» Diskussionsforum » Baurecht-Forum

was tun gegen nachbarskatze auf der terrasse

28 Beiträge | 8.11. - 12.11.2019
mein garten wird tagtäglich von katzen belagert, sie machen es sich auf meiner gartenbank gemütlich und scheissen mir auf die terrasse, was kann ich wirkungsvolles dagegen tun?



 
8.11.2019 11:01
Elektronischer Katzenschreck (ähnlich Marderabwehr)
Katzenabwehrspray
Katze mit Wasser bespritzen
usw.

siehe https://gegenkatzen.de/katzenabwehr/
8.11.2019 11:02
ein Rottweiler hilft
8.11.2019 11:07
hmm... wird schwer... unsere Katzen mögen absolut kein Teebaumöl, vielleicht kannst du das entlang tropfen?
Irgendwann habe ich einmal gehört, dass aufgesträuter Pfeffer helfen soll - ob das wirklich wirkt, wage ich aber zu bezweifeln..


8.11.2019 11:15


csblack schrieb: Teebaumöl, vielleicht kannst du das entlang tropfen?

Finger weg von jeglichem ätherischem Zeug! Das und viele andere Substanzen sind giftig für Katzen, Hunde und andere Tiere!!!
http://www.miau.de/tips/gesund/teebaum.html

Probier zB mal Verpissdich-Pfanzen oder GEPRÜFTE Abwehrsprays. Hilft aber nicht bei jedem.

Ansonsten wirst du nicht viel tun können, da es leider nach wie vor keine vernünftige Vorgabe zum Thema Katzenhaltung gibt. Würde es nach mir gehen, wäre gesicherter Freigang Pflicht im Wohngebiet.
8.11.2019 11:17


thomasat schrieb: scheissen mir auf die terrasse,

off-topic:
Aus welchem Material ist Deine Terrasse erbaut?

"Normale" Katzen kacken eigentlich nur auf "losem Material", wie Erde, Sand, Kies,...zwecks Zuschaufeln danach.
Bist Du Dir ganz sicher, dass Deine Beobachtungen stimmen und mehrere Katzen auf Deine Holz- oder Steinterrassenbeläge oder andere Beläge gekackt haben?

Würde mich wundern, aber auch ich lerne nie aus.

lg Martin
8.11.2019 11:17
Wir haben seit der Rohbauzeit massiv mit Katzendreck zu kämpfen. Tlw. innen auf die Bodenplatte gesch**en, rund ums Haus überallhin sowieso. Es wurde dann besser mit dem fertigen Niveau und dem Rasen. Aber auch dort wird mittenrein geschi**en. Die blöden Viecher machen das ja rein zfleiss, ein paar Meter weiter hätten sie waldähnlichen Boden zum Vergraben. 

Ans Garagentor gepi*t, an die Fassade, an die Hauseingangstür. Dann hat es gereicht.
Ich habe mir von diesen 2 Stk. besorgt:
https://www.amazon.de/dp/B07FJ61G45/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B0030BEM0K
Die Bereiche wo sie stehen sind seitdem ziemlich gut geschützt. Nie wieder etwas zu putzen gewesen.

Zusätzlich bekommt jede Gastkatze eine Runde mit dem Schlauch, wenn ich sie erwische. Das geht halt auch nicht immer. Bewegungsmelder am Rasensprenger hat auch gewirkt, jedoch relativ mühsam mit Wasser auf/abdrehen. Manchmal läuft man selber auch hinein. 

Eine Stelle, wo jeden Morgen ein Lackerl ist, ist die Mülltonne. Die habe ich aber schon als Kollateralschaden hingenommen und setze sie ganz bewusst ein. Dafür ist am Garagentor Ruhe.

Am meisten stört mich der rechtsfreie Raum von diesen streunenden Katzen. Wenn ein Hund dasselbe macht kannst du den Halter wegen Sachbeschädigung drankriegen. Aber Katzen dürfen anscheinend alles.
8.11.2019 11:37


Cleudi schrieb:
__________________
Würde es nach mir gehen, wäre gesicherter Freigang Pflicht im Wohngebiet.

 
Und was ist mit Maulwurf, Ziesel, Wühlmäuse, Feldhasen, Tauben, Singvögel... Die Welt wird wirklich immer verrückter...
8.11.2019 11:43


P**** schrieb: Die Welt wird wirklich immer verrückter...

Kennst du ein anderes Haustier das ungesichert draußen rumläuft?

Im übrigen habe ich Katzen und besagten gesicherten Garten. Nicht damit mir andere Katzen nicht reinscheiXXen, sondern damit ich mir keine Gedanken darüber machen muss, ob meine Katzen am nächsten morgen noch heil heimkommen. Die beiden sind im übrigen happy damit, fangen trotzdem Haufenweise Mäuse und Vögel (welche mir meinen Balkon ankacken, was mir egal ist) und scheiXXen gerne entlang des Zaunes, was mir ebenfalls wurscht ist ^^

Netter Nebeneffekt: wenn wieder wer in der Nachbarschaft herumjammert wegen Katzenhinterlassenschaften kann ich mich entspannt zurücklehnen. Meine waren's nämlich nicht... 
8.11.2019 11:57


gibsea106 schrieb: mehrere Katzen

Generell bei massiven Katzenproblemen:
Sperrt die Augen auf und versucht, Katzen Besitzern zuzuordnen. Nicht um mit diesen zu streiten, sondern um zu eruieren ob es sich eventuell um "echte" Streuner handelt. Sind es solche, gibt es Vereine, die diese Katzen fangen, wenn notwendig kastrieren und sie an betreuten Futterstellen wieder auslassen. Wenn wer diesbezüglich Hilfe braucht, gerne PN an mich, ich habe die notwendigen Kontakte.
8.11.2019 12:32
Ist es sicher von einer Katze? die vergaben das doch zumeist. Der Steinmarder legt seine Losung gerne auf den Präsentierteller
8.11.2019 12:43


Beachflyer77 schrieb: Ist es sicher von einer Katze? die vergaben das doch zumeist. Der Steinmarder legt seine Losung gerne auf den Präsentierteller

Bei uns ist es der Fuchs. Der hat uns zum Fleiß immer mitten drauf gesch....
Deren Losung schaut der von Katzen ziemlich ähnlich.
8.11.2019 14:38
Bei uns in der Wohnung in Wien war unser Garten das Katzenklo der Siedlung  .

Sogar im Gemüsebeet waren Hinterlassenschaften. Machen kannst aber eh nicht viel, hab sie immer verscheucht wenn ich sie mal gesehen hab. 

Jetzt im Haus tummeln sich auch ein paar Katzen im Garten rum, aber derweil hat noch keine hingegackt. Anscheinend sind die Nö Katzen zivilisierter 😂. 

Ich wäre auch froh wenn es da rechtlich ne Handhabe gäbe, aber da gab's sogar mal ein Gerichtsurteil, dass man eben damit leben muss.
8.11.2019 15:16
Garten/Wiese/Beet/Acker als Katzenklo ist normal.

Mich würde aber interessieren, ob und wieso die Besucherkatzen von User thomasat auf seine Terrasse kacken.

@thomasat:
Ist dem nun so, oder ist dem nicht so?
Beweise?
Fotos?

Ich frage aus rein wissenschaftlichen Gründen.
Mir persönlich ist Deine Terrasse eigentlich egal.
Sorry, aber das ist die Wahrheit.

lg Martin
8.11.2019 21:34


thomasat schrieb: mein garten wird tagtäglich von katzen belagert, sie machen es sich auf meiner gartenbank gemütlich und scheissen mir auf die terrasse, was kann ich wirkungsvolles dagegen tun?

 Liest sich für mich nach vielen Katzen. Um wie viele geht es eigentlich?



Cleudi schrieb:
Finger weg von jeglichem ätherischem Zeug! Das und viele andere Substanzen sind giftig für Katzen, Hunde und andere Tiere!!!
http://www.miau.de/tips/gesund/teebaum.html

 In meinem Elternhaus haben wir früher ätherische Öle hinter die Eckbank geträufelt, wenn wir junge Katzen hatten und es Probleme damit gab, diese stubenrein zu bekommen. Für die Katzen war das völlig unbedenklich, die hätten das auch niemals aufgeleckt. Dem von Dir verlinkten Artikel kann man entnehmen, dass die eigentlich Problematik darin liegt, wenn Leute glauben, sie würden den Katzen etwas Gutes tun, wenn sie solche Öle zur Flohbekämpfung einsetzen und dieses auf dem Fell der Katzen verteilen. Die Katze muss sich putzen und nimmt das dann unfreiwillig auf.



rabaum schrieb:
Ans Garagentor gepi*t, an die Fassade, an die Hauseingangstür. 

Das klingt nach markierenden Katern - vermutlich nicht kastriert. Wenn sich die Besitzer eruieren lassen, dann würde ich diese auffordern, die Kater kastrieren zu lassen. Wenn das nicht viel zu spät passiert, dann ist danach mit dem Markieren Schluss. Meine Erfahrung ist: Wenn mal wo markiert wurde, dann so bald wie möglich wegwaschen und mit alkoholhaltigen Reinigungsmitteln (z. B. Glasreiniger) die Stelle großzügig einsprühen. Sonst markieren dort alle Kater abwechselnd immer weiter hin. 

Im Haus haben wir mit Katzen-Hinterlassenschaften - abgesehen von gelegentlichem Markieren - bis dato erfreulicherweise keine Probleme. Ich bin ein ziemlicher Katzennarr, drum freue ich mich, wenn welche vorbeikommen und ich sie davon überzeugen kann, sich von mir streicheln zu lassen. Früher, im Garten bei meiner Mietwohnung, war das anders. Da gab es auch welche, die einfach mitten ins Gras gesch*ssen haben. Beim Rindenmulch konte ich es ja noch verstehen, da konnte man das auch noch ganz gut entfernen. Wenn aber das Gras etwas länger ist, bringst Du das ziemlich schwer weg. Dazu noch der hundserbärmliche Katzenfutter-Gestank, der davon ausging. Wie schon von anderen Usern gepostet, ist sowas eigentlich ein total unnatürliches Verhalten für die Katzen. Meine Theorie ist, dass das jene machen, die nicht in einem artgerechten Umfeld aufgewachsen sind - also früher reine Wohnungskatzen waren.
9.11.2019 0:12


MissT schrieb: Für die Katzen war das völlig unbedenklich, die hätten das auch niemals aufgeleckt.

 dem stimme ich zu... bei uns gibt es selten ein paar Tropfen auf den Boden oder an die Couch. Die Katzen meiden die "Gegend" dann, mehr nicht. Ich reibe sie ja nicht damit ein 

Stell mal ne Wildkamera auf, dann kannst du genauer feststellen, wer und wie viele dir die Haufen hinterlassen.
9.11.2019 0:12


Cleudi schrieb:
__________________

Kennst du ein anderes Haustier das ungesichert draußen rumläuft?

 Ich zweifle am "Haustier". Oftmals sind das keine Hauskatzen, sondern der Verschnitt mit Wildkatzen. Die haben mit Hauskatzen nicht mehr viel zu tun.
10.11.2019 12:18


P**** schrieb: Ich zweifle am "Haustier". Oftmals sind das keine Hauskatzen, sondern der Verschnitt mit Wildkatzen. Die haben mit Hauskatzen nicht mehr viel zu tun.

Hauskatze: domestizierte Katze die an Menschen gewöhnt ist ( = Haustier)
Wildkatze: diese galt in AT bis vor nicht allzulanger Zeit fast ausgerottet. "Verschnitte" dürften sich also in Grenzen halten und sind auch schwer zu domestizieren.
Streunerkatze: verwilderte Hauskatze, Populationen entstehen duch das Vernachlässigen, Nicht-Kastrieren und durch Aussetzen von unerwünschten HAUSKatzen (wegen Krankheit oder wenn Besitzer zu faul oder dämlich sind die bei uns geltende Kastrationspflicht einzuhalten). Diese Populationen sind ohne menschliche Hilfe schlecht lebensfähig und der Grund, warum Tierschutzvereine und -heime in Katzen nahezu ersticken.

Also noch mal: welches HAUSTIER darf außer der Katze noch frei herumlaufen?
10.11.2019 12:30


MissT schrieb: Für die Katzen war das völlig unbedenklich, die hätten das auch niemals aufgeleckt.

Schön wenn eure Katzen sich so verhielten wie sich Katzen angeblich zu verhalten haben. Das ändert nichts daran dass es sich um für die Tiere teils hochgiftige Substanzen handelt und die somit in deren Reichweite nichts verloren haben. Im übrigen werden Terpene und Phenole in Maßen auch über die Lunge, ergo Atemluft, aufgenommen.

Katzen mögen  - zB - auch keine Zwiebeln, hat mir mein Kater auch mal bewiesen indem er daran geschnuppert und postwendend auf den Boden gekotzt hat vor Ekel ^^.
Zwiebel sind nämlich auch hochgiftig, ebenso wie Schnittlauch und andere Lauchgewächse. Blöd nur dass mir mittlerweile mindestens zwei Fälle von Katzen bekannt sind, die leidenschaftlich gerne Zwiebeln fressen würden wenn sie drankämen, mag man glauben oder nicht... und so wird es gewiss auch Katzen geben, denen Teebaumöl zumindest wurscht ist und die somit einfach "durchlatschen" und es womöglich ablecken.

Fazit: potenziell schädliche Substanzen haben in der Reichweite von Tieren - welchen auch immer - nichts verloren.
10.11.2019 19:17
Nur weil man einen Text fett schreibt, wird er auch nicht besser.


Cleudi schrieb:
__________________
Hauskatze: domestizierte Katze die an Menschen gewöhnt ist ( = Haustier)
Wildkatze: diese galt in AT bis...

 Dann hat wohl unsere Tierärztin unrecht und du hast RECHT. 
10.11.2019 19:43
Anscheinend ist liest der Threadersteller nicht mehr mit und das Thema weicht etwas von der Grundfrage ab.

Falls er noch mitliest: Wurde schon einmal beobachtet, dass die Katzen auf die Terasse gekotet haben.
Bzw. gibt es ein Bild davon?
Wie schon geschrieben, vergraben Katzen normaerweise ihren Kot.
Andere Tier (wie Fusch, Marder, etc.) hinterlassen ihn wiederum gerne auf erhöhten Stellen.
Erst wenn man den Übertäter identifiziert hat, kann man was dagegen unternehmen.
10.11.2019 20:15


P**** schrieb: Dann hat wohl unsere Tierärztin unrecht und du hast RECHT.

Es ist mir scheiXXegal ob ich oder sonst wer RECHT hat. 

Wir reden jedenfalls alle - denke ich - von "Tieren die beim Menschen im Haus leben", und für deren Wohlergehen - aber auch deren Handeln - tragen wir Verantwortung, egal welchen Hintergrund das Tier hat. Also sorge ich dafür, dass es meinen Katzen gut geht und dass sie im Rahmen meiner Möglichkeiten das Leben meiner Mitmenschen nicht einschränken - und das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Gleiches gilt für alle anderen Tierarten. 

@Zordrac
Ja, genauere Infos von @thomasat wären hilfreich - leider bezweifle ich auch dass da noch was kommt, denn außer Eröffnungspost ist nix... 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baurecht-Forum