« Photovoltaik / PV  |

Wechselrichter um von Speicherbatterie ins Netz einzuspeisen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2  > 
  •  Ulrich25
10.6. - 14.6.2024
29 Antworten | 11 Autoren 29
1
30
Wir planen eine gemeinschaftliche Erzeugungsanlage, dabei ist die PV Anlage zwangsläufig ein Volleinspeiser. Wir möchten diese aber mit einer Batterie ausrüsten. Ich hätte die Daten um zu entscheiden wann die Batterie laden, und wann entladen soll - aber leider fehlen allen bisherigen Anbietern entsprechende Steuereingänge. Ich plane daher, die Batterie direkt mit einem Wechselrichter ans Netz zu hängen am gleichen Zähler, an dem auch die PV Anlage hängt. Hat jemand damit Erfahrung? Ich bräuchte einen Wechselrichter dem ich mit einem Steuersignal sagen kann was er tun soll...

  •  PVAndyE
  •   Bronze-Award
10.6.2024  (#1)
? Verstehe nicht ganz wo das Problem ist.
Nimm einen normalen hybriden WR WR [Wechselrichter], wie zum Beispiel den Fronius Gen24 und gib in der Batteriesteuerung einfach ein, wann er die Batterie ins Netz entladen soll. (Wenn du das statisch machen willst)

Wenn du eine dynamische Einspeisung aus der Batterie haben möchtest, das zum Beispiel von 3 Haushalten die aggregierte Verbrauchsmenge in realtime von der Batterie abgedeckt werden soll, brauchst du eine Modbus-basierende Steuerung.
Sonderfall: GEA. Da reicht es, wenn das Smartmeter des WR WR [Wechselrichter] an der Hausleitung hängt, dann geht es out-of-the-box.

LG


1
  •  Benji
  •   Gold-Award
10.6.2024  (#2)
Fronius (und vermutlich einige andere) kann/können das, allerdings ggf. nicht trivial mi einem Steuersignal, sondern per Modbus (was eh besser ist, weil du da mehr als "ein/aus" machen kannst)

edit: überschnitten mit PVAndy

1
  •  Ulrich25
10.6.2024  (#3)
DANKE PVAndyE und Benji
Ja genau, ich möchte eine dynamischen Einspeisung.
Gibt es so eine Modbus-basierte Steuerung out-of-the box? Alle PV Firmen die ich bisher angefragt habe sagen, so etwas hätten sie noch nie gehört - dachte ich müsste das selber basteln. Kann das mit dem Modbus jeder PV Anlagen Wechselrichter?
Das mit dem Smartmeter and der Hausleitung geht leider nicht, da nur drei von acht Parteien im Haus mitspielen...

1


  •  Ulrich25
10.6.2024  (#4)
Das System von SolarEdge hat einen CAN Bus zwischen Batterie und Wechselrichter. Wenn ich mich aber dort reinhänge bringe ich vermutlich alles durcheinander. Die Entscheidung ob geladen wird oder nicht, wir vermutlich im Wechselrichter getroffen und da komm ich nicht ran...

1
  •  Spt42
10.6.2024  (#5)
Ich vermute mal du willst einen kleinen Speicher mit 20-30kWh Kapazität aufbauen? Für derartiges wirst du um ein wenige Bastelei nicht herumkommen. Mit iobroker, Fhem, Home Assistent wäre das recht einfach machbar. Bei Fronius/Byd brauchst du dafür nur ein paar Modbus Register ansteuern:

Discharge (OutWRte) Register 40366
Charge (InWRte) Register 40367
Charge Control (StorCtl_Mod) Register 40359



1
  •  PVAndyE
  •   Bronze-Award
10.6.2024  (#6)
Ich kenen mich bei Solaredge nicht aus, aber normalerweise macht die Steuerung der WR WR [Wechselrichter], nicht die Batterie. Der WR WR [Wechselrichter] wird von Software wie iobroker, Home Assistent, etc ... direkt angesprochen und du wirst 3 WLAN fähige Smartmeter in den 3 Wohnungen benötigen, sonst geht das nicht in realtime (zBsp Shelly 3EM)

1
  •  Benji
  •   Gold-Award
10.6.2024  (#7)

zitat..
Spt42 schrieb: Discharge (OutWRte) Register 40366
Charge (InWRte) Register 40367
Charge Control (StorCtl_Mod) Register 40359

korrekt, und ich kann bestätigen dass das funktioniert.


zitat..
PVAndyE schrieb: u wirst 3 WLAN fähige Smartmeter in den 3 Wohnungen benötigen, sonst geht das nicht in realtime (zBsp Shelly 3EM)

das ist ein recht "harter" Eingriff in die E-Installation... ich würde da eher versuchen die Kundenschnittstelle des "großen" SmartMeters (das vom Energieversorger) anzuzapfen




1
  •  Solarbuddys
  •   Gold-Award
10.6.2024  (#8)

zitat..
Ulrich25 schrieb:

Das System von SolarEdge hat einen CAN Bus zwischen Batterie und Wechselrichter. Wenn ich mich aber dort reinhänge bringe ich vermutlich alles durcheinander. Die Entscheidung ob geladen wird oder nicht, wir vermutlich im Wechselrichter getroffen und da komm ich nicht ran...

Wieso schaltet du die Modbus Schnittstelle am Solaredge Wechselrichter nicht frei (dauert 14-18 Sekunden) udn dann verwendest du die Infos für Dein Steuerungsvorhaben wie gewünscht ? 


1
  •  Gawan
  •   Gold-Award
11.6.2024  (#9)
und wieder einmal "Victron"

da kannst entweder einen eigenen Zähler in den anderen Kreis hängen damit der WR WR [Wechselrichter] weiß was zu tun ist, oder du setzt im Sekunden / Minuten / Stundentakt je nach Bedarf selbständig den "Sollwert Netz"
weiterer Vorteil: sehr große Auswahl an günstigen Akkutechnologien

1
  •  PVAndyE
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#10)

zitat..
Gawan schrieb:

und wieder einmal "Victron"

da kannst entweder einen eigenen Zähler in den anderen Kreis hängen damit der WR WR [Wechselrichter] weiß was zu tun ist, oder du setzt im Sekunden / Minuten / Stundentakt je nach Bedarf

Er hat 3 andere, getrennte Elektroanlagen. Eine pro Haushalt.

Geht das bei Victron out-if-the-box ?


1
  •  Gawan
  •   Gold-Award
11.6.2024  (#11)

zitat..
PVAndyE schrieb:

──────..
Gawan schrieb:

und wieder einmal "Victron"

da kannst entweder einen eigenen Zähler in den anderen Kreis hängen damit der WR WR [Wechselrichter] weiß was zu tun ist, oder du setzt im Sekunden / Minuten / Stundentakt je nach Bedarf
───────────────

Er hat 3 andere, getrennte Elektroanlagen. Eine pro Haushalt.

Geht das bei Victron out-if-the-box ?

bei dreien weiß ich es nicht
bei einer gehts - da reicht ein EM340 Zähler im zu kompensierenden Stromkreis

so ein Szenario würde ich aber sowieso über eine Steuerlogik mittels MQTT bauen (das geht alles out-of-the-box)
das ermöglicht mir zusätzlich noch Floater-Tarife zu nutzen, unabhängig von einer PV


1
  •  gkra
  •   Bronze-Award
12.6.2024  (#12)
Geht mit Victron out of the box nur brauchst du alles 3mal sprich Multi, gx, und Victron Zähler

1
  •  helyx
  •   Gold-Award
12.6.2024  (#13)
Naja wenn du keine Netzgebühren zahlst weil gemeinschaftliche Anlage dann reicht ein Multi.
Oder auch einfach ein Hybrid-WR der die drei Verbräuche saldiert bekommt.

Dann hast du auch gleich eine ehrliche Abrechnung (wobei das natürlich über drei Multis auch ginge).

1
  •  Benji
  •   Gold-Award
12.6.2024  (#14)
Vielleicht sollte uns Ulrich mal etwas genauer die rahmenbedingungen erklären... "Haus" habe ich verstanden, mit 10 Parteien... vermitet oder Eigentum?

Wenn das einzelne Wohnungen sind, werden die einen relativ kleinen E-Verteiler haben, wenig Lust da alles aufzutrennen und einen Multi dazwischenzuschalten, und auch wenig Platz dafür (und schon gar nicht für den Speicher) 

zitat..
gkra schrieb: rauchst du alles 3mal sprich Multi, gx, und Victron Zähler

 und den Speicher? Einmal? Dreimal? Und wie schließt man da die PV an?

GGf. wäre eine "zentrale" Lösung hier schon wesentlich besser...

1
  •  gkra
  •   Bronze-Award
12.6.2024  (#15)
Dieses Video sollte für alle Licht ins dunkel bringen.




1
  •  Benji
  •   Gold-Award
12.6.2024  (#16)

zitat..
gkra schrieb: Dieses Video sollte für alle Licht ins dunkel bringen.

Und ich soll mir jetzt ein über zweistündiges Video ansehen?

Damit bin ich mal raus...


1
  •  Ulrich25
13.6.2024  (#17)

zitat..
Benji schrieb:

Vielleicht sollte uns Ulrich mal etwas genauer die rahmenbedingungen erklären... "Haus" habe ich verstanden, mit 10 Parteien... vermitet oder Eigentum?

Wenn das einzelne Wohnungen sind, werden die einen relativ kleinen E-Verteiler haben, wenig Lust da alles aufzutrennen und einen Multi dazwischenzuschalten, und auch wenig Platz dafür (und schon gar nicht für den Speicher) 

──────..
gkra schrieb: rauchst du alles 3mal sprich Multi, gx, und Victron Zähler
───────────────

 und den Speicher? Einmal? Dreimal? Und wie schließt man da die PV an?

GGf. wäre eine "zentrale" Lösung hier schon wesentlich besser...

Ich werde heute Abend mal alle bisherigen Antworten studieren und auch das Video anschauen. Dann melde ich mich wieder.
VIELEN DANK allen bisher - ich finde das alles sehr, sehr spannend und lerne gerade extrem viel...


1
  •  fexi
13.6.2024  (#18)
Wenn du eine GEA machst sprechen wir von einen Haus mit mehreren Wohnungen / Einheiten? Hast du einen Hausanschluss oder mehrere?

Kann es funktionieren, wenn du das dazugehörige Smartmeter/Powermeter (inkl. Messeinrichtung / CT-Klemmen) vom Wechselrichter direkt an den Hausanschluss (direkt beim HAK bzw. vor allen Netz Zähler) hängst. Damit misst du ja den "gesamten" Strom der rein-/rauskommt. Der Wechselrichter entläd dann genau soviel vom Speicher, dass dort als Saldo "0" rauskommt.

1
  •  Benji
  •   Gold-Award
13.6.2024  (#19)

zitat..
fexi schrieb: wenn du das dazugehörige Smartmeter/Powermeter (inkl. Messeinrichtung / CT-Klemmen) vom Wechselrichter direkt an den Hausanschluss (direkt beim HAK bzw. vor allen Netz Zähler) hängst.

Ja, das würde funktionieren, nur könnte es schwierig sein da reinzukommen, weil der Bereich üblicherweise dem Energieversorger bzw. Netzbetreiber "gehört" (und versperrt + verplombt ist)

Weiters ist die Frage was da für Ströme drüberfließen (zB zehn Einheiten zu je 3x25A) und dafür einen verläßlichen (und leistbaren) Zähler zu finden.

1
  •  Ulrich25
13.6.2024  (#20)

zitat..
gkra schrieb:

Dieses Video sollte für alle Licht ins dunkel bringen.

Ok - vielen Dank, die Anlage ist mir nun aber wirklich eine Schuhnummer zu groß, ich möchte das nicht hauptberuflich machen  😉


1
  •  Ulrich25
13.6.2024  (#21)

zitat..
Benji schrieb:

Vielleicht sollte uns Ulrich mal etwas genauer die rahmenbedingungen erklären... "Haus" habe ich verstanden, mit 10 Parteien... vermitet oder Eigentum?...

Also, wir haben ein Haus in Österreich (also sehr wenig dynamische Stromtarife, es gibt nur Tag/Nacht) mit 8 Parteien und Allgemeinstrom. Ich nehme an, dass 5 der 8 Parteien mitmachen werden. Die derzeit 9 Zähler hängen vor den Zählern alle zusammen, aber es gibt weder einen Zähler für alle neun, noch komme ich an die Daten der Smart Meter ran, noch kann ich im Bereich des Energieversorgers irgendwelche Zähler dranbauen.
Nun plane ich ein 20kW peak PV Anlage mit Akkuspeicher (10 bis 20 kWh). Das wird im Prinzip ein Volleinspeiser mit eigenem Zähler, aber wie sage ich der Anlage ob und mit welcher Leistung es laden, entladen oder standbyen soll.

Gerne würde ich ein System von der Stange kaufen, aber alle Fachfirmen die ich angefragt habe sind da überfordert. Ist das echt so speziell?

Ich plane daher die fünf Parteien nach den Zählern mit fünf Shellys auszurüsten die in die Shelly Cloud reporten und mir die Daten aus dem Internet zu ziehen und die Daten von der PV direkt, oder auch über eine Shelly zu holen.
Mit der Info möchte ich dem Wechselrichter sagen was er mit der Batterie tun soll. Wenn ich ein Kombigerät habe das die PV Spannung wechselrichtet und die Batterie managed bräuchte ich einfach einen Steuereingang für die Batterie. Gerne MOD Bus, aber ich habe noch nicht mal wen gefunden, der mir sagen kann ob Fronius oder Solaredge so einen Eingang hat.

Victron klingt super, ich denke ich werde da mal bei einem Händler anfragen, was ich genau brauche...




1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Ulrich25, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
 1  2  > 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


next