» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Strompreiserhöhung ab 1.Oktober

29 Beiträge | letzte Antwort 30.11.2018 | erstellt 1.10.2018
Seit heute sollen die Strompreise angehoben werden! Na ich bin gspannt!
Greifen die auch an meinen bestehenden Verbund Vertrag ein?
Ist man jetz bei Awattar der angschissene?
Hoffe es erhöht sich auch die PV Einspeisegebühr!
Eins ist fix, die PV Anlagen werden sich jetzt schneller rentiern!

Bitte um Infos und Links posten, die zu den Thema passen, danke!

 
1.10.2018 16:12
https://diepresse.com/home/wirtschaft/energie/5470659/Strom-wird-empfindlich-teurer

zb Hier!
1.10.2018 17:01


uzi10 schrieb: Eins ist fix, die PV Anlagen werden sich jetzt schneller rentiern! 


aber nur wenn du die gewonnene Energie selbst verbrauchen kannst ;)
1.10.2018 17:24


massiv50er schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von uzi10: Eins ist fix, die PV Anlagen werden sich jetzt schneller rentiern! 

aber nur wenn du die gewonnene Energie selbst verbrauchen kannst ;)


Naja klar... aber steigt der Einspeisetarif auch?


1.10.2018 17:26
Kommt auf den Tarif an...bei mir schon. Hält sich aber sehr in Grenzen. 

https://www.evn.at/Privatkunden/Strom/Haushalt-Einspeisung/Optima-SonnenStrom/Ihre-Vorteile.aspx
1.10.2018 17:43


uzi10 schrieb: Naja klar... aber steigt der Einspeisetarif auch?


In dem Schreiben, das wir von der EVN bekommen haben stand, das auch die Einspeisevergütung beim entsprechenden Tarif mit angepasst wird.
Sprich, wo es bisher eine 1:1 Kopplung gab, wird es sie auch weiterhin geben.
1.10.2018 23:19
naja, da reden wir von ein paar € für einen haushalt, das ist doch peanuts und kein finanzieller ruin
2.10.2018 7:08
Es sollen auch schon Leute an Peanuts erstickt sein...
2.10.2018 7:58
wenn ich jetzt wechselte, kostet mich der strom 5,2% mehr.
bekomm ja auch % so viel mehr gehalt
was zahlt ihr denn derzeit für kwh all incl? ich komme für heuer auf knapp 13€c. keine pv.
voraussichtlich für '19 ca. 13,68 €c
2.10.2018 8:15
Hab gestern nochmal nachgerechnet mit aktuellen Preise. Bei meiner letzen Auflistung hab ich auf den Verbrauchspreis für Netznutzung vergessen 

Alle Preise inkl. MwSt. 

NETZ NUTZUNG Fixkosten (EVN)

Grundpreis 43 €/a
Messgerät 37,67 €/a
KWK Pauschale 1,5 €/a
Ökostrompauschale 34,06 €/a
Ökostromförderbeitrag Grundpreis 9,28 €/a

NETZ NUTZUNG Variabel (EVN)

Verbrauchspreis Netznutzung 0,05747 €/kWh
Verbrauchspreis Netzverlust 0,00109 €/kWh
Ökostromförderbeitrag verbrauchs 0,00129 €/kWh
Elektritzitätsabgabe 0,018 €/kWh

NETZ LIEFERUNG (EVN Optima Natur)

Grundpreis 31,68 €/a
Verbrauchspreis 0,08122 €/kWh 

Daraus ergeben sich jählriche Fixkosten von knapp 160 €/a
Variable Kosten ohne Lieferung 0,16 €/kWh

Kosten pro kWh (all in) bei 4.600kWh Verbrauch: 0,193 €/kWh

Also auf die brinkschen 13 Cent kommt man nur mit Wechselrabatt usw. (oder brink?)

Mein Ziel ist es trotzdem inkl. PV Einspeisung mit den Kosten für Strom inkl. Heizen/WW unter 200 €/a zu kommen. 

Den Lieferanten wechsel ich deshalb nicht, weil ich den selben Tarif auch für die PV bekomme (natürlich ohne Steuer...). 
2.10.2018 9:36
ja, die 13 c ergaben sich maßgeblich durch die fixkosten, drunter gehts nicht. und wegen irrsinnigem neukundenrabatt zahlte ich fast nichts für strom.
dein evn optima natur ist ja sauteuer. hast du dir schon mal andere tarife angeschaut?
klar willst für die einspeisung was bekommen, aber schau mal nach einem jahr, ob und wie sich das rentiert.
bei pv sollten aber nicht nur strom, sondern auch etliche abgaben gegengerechnet werden.
2.10.2018 9:40
Hmm ich muss bei mir a nach an jahr schaun. Weil mein verbund tarif is a net top... 
2.10.2018 9:57
Seit heute gilt die Trennung der deutsch-österreichischen Strompreiszone. Das bedeutet, dass es keinen unbegrenzten Stromhandel zwischen den beiden Ländern mehr gibt. „Allerdings wird der Stromhandel zwischen den traditionell gut integrierten Märkten auch künftig in großem Umfang möglich sein. Das heißt, dass weiterhin mindestens 4.900 Megawatt Stromaustausch, abgesichert durch Langfristkapazitäten, gewährleistet ist. Je nach Netzsituation kommen kurzfristig noch weitere Kapazitäten dazu“.

https://www.pv-magazine.de/unternehmensmeldungen/stromhandel-zwischen-deutschland-und-oesterreich-bleibt-in-grossem-umfang-bestehen-marktteilnehmer-sind-vorbereitet-bisher-geringe-auswirkungen-/
2.10.2018 17:28


Casemodder schrieb: Grundpreis 31,68 €/a
Verbrauchspreis 0,08122 €/kWh 

Daraus ergeben sich jählriche Fixkosten von knapp 160 €/a
Variable Kosten ohne Lieferung 0,16 €/kWh

Kosten pro kWh (all in) bei 4.600kWh Verbrauch: 0,193 €/kWh



Casemodder schrieb: Den Lieferanten wechsel ich deshalb nicht, weil ich den selben Tarif auch für die PV bekomme


Ich spare mir das Wechseln ebenfalls.

Auch ich beziehe ca. 4600 Kwh und speise 4200 Kwh ein.
Daraus ergibt sich ab 1 Oktober für meinen Haushalt eine finanzielle Belastung von ca. 600.- Euro pro Jahr.
Dafür habe ich mein Haus mit einer Wp geheizt, für meine 3 Kinder gekocht und bin 36 Tkm mit meinem E Auto gefahren.
Ich liebe meine Pv Anlage....
3.10.2018 12:54


New_Projekt schrieb: Auch ich beziehe ca. 4600 Kwh und speise 4200 Kwh ein.
Daraus ergibt sich ab 1 Oktober für meinen Haushalt eine finanzielle Belastung von ca. 600.- Euro pro Jahr.  Dafür habe ich mein Haus mit einer Wp geheizt, für meine 3 Kinder gekocht und bin 36 Tkm mit meinem E Auto gefahren.


Wahnsinn - das ist wirklich sensationell!!!!

Wir haben leider noch keine PV. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr was wird und es auch wieder eine Förderung gibt...

Wir liegen aktuell bei ca 6.500kwh pa. für Haushaltsstrom + Heizen.
Durch die Anschaffung unseres ersten BEV werden wir nächstes Jahr bei rd. 10.000khw landen.

Werde daher im Dezember - so wie die letzten beiden Jahre - wieder Stromanbieter wechseln.
Damit komm ich auf 12ct bzw. gut € 1.200,- fürs Jahr. Netz NÖ. Der gute Preis ist natürlich dem hohen Verbrauch geschuldet.

Strompreiserhöhung ab 1.Oktober
5.10.2018 12:27
servus Andi,


uzi10 schrieb: Ist man jetz bei Awattar der angschxxxe?


sicher nicht!

bei aWATTar bekommt man das schneller mit, bei anderen auf der nächsten jahresrechnung. genauso umgekehrt, wenn die preise sinken...

je teurer es wird umso mehr profitiert man von der strompreisautomatik:
hier meine letzte abrechnung...

august -> haus
Strompreiserhöhung ab 1.Oktober

august -> wp
Strompreiserhöhung ab 1.Oktober
die gepunktete linie ist jeweils der energiepreis den meine wp aus der aWATTar preiskurve gezaubert hat - rechts in ct/kwh abzulesen...
5.10.2018 12:37


brink schrieb: ja, die 13 c ergaben sich maßgeblich durch die fixkosten, drunter gehts nicht. und wegen irrsinnigem neukundenrabatt zahlte ich fast nichts für strom.


das ist ja kein nachhaltiges modell, auf dauer gehts nicht daß sich die anbieter kunden kaufen, siehe mobilfunkbetreiber...

auf 13ct/kwh komme ich mit aWATTar dank der strompreisautomatik regulär ohne wechselwahnsinn. dabei ist mein riesiger 2-familienaltbau mit heizkörpern und superknapper dimensionierung wenig gut zum lastschieben geeignet.

ich hab das letzte jahr mit beiden wohneinheiten samt warmwasser erstmals unter € 300,- abgeschnitten.

wp: -> 2270kwh -> ~ € 300,-
haus: -> 4450kwh -> € 710,-
5.10.2018 16:18


dyarne schrieb: das ist ja kein nachhaltiges modell


klar, aber 


dyarne schrieb: aWATTar dank der strompreisautomatik


ist auch nicht "nachhaltig".
da bin ich schon bei 2moose, dass nachhaltig nur regional ist, wo die beiträge dazu dienen lokal/regional die stromerzeugung zu erhalten resp auszubauen - pv, wind, ..


dyarne schrieb: wechselwahnsinn


na komm, das kostet fast keinen aufwand. der neue stromlieferant übernimmt sowieso alle formalitäten. gehst einmal pro jahr auf e-control, wählst den nächsten und fertig.

ich habe ja schon geschrieben, dass ich das selbst für absurd befinde. aber bitte, für uns als unsmartmeter und pvless besitzer, ist es eine kurze halb(un)smarte übergangslösung bis smartermeter und pv da sind.
5.10.2018 17:41


brink schrieb: aber bitte, für uns als unsmartmeter und pvless besitzer, ist es eine kurze halb(un)smarte übergangslösung bis smartermeter und pv da sind.


Bei mir selbiger Ansatz!!
5.10.2018 18:27


brink schrieb: ich habe ja schon geschrieben, dass ich das selbst für absurd befinde. aber bitte, für uns als unsmartmeter und pvless besitzer, ist es eine kurze halb(un)smarte übergangslösung bis smartermeter und pv da sind.


aus sicht des einzelnen schon klar...
als system in summe halt ziemlich pervers: mittlerer frißt kleinen und wird vom großen gefressen. zuerst kaufen sich alle ihren 'marktanteil', dann fressen sie sich. wie bei den mobilfunkern...


brink schrieb: ist auch nicht "nachhaltig".
da bin ich schon bei 2moose, dass nachhaltig nur regional ist, wo die beiträge dazu dienen lokal/regional die stromerzeugung zu erhalten resp auszubauen - pv, wind, ..


eine der raren gelegenheiten wo ich euch entschieden widerspreche.
das modell von aWATTar ist smartgrid pur und ökologisch, es pumpt grünstrom ins netz, weil es diesem über den preis vorrang gibt. egal ob gerade der sonnenstromüberschuß in D oder der windkraftüberschuß aus NÖ nach kärnten geht. wichtig ist DASS er ins netz gepreßt wird und nicht weggeschmissen...

bin gerade voller freude bei einem zukunftsprojekt dabei, da wird der emmy-regler die wp und die wallstation des e-mobils steuern. das signal kommt vom betreiber einer kleinwasserkraftwerkskette.

dieser hat genau das problem, daß er zur deckung der morgen-/abendspitze zukaufen muß, also gerne last stundenweise abwerfen würde.

umgekehrt in der nacht, da muß er seinen grünen wasserstrom wegwerfen, weil es zuwenig abnahme gibt. hier brauchts wp und e-mobil die intelligent nach erzeugung saugen zur lastverschiebung beim verbraucher...

in NÖ werden schon 100% der haushalte von windstrom versorgt, sogar im winter gibt es stunden zu denen abgeregelt wird. lt ökostromgesetz wird den betreibern der verlust ersetzt. dies bewirkt negativpreise um irgendeinen möglichen verbraucher hinter dem ofen hervorzulocken...


brink schrieb: eine kurze halb(un)smarte übergangslösung bis smartermeter und pv da sind.


wird eh nimmer lang dauern, steht ja ein eu-fahrplan dahinter. auch wenn wegen D, NÖ und co jetzt um 2 jahre aufgeschoben wurde...
5.10.2018 21:13


dyarne schrieb: eine der raren gelegenheiten wo ich euch entschieden widerspreche.


ja, ich verstehe. die "technik" ist cool.
mir scheint awattars "weltmarkt" nicht regional. da weißt nicht, wer davon profitiert.
wäre es nicht besser, wenn du wüßtest, wer in diesem strommarkt teilnimmt? resp wenn du wähltest, von welchen anbietern strom abgenommen wird? (vll gibt es das schon, bin da nicht so bewandert)
ich finde, je mehr wir über das produkt und die quellen wissen, desto besser können wir uns entscheiden. (bei allen produktarten, nicht nur strom)
ich gebe zu, dass ich selbst kein weißes schaf bin. ich kann höchstens anbieten, wenig strom zu verbrauchen.
6.10.2018 7:32


brink schrieb: ich kann höchstens anbieten, wenig strom zu verbrauchen


das mein lieber prof. ist leider zu wenig 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum