» Diskussionsforum » Baufinanzierung

Umschuldung o.Ä. How To u. Laufzeiten anpassen

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
6.6. - 7.6.2021
14 Beiträge | 5 Autoren 14
2
Hey, 
wir sind in ein paar Wochen an dem Punkt, wo wir das gesamte Kreditvolumen ausgeschöpft haben. Es ist danach auch alles zu 100 % fertig.
Wir haben vor ca. 2 Jahren unseren Kreditvertrag abgeschlossen und uns die Konditionen von den damaligen Verhältnissen gesichert. Im Nachhinein betrachtet wäre es mit einer Endfinanzierung aufgrund der noch mehr gesunkenen Zinsen besser gewesen, wir haben hier einige 1000er liegen gelassen... Aber nachher is man immer gscheiter ;)

Aktuell haben wir 255.000 Euro bei der BA finanziert, der Rest (50.000) wurde mittels Förderung (OÖ) finanziert.

Konditionen BA (Rang 2):
1,875 % fix auf 15 Jahre, danach 1% Aufschlag auf insg. 30 Jahre Laufzeit

Konditionen Land OÖ (Rang 1):
1 % fix  auf 20 Jahre

Wie man sieht, hätte man laut den aktuellen Konditionen von denen hier so geschrieben wird Potential das ganze günstiger zu bekommen.

1) Aktuell hätten wir daran gedacht, bei der Hausbank nach 
a) besseren Konditionen und
b) längerer Fixzinslaufzeit zu fragen

2) Wir lassen uns ein Angebot von einer anderen Bank unterbreiten

Was sagt ihr ist der beste Weg den man gehen kann?
a) was kann das ca. kosten, welche Kosten sind hier alle zu begleichen?
b) welche Konditionen sind je Laufzeit realistisch wenn wir umschulden bzw. nachverhandeln?
c) mit welchen Konditionen sollten wir zufrieden sein wenn wir sie bei der aktuellen Bank bekommen?

Ist der Ansatz so vertretbar oder macht eine Umschuldung zu diesem Zeitpunkt eher wenig Sinn?

Gebaut wurde hochwertig, Gehalt von 2 Personen Vollzeit: 4.500 netto (14x)

Ich danke euch vorab.

 
 
6.6.2021 (#1)
Mit der finanzierenden Bank über eine Konditionenverbesserung zu reden wäre immer die 1. Wahl - weil die günstigste.
Die BA ist erfahrungsgemäß durchaus dazu bereit. Der 15J Fixzins sollte um die 1,125% bis 1% zu haben sein, eine BAG zwischen 1 und 2% fällig sein.
6.6.2021 (#2)
D'accord
6.6.2021 (#3)
Super danke für eure raschen Expertenmeinungen.

Werden hierfür eigentlich von der BA wiederum alle Unterlagen eingeholt?
Soll ich konkret mit gewissen "Wunschzinssätzen" anfragen oder einfach nach Verbesserung fragen?

Wäre es auch möglich und vom Aufwand/Kosten vertretbar auf 25 fix zu ggf. schlechteren Konditionen, den Zinssatz betreffend, "upzugraden"?

Wird die Verbesserung direkt vom Bankangstellten durchgeführt oder wird das von zentraler Stelle geprüft und freigegeben?

Mit welchem Zinssatz für 15 Jahre/25 Jahre fix sollte man sich bei der BA zufrieden geben wenn sie nachbessern wollen? 


6.6.2021 (#4)
20J sind das Maximum, das Ergebnis für 15J fix ist bereits gepostet. 20J wird vielleicht um die 1,25%, 1,375% zu haben sein.
In der Filiale aufschlagen und den Wunsch nach Verbesserung deponieren. Der Angestellte wird die Anfrage an die Task-Force weitergeben, die darüber entscheidet.
Die Unterlagen werden nicht erneut fällig.

1
6.6.2021 (#5)


garten2021 schrieb: Wäre es auch möglich und vom Aufwand/Kosten vertretbar auf 25 fix zu ggf. schlechteren Konditionen, den Zinssatz betreffend, "upzugraden"?

wäre prinzipiell möglich, die Fixzinslaufzeit neu zu vereinbaren und entsprechend zu verlängern. Bank Austria bietet gegenwärtig jedoch keine 25 jährige Fixzinsperiode an.


garten2021 schrieb: Werden hierfür eigentlich von der BA wiederum alle Unterlagen eingeholt?

 Es handelt sich um eine Neuvereinbarung eines Zinssatzes und nicht die Ausweitung des Kreditobligos. Insofern sollte eine Neueinholung der Unterlagen nicht notwendig sein.


garten2021 schrieb: Soll ich konkret mit gewissen "Wunschzinssätzen" anfragen oder einfach nach Verbesserung fragen?

Taktisch würde ich gleich mit "der Tür ins Haus fallen". Die aktuell bestmöglichen Konditionen für das Neugeschäft bei der Bank Austria liegen im 15 jährigen Fixzinsbereich bei 0,875% bzw 3M +0,75% als Anschlusskondition.
Bei Neuvereinbarungen bestehender Konditionen würde ich mich an den o.a. Konditionen orientieren, wobei: fragen kostet nichts - würde trotzdem die Bestversion anfragen und schauen was passiert.


garten2021 schrieb: Wird die Verbesserung direkt vom Bankangstellten durchgeführt oder wird das von zentraler Stelle geprüft und freigegeben?

wird bankintern abgestimmt - normaler Filialmitarbeiter hat i.d.R. nicht das Pouvoir dazu.


garten2021 schrieb: Mit welchem Zinssatz für 15 Jahre/25 Jahre fix sollte man sich bei der BA zufrieden geben wenn sie nachbessern wollen?

15 Jahre siehe oben, 25 Jahre gibt es nicht, 20 Jahre 1,25% (wobei auch hier die zu erzielende Kondition analog 15 Jahre etwas höher sein wird, da Bestandsgeschäft).

1
6.6.2021 (#6)
Herzlichen Dank für die ausführlichen Antworten, ich werde mein bestes versuchen =)

Soll ich die 20 Jahre forcieren oder eher bei den 15 bleiben?
6.6.2021 (#7)
Bei uns hat das Repricing bei der BA recht unkompliziert funktioniert. Einfach angerufen, erläutert dass sich die Konditionslandschaft verändert hat und wir daher eine Anpassung wünschen. Wurde ohne wenn und aber akzeptiert und versichert, es würde sich demnächst jemand melden. War dann nach ca einer Woche der Fall. Wir durften wählen, ob wir bei 15 J fix bleiben wollen oder auf 20 Jahre verlängern. 
Bearbeitungsgebühr war nicht verhandelbar. In Summe aber trotzdem günstiger, als zu einer anderen Bank zu wechseln.
6.6.2021 (#8)


garten2021 schrieb: Soll ich die 20 Jahre forcieren oder eher bei den 15 bleiben?

Die Differenz zwischen 15 und 20 Jahren fix liegt konkret etwa bei 1/4% - 3/8% p.a.. Für nur 5 Jahre längere Sicherheit wäre es mir persönlich zu teuer, diesen höheren Zinsaufwand ab Tag 1 tragen zu müssen.
Da geht sich im Anschlusszinssatz nach 15 Jahren schon ein potentiell deutlich höherer Geldmarktindikator (3M EURIBOR bzw. was auch immer dann gilt) aus.

Hängt aber am Ende auch von deinem Wunsch nach Sicherheit (20 Jahre) oder Zinsersparnis während der Fixzinsphase (15 Jahre) ab.
7.6.2021 (#9)
Mir persönlich wären die 5J Fixzins-Verlängerung vermutlich auch zu teuer.
7.6.2021 (#10)
Super danke!

@CarinaM welche Bearbeitungsgebühr hattet ihr schlussendlich zu bezahlen?
7.6.2021 (#11)
Aus einem Beispiel (Verwandte) die hatten genau die selben Rahmenbedingungen (1,875 BA), würde ich folgendes machen.

Versuchen bei der BA auf 1% zu kommen, wenns 1,125% werden aber auch glücklich sein.

Man zahlt die bereits genannte BAG.

Die 15 Jahre Fix fangen wieder bei 0 an also hättest du dann sowieso gesamt 17 Jahre.

Auf die 22 Jahre (20fix + 2 jahre alt Kredit) würde ich nicht mehr gehen.
7.6.2021 (#12)


garten2021 schrieb:

Super danke!

@CarinaM welche Bearbeitungsgebühr hattet ihr schlussendlich zu bezahlen?

 
2%
7.6.2021 (#13)


tempo85 schrieb: Die 15 Jahre Fix fangen wieder bei 0 an also hättest du dann sowieso gesamt 17 Jahre.

ist das so?
D.h. die variable Zeit würde sich entsprechend reduzieren?

Danke euch.


7.6.2021 (#14)


garten2021 schrieb: ist das so?
D.h. die variable Zeit würde sich entsprechend reduzieren?

ist so. Bei Neuvereinbarung der Fixzinsen beginnt die Periode neu zu laufen.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baufinanzierung