» Diskussionsforum » Haustechnik

Wärmepumpe mit Heizkörpern - was beachten?

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
29.4. - 30.4.2021
5 Beiträge | 4 Autoren 5
die meisten Beiträge und Tipps zu dem Thema Wärmepumpe behandeln nur FBH (oder in Kombi mit Heizkörpern). Mir ist aber nicht klar ob all diese Tipps auch zutreffen wenn man, wie ich, nur Heizkörper hat (im EG alte Typ 22, im OG neue Typ 33).

Fragen:
 • Puffer notwendig? (wenn ich richtig verstanden habe braucht man den bei FBH nicht da Speichermasse da ist, ich nehme an das ist bei Radiatoren anders, richtig?)
 • Kombispeicher no-go? (wenn ich das richtig verstanden habe)
 • Einzelraumregelung no-go? (oder gilt das auch nur für FBH?)
 • was noch?
Daten:
 • Baujahr 60er
 • ~140m2 beheizt
 • Thermische Sanierung wird gemacht (Fenster neu, WDVS rauf, Gaskessel raus)
 • errechneter Energieauswei nach therm. Sanierung:
 • HWBsk = 49kWh/m2a
 • Gebäude-Heizlast Abschätzung = 5,1kW
 • Warmwasser über Wärmepumpe

 
 
30.4.2021 (#1)


edwood schrieb:  Puffer notwendig? (wenn ich richtig verstanden habe braucht man den bei FBH nicht da Speichermasse da ist, ich nehme an das ist bei Radiatoren anders, richtig?)

Kann pauschal nicht beantwortet werden, kommt auf den Typ der WP an. EWP und SWP eher weniger, bei einer LWWP muss die Wassermenge und der Volumenstrom für den Abtauprozess gewährleistet werden. Ist der Volumenstrom für die LWWP zu gering, wird man den Heizkreis mit einem Pufferspeicher entkoppelt müssen. Bei zu geringer Wassermenge kann ein Pufferspeicher in den Rücklauf gesetzt werden, welcher energetisch kein Problem ist. 
30.4.2021 (#2)
sanierung ist die königsdisziplin, um ein eckhaus anspruchsvoller als neubau, immer individuell. daher ist es auch schwierig mit den pauschalen antworten.

du machst es richtig, setzt bei bauhülle UND haustechnik an, das gibt große vorteile&synergien. eine wärmepumpe macht alleine aus einem altbau keinen neubau...

hier kurven wozu heizkörper nach mehr oder weniger umfassender thermischer sanierung in der lage sein können - jeweils in der kältesten winterwoche...


Wärmepumpe mit Heizkörpern - was beachten?

Wärmepumpe mit Heizkörpern - was beachten?

Wärmepumpe mit Heizkörpern - was beachten?
30.4.2021 (#3)
ergänzend zur kompetenten antwort von berhan...


berhan schrieb: bei einer LWWP muss die Wassermenge und der Volumenstrom für den Abtauprozess gewährleistet werden.

ein übersichtsblatt einer LWP-familie auf dem mustergültig dargestellt wird wie die hydraulischen randbedingungen für direktheizung bzw serienpuffer zur volumserweiterung aussehen...

Wärmepumpe mit Heizkörpern - was beachten?
da sieht man links oben die vorgabewerte der jeweiligen leistungsklasse an wasserinhalt, mindestvolumenstrom abtauung, mindestvolumenstrom heizbetrieb.

weiters die damit möglichen hydraulikvarianten, falls diese mindestwerte vom vorhandenen system nicht geschafft werden. puffer parallel ist dabei im wahrsten sinne die letzte möglichkeit ...


30.4.2021 (#4)
Ich würde bei einem Haus aus 60ern sowieso den Estrich rausreissen. Dann kannst alle Wasserleitungen auch neu machen und das Problem mit den Heizkörpern hat sich auch erledigt 
30.4.2021 (#5)
Sole-WP nur mit Heizkörpern in einem renovierten Altbau (Bj. 1965, renoviert 1997); Wärmebedarf 120kWh/m²*a:

https://www.energiesparhaus.at/forum-nibe-1155pc-6-mit-grundwasser-und-heizkoerpern-in-betrieb-genommen/58348


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik