» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Wohnbauförderung NÖ - Ziegelmassivhaus

Teilen: facebook    whatsapp    email
11.1. - 13.1.2022
4 Antworten | 4 Autoren 4
0
Liebe Leute, 

Wir hören in letzter Zeit immer wieder (von Bank und Baumeister) , dass die meisten Bauherren die WBF in NÖ nicht nützen (weil günstige Zinskonditionen beiderBank), bzw. weil mit einem 50er ziegel so gut wie nicht die Kriterien betreffend Energiekennzahl geschafft werden, selbst bei entsprechenden Fenstern.

Stimmt das wirklich? Kann man dies so pauschal sagen? Wie geht es anderen Bauherren die derzeit mit 50er Ziegel bauen? Wbf möglich?

Möchte allerdings jetzt keine Diskussion pro/contra Ziegel starten ;)

Ich freue mich auf Rückmeldungen :)

11.1.2022 ( #1)
50er Ziegel + Wohnbauförderung genehmigt. Mit mehr Geld zum Bauen hätt ich vermutlich auch noch bessere Energiekennzahlen geschafft und mehr Geld bekommen.

11.1.2022 ( #2)
Ich habe zwar keinen 50er Ziegel, aber denke das ein 50er Ziegel kein Show-stopper bezüglich WBF ist.
Ich selber habe eine WBF in NÖ mit dem max. von 30.000 Euro erhalten, habe aber nicht wegen der WBF mehr Geld in die Hand genommen sondern ich hätte so auch ohne WBF gebaut.
Gebaut wurde 2018.

Rückblickend wäre es wahrscheinlich besser gewesen keine WBF zu beantragen und die 30.000 Euro auch bei der Bank zu nehmen. Wie du selber schon geschrieben hast sind die Zinsen so niedrig dass du bei der Bank das Geld zu besseren Konditionen bekommst. Das Hauptproblem ist aber dass du das Geld immer erst vom Land nach gewissen Ausbaustufen bekommst und deshalb das Geld immer vorstrecken muss, hat bei uns zu manchen Engpässen geführt. Nachträglich gesehen verstehe ich jetzt warum mich die Bank gefragt haben, ob sie die WBF vorstrecken sollen...
1. Zahlung ist nach Fertigstellung des Kellers
2. Nach Blower-Doortest oder Inbetriebnahme der KWL
3. Nach Fertigstellungsanzeige - den Betrag habe ich mir garnichtmehr geholt, wären so um die     3.000 Euro gewesen.

12.1.2022 ( #3)
Ich weiß nicht, wie Eure Finanzierung aussieht, aber die WBF ist ja ein Darlehen von 1% Fixzins. Das bekommt man aktuell (noch) anscheinend auch von Banken. Ich stell' mir gerade die Frage, warum man sich also den Papierkram antun soll, wenn es abseits marginaler Spesenunterschiede an sich kaum einen finanziellen Vorteil bietet?

Wenn man allerdings eh ohne Bankkredit auskommt und nur die WBF bräuchte, wär's natürlich was anderes.

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo kubist, kostenlos und unverbildlich kann man Kredite auf durchblicker.at vergleichen, das hilft auch das Angebot der Hausbank besser einschätzen zu können.


13.1.2022 ( #4)
Vor 4 Jahren bei mir wars noch etwas günstiger die WBF zu nehmen, momentan würde ich mir den Papierkram und die Notarwege sparen, und einfach mehr von der Bank nehmen. 50er Ziegel ist kein Widerspruch, die volle Punktezahl lässt sich auch so erreichen. Und selbst wenn man nur 80 oder 90 Punkte erreicht, bekommt man zumindest einen Großteil der Summe. Aber wie gesagt, spar dir den Weg. 



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


Voriges Thema: Unterschied EPS-F und EPS-W
Nächstes Thema: schadhafter Dachstuhl?
« Hausbau-, Sanierung- & Bauforum