» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?

Teilen: facebook    whatsapp    email
12.1. - 13.1.2022
5 Antworten | 2 Autoren 5
0
Hallo,

im Herbst habe ich bei meinem 1960er Jahre Einfamilienhaus nachträglich eine Terrassentür mit Rolladen einbauen lassen. Wegen der Statik wurde über der Tür ein Stahlträger ins Mauerwerk eingesetzt. Außen vor dem Stahlträger wurde der Vorbau-Rolladenkasten angebracht. Das ganze wurde mit Dämmplatten ausgekleidet, danach zuverputzt. Der Rolladenkasten reicht ca. 5cm ins Mauerwerk, und ragt ca. 12cm heraus. 


Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?


Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?  

Wenn es dort hinregnet (Wetterseite Westen), steht auf dem Rolladenkasten etwas Wasser und der neue Verputz rundum färbt sich dunkel. Nach 1-2 Tagen sieht der Verputz wieder trocken aus.

Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?


Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?
Offenbar besteht zwischen Rolladenkasten und Dämmplatten keine Fuge oder Abklebung. Man kann eine Kreditkarte in voller Länge hineinschieben (siehe Foto). Jetzt frage ich mich, ob das so korrekt gemacht wurde? Könnte hier Wasser hineingelangen? Dann würde es wohl inwendig in die Dämmung, zum Stahlträger und zur Fensterstock-Abdichtung rinnen. Ich mache mir Sorgen, dass ein möglicher Schaden erst auf lange Sicht erkennbar wird, wenn die Garantie schon verjährt ist. 

Deshalb würde ich gerne um eure Meinung fragen: Wurde hier alles richtig gemacht, oder sollte man das noch abdichten? Und wenn ja, genügt eine Silikonfuge zwischen Putz und Rolladenkasten? Oder müsste der Putz nochmals weg um darunter abzudichten?

Danke und LG,
Ckris

12.1.2022 ( #1)


Ckris schrieb: Jetzt frage ich mich, ob das so korrekt gemacht wurde?

Nein.


Ckris schrieb: Könnte hier Wasser hineingelangen?

Ja. Wo Kreditkarten durchpassen, gelangt auch Wasser hinein. Zusätzlich wirst du bei der Konstruktion wohl auch nicht luftdicht sein oder wurde innen die Konstruktion mit Bändern verklebt vorm dem Verputzen.


Ckris schrieb: Sollte man das noch abdichten?

Unbedingt.


Ckris schrieb: genügt eine Silikonfuge zwischen Putz und Rolladenkasten?

Nein.


Ckris schrieb: Oder müsste der Putz nochmals weg um darunter abzudichten?

Ziemlich sicher. Es kommt ein wenig auf den Kasten an, ich würde versuchen beim Hersteller eine Einbauanleitung zu bekommen. Wenn der nichts Vernünftiges liefert und der Kasten oben nach vorne ein Gefälle hat, kann man z.B. eine gute Anputzleiste (mit integriertem Kompriband) verwenden, die Ecken brauchen besondere Aufmerksamkeit (eine 2. Dichtebene unter dem Putz würde nichts schaden).

Du hast, auch wenn das gescheit gemacht ist, noch das Problem, dass sich der Metallkasten bei Sonne stärker dehnt als das Mauerwerk und die Dichtfuge stark belastet wird. Mit Silikon kannst du das alle 2 Jahre neu machen!

12.1.2022 ( #2)
Danke, die Anfrage wegen der Einbauanleitung habe ich abgesendet.
Der Rolladenkasten hat leider kein Gefälle, sondern ist oben waagrecht.

Das mit der Silikonfuge ist somit hinfällig, für mich ein wertvoller Hinweis. Das war nämlich der Plan der Baufirma, als ich sie auf das Wasser hingewiesen habe. Zum Glück wurde noch nichts gemacht.

Habe im Internet noch dieses Gutachten gefunden, die Zeichnung auf Seite 19 ganz unten; würde so eine fachgerechte Lösung für meine Situation aussehen, wie du es oben beschrieben hast?
https://docplayer.org/17736201-Sachverstaendigengutachten.html

LG Ckris

12.1.2022 ( #3)
Ja, das ist ähnlich dem, was ich gemeint habe mit Anputzleiste mit/und Kompriband.
Das wird so halt nur schlagregendicht, wenn z.B. der Kasten nach innen hängt würde Wasser stehen bleiben und das Kompriband ist da nicht 100% dicht, d.h. es könnte noch ein Teil Wasser einsickern.

Die Wassermengen sind natürlich kein Vergleich zur jetzigen Situation! Der Sachverständigenbericht ist echt ein Hammer ... wie wenn die bei dem Bau nach Lehrbuch alles falsch herum gemacht hätten 🤪


Ckris schrieb: Das war nämlich der Plan der Baufirma, als ich sie auf das Wasser hingewiesen habe.

Klar das geht auch am schnellsten und mit der wiederkehrenden Wartung haben sie dann nichts mehr am Hut. Es gibt hier im Forum hunderte threads, die sich mit nicht fachgerecht ausgeführten Abdichtungen durch 'Fachfirmen' herumschlagen, welcome to the club.

Achja, auch auf den seitlichen Abschluss am Kasten und Fenster achten, dort hast du eine ähnliche Situation, weil die Temperaturdehnung nicht ohne ist. Im Sachverständigenbericht siehst du die typ. Schadbilder bei nicht sachgerechtem Anschluss.



13.1.2022 ( #4)
Ich hoffe, das bei der Fensterabdichtung alles passt. Die Baufirma ist aus dem Ort und hat einen guten Ruf. Hier am Foto sieht man den Spalt mit dem Kompriband des Fensterbauers:

Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?

Die Baufirma hat das mit einer Masse zugemacht. Leider habe ich kein besseres Foto, aber es sieht danach aus, als wäre hier schon eine Anputzleiste (das graue vor dem Klebeband) eingebaut worden?

Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?

Und hier noch nach dem Aufbringen des Grundputzes.

Vorbau-Rolladenkasten ausreichend abgedichtet gegen Regen?

Langsam frage ich mich, ob es nicht das beste wäre, alles so zu lassen, und stattdessen ein Vordach anzubringen, damit es nicht mehr hinregnet.

LG Ckris

13.1.2022 ( #5)
Auf deinen Bildern kann ich das nicht beurteilen.


Ckris schrieb: Die Baufirma ist aus dem Ort und hat einen guten Ruf.

Der Ruf entsteht ja aus den Berichten anderer Leute, die dessen Dienste in Anspruch genommen haben. Wenn die aber (auch) nicht wissen, wie es gemacht werden sollte, dann hast du gute Chancen, dass der Ruf in der Beurteilung der Arbeitsqualität nicht hilfreich ist

Achja und zusätzlich geht es auch um die Abdichtung von innen (luftdicht), damit im Spalt keine Kondensation auftritt!

Das sind übrigens Fachregeln in der Ausführung, auf die du Anspruch hast! Jetzt da ein Vordach darüberzubauen würde ich nur machen, wenn ich das so will, nicht, weil der Baumeister bei der Abdichtung geschludert hat.




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


Voriges Thema: Poroton Dryfix vs. Dünnbettmörtel
Nächstes Thema: [Gelöst] NÖ Sinnlose Druckleitung auf Grundstück
« Hausbau-, Sanierung- & Bauforum