» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Warum KNV / Nibe - gibt es Alternativen?

12 Beiträge | letzte Antwort 10.9.2018 | erstellt 8.9.2018
Hallo Forumsgemeinde,

Ich bin gerade dabei mich in das Thema Wärmepumpe einzuarbeiten und versuche unter den vielen Herstellern den für mich Besten herauszufinden. 
Wir sind noch in einem recht frühen Stadium, daher weiß ich noch nicht ob ein RGK möglich ist (Bodenbeschaffenheit, starke Hanglage,....) oder wir auf eine Luft Wärmepumpe ausweichen müssen. 
Auf jeden Fall möchte ich das Haus gerne mit einer WP, KWL, PV Kombination betreiben. Idealerweise würde sich dann noch ein Kachelofen mit Heizungsunterstützung dazugesellen. 

Was beim Durchlesen des Forums aber doch auffällt ist, dass es sehr viele KNV/Nibe Anhänger hier (und auch im HTD Forum) gibt. 
Könnt ihr mir sagen was die Hauptgründe dafür sind?
Auf den ersten Blick finde ich andere ggf. auch kleinere Hersteller doch fast interessanter (z.b. Ovum, iDM, Stiebel Eltron,...) 
Ein Punkt der mich bei KNV stört ist z.b. der kostenpflichtige Nibe Uplink. Ich denke die meisten - vor allem großen - Hersteller haben kostenpflichtige Abomodelle für irgendwelche Zusatzfeatures, aber eben auch KNV. 

Bitte nicht falsch verstehen - ich will auf keinen Fall KNV schlecht machen - ganz im Gegenteil. Ich möchte gerne verstehen warum so viele Leute hier darauf setzen. Kundenzufriedenheit/Qualität ist natürlich auch für mich ein ganz wichtiger Aspekt. 

Vielen Dank für eure hoffentlich zahlreichen Antworten
schöne Grüße
Gartes
8.9.2018 22:33
Hallo Gartes,

richtig ausführlich wird dir vermutlich dyarne noch antworten, aber von mir ein paar Erklärungsversuche:

KNV war eine der ersten, die auf modulierende Maschinen in der Standard-Neubau-Liga von 6 kW gesetzt haben, während andere nur on/off gekonnt haben.

Der Uplink ist ein geniales Tool für Poweruser oder Freaks, das man aber für einwandfreien Betrieb nicht zwingend braucht. Im ersten Jahr des Betriebs sind die paar Euro wirklich gut investiert. Ich kenne keinen anderen Hersteller, der ein vergleichbares Tools anbietet.

Firmware Update der Wärmepumpe via Portal und USB-Stick. Arne sagt immer, bei anderen Herstellern darfst die Platine tauschen lassen. 

Und sie haben die RGK/Forumsaktivitäten als erste wirklich unterstützt und nicht als kompletten Schwachsinn abgetan. Andere, die vorher drüber geschimpft haben, sehen jetzt den Erfolg und probieren auf den schnell fahrenden Zug aufzuspringen.
8.9.2018 23:24
Wir haben eine Ovum NHWP modulierend in Verbindung mit einem Flächenkollektor verbaut und sind top zufrieden. 
Wenn du Infos oder Erfahrungswerte brauchst bin ich dir gerne behilflich ( PN ). 

Ansonsten würde ich dir empfehlen bei der Herstellerwahl der Komponenten auf einen Installateur ( gehe davon aus dass du alles aus einer Hand möchtest, wie die meisten Häuslbauer ) mit dem dementsprechenden KNOW HOW zu setzen.

SG
9.9.2018 11:54
Servus!
Noch zu Nibe Uplink:
Die Basisversion ist gratis!
 
Dann gibt's 2 Zusatzpakete (um je 25,- pro Jahr):
1. Verwalten, damit kannst du online (z.B. unterwegs, in der Arbeit,...) viele Parameter ändern/anpassen, ohne zur WP laufen zu müssen. 
Mit dem 2. Paket kannst du beliebig viele Parameterkurven gleichzeitig im Verlauf darstellen lassen, in der Gratisversion nur jeweils eine.

Ich habe beide Zusatzpakete, weil's mir taugt!
Würde mir die KNV/Nibe auch wieder kaufen, weil's neben der Vollmodulation mMn den derzeit besten Regler hat - i am lovin it


9.9.2018 12:42
Selbstverständlich gibt es Alternativen. Die Ovum ist sicher eine Möglichkeit. Was bei dir dann konkret passt, hängt letztlich von mehreren Faktoren ab. 
Uns war z. B. wichtig, dass wir eine modulierende WP bekommen, weil die wesentlich schonender mit der Wärmequelle umgeht. Da scheidet Stiebel Eltron (und sehr viele andere Hersteller) schon einmal aus. Wir hätten mit iDM geliebäugelt, aber deren modulierende SSWP hat eine Mindestleistung von 3kW. Bei uns würde die iDM angesichts unserer Heizlast trotz Modulation während der meisten Zeit wie eine On-/Off-WP funktionieren. 
Einen wichtigen Faktor hat staudammrocker schon erwähnt: das Gesamtpaket muss passen, und dazu gehört der Installateur, der seine Arbeit versteht.

Wir wollten Erdwärme und entschieden uns nach vielem Lesen hier und im htd-Forum für einen RGK. Der einzige Installateur, der sich in unserer Region gerne darauf einließ, vertreibt KNV. Dass unser Installateur auch sonst zu wissen scheint, was er tut, hat uns die Entscheidung sehr leicht gemacht. 
9.9.2018 19:25
Hallo,

Danke für euren bisherigen Antworten - das ist wirklich alles sehr hilfreich um Stück für Stück weiter zu kommen.

@Rabaum: Für mich als Kunden ist es eigentlich egal "wer`s erfunden hat" bzw. der Erste war, solange es beim Nachahmer auch so gut funktioniert. 
Das mit der einfachen Updatefähigkeit sehe ich allerdings als ziemlich wichtig - und wenn sich KNV da abhebt ist das ein Mega Pluspunkt. 
Auch bei der Software ist es so - wenn sich der Nibe Uplink wirklich von der Konkurrenz abhebt bzw. echt was taugt, ist das völlig in Ordnung wenn das was kostet. Es gibt halt auch einige Negativbeispiele wo die Software zwar jährlich Kosten verursacht, der Nutzen aber recht eingeschränkt ist. 

@staudammrocker: auf dein Angebot komme ich sehr gerne zurück! Werde mich bei dir melden. Das mit alles aus einer Hand ist mir gar nicht soo wichtig, bzw. stehts nicht an oberster Priorität. Wichtiger ist mir wie du auch schreibst, dass das Know How passt. Es gibt leider zu viele Installateure die auf dem Stand von vor 20 Jahren stehen geblieben sind. 
Daher ist OVUM für mich auch eine interessante Alternative, da die Firma bei mir in Tirol mehr oder weniger um die Ecke beheimatet ist. 

@meinereiner: Danke für die Erklärung vom Nibe Uplink. Also diese Kosten schockieren mich jetzt gar nicht! Vor allem wenn die Software wirklich brauchbar ist. Ich dachte da sind wir um Faktor 10 höher... 
Danke auch für die Aussage mit der Regelung! Das sind die Info's die ich brauche

@Vardi17: Danke für den Hinweis mit der modulierenden Mindestleistung der iDM. D.h. für mich, dass es sehr wichtig ist schnellstmöglich die Heizlast unseres geplanten Hauses zu erfahren. 
Soweit ich gesehen habe, kommst du auch aus Tirol. Ich bin aus der Gegend rund um Wattens. Würdest du mir den Namen deines Installateurs verraten? 

Ich habe mir die Datenblätter der aktuell 14 für mich in Frage kommenden Hersteller noch nicht komplett durchgesehen, bin aber überrascht, dass Vollmodulation scheinbar noch nicht bei jedem Hersteller verfügbar ist. Das wäre für mich - insofern ich die Thematik Inverter/Modulation richtig verstanden habe - ein Ausschlusskriterium.

Vielleicht findet sich noch der Ein oder Andere der mir verrät warum er sich konkret für seinen speziellen Hersteller entschieden hat. 

Vielen Dank und noch allen einen schönen Sonntag Abend!
Gartes


9.9.2018 20:24
Heliotherm gibts zwar nicht bei so vielen Installateuren, haben aber auch vollmodullierende WP. Neu sogar eine die ab ca 1kW losläuft....
9.9.2018 20:50


gartes schrieb: solange es beim Nachahmer auch so gut funktioniert. 


Und genau das tut es eben nicht. Die Nachahmer haben tlw. Jahre Forschungsrückstand. Modulieren ist das eine, aber nahezu jedes Feature unabhängig voneinander parametrieren zu können ist das andere.

Jetzt kann man sagen "wer braucht das" aber die Freakdichte in Bezug auf Haustechnik ist hier eben höher als im freien Feld, wodurch auch die KNV Maschinen überrepräsentiert sind.
9.9.2018 20:54
Die Ovum NHWP fand ich super interessant. Vor allem, weils für meinen kleinen Technikraum gut gepasst hätte. Leider sind sehr wenige technische Details online zu erfahren.
Hab dann eine Weile mit den Technikern dort telefoniert, war sehr aufschlussreich. Detailunterlagen würde es aber nur über den Installateur geben, die würden sie nicht direkt an Endkunden schicken. 
Der Insti vor Ort rückte dann aber nichts raus, weil er mir lieber Heliotherm verkaufen wollte.

Ohne Details über Steuerung/Software usw. zu kennen, kauf ich mir so ein Produkt aber nicht.
Diese Geheimniss-Krämerei einiger Hersteller ist für mich unverständlich. Installations- und Service-Manuals sollten frei zugänglich sein.... 
Was hat man zu verheimlichen?? Wenns was wirklich neues im Gerät gäbe, ist das doch eh patentiert.
Ich ärger mich immer wieder über solche Firmen-Philosophien... 

Aber gut... Dann bissl bei Heliotherm reingeschnuppert. Ganz gute Geräte, aber für mein Fast-Passivhaus sind die leider alle zu stark. Es kommt angeblich bald eine neue, kleine Sole-WP raus, aber wär eh zu spät für mich.
Webinterface, Datenlogging, Busanbindung usw. funktioniert super. Und das ist von Haus aus dabei, ohne extra Modbus-Module oder sonstige Zusatzkomponenten u. kosten. 
Allerdings sind die grundsätzlichen Einstellmöglichkeiten der WP sehr beschränkt. Sehr simpel alles. Mir würden hier die Möglichkeiten zum spielen und optimieren ein wenig fehlen.

Also doch zurück zu Nibe/KNV, die ich eigentlich eh am Anfang schon als gute Option sah.
Riesen Pluspunkte für mich: 
natürlich der große Modulationsbereich und der nachweislich effektive Betrieb
Ansonsten... was kann Nibe sonst noch besser?

DIE SOFTWARE
ich hab viel herumgesucht, aber kein anderer Hersteller bietet auch nur im Ansatz so viele Einstellmöglichkeiten, Gradminutenregelung und andere Features und Strategien. 

WARMWASSERBEREITUNG:
Vor allem hier kommt aktuell kein anderer Hersteller auch nur Ansatzweise mit. Für mich besonders wichtig, da vermutlich ca. 50% meines Wärmebedarfs für WW draufgeht.

FORUMSWISSEN:
Nicht zu unterschätzen...
Ich glaub, zu jedem nur Erdenklichen Problem, oder Einstellmöglichkeit haben sich hier (und im HTD-Forum) schon zig Leute den Kopf zerbrochen und sofort antworten parat
9.9.2018 21:01
Gebe sicher noch andere Punkte, wie wirkliche smart grid Fähigkeit usw. aber das waren nicht die Ausschlaggebenden Punkte für MICH.

Was mich stört (aber da kann man drüber hinwegsehen)
Keine ordentliche Bus-Anbindung möglich. Nur über Umwege mit (teurem) externem Modbusmodul oder übers Internet per API.

Aber sonst... passt eh alles.
Freu mich schon, wenn ich das Teil endlich bekomme. 
Dauert aber noch bissl. Der Rohbau wurde grad erst gestartet
9.9.2018 21:29
Hallo und danke für die Antworten!

@Helyx: Danke - Heliotherm stand bereits auf meiner Liste und ist soeben um ein paar Plätze nach vorne gerückt

@rabaum: Vielen Dank! Genau diese Erfahrung der Leute hier ist mir wichtig. Am Papier ähneln sich viele Produkte - aber wie's in der Praxis dann wirklich funktioniert erfährt man halt am ehesten hier. Als Freak möchte ich mich zwar noch nicht bezeichnen, aber ich möchte dann schon wissen wie genau das Teil funktioniert und es eben auch fein-einstellen können. Sonst brauch ich mir ja erst gar keine Gedanken über ein Niedrigenergiehaus zu machen. 

@Pedaaa: Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ovum ist gerade ein paar Stellen nach hinten gerückt. Ich kann das auch nicht ausstehen wenn ich für viel Geld die Katze im Sack kaufen muss bzw. ich eine geschlossene Blackbox bekomme an der ich selbst nichts ändern darf. 
Danke auch für die Punkte wo KNV/Nibe heraussticht!!!! Ich stimme dir zu 100% zu.
Die "erschwerte" KNX Anbindung stört mich eigentlich auch nicht bzw. habe ich gerade irgendwo gelesen dass mit der nächsten Generation die im Sommer 2019 verfügbar sein soll wohl auch dieses Thema angegangen wird. 

Wie sieht es denn eigentlich preislich bei den WP's aus - gibts da teilweise große Unterschiede oder schenken die sich im Grunde eh nix?

vielen Dank
Gartes
9.9.2018 22:55
Der einzige Nachteil ist der etwas höhere Standbyverbrauch (33W), ansonsten führt für jeden technikverliebten kein Weg an Nibe vorbei, das wusste ich, als ich das erste mal die Menüführung  / Menüs sah. Ansonsten ist schon alles gesagt worden.

Zum Uplink: Ich habe dafür noch nie Geld ausgegeben.
Wenn ich loggen will, stecke ich einen USB Stick rein und bekomme alles kostenlos und viel genauer in einem einstellbaren Zeitintervall ! Man muss natürlich Excel bedienen können.
10.9.2018 16:34
Hallo gartes, gerne per PN. Bist aber vermutlich zu weit weg ...



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]