» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Wohnbaudarlehen OÖ

11 Beiträge | 25.6. - 29.6.2020
Hallo liebes Forum, 

sind gerade am Überlegen, ob wir für unser Bauvorhaben ein Wohnbaudarlehen in Anspruch nehmen sollen. EUR 57.000,00 für 20 Jahre zu 0.75 % fix verzinst. Man liest das immer weniger ein Wohnbaudarlehen in Anspruch nehmen, weshalb? Was würdet ihr uns raten? Danke für die Tips? 
LG
TURBOSCHNECKE 


 
25.6.2020 21:54
Wo gibt's sonst einen Fixzins 20J mit 0,75%?
26.6.2020 0:25
Hallo Turboschnecke,

ich gehe davon aus, du meinst mit "Wohnbaudarlehen" das Förderdarlehen des Landes OÖ oder die "Wohnbauförderung".

Wenn ihr förderwürdig seid, dann ist das ein probates Mittel, um sich langfristig einen attraktiven Zinssatz zu sichern, den man sonst nirgendwo (bei keiner Bank oder Bausparkasse) bekommt. Insofern ist das Förderdarlehen durchaus attraktiv.

Falls du das Förderdarlehen beanspruchen möchtest, ist es für die kreditgebende Bank wichtig, dies zu wissen. Grund dafür ist, dass Landesdarlehen i.d.R. grundbücherlich erstrangig besichert sind und die Bank mit ihrer Forderung in den zweiten Rang rückt bzw. sich dort besichern kann. Das ist jetzt auch nichts Ungewöhnliches für eine Bank - dennoch muss sie es wissen, da dadurch natürlich auch die Immobilienbewertung beeinflusst wird.
Lg
Thomas
26.6.2020 10:37
Vielen Dank für die wertvolle Info!!!!

LG
Turboschnecke


26.6.2020 20:50
natürlich sind die konditionen einzigartig, haben aber ihren preis! ich müsste eine PV oder solaranlage, die ich (noch) nicht  benötige, errichten, um förderungsfähig zu sein.
26.6.2020 21:02
Das ist natürlich korrekt, dass die WBF an einige Auflagen gebunden ist. Wenn man ohnedies so bauen will, ist es ok. Ansonsten muss man es sich durchrechnen, ob sich der finanzielle Mehraufwand lohnt.
28.6.2020 10:17
Hallo, wir überlegen auch die WBF zu beantragen. Die Konditionen die erfüllt werden müssen sind uns klar. Jedoch habe ich gehört das für alle Gewerke eine Rechnung vorgelegt werden muss. Wir werden mit einem Baumeister bauchen, machen aber den Dachstuhl alleine. Da Zimmerer in der Verwandtschaft. Die Materialiem werden wir natürlich schon offiziell kaufen. Aber es wird keine Rechnung für die Arbeitszeit des Dachstuhls geben. Gedämmt und montiert natürlich wie gefordert.
Könnte es da Probleme geben?
28.6.2020 10:31
Ich bin überzeugt, dass es für die Auszahlung von Fördergeld (= Steuergeld) einer lückenlosen Rechnungslegung bedarf. 
28.6.2020 11:15
Am besten direkt bei der Förderstelle nachfragen, wegen der Belege. Bei uns wurde bspw. vor fast 5 Jahren die Oö. Wohnbauförderung erst ausgezahlt, als der Rohbau gestanden ist. Rechnungen mussten wir keine einreichen.
Heutige Auflagen kenn ich nicht, ändert sich vermutlich auch regelmäßig, drum direkt erkundigen... LG
28.6.2020 15:00
Stichprobenartig sicher. Da würde ich mich auf nichts einlassen.
28.6.2020 19:14
Also ich saniere mein Haus ohne der Sanierungsförderung. Hätte insg in 10 Jahren ~33tsd € bekommen. 
Der Grund warum ich es nicht in Anspruch genommen habe? Ich bekomme nicht soviele 
Rechnungen zusammen damit ich das ganze Ausbezahlt bekommen würde.

Und wenn man sich sehr viel selber macht, dann spar ich mir locker das Geld was ich bekommen hätte. 
 
29.6.2020 18:59
Außerdem sollte man den Effektivzinssatz vom Wohnbaudarlehen berechnen. Denn der war bei uns nur minimalst günstiger wie bei der Bank. Denn auch beim Wohnbaudarlehen kommen sehr viele Gebühren hinzu die man außerdem nicht verhandeln kann.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung