» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Styropor Schüttung Alternative

Teilen: facebook    whatsapp    email
14.10. - 20.10.2021
22 Beiträge | 9 Autoren 22
0
Hallo zusammen,

wir möchten gerne heuer noch Schüttung FBH und Estrich machen, jetzt stellt sich die Frage welche Schüttung wir nehmen?
EFH ohne Keller, Bopla unten isoliert, oben geflämmt. 20cm Aufbau im EG, 25cm Aufbau im OG.
Würde gerne etwas "nachhaltiges" verwenden..
Ein bekannter hat was von Liapor gesagt, hab aber nix gscheites dazu gefunden.

Vielleicht hat jemand ein paar Tipps, die auch lieferbar und leistbar sind.

Danke

LG

 
14.10.2021 ( #1)
Wir hätten auch "fast" Liapor verwendet, v.a. da das Werk nicht so weit von uns weg ist. Allerdings bin ich dann doch recht froh das nicht gemacht zu haben, weil ich so das Styropor, welches ich ursprünglich für die Dachbodendämmung verwenden wollte für die Innendämmung im EG verwenden konnte. Und da hätte ich sowas von geflucht, hätte ich bei jedem mal reinsteigen in die Liapor Schüttung das ganze "zertreten"...
Außerdem war bei mir der EA mit Liapor gerechnet, aber durch die Schüttung und Styropordämmung hab ich jetzt einen viel besseren U-Wert im Bodenaufbau, was auf Dauer sicher ökologischer ist als die paar EPS Platten und Schüttung im Fußboden (wo man wohl beides rückstandfrei recyclen kann).

Ich finde die Schüttung übrigens schon nachhaltig, ist ja schließlich auch Recycling Material...
14.10.2021 ( #2)
wenn meine Bodenplatte unten isoliert wäre, würde ich das Airium von Lafarge nehmen.
Ist eine Art Porenbeton der flüssig eingebracht wird und komplett mineralisch ist und sich auch nicht setzt. Wärmedämmwirkung ist gut aber natürlich nicht so hoch wie bei EPS.

Ich werde das Airium voraussichtlich für die Dämmung der obersten Geschoßdecke nehmen da es eben mineralisch ist, Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben kann, Brandbeständig ist und auch keine Schädlinge rein können.
14.10.2021 ( #3)
Danke für eure Antworten.
Wo liegt man preislich mit Airium?
Lg


14.10.2021 ( #4)


eXTrEm.aT schrieb:

Wo liegt man preislich mit Airium?

...der m³-Preis kommt ganz darauf an wieviel m³ du benötigst - die haben da gestaffelte Preise aber am besten mal einfach unverbindlich per Mail anfragen.


14.10.2021 ( #5)
Freunde habe perlit genommen weil sie kein Styropor wollten
 .. und in Deutschland bestellt. War viel günstiger
14.10.2021 ( #6)
Perlit ist ja nicht zementgebunden?
Da kommt mir das einbringen relativ aufwändig vor?!

Zementgebundene Splittschüttung wurde mir auch gesagt?!
14.10.2021 ( #7)
https://www.eu-koehnke.de/de/das-system


zeki schrieb:

eXTrEm.aT schrieb:

Wo liegt man preislich mit Airium?
...der m³-Preis kommt ganz darauf an wieviel m³ du benötigst - die haben da gestaffelte Preise aber am besten mal einfach unverbindlich per Mail anfragen.

Habs mir mal angeschaut und hatte das Gefühl es ist so 20-30% teurer als eine Styroporschüttung. 
Ist mir allerdings auch extrem sympathisch. 
Eine gebundene Kiesschüttung geht auch immer. Also nur Kies und es gibt dann ein spezielles Bindemittel...
https://www.eu-koehnke.de/de/das-system
14.10.2021 ( #8)
Hab wegen dem Airium jetzt auch noch konkret angefragt,  interessiert mich grundsätzlich schon auch sehr :)
14.10.2021 ( #9)
Bei uns wurde eine zementgebundene Splitschüttung eingebracht. Lt. Estrichleger sollte sich diese nicht setzen, aber der Wärmedämmwert ist halt bescheiden.... 
14.10.2021 ( #10)
Zwischen den Geschoßen sollte der geringe Wärmedämmwert ja egal bzw. sogar wünschenswert sein, oder?
Ich hadere schon noch, mir zwischen  beheiztes OG, EG, KG eine Dämmschüttung dazwischen reinzuknallen €€€ und sinnlos
15.10.2021 ( #11)
Ja im OG macht die Dämmung eigentlich keinen Sinn...
@enibas Was hat die normale zementgebundene Splittschüttung gekostet?
15.10.2021 ( #12)
Falls es wen interessiert,  1m3 Schüttung mit dem K102 Bindemittel (elastisch gebundene Splittschüttung) kommt auf circa 150€/m3 (Bindemittel 120€, Splitt ca 30€/m3) und dann kommt noch der Einbau dazu wenn man es nicht selber macht...

Also vorsichtig geschätzt bei 6cm Schüttungsstärke circa 9€/m2 fürs Material und wahrscheinlich nochmal 4-5€ für den Einbau.

Bin gespannt wo für unser Haus im Vergleich das Lafarge Airium landet, das wäre in der passenden Version halt auch noch deutlich trittfester, und Schallschutz (wie bei der elastisch gebundenen Splittschüttung) ist bei der Ziegeldecke weniger wichtig als bei einer Holzdecke :)
15.10.2021 ( #13)
@­MalcolmX Splitt zementgebunden so um die 115,- Euro pro m3 inkl. Einbringung. Heuer im Frühjahr...
16.10.2021 ( #14)
Super, danke :)
16.10.2021 ( #15)
Die Frage ist dann nur mehr
Ist Splitt mit K102 oder Styropor schwieriger zum entsorgen^^.
Airium ist leider nicht verfügbar in meiner Gegend...

Lg
16.10.2021 ( #16)
Das K102 dürfte auf Latex Latexbasis sein.
Trennbar ist beides nicht... von daher wäre vielleicht wirklich die zementgebundene Splittschüttung die Alternative?
16.10.2021 ( #17)
Naja, wenn von der Entsorgung beides gleich bescheiden ist, und Styroporschüttung besseren Dämmwert hat..?!
Werde mir Perlite noch genauer ansehen.

Lg
16.10.2021 ( #18)
Wir haben damals Beim Trockenausbau nach der Renovierung anstatt des alten Estrichs auch eine Perlitschüttung verwendet. Das Perlit ist/war aber zusätzlich noch mit einem Harz ummantelt, so dass es durch die Druckbelastung verklebt und sich dann bei Punktbelastungen nicht mehr verschiebt und eben bleibt.
Weiß nicht, ob es das so noch gibt?
16.10.2021 ( #19)
Ergänzung: Gibt es immer noch:
https://www.knauf.de/profi/sortiment/produkte/nivoperl.html

So richtig "nachhaltig" ist das aber alles nicht...weder Stryro noch Latex noch Perlit...
17.10.2021 ( #20)
Wir haben auch Perlit genommen!
Einbringen war im Prinzip easy..
Wir haben die Säcke reingetragen und hingeschüttet und die Estrichleger hams verteilt.
Die Säcke wiegen kaum was somit auch was für Frau!
Setzungen gabs keine!
Preisdifferenz hab ich aber leider keine da für uns von Anfang an Styro nicht in Frage kam!
Airium hört sich auch interessant an, kannte ich bis dato nicht, die flüssige Einbringung hätt mir ws weniger gefallen!
17.10.2021 ( #21)
Mir kommt das Airium halt so vor als würde es mühsam werden wenn man mal punktuell was aufmachen muss oder so... Aber wahrscheinlich täusche ich mich da eh... sonst ist es wohl normal als Bauschutt recyclingfähig was schon gut ist...


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung
next