwand kalkuliert - ohne Aufschlag, weils kein Kataloghaus ist. Dass Haustypen, die im Katalog dargstellt werden, natürlich optimal geplant sind, ist ein anderes Thema. Oft bekommen wir unnötig komplizierte Grundrisse mit 1000 Ecken und riesigen Fensterflächen, dann steigt natürlich der Preis. Die Fundamentplatte kann gar nicht im angeführten Preis dabei sein, ist ja grundstücksabhängig, wird aber nach Abklärung aller Details gerne kalkuliert. Hier ist es einfach nur notwendig, alle notwendigen Leistungen ins Angebot aufzunehmen. 
24.4.2019 0:26


Muehl4tler schrieb: Also von Wimberger gibt es eine sogenannte Baufamilien Mappe mit ihren Standardgrundrissen. Dort stehen auch die Preise für Belags- bis Schlüsselfertig.

 Stimmt, die habe ich auf deren Website gesehen - finde es nur komisch dass man erst mal etwas bestellen muss um deren Preise zu erfahren, ein einfacher PDF download der Mappe wäre da weitaus bequemer.



Beachflyer77 schrieb: Zu und Ableitungen sind ebenfalls oft nur im Kleingedruckten erwähnt mit dem Hinweis dass diese Bauseits zu erstellen sind. Auch der Zählerkasten ist ist im Schlüsselfertigpaket oft nicht enthalten.


Beachflyer77 schrieb: Strom Wasser Etc wird zugeleitet, Kanal hoffentlich abgeleitet.

Bauseits bedeutet dass der Auftraggeber dafür zuständig ist. Steht auch gerne bei den erforderlichen Gerüsten(kontrolliert der Arbeitsinspektor). Beanstandungen sind kostenpflichtig.

Ich bin verwirrt, meinst du Anschlusskosten, Baustellen-Strom/Wasser oder etwas ganz anderes? Der Begriff "Ableitungen" ist mir noch nicht untergekommen bis jetzt, sorry 
24.4.2019 7:04
Du bezahlst Anschlusskostenan die Gemeinde etc wer halt für Strom Kanal etc zuständig ist. Das ist der der Preid dafür dass du mitmachen kannst. Für die tatsächlichen Kosten der der Rohre vom Anschlusspunkt bis ins Haus musst du extra bezahlen. Auch nicht zu verwechseln mit der Aufschliessungsgebühr. Diese wird eingehoben um die Kosten der Gemeinde für Straßenbau zu decken. Manche Gemeinden geben darauf Rabatte manche dürfen das gar nicht. Wenn etwas vom Haus wegtransportiert wird kann man das als Ableitung bezeichnen.
24.4.2019 10:49
Ach so - ja, das haben wir glaube ich alles bedacht:

Bei Grundstück-Kauf:
1) Grundstückkosten
2) Grunderwerbssteuer (3,5%)
3) Grundbuch-Eintragungsgebühr (1,1%)
4) Bankspesen (Eintragungskosten vom Pfandrecht ins Grundbuch, Bearbeitungsspesen, Schätzgebühr, Bankgarantie (?)) (~1,5%)
5) Treuhandspesen (~2%)
6) Eventuell Maklerkosten
7) Aufschließungsabgabe (falls nicht schon vorher bezahlt, spätestens bei Baubeginn)
8) Anschlusskosten Gemeinde (wenn ich es richtig verstanden habe: Weiterführung von Strom, Wasser, Kanal, etc. von der Straße bis zur Grundstücksgrenze) (spätestens bei Baubeginn)

Zu zahlen an die Bau-Firma:
A) Erdarbeiten + Fundamentplatte/Keller
B) Anschlusskosten Bau-Firma (wenn ich es richtig verstanden habe: Weiterführung von Strom, Wasser, Kanal, etc. vom Haus bis zur Grundstücksgrenze)

Aufpassen auf:
* Wo werden die Erdarbeiten gelagert? Am Grundstück oder sind die Abtransport-Kosten in den Kosten für die Erdarbeiten inkludiert?
* Baustellen-Strom und Wasser müssen selbst organisiert werden

Hab ich was vergessen?

Wo würde denn der "Zählerkasten" hingehören? Meinst du für Baustellen-Strom oder generell für die fertige Elektro-Installation? Falls 2. hoffe ich doch dass da ein Zählerkasten dabei ist - da gehört ja alles rein wie FI, Sicherungen, etc., oder?

Danke!
30.4.2019 11:49
Vielleicht ganz interessant für alle, die gerade einen Holzriegelanbieter suchen:
https://www.konsument.at/geld-recht/vario-bau-fertighaus-unfaire-klauseln

Das beweist wieder mal, dass man sich die Leistungsbeschreibungen und Verträge gerade beim Hausbau/-kauf wirklich im Detail durchlesen muss.
30.4.2019 14:48
wie oft willst du das noch posten liftwartbertl???
30.4.2019 17:37


derLandmann schrieb: wie oft willst du das noch posten liftwartbertl???


 In jedem aktuellen Thread der sich um die Auswahl eines Holzriegelbauers dreht. Also 3.

Infos zu solchen Frechheiten gehören unter die angehenden Häuslbauer gebracht. Egal um welches Unternehmen es sich handelt.
6.5.2019 10:14



 
Ich weiß nicht wo ihr bauen wollt, aber Wimberger wär noch ein großer Massivhaus-Komplettanbieter (mit Fixpreisen) für OÖ, NÖ und Wien. 

 Nach unserer eigenen Erfahrugen und Erlebnisse von Anfang bis jetzt (sind noch nicht fertig) würde ich sie nicht unbedingt empfehlen. Leider



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Fertighaus-Forum