» Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum

Welche Fenster sind gut gegen Einbruch - Erfahrungen?

17 Beiträge | letzte Antwort 17.2.2019 | erstellt 9.1.2019
Hallo miteinander!
Wir sind gerade dabei die Fenster im Haus meiner Schwiegereltern auszutauschen. Hauptursache dafür war die schlechte Wärmedämmung, die die Fenster über die Jahre einfach bekommen haben. Da aber in letzter Zeit von immer mehr Einbrüchen, oder versuchten Einbrüchen, in der Nachbarschaft berichtet wird, ist uns allen aber auch ein Einbruchsschutz ein großes Anliegen. 
Hier bei energiesparhaus.at konnte ich mich eh schon voll gut zu den Themen Fenster und Fenstertausch einlesen - danke für die übersichtlichen Beiträge an dieser Stelle! Hat echt gut geholfen um einen Überblick über die Thematik zu bekommen, aber Einbruchsschutz oder Sicherheit wird hier nicht erwähnt. 

Worauf muss man denn achten, wenn man soetwas für die Fenster möchte? Bei Reform Fenster habe ich von einem Aushebelschutz gelesen, der Sicherheit bringen soll. Bei anderen Seiten wurden extra dicke Gläser bzw. eine Mehrfachverglasung empfohlen. Wieder andere meinen man soll ein Schloss bzw. einen Riegel bei den Fenstern anbringen. Aber was davon ist denn wirklich sinnvoll? Habt ihr davon etwas? Was könnt ihr empfehlen?

 
9.1.2019 10:07
In dem Thread wird das Thema relativ ausführlich behandelt:

https://www.energiesparhaus.at/forum-kf-500-oder-safir-pure/47554
9.1.2019 13:00
Ab RC2 (ohne N) wird's interessant und ist vermutlich gerade noch leistbar. Siehe dazu https://de.m.wikipedia.org/wiki/Einbruchschutz

Aber RC2 reicht gerade Mal für Gelegenheitseinbrecher aus, Werkzeug besteht aus Schraubendreher und Zange.

In meinem Studium ist der Einbruch auch auf dem Lehrplan gestanden (mit Schloss picken, Kern ziehen (Ziehfix), Knackrohr, auch gekippte Fenster öffnen und auch wieder schließen sowie Fenster aufhebeln). Es gibt Möglichkeiten den professionellen Einbrecher eine paar Minuten abzuhalten. Ist aber im privaten Bereich nicht leistbar. Mit Akkuflex und Akkuschrauber sind sehr günstige Werkzeuge vorhanden. Einfach Mal unter www.zieh-fix.com die Produkte anschauen.

Für Fenster gibt's halt Pilzzapfen, VSG Glas, Aufborschutz und Sperre für Hebelgriffe. RC2 bieten eigentlich alle größeren Fensteranbieter an. RC3 wird's dann dünn. Eine Auflistung von Kunststofffenster ist hier ersichtlich https://www.bauelemente-bau.eu/downloads/BB_Tab_08_17_Kunststoff_Fenster.pdf

Eine günstigere Methode die Fenster zu sichern ist eine aushängbare Metallstange quer vor das Fenster zu montieren (einfach nach Fenster Einbruchschutz Stange in Google suchen).
9.1.2019 13:41
Wenn man sich die polizeilichen Statistiken ansieht, sind die wenigsten Einbrüche im Ocean's Eleven Style geplant, sondern Delikte wo leicht was mitgeht. Alarmanlagen schrecken bei unserer Polizeiinspektionsdichte auch keinen ab. Bis da wer kommt, ist die Sache gelaufen und die Täter sind schon über die S10 in Tschechien. Daher physikalischen Schutz (solide Fenster und Türen) gegen den Gelegenheitsstrolch und gut versichern. Mehr kann man eh nicht machen.


9.1.2019 13:59
Ob sich in diesem Forum professionelle Einbrecher outen, um ihre Erfahrungen preiszugeben?
9.1.2019 16:12
@mino: Es gibt eine kostenlose Beratung durch die Kriminalpolizei - kann ich Dir aus eigener Erfahrung sehr empfehlen.

Je nach Lage des Hauses und gewisser Fenster ist ergänzend empfehlenswert:
+ Man sollte sich dem Haus bzw. den Fenstern und Terrassentüren nicht nähern können, ohne dass Licht angeht = in ordentliche Bewegungsmelder und Außenleuchten investieren.
+ Für manche besonders exponiert liegende Fenster, die nicht gerade zu den wichtigsten Wohnräumen gehören (z. B. Keller, Werkstatt u. dgl.), kann es durchaus Sinn machen, ein Gitter anbringen zu lassen.
9.1.2019 19:26
Wir haben uns mit dem Thema Fenster und Einbruchschutz intensiv auseinandergesetzt

Und haben nun seit 3 Monaten die Internorm KF 500 (Standard:RC2 N) in RC2 in Verwendung. 

Leichtgängig, schmaler Rahmen, leicht zu reinigen und sehr alltagstauglich. 
21.1.2019 23:34
Würde mal die Kombination von einem VSG, einem Floatglas und einem ESG Glas einbauen. Einen erhöhten Einbruchschutz beim Beschlag verlangen (mehrer Pilzzapfen) und ganz wichtig, eine Griffolive mit Sperrknopf! Ganz wichtig, ein gekipptes Fester ist für den Einbrecher, ein offenes Fenster!
22.1.2019 10:32


heinzi schrieb: Einen erhöhten Einbruchschutz beim Beschlag verlangen (mehrer Pilzzapfen) und ganz wichtig, eine Griffolive mit Sperrknopf!


 Das sind eh schon die Wichtigsten Punkte... 
Meldekontakt für die Alarmanlage ab Werk würde sich noch anbieten, ist nicht so teuer wenn gleich mitgeplant und fällt nicht auf...

Für die ganz harten Fälle bietet sich das an: 
(Wir habens z.B. bei den Kellerfenstern/Garagenfenstern nachträglich gemacht)

https://www.amazon.de/Bridgetown-Sicherheitsfolie-Splitterschutzfolie-Einbruchschutz-EINWEGVERPACKUNG/dp/B07K24BBQY/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&cK

da braucht man gleich einmal +10min um durchs Fenster zu kommen (nicht lärmarm), das tut sich kein Einbrecher an...
23.1.2019 10:43
Hallo

meiner Meinung nach ists schon zu spät, wenn der Einbrecher schon am Fenster herumwerkelt.
Unsere Wald und Wiesenfenster hams mit an Schraubenzieher in schätzungsweise 2,5 Sek. aufgehebelt.

Wir ham eine Alarmanlage (optischer Melder gut sichtbar), Haus ist an 2,5 Seiten gut einsehbar und die der Starße abgewandte Seite hat Licht mit Bewegungsmeldern (dessen Nicht-Existenz ist uns beim Einbruchsversuch damals zum Verhängnis geworden)

Seither ist Ruhe.
*Aufholzklopf*

lg Wolfgang
23.1.2019 21:38
Ich glaub auch, dass Bewegungsmelder und Licht wichtig sind. Nicht mal eine Nachtsichtkamera bringt viel. Da kannst ein scharfes Foto an die Polizei weitergeben, aber das da jemand identifiziert und erwischt wird, ist aus leidvoller Erfahrung nicht gegeben. Wirklich gute Beleuchtung mit Bewegungsmelder - unbedingt als zusätzlichen Einbruchsschutz vorsehen.
24.1.2019 8:10
Ich glaube das Einbrecher auch nicht gerade zu den Dümmsten zählen.
Wenn von außen ersichtlich ist, das es ihnen schwerer als beim Standardhaus gemacht wird, werden sie ein anderes Objekt wählen...

Mein Nachbar und ich haben im Prinzip die selbe Ausstattung: keine Beleuchtung(also zumindest aktiv), Kameras mit Nachtsicht, Fenster im EG und KG mit Alarmanlage und Glasbruchfolie (und das auch sehr offensichtlich gekennzeichnet).

Bei ihm sinds schon 2 mal spionieren gewesen (auf Kamera angeschaut, einmal vor 5 Jahren und einmal voiges Jahr).
Einbruchversuch gab es keinen, was ich einmal prinzipiell auf obriges zurückführe....
Bei mir haben sie nur einmal spioniert (allerdings noch Rohbauphase), seit wir fertig sind nicht einmal mehr probiert, bei mir sind die Kameras allerdings offensichtlicher als beim Nachbarn und die Mauern auch höher, so das man nicht so leicht rein/raus kommt.
29.1.2019 11:15
Ich würde mich da mal beraten lassen im Vorfeld. Zur Polizei gehen wurde ja schon erwähnt. Ich kann auch Bauen+Wohnen Messen empfehlen. Da kann man sich mal einen Überblick verschaffen. In zwei Wochen in Salzburg ist wieder so eine Messe, kommt dann auch in Wien etwas später glaube ich.
Dann würde es auch noch direkt die Beratung bei Hersteller geben, vielleicht gehst du mal in einen Showroom und lässt dir dort alles zeigen.

100% Schutz gibt es sicher nicht aber man muss es ja den Einbrechern nicht all zu leicht machen. Wenn die sehen, da gibt es Schutzeinrichtungen, gehen sie sicher zum nächsten Haus bzw. zu einem Haus ohne Schutzvorrichtungen.
29.1.2019 16:32
Hallo

Mein Tip Bayerwald Fenster, ein Top Berater hierzu ist Herr Wolfgang Wippel. office@alleswippel.at und LG von mir ausrichten. Die kennen sich da wirklich aus!
30.1.2019 7:43
Hat alles Vor- und Nachteile. Ein gut gesichertes Haus kann auch genau das Gegenteil bewirken und ein Ansporn sein für die echten Profis weil ja dort was richtig Fettes zu erwarten wär.  
In nem anderen Thread sind eh die Polizeistatistiken diskutiert worden und wo die Risikopotentiale sind.
Eingebrochen wird meist genau dann wann niemand zuhause ist. Dies gilt es zu vermeiden und dafür gibt es auch schon technische Möglichkeiten um eine Anwesenheit effektiv zu simulieren.

Mental ist es auch nützlicher nicht mal einen Einbruchsversuch mitzubekommen. Meist wir dann technisch Hochgerüstet aber man fühlt sich trotzdem nicht mehr sicher.
 
Zusätzlichen Schutz bieten sonst mechanische Systeme, schränken aber dann auch den Komfort/Optik ein. Hat aber auch gar nichts mehr mit dem Fensterelement und dessen RC Klassifizierung selber zu tun, wie hier im Eingangsthread um Rat gefragt wurde.
31.1.2019 20:16
Danke für die zahlreichen Antworten! Mir ist einiges dadurch wesentlich klarer geworden. Und ich werde auf jeden Fall auch mal zur Polizei deswegen gehen. Ich habe den Rat jetzt nämlich schon häufiger gehört. Wobei ich sagen muss, dass es anfänglich doch sehr skurril klingt.

Danke rabaum für den Link zum Thread.

Leitwolf, so wie ich das jetzt rauslesen konnte hat sich hier kein professioneller Einbrecher geoutet. Zumindest wurden hier keine Tipps genannt, die mich darauf schließen lassen^^.

Holzsäge, die Messe in Salzburg hatte ich sogar schon vorgeschlagen. Aber es wurde sich noch nicht geeinigt an welchem Tag man geht. Aber das ist ja mal das geringste Problem.

Also Außenlicht mit Bewegungssensoren haben meine Schwiegereltern, dafür aber eine Alarmanlage. Aber soweit ich weiß, hält das Einbrecher nur selten davon ab. Erst letztens ist wieder ein Einbruch in der Nachbarschaft passiert. Es ist niemanden etwas passiert, aber die Alarmanlage der Nachbarn hatte hier leider komplett versagt.

Und wie sinnvoll sind denn mechanische Systeme? Und was genau kann man sich denn dann darunter vorstellen?
6.2.2019 11:11
Also ich denke nicht, dass Einbrecher von einer guten Alarmanlage und weiteren Sicherheitseinrichtungen angespornt werden. Die wollen ja unerkannt wieder wegkommen mit der Beute. Und die Zeit, die sie dafür bruchen in ein gut gesichertes Haus einzusteigen, nützen sie lieber und steigen in zwei nicht so gut gesicherte Häuser ein. Wenn die Einbrecher sehen, das Haus ist gut gesichert, dann steht es ja auch nicht auf deren Liste. Bringt ja nichts in ein gut gesichertes Haus einzusteigen und geschnappt zu werden, die wollen ja in mehrere Häuser einstiegen. Ist ja nicht si, dass man das einmal macht und es dann wieder sein lässt.

Eine mechanische Sicherung ist z.B. ein pilzförmiger Zapfen im Fenster, der beim Schließen einrastet. Dann kann man das Fenster nicht mehr aushebeln. Diese Sicherung gibt es z.B. bei den von dir erwähnten Reform Fenster. Es würde aber auch eine versperrbare Stange vor dem Fenster gehen. Ich finde aber solche Sicherungen, die man mit einem Schlüssel öffnen muss nicht besonders gut. Was ist denn wenn es mal brennt? Dann kommt man in der Panik nicht so einfach raus. Abgesehen davon, wer will schon mit einem fetten Balken vor dem Fenster leben. Da kann man ja gleich Gitterstäbe wie im Gefängnis anbringen.
17.2.2019 15:34
Ich denke, Gitterstäbe wie im Gefängnis ist ein bisschen ein harter Vergleich, aber ich verstehe was du meinst. Danke dir außerdem für die Erklärung! Ich werde das so mal weitergeben!



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Fenster & Türen-Forum