« Hausbau-, Sanierung

Was tun? | EISEN bei Schalung an manchen Stellen sichtbar

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  holzfan15
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
20.11. - 23.11.2022
7 Antworten | 6 Autoren 7
0
Hallo Leute,

es ist ein Jammer...Wenn man nicht alles selber macht.
Leider ist mir heute folgendes aufgefallen:

Wir haben für unsere kleine Halle einen 90cm hohen und 20cm breiten Betonsockel betoniert. Auf diesem steht dann später die Hallenkonstruktion. Von dem Sockel sind dann 65cm unter Bodenniveau und 25cm darüber. In dem Sockel ist natürlich gem. Statik einiges an Eisen drinnen.

Nun ist mir heute aufgefallen, dass an manchen Stellen das Eisen bündig mit der Betonaußenkante abgeschlat wurde , was ja nicht sein sollte wegen Korrosion. Vermutlich sind da die Abstandhalter gebrochen o.ä.

Frage: Ist es sinnvoll das Eisen mit Bitumenmasse oder ähnlichem nachzubehandeln, um den Fehler zumindest noch ein wenig einzudämmen. Wir möchten natürlich nun das beste Draus machen.

Habt ihr eine Idee dazu?

Danke Euch!

  •  MrCrabs
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
20.11.2022 ( #1)
Eigentlich ziemlich ein Murks wenn die Bewehrung rausschaut, generell wenn die Betondeckung nicht eingehalten worden ist.
Was ist lt. Statiker für eine Betonüberdeckung vorgegeben?
Fotos?

  •  holzfan15
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
20.11.2022 ( #2)


MrCrabs schrieb:

Eigentlich ziemlich ein Murks wenn die Bewehrung rausschaut, generell wenn die Betondeckung nicht eingehalten worden ist.
Was ist lt. Statiker für eine Betonüberdeckung vorgegeben?
Fotos?

ja leider ;(
Lt. Statiker sind 2cm Betonüberdeckung vorgegeben. Leider kann ich Fotos erst ab in 2 Tagen nachsenden.
Die Frage ist, was man nun am besten machen kann zwecks Korrosionsschutz.
Statisch sollte es ja keine Auswirkung haben..




  •  helyx
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
20.11.2022 ( #3)
Doch statisch trägt das Eisen so auch nicht viel bei weils keinen sauberen Kraftschluss gibt - wird aber bei einer Aufkantung nicht so tragisch sein.
Zur Schadensbegrenzung kann ich leider nicht viel beitragen.



  •  Bube
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
20.11.2022 ( #4)
Wie wurde geschalt und ragt das Eisen ev. nur bei den Ecken raus? Kann sein dass es sich nicht um die Bewehrung sondern nur um kurzen Eisenstangen handelt die eingeschlagen wurden um die Schalungselemente auszurichten?  

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
20.11.2022 ( #5)
Ja 3,5cm Deckung muss sein wegen der Korrosion.
Keine Abstandshalter und Teller benutzt?

  •  holzfan15
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.11.2022 ( #6)
Doch haben wir - Doch einige Teile waren leider verbogen und es ist leider passiert. Der Statiker sieht statisch kein Problem. Zwecks Korrosionsschutz denke ich, dass das "vernünftigste" sein wird, wenn wir die Stellen mit Bitumenmasse dick einstreichen, somit sollte es auch keine Korrosion geben, da kein Wasser bzw. Luft dazu kommt. Leuchtet doch iwie ein, oder?? ;)

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #7)


holzfan15 schrieb: Zwecks Korrosionsschutz denke ich, dass das "vernünftigste" sein wird, wenn wir die Stellen mit Bitumenmasse dick einstreichen, somit sollte es auch keine Korrosion geben, da kein Wasser bzw. Luft dazu kommt.

+1




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Hybridbauweise Erfahrung/Ideen
« Hausbau-, Sanierung- & Bauforum