» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

WW-Bereitung mit Erdwärmepumpe - Sinnvolle Alternative!?

29 Beiträge | 14.3. - 16.3.2019
Grüße euch!

Gleichzeitig mit der Grundrissplanung beginne ich mich mit grundlegenden Gedanken bezüglich der Heizung zu beschäftigen.

Haus wird ein 130m² Bungalow (2 Personen ohne Kinder) mit 28cm Vollholzaußenwand, Estrich mit FBH und wo nötig/möglich/sinnvoll unterstüzt durch Wandheizung (Innenwände).
Wird also ne "gesunde" Dämmung haben, aber kein Passivhaus-Standard.
Bis jetzt geplant: RGK mit modulierender WP direkt ohne Puffer und ERR an die FBH.

Meine Gedanken zur WW-Bereitung:

Puffer + FRIWA:
Hat seine Vorteile, jedoch auch seinen Preis. Großer Puffer nötig um mal ne winterliche-Badewannenfüllung zu ermöglichen (Meine Frau mags heiß^^).

Nur Puffer direkt von WP geladen:
Größere Belastung der WP. Im Sommer benutze ich auch noch "kalte" Erde um heißes Wasser zu Erzeugen.

"Meine" Lösung nun:
EWP soll heizen, am besten durchgehend auf niedriger Stufe um hohe Lebensdauer und Behaglichkeit zu gewährleisten.
Warmwasser soll eine eigene Brauchwasser-WP machen, diese nutzt im Technikraum die Abwärme sämtlicher Haushaltsgeräte (da direkt neben Küche evtl. sogar von Kühlschrank & Geschirrspüler).
Weiters hätte ich die Möglichkeit die Speis zu kühlen, bis jetzt wird sie direkt im/neben dem Technikraum geplant.

Eine kleine 150-200 Liter BW-WP kommt wahrsch. nicht teurer als eine FRIWA.
Kostet zwar mehr als nur Puffer bzw. WP mit integrierten Puffer, entlastet dafür die Heizungs-WP und ich habe eine saubere "Systemtrennung" zwischen Heizung und WW.

Was meint ihr?
Spinnerei und Unsinn oder könnte das ganze schon Sinn machen, evtl. auch wirtschaftlich?

Grüße :)

 
15.3.2019 19:54
Servus Arne,

Danke und genau da liegt der Hund begraben.

COP 5 ist nur in einer speziellen Periode möglich und das ist auch die Aussage an der ich mich etwas Stoße.

Deine Aussage suggeriert einfach etwas, was nicht über das ganze Jahr möglich ist.

Weder Nibe/KNV noch der RGK haben solche Verpauschalisierungen notwendig.

Und ich dachte du eigentlich auch nicht.

Wer brauch schon drei Badewanne voll mit COP 5 im Sommer?
15.3.2019 21:20
cop ist ein statischer zustand , keine JAZ. wenn geschrieben ständ: "ww mit ww-JAZ 5", dann wär ich ganz bei dir.
wo kommt eigentlich der wind her? ;)
15.3.2019 23:25
Der weht von der Lausitz über CZ nach A
16.3.2019 9:40


cacer schrieb: cop ist ein statischer zustand , keine JAZ. wenn geschrieben ständ: "ww mit ww-JAZ 5", dann wär ich ganz bei dir.


genauso ist es ...

die ww-az ist ein ziemlich sinnloser wert.
wenn jemand 3 wochen im sommermonat auf urlaub ist sinkt die ww-maz wahrscheinlich auf unter 1. dennoch fällt die stromrechnung geringer aus als im nachbarmonat...

je mehr wasser verbraucht wird umso besser ist die ww-az.

das war auch inhalt des seinerzeitigen vortrags, einerseits zu zeigen daß die angst daß ein kompaktgerät mit integriertem speicher nur für 1-2 personen und minimalisten geeignet ist völlig unbegründet ist, und andererseists daß ww-laden nicht der effizienzpferdefuß einer wp sein muß. dies anhand von referenzladezyklen mit sehr sehr beeindruckenden kurven...

das sind werte die eine eigene brauchwasser-wp nie schaffen würde. dennoch gibt es - wie auch hier immer wieder zu lesen - installateure die dem kunden eine eigene bw-wp zusätzlich zur haupt-wp anbieten mit der begründung daß das system damit effizienter oder besser wird...

dieser themenkreis war ja letztlich auch hier der ausgangspunkt. es muß mich ja nicht jeder einzelne verstehen, ich hoffe der Leo hats...
16.3.2019 18:54


Puitl schrieb: 28cm Vollholzaußenwand, Estrich mit FBH und wo nötig/möglich/sinnvoll unterstüzt durch Wandheizung (Innenwände).
Wird also ne "gesunde" Dämmung haben


Das "also" erschließt sich mir nicht ganz. Was für Dämmung, wie viel davon?

Wie berhan schon sagt, zunächst einmal ist es in der Planungsphase wichtig zu schauen, dass die künftige Heizlast möglichst niedrig ist.

Was deine Ausgangsfrage betrifft:
Für ein Füllen von Badewannen ist, wie hier schon angemerkt wurde, keinesfalls ein Pufferspeicher vonnöten. Was zählt, ist, dass deine WP es gut versteht, WW zu bereiten. Je nach Modell und Einstellungen gibt es Erdwärmepumpen, die sehr gut im WW-Laden sind.

Zur extra Brauchwasser-WP:
Jede WP hat mehr Talent zum Heizen als zum WW-Bereiten, weil das Temperaturniveau nicht so hoch gehoben werden muss. ABER: Die Erdwärmepume wäre in deinem Fall ja schon vorhanden. Wozu eine Brauchwasser-WP, die auch nicht effizienter WW bereiten kann? Erstens braucht sie auch wieder Platz und zweitens kostet sie nur Geld, das du sinnvoller in andere Vorhaben stecken kannst. In etwas mehr Dämmung z. B.
16.3.2019 20:30
Jap Leo hat's verstanden :) 

Für unseren eher geringen und täglich/zeitlich immer gleichen WW-Bedarf ist die WP mit integriertem Puffer in jeder Hinsicht die beste Lösung.
Alleine von der Effizienz bringt mir die zweite WP nicht viel, wenn überhaupt.

Wenn ich weiters an unseren A++ Gefrierschrank denk der schon sehr wenig Abwärme abgibt, ist es besser diese gar nicht erst zu erzeugen^^
Einzig die Funktion "Speis-"kühlen entfällt, aber wer weiß, vl. lässt sich noch ein Erdkeller unterbringen...

Und wegen der Verwirrung bezüglich meiner "Dämmung"...
Ja, 28cm Vollholz-Blockhaus:
https://spark.adobe.com/page/4c8FJCRBodUeq/
16.3.2019 20:44
Wunderschön, Puitl!
16.3.2019 21:19
echt, sowas wär auch mein traum gewesen.
16.3.2019 21:26
Danke! :) einmal mit dem Thema beschäftigt lässt es einen nicht mehr los, bzw. gibt's keine Alternative mehr.
Wir haben das Glück ein wundervoll ruhiges Patzerl unser Eigen zu nennen, das soll nun mit einem kleinem Holz-Traum gewürdigt werden...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum