» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

** Suche dringend KWL Planer **

21.4. - 27.4.2017
24 Beiträge | 13 Autoren
Hallo Leute,

ich suche relativ dringend, der mir einen Plan für die Verlegung von Flexschläuchen für unser EFH in Niederösterreich (Bezirk GF) erstellen kann.
Zweistöckig, ohne Keller und mit Technikraum in EG.

Output sollte eine Art Verlegeanleitung für unseren Installateur werden mit den jeweiligen Komponenten.

Wir bekommen eine VIESSMANN Vitovent 300-W.

Optimalerweise im Raum Nö, Wien oder Burgenland. Aber gerne auch überall anders, da die Planung ja auch telefonisch bzw. per Mail abgestimmt werde kann!

DANKE für Eure Hilfe!
Liebe Grüße

 
25.4.2017 11:43
die realität ist..
....dass man viel einfachere zu verarbeitende baustoffe sucht und viel zu wenig hirnschmalz in die planung der haustechnik reinbringen will. zusätzlich werden bauherren von firmen und messen hirngewaschen, weil es ja für jedes problem eh fertige lösungen gibt (zB die FBH soll eine klimaanlage sein, das smart-home macht man mit wlan-komponenten, alarmanlage und brandmeldesystem mit hundert teilen, die batterien erfordern...).

es werden vielen neubauten absichtlich kompromisse gemacht, obwohl man bessere lösungen günstiger bekommt, wenn man intensiver plant und genau die spezielleren materialien auswählt. bei der planung gehört auch die architektur des hauses dazu, wenn man über einen dielengang alle räume super erreicht kann man kürzeste KWL-rohrführung machen. wenn man die fensterflächen klein genug bzw. mit richtigen sonnenschutz dimensioniert, kann man auf kühlung verzichten. aber bei der planung spielen meist andere emotionalere themen eine rolle (aussenoptik, raumaufteilung,...) als die haustechnik.

manch baumeister nimmt aus prinzip nur 10er-ziegel für trennwände, obwohl da der 6er und dort der 12er besser wäre. der installateur nimmt nur 20er-rohre für wasser und heizkörper, obwohl da und dort 16er besser wäre wegen weniger stagnationsvolumen. dann ist noch der bauherr, der in allen details jeweilige lieferanten-vorlieben hat. die installateure können nicht sämtliches systemzubehör für drei heizungs- oder KWL-lieferanten führen, wenn man manche teile maximal einmal im jahr benötigt aber dieses teil sofort auf der baustellen sein müsste. inzwischen bestellen die installatuere die 75er-schäuche und verteiler mit ventilkästen direkt vom rohr-lieferanten und bestimmen ein zentralgerät mit dem bauherren. das zeugs ist nun mal schnell auf der filigranbetondecke verlegt, und diese KWL-schläuche sind sicher mitschuld, dass weniger ziegeleinhängedecken verwendet werden.

ich sehe daher bei KWL-anlagen die 75er-schläuche nicht so kritisch, auch wenn ich weiß dass meine KWL bei dickeren spiro-rohre weniger energieverbrauch hätte um gleiche luftwechselrate zu erreichen. in ganz wenigen details haben die schläuche auch vorteile (leicht wellige oberfläche wirkt selbst als schalldämmung, weniger telefonieschall ab bestimmter länge), aber die nachteile überwiegen bei der schmalen dimensionierung.
man darf eines nicht vergessen: oft macht es die komplexität eines zusätzlichen gewerkes aus, ob man sich überhaupt dafür entscheidet. eine KWL mit schlauchsystem ist sicher besser als keine KWL im vollgedämmten dichten neubau. viele FTH-firmen haben die KWL erst ende der 00er-jahre entdeckt und auf viel umsatz verzichtet, weil es eben die fertigen herstellerlösungen nicht gab und der planungsaufwand zu hoch war. daher werden einfach zu verarbeitende systeme weiter ihre berechtigung haben, wobei es jeden bewusst sein muss, dass auch die spiro-verrohrung auch das einfachste lösung sein könnte - wenn es die architektur erlaubt. und da beist sich die katz in den schwanz.
25.4.2017 12:11
hast du schon hier nachgeschaut?
http://www.komfortlüftung.at/installateure-planer/
25.4.2017 12:20


holzfan15 schrieb: Meinst du , du es wäre besser gewesen mit zB 2 70ern zu einem Abluft oder Zuluft Ventil zu gehen ?


ja genau, bzw. gibt es ja auch 90er Kunststoffrohre und auch Vierkantmetallflachsysteme. Man muss ja nicht mit abgehangenen Decken arbeiten.
Auf jeden Fall bist du schon vieeel tiefer in der Materie, als ich beim ersten Haus. Im wesentlichen geht es bei dir ja darum, die Zu- und Abluftmengen für deine Räume intelligent auszulegen. Wenn du die hast, kannst du ja selbst ausrechnen wieviele Ventile du brauchst.
27.4.2017 19:30
@alpenzell : Danke für diesen Tipp , werde da bei ein paar Adressen mal anfragen ! Merci!


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum