» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Temperaturen Gästebad vs. Abstellraum

14 Beiträge | 27.1.2019 - 28.1.2019
Wie ich andernorts schon gepostet habe, habe ich bei meiner problematischen FBH zwischenzeitlich einige hart errungene Erfolge verbuchen können und einigen Widrigkeiten zum Trotz selber den hydraulischen Abgleich und in weiterer Folge den thermischen Abgleich durchführen können. Was mir aber nachwievor Rätsel aufgibt, sind die Temperaturen im Gästebad und im direkt angrenzenden Abstellraum. 

Im Abstellraum habe ich ca. 22,6°C Raumtemperatur trotz einer Durchflussmenge von lediglich 0,3 L/min. Ich komme nicht weiter runter, außer ich drehe diesen Kreis komplett ab. Allerdings hängt am selben Kreis ca. 1/3 der Diele mit ca. 21,8°C Raumtemperatur. Wenn ich weiter absenke oder den Kreis ganz abdrehe, wird mir die Diele zu kühl. Der Abstellraum ist zugleich auch Speis, der darin aufgestellte Tiefkühlschrank liefert mir sicher auch etwas zusätzliche Wärme. Diesen Raum werde ich wohl so lassen müssen, wie er ist.

Problematischer ist das Gästebad, ich indem trotz einer sehr kurzen Kreislänge wenig mehr als 20°C Raumtemperatur zusammenbringe, die Durchflussmenge habe ich bereits auf 1,2 L/min angehoben. Ich finde einfach keine Ursache, warum dieser Raum nicht wärmer wird. Die Rücklauftemperatur ist bereits sehr hoch, die Spreizung liegt unter 3K. Ich bin dann noch durch einen Zufall draufgekommen, dass ich beim Kanalstrang eine Kältebrücke hatte - am Dachboden oben war der Anschluss zur Dachbodendämmung nicht abgedichtet, es konnte kalte Luft eindringen und absinken. Ich hab das behoben, die Oberflächentemperatur des Strangs stieg um 3°C, die Raumtemperatur stieg um maximal 0,5°C. 

Ansonsten: Im Gästebad liegt ein Badezimmerteppich mit ca. 0,7m2 - das IR-Thermometer zeigt mir, dass sich darunter die Wärme staut. Allerdings: Im Abstellraum sind an die 40% der Bodenfläche durch Schränke und Tiefkühler verstellt.

Hier noch ein Bild und eine Tabelle mit Messwerten:

Temperaturen Gästebad vs. Abstellraum

Temperaturen Gästebad vs. Abstellraum

Sieht hier jemand eine Auffälligkeit/Erklärung bzw. weiß Rat?

 
27.1.2019 20:55
gästebad wird viel zu schnell durchstömt, deswegen ist auch die spreizung zu gering. durchfluss musst wahrscheinlich auf ca 0,5l drosseln. vorlauf geht direk bei der eingangstür vorbei - ist auch nicht optimal.
das problem im abstellraum ist der tiefkühler. die abwärme reicht um den raum zu heizen - auch ohne fbh. da wärs besser gewesen die fbh gar nicht erst reinzuziehen
27.1.2019 20:59
das wc liegt an außenwand, vermutlich keine verlegung unter dusche, vorleger schluckt wärme.
relativ hohe heizlast.
die kammer liegt (außer der rückwand zur garage) innen und wäre vermutlich schon mit dem gefrierschrank überheizt.

ins wc hätte noch ne wandheizung gehört, was nun sehr aufwändig wäre.
man könnte den vorleger in die kammer und den gefrierschrank ins wc stellen, dann passts ;)
ne, ich fürchte da geht nicht mehr viel.

also ins wc einen mini heizlüfter wenn es wirklich nötig ist und den gefrierschrank in die garage.
wenn man die abwärme vom gefrierschrank irgendwie ins wc leiten könnte...

vielleicht hat ja noch jemand nen logischen geistesblitz.
gruß
micha
27.1.2019 21:29
Hallo,

was spricht denn testweise gegen die billigste Lösung: Weg mit dem Badezimmerteppich. Falls es dann hinreichend gut funktioniert, kannst du ja schauen, ob du einen findest, der einen niedrigen Wärmewiderstand hat. 

Als wir unsere Teppichböden gekauft haben, meinte der Verkäufer auch erst "alle mit dem betreffenden Symbol sind FBH-tauglich". Als ich dann den Wärmeleitwert nannte, den der TGA-Planer angenommen hatte, meinte er immer noch, dass das alle erfüllen, doch als er dann nachgeschaut hat, war der Wert bei den meisten Teppichen DOPPELT so hoch. Letztlich war die Auswahl dann recht begrenzt, dafür aber eben auch keine Nachteile, weil genau so eingerechnet.

Viele Grüße,

Jan


27.1.2019 21:54
beim vorraum/abstellraum könnte ein tausch vorlauf/rücklauf helfen, da sich der warme vorlauf zuerst im vorraum austoben darf bevor er ins abstellkammerl muss. 
beim wc kannst nicht viel machen ausser die spreizung zu erhöhen. da hast mit aussenwänden , haustür und fenster wahrscheinlich eine unterdeckung
27.1.2019 21:58


heislplaner schrieb: gästebad wird viel zu schnell durchstömt, deswegen ist auch die spreizung zu gering. durchfluss musst wahrscheinlich auf ca 0,5l drosseln.


Dem kann ich nicht zustimmen, zumindest auf das Gästebad bezogen.

1. Bei einem Durchfluss von 1,25 l/min haben wir beim 16/2 bzw. 17/2 FBH-Rohr eine turbolente Strömung, unter 1,1 l/min laminare. Die Wärmeabgabe ist bei turbolenter Strömung höher als bei laminarer.

2. Die Wärmeabgabe ist um so höher, je größe die Heizmittelübertemperatur ist. Und diese ist (bei gleicher Vorlauftemperatur) bei einer geringen Spreitung am höchsten.

Ansonsten stimme ich den Vorpostern zu. 
27.1.2019 21:59
Hallo, kurzer Input - luft ist eh keine im Gästebadkreislauf - dies war das Problem bei einem Freund ... der hat dann nochmal gespült und es war perfekt.

lg
27.1.2019 22:02
heislplaner war schneller ... ich würde auch vorschlagen VL/RL bei Diele und Abstellraum zu tauschen (vorausgesetzt die Kreise verlaufen so wie dargestellt).
Zweitens könnte der Volumenstrom der Abluft im WC evt. noch gedrosselt werden.
27.1.2019 22:05
warum kommt dann der rücklauf fast so hoch zurück wie er rausgeht?. der 40m kreis ist ja meines wissens nach der mit abstand kürzeste kreis - wenn ich den mit dem selben durchfluss betreibe wie die 90m und längeren, kreise erfolgt zu wenig wärmeabgabe
27.1.2019 22:08
Danke für Eure Antworten!

Der Grund, warum wir FBH in den Abstellraum gelegt haben, ist: Falls wir mal im Erdgeschoß das Gästebad zu einem vollwertigen Bad erweitern wollen, dann würden wir es mit dem Abstellraum zusammenlegen. Leider ist dieser Plan aber nicht damit kompatibel, dass dieser Kreis trotzdem eine brauchbare Länge hat und wenn er um einen Teil der Diele erweitert wird, wird es zur entweder-oder-Angelenheit: Entweder kühlerer Abstellraum oder ausreichend warme Diele. 

Ich hatte testweise mal ein paar Tage den Kreis für Abstellraum/Diele komplett abgedreht. Die Raumtemperatur ist auf 20,? °C gesunken. Ich das dann wieder geändert, weil die Diele zu kühl wurde und es auch für das angrenzende Gästebad nicht vorteilhaft ist. Die Speis wird ohnehin nie Temperaturen haben, die es für leicht verderbliche, kühl zu lagernde Lebensmittel bräuchte.


cacer schrieb: das wc liegt an außenwand, vermutlich keine verlegung unter dusche, vorleger schluckt wärme, relativ hohe heizlast.


Richtig - keine Verlegung unter der Dusche. Dass die Außenwand und das etwas größere Fenster einen gewissen Einfluss auf die Raumtemperatur haben, ist mir klar. Aber 2 Grad? Das scheint mir damit nicht erklärbar. Dass der Vorleger Wärme "schluckt", habe ich bis dato nicht so richtig bedacht. Ich habe mir das ohne groß darüber nachzudenken so vorgestellt, dass die Wärme hier halt länger braucht, um durchzukommen bzw., weil diese ja irgendwo hin muss, auch seitlich abstrahlt. Aber das ist natürlich nicht richtig.



JanRi schrieb:
was spricht denn testweise gegen die billigste Lösung: Weg mit dem Badezimmerteppich. Falls es dann hinreichend gut funktioniert, kannst du ja schauen, ob du einen findest, der einen niedrigen Wärmewiderstand hat. 


Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Dass es Badezimmerteppiche mit besonders niedrigem Wärmwiderstand bzw. mit besonderer FBH-Tauglichkeit gibt, daran habe ich noch gar nicht gedacht.

Damit ihr mich nicht falsch versteht: Ich will eh nicht 24°C im Gästebad erreichen, aber ca. 22°C, so wie in den restlichen Wohnräumen, hätte ich schon gern. Wenn mal die Dusche im Gästebad benutzt wird - was selten vorkommt - ist der Raum eh schnell aufgeheizt: Es ist ein großer, rein elektrischer Handtuchheizkörper mit 1200W drinnen, der zeigt seine Wirkung in diesem kleinen Raum sehr rasch. Das ist aber keine sinnvolle Lösung für den Dauerbetrieb.


27.1.2019 22:13


heislplaner schrieb: wenn ich den mit dem selben durchfluss betreibe wie die 90m und längeren, kreise erfolgt zu wenig wärmeabgabe


... wennst den Kreis drosselst erfolgt weniger Wärmeabgabe (siehe Erklärung berhan Punkt 2)
27.1.2019 22:43


heislplaner schrieb: beim vorraum/abstellraum könnte ein tausch vorlauf/rücklauf helfen, da sich der warme vorlauf zuerst im vorraum austoben darf bevor er ins abstellkammerl muss. 
beim wc kannst nicht viel machen ausser die spreizung zu erhöhen. da hast mit aussenwänden , haustür und fenster wahrscheinlich eine unterdeckung


Danke für den Tipp VL und RL zu tauschen - das klingt sinnvoll und hilfreich!

Es gibt in der Tat eine erhebliche Unterdeckung von fast 40%, aber: Das ist das Ergebnis des nachträglich berechneten hydraulischen Abgleichs. Diese Berechnung ist quasi für die Tonne, weil die Berechnungsgrundlagen in mehreren Bereichen fehlerhaft sind, u. a. wurde die Heizlast hier für eine zu erzielende Raumtemperatur von 24°C berechnet.



AndiBru schrieb: Hallo, kurzer Input - luft ist eh keine im Gästebadkreislauf - dies war das Problem bei einem Freund ... der hat dann nochmal gespült und es war perfekt.


Ich glaube nicht, dass Luft im Kreis ist, dann wäre nämlich meines Wissens kaum eine Durchflussmenge zusammen zu bringen.
28.1.2019 9:01


MissT schrieb:
__________________

Ich glaube nicht, dass Luft im Kreis ist, dann wäre nämlich meines Wissens kaum eine Durchflussmenge zusammen zu bringen.


 Das würde ich so nicht unterschreiben. Zumindest lt. Aussage meines Installateurs.
Den einen Heizkreis spülen schadet ja nicht. Merkst eh gleich wenn es nach 1min stark blubbert und spuckt beim Spülen. Ich habe zu Hause auch einen Kreis selber gespült.
Einfach den Heizkreisverteiler an den beiden Hauptventilen zudrehen, dann bei den Befüllöffnungen für VL und RL die Kappe runter, Schlauch dran (meist kann mit der Kappe dann das Ventil geöffnet werden) und 10min spülen. Alle anderen Heizkreise davor natürlich abregeln und nur den zu spülenden voll aufdrehen. Ist nicht viel Aufwand (vorausgesetzt du hast die Gardenaadapter und Schläuche zu Hause) und du kannst diese Ursache ausschließen. Außerdem weißt du dann wie es geht sollte es mal notwendig werden. ;)
28.1.2019 12:53


MissT schrieb: Sieht hier jemand eine Auffälligkeit/Erklärung bzw. weiß Rat?


der raum hat 50% außenwand (!). diese definiert die heizlast...

sonst hast du viele gute antworten bekommen...

teppich ist wie dicker holzbelag, hoher wärmedurchlaßwiderstand, man benötigt eine hohe vl-temperatur um die wärme durchzuzwingen.
geht natürlich nur für diesen einen raum nicht...
28.1.2019 13:16


dyarne schrieb:
der raum hat 50% außenwand (!). diese definiert die heizlast...


Das ist nicht ganz richtig. Die Garage liegt im Halbstock, die Wand zu dieser ist nur zu einem kleinen Teil eine echte Außenwand. Der Außenwandanteil wird wohl zwischen 35 und max. 40% liegen. 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum