« Photovoltaik / PV  |

Verbrauchsspitzen trotz ausreichender Produktion - Ideen?

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  sfbuch
14.5.2024
15 Antworten | 7 Autoren 15
2
17
Ich habe mir ein Balkonkraftwerk gekauft (Envertech EVT 800 und 2x Maysun bifacial mit 430Wp), und testweise einmal mit einem Panel installiert. Ich hab einen täglichen Stromverbrauch von ca. 0,75 kWh (hängt praktisch nur eine Kühlkombi dran), das ist recht konstant. Seit Installation habe ich einen Verbrauch von rund 0,60 kWh pro Tag.
Das Panel deckt die kleineren Verbräuche, die Verbrauchsspitzen bleiben aber, obwohl die Produktion eigentlich ausreichend wäre, diese auch zu decken. zur illustration das ganze mit grafiken:
die kurve vor montage des panels:


_aktuell/20240514148673.jpg
die kurve bei einem bewölkten tag (mit montiertem panel): 


_aktuell/20240514504237.jpg
die kurve bei einem sonnigen tag:


_aktuell/2024051473721.jpg
hier die kurve vom shelly, fast ident mit den werten aus der envertech app:


_aktuell/20240514256863.jpg
nach montage des zweiten panels hat sich die situation kaum verändert. obwohl teilweise 600 w erzeugt werden, sinken diese spitzen nur minimal:


_aktuell/20240514708747.png
und die begleitende kurve aus dem shelly:


_aktuell/20240514596811.jpg
ich habe die spitzen auch leistungsmässig angesehen, die bewegen sich bei rund 200w.
habt ihr eine idee, wie das sein kann, warum diese spitzen nicht durch die deutliche überproduktion abgedeckt werden?

  •  Gawan
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#1)
kannst du die Graphen auch mal mit der Leistung in Watt machen ?

mit den Summen je Zeiteinheit kann man nicht auf die Peaks zurückschließen

1
  •  sfbuch
14.5.2024  (#2)
das sind die graphen für die leistung.
vor installation der anlage:


_aktuell/20240514881538.png
mit einem panel:


_aktuell/202405147719.png
mit zwei panelen:


_aktuell/20240514176856.png
das eigenartige ist, dass das ja locker abgedeckt werden sollte und die auswirkungen der panels bei den spitzen nur minimal sind.

1
  •  helyx
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#3)
Wo liest du das aus? Vom smartmeter? Liegt vermutlich am numerisch ungenauen saldieren der drei Phasen. Wobei 100W schon sehr viel sind für Haushaltszähler.

1


  •  Gawan
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#4)

zitat..
sfbuch schrieb:

das sind die graphen für die leistung.
vor installation der anlage:

mit einem panel:

mit zwei panelen:

das eigenartige ist, dass das ja locker abgedeckt werden sollte und die auswirkungen der panels bei den spitzen nur minimal sind.

das kann keine Leistung sein - das ist irgendwie aufkummuliert und somit nicht sinnvoll vergleichbar, weil Leistung ist konstant und nicht paketförmig

ich meine sowas:

_aktuell/20240514629534.png

da kannst du dann wirklich eingang und ausgang auf kleiner Zeitskala vergleichen




1
  •  alhei
  •   Bronze-Award
14.5.2024  (#5)
du hast ca. alle 2-3h ein Gerät, dass sich vermutlich eher nur kurz einschaltet und eine relativ hohe Leistung hat.
jetzt mal nur ein Extrembeispiel:
Nehmen wir mal die ~175W  am 13.5. um ~2:00 Uhr
Wenn sich das Gerät immer nur 5 min. einschaltet und das ja Durchschnittswerte von 15 min. sind, dann ergibt das: 175W * 3 = 525W * 4 = 2100W
Erläuterung: *3 weil es nur 5 min. in den 15 min. läuft. *4 weil es 1/4-Stunden Werte sind.
D.h. von den 2,1 kW das es zieht, wenn es läuft, kann dir das BKW nur max. 500W abfedern.
Daumen mal Pi wird die tatsächliche Leistung des Gerätes etwas niedriger sein, vielleicht 1500W, wenn meine Annahmen stimmen.
Am besten hänge die Kühlkombi mal an den Shelly und schau mal was das abgeht.
Wenn du da keine hohen Spitzen siehst, muss es ein anderes Gerät sein...

2
  •  sfbuch
14.5.2024  (#6)

zitat..
Gawan schrieb:

──────..
sfbuch schrieb:

das sind die graphen für die leistung.
vor installation der anlage:

mit einem panel:

mit zwei panelen:

das eigenartige ist, dass das ja locker abgedeckt werden sollte und die auswirkungen der panels bei den spitzen nur minimal sind.
───────────────

das kann keine Leistung sein - das ist irgendwie aufkummuliert und somit nicht sinnvoll vergleichbar, weil Leistung ist konstant und nicht paketförmig

ich meine sowas:

da kannst du dann wirklich eingang und ausgang auf kleiner Zeitskala vergleichen

das sind die daten aus dem smartmeterportal von netze nö, andere daten habe ich leider nicht.
aber nur mit einer einer kühl-gefrierkombi können doch nicht so hohe leistungsspitzen anfallen, dass trotz produktion von fast 600w noch 100w im 15-min intervall anfallen und zudem durch die produktion kaum eine minderung stattfindet. das müssten ja irre leistungsspitzen sein.


1
  •  Gawan
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#7)

zitat..
sfbuch schrieb:

──────..
Gawan schrieb:

──────..
sfbuch schrieb:

das sind die graphen für die leistung.
vor installation der anlage:

mit einem panel:

mit zwei panelen:

das eigenartige ist, dass das ja locker abgedeckt werden sollte und die auswirkungen der panels bei den spitzen nur minimal sind.
───────────────

das kann keine Leistung sein - das ist irgendwie aufkummuliert und somit nicht sinnvoll vergleichbar, weil Leistung ist konstant und nicht paketförmig

ich meine sowas:

da kannst du dann wirklich eingang und ausgang auf kleiner Zeitskala vergleichen
───────────────

das sind die daten aus dem smartmeterportal von netze nö, andere daten habe ich leider nicht.

aber nur mit einer einer kühl-gefrierkombi können doch nicht so hohe leistungsspitzen anfallen, dass trotz produktion von fast 600w noch 100w im 15-min intervall anfallen und zudem durch die produktion kaum eine minderung stattfindet. das müssten ja irre leistungsspitzen sein.

das portal kummuliert doch in 15-Minuten Intervallen, das ist komplett sinnlos für deine Betrachtung :)
was meinst du mit "noch 100w im 15-min intervall anfallen", da stimmen die Einheiten nicht

nimm vielleicht einmal eine ganz konkrete Zeiteinheit her (z.B. eine Stunde) und vergleiche die Werte


1
  •  cutcher
14.5.2024  (#8)
mein kühlschrank schwankt zwischen 10-200watt und erstrecken sich auf ca. 20min laufzeit

ich bezweifle dass eine kühlkombi spitzen von 1,5kw oder höher hat
die 40watt verbrauch von deinem graphen vom 08.05. erscheinen mir als nicht plausibel --> da muss der verbrauch deutlich höher sein von der kühl-gefrierkombi 

1
  •  Gawan
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#9)
mein Gefrieschrank in Blau und meine (recht moderne) Kühlkombi in Orange


_aktuell/20240514213534.png

1
  •  ds50
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#10)
Ganz sicher, dass nix anderes als die Kühl-Gefrierkombi periodisch reinhaut? Hast du einen Untertischboiler z.B.?

Notfalls alle Sicherungen bis auf den Kühl-Gefrierkombi Kreis raushauen und nochmal ablesen..

Ich glaub nämlich auch, dass du da irgendwo einen z.B. 2000 W Verbraucher hast, der sich periodisch für ein paar Minuten einschaltet. Klar, dass da das BKW diesen dann nicht abfangen kann.

2
  •  helyx
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#11)
Ich glaub eher das der Wechselrichter den MPP Bereich abfährt, dort einen Leistungseinbruch hat und das im eigenen Log nicht darstellt ;)

1
  •  scarpej
  •   Bronze-Award
14.5.2024  (#12)
Pfu, nicht einfach... ich theoretisiere mal so vor mich hin... 

Netz NÖ misst am 13.05. um 2:00 Uhr eine Leistung von 176 Watt über 15 Minuten. Das sind genau 44 Wattstunden.= 0,044 kWh für diese 15  Minuten.
Wie kann dieser Verbrauch entstehen? 
Grundsätzlich dadurch dass ein Gerät 176 Watt für 15 Minuten benötigt.
Aber auch dadurch, dass 528 Watt für nur 5 Minuten usw... beides würde hier gleich angezeigt werden. Oder auch 2640 Watt für eine Minute...oder >>5kw für 30 Sekunden usw....

Was kann möglicherweise die Ursache dafür sein, dass die PV die vermeintlich geringe Arbeit tagsüber von 0,044 kWh nicht vollständig abdeckt?
Die Anlaufleistung des Gerätes ist extrem hoch und der Wechselrichter(oder ein anderes Gerät im Schaltkasten?!) kommt nicht so schnell nach? Gibt es Hinweise darauf, dass der Wechselrichter eine gewisse Trägheit aufweist? Und hast du ein Gerät/Verbraucher, welches vielleicht so kurzfristig hohe Anlaufleistungen benötigt - auch wenn der Energiebedarf grundsätzlich niedrig ist? Ich meine mich zu erinnern, dass z.B. Heizstrahler für sehr kurze Zeit sehr hohe Anlaufleistungen benötigen?! (bitte um Korrektur, falls humbug)

Leider kenn ich mich mit Balkonkraftwerken so gar nicht aus. Wäre so ein Szenario wie ich es oben beschreibe bei so einem Setup überhaupt möglich?

1
  •  sfbuch
14.5.2024  (#13)
vielen dank für die vielen antworten, das hat sehr geholfen.
zum einen hats mich in dem bestätigt, dass es hier einen abnehmer mit sehr hoher kurzfristiger leistung geben muss, andererseits kann ich jetzt meine zahlen mit euren erfahrungen abgleichen.

und schliesslich habe ich mich durch das posting oben daran erinnert, dass ich an einem waschbecken einen untertischboiler habe, da dieses an einem anderen wasserkreis hängt und nicht über den ausgeschalteten hauptboiler läuft. das werde ich jetzt einmal ausschalten und noch einmal testen.
vielen dank!!


1
  •  ds50
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#14)

zitat..
sfbuch schrieb: untertischboiler

Heißer Kandidat. 🔥

Das ist genau der Grund, warum ich Durchlauferhitzer favorisiere, da diese keine Stillstandverluste haben. emoji


1
  •  helyx
  •   Gold-Award
14.5.2024  (#15)
Aber trotzdem saufen solche Dinger locker mal 1-2kW weg und da ist natürlich ein Balkonkraftwerk überfordert...

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: 252 Euro für die Einspeisezusage