» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Stromlieferant Neuermittlung (Awattar, EAG, ...) + Einpseisung

22 Beiträge | letzte Antwort 24.11.2018 | erstellt 19.11.2018
Hallo,

endlich habe ich es geschafft meine PV zu montieren und werde die Woche offiziell ans Netz gehen (inoffiziel bin ichs schon)... nun suche ich natürlich für den Überschuss den besten Anbieten...

Bis jetzt war ich von Awattar überzeugt, aber nun ändert sich das scheinbar etwas. Die Energie AG mit ihrem neuen Tarif smart flex schein mir doch günstiger zu sein (https://www.energieag.at/Privat/Strom/Heimvorteil-smart-flex) als die HOURLY bzw. HOURLY-CAP Tarife (zumindest ab 2019 gesehen).

Der HOURLY fast nicht mehr unter 4cent... Energie AG günstigste Zeit 3,49. Grundgebühr bei EAG höher...

Awattar Grundpauschale: 57,50
Energie AG Grundpauschale: 124,03

Gerade zu Zeiten wo man zu Hause ist (TV, ...) 19-22 Uhr ist die EAG definitiv billiger.
Auch Nachts fällt Awattar selten auf 3,49 cent (oder drunter). 

Thema Einspeisung: Awattar monthly nur umgekehrtes Vorzeichen. Derzeit ca. 7,5 cent.

Ich verkaufe z.B.: 2500 kWh an Awattar  und bekomme 187,50 Euro (vor Steuerabzug).
Ich kaufe diese 2500 kWh um ca. 17 cent (10 Netzgebühren + 7 Energiepreis) und zahle 425 Euro. Zahle also effektiv 237,50 ca. 10cent für eine der 2500kWh.

Nehme ich das virtuelle Stromspeicherpaket der Energie AG zahle ich 234 Euro für 2500kWh im Jahr pauschal, das ergibt 9,36cent/kWh die ich für meinen "gespeicherten" Strom bezahle.

Da sind Awattar und EAG gleich (vorausgesetzt der Monthly Tarif bleibt so "teuer" und die Einspeisung so "gut vergütet". 

Also ich sehe hier derzeit keinen Vorteil mehr für Awattar... bitte korrigiert mich wenn ich was übersehe

VG,
Alexander

 
19.11.2018 10:02
Das habe ich auch festgestellt. Die letzten Wochen/Monate gibt es über den Tag verteilt bei Awattar eigentlich keinen wirklich Highs und Lows - alles relativ flach.
19.11.2018 12:53
Der yearly von Awattar ist noch bei 3,4ct warum nimmst nicht den?
Für die Einspeisung bekommst den monthly mit derzeit 7,5ct ist doch super.
Bei den meisten Anbietern bekommt man für Einspeisung den selben Nettopreis wie für Bezug. (Für Bezug kommen natürlich Steuer und Netzgebühr oben drauf, das haben viele immer noch nicht geschnallt.)
19.11.2018 16:15


rocco81 schrieb: Der yearly von Awattar ist noch bei 3,4ct warum nimmst nicht den?


Auch "nur" bis zum 31.12.!


19.11.2018 16:45
Eben danach ist er ja empfindlich teurer. Das innovative "Hourly" geht derzeit etwas den Bach runter...  wie gesagt, derzeit wäre die Energie AG mit ihren Smartflex Tarifen besser aufgestellt.



Wobeis am Ende vermutlich wieder aufs selbe rauskommt durch die etwas höhere Grundgebühr....
20.11.2018 14:02
Und wie lange gelten die EAG Preise? Ich konnte das jetzt auf die Schnelle nirgends finden.
21.11.2018 7:54
Steht nicht dabei, ich würde jetzt sowieso auf nächstes Jahr warten und ggf. dann umswitchen. Mal sehen was sich bei Awattar bis dahin noch tut. 
21.11.2018 20:26
Hallo Leute, danke für die Diskussion, in der ich mich mal kurz einschalten will, weil das Thema natürlich extrem wichtig ist für uns. 

Kurze Berechnung zur EAG: wenn man mal von den 0er Preisen absieht, die in der Tat in der nächsten Zeit in AT nicht mehr so häufig auftreten werden, bekommt man hier wenn man durchgehend verbraucht (erst mal nur als Beispiel) eine Preiskurve von 6x 6.49, 12x 5.49 und 6x 3.49 ct. Das sind im gewichteten Durchschnitt 5.24 ct. 

Unser HOURLY-CAP ist für 2019 auf 5,994 fixiert. Ein durchgehender Verbrauch (vergleichbar mit oben) wäre ca. bei (5,994 - 0,1)/1,075 + 0,1 (Kosten für Ökostromzertifikate abziehen und Faktor für Umrechnung von Haushaltsprofil mit Abends viel Verbrauch auf durchgehenden Verbrauch) = 5,58 ct. 

Das sind in der Tat 0.34 ct Unterschied. Allerdings haben wir eine Preisgarantie bis Ende 2019, wohingegen der smartflex Tarif der EAG offensichtlich ein Tarif ohne Preisgarantie ist, er kann sich also jederzeit ändern. Derzeit ist er wohl auch nur im Netzgebiet der EAG erhältlich.

Weitere Einsparungen hängen dann eben bei uns auch von der Volatilität der stündlichen Preise ab. Diese ist ja bei der EAG quasi fixiert. Bei uns kommen aber durchaus auch schon mal Schwankungen von mehr als 6,49 - 3,49 = 3 ct vor, z.B. zwischen Tag- und Nachtpreisen, und der Bonus vom HOURLY-CAP ist ja die Differenz zwischen dem vom Kunden erzielten Tagesdurchschnittspreis und dem Tagesdurchschnittspreis des (Standard-)Haushaltsprofils. Wenn es also große Preisunterschiede zwischen z.B. Tag und Nacht gibt wirkt sich das auch positiv auf den SYNC-Bonus aus. Langer Rede kurzer Sinn: wir können durchaus mit den Preisen der EAG mithalten. 

Man kann es ja auch einfach ausprobieren, da bei uns die Bindung nur einen Monat beträgt.
21.11.2018 22:12
Hallo auch von mir nochmal

@awattar (Peter Votzi himself? ;): Danke für die Berechnung!
Ich möchte sowieso erstmal ein Lob vorbringen für euch. Ihr habt begonnen alles in die richtige Richtung zu lenken. Klar war auch, es wird mal mehr Tarife wie euren geben (oder zumindest sehr ähnliche). 

Dass die 0er Preise selten werden ist klar, vor allem vermutlich durch die Trennung der Strompreiszonen. Dennoch ist die Kurve nicht nur flacher geworden, sondern auch im ganzen nach oben verschoben. Gesprochen wurde immer von 5-10% für den Kunden spürbar, es sieht aber nach merklich mehr aus, täusche ich mich ?

Ja, natürlich haltet ihr mit den EAG Preisen mit, jedoch mit weniger Differenz wie's früher mal war (Stand heute). Es würde mir wieder mehr Motivation zur Optimierung geben, wenn ich sehen würde dass ich zu diversen Zeiten wirklich merklich sparen kann. Aktuell macht es keinen Unterschied ob ich den Geschirrspüler um 20:00 Uhr nach dem Einräumen starte (6,01 cent) oder per Timer um 02:00 Uhr (05,11 cent).

Auch hier, lange Rede kurzer Sinn: Ich werde aktuell sicher bei euch bleiben und den Trend beobachten. Im Zweifelsfall auch weiterhin treuer Kunde sein. Sollte es natürlich mal passieren, dass wir auch hier von größeren Differenzen sprechen ist natürlich ein Wechsel nicht ausgeschlossen. So funktioniert der Markt :D

OT: Was mal richtig geil wäre, wenn es endlich möglich wäre die Vaillant Wärmepumpen vernünftig steuern zu können. Meine aktuelle Recherche ergab immer noch den selben Status wie vor 2 Jahren... kein richtiges SG-Ready, keine Nachrüstmöglichkeit ... nichts.
22.11.2018 8:29
Alles klar, danke für die Treue einstweilen und natürlich wissen wir, dass es ein Markt ist! Der Preisanstieg kommt hauptsächlich durch eine Vervierfachung des CO2-Preises im europäischen Emissionshandel seit Ende 2017. Da haben die in Brüssel mal ein bisschen was auf die Reihe bekommen für die Umwelt. Aber es wirkt sich eben auf den Strompreis aus, weil die fossilen Kraftwerke (solange sie noch gebraucht werden) den Börsenpreis setzen. 
LG, 
Simon
22.11.2018 8:54


awattar schrieb: Der Preisanstieg kommt hauptsächlich durch eine Vervierfachung des CO2-Preises im europäischen Emissionshandel seit Ende 2017. Da haben die in Brüssel mal ein bisschen was auf die Reihe bekommen für die Umwelt...


Stromlieferant Neuermittlung (Awattar, EAG, ...) + Einpseisung
hier ist das zu sehen...

das preisdumping mit kohlestrom ist vorbei, das wird dem ausbau der erneuerbaren weiter helfen...

weiterer ausbau der erneuerbaren bedeutet mehr volatilität, größere preisschwankungen...
stundenvariable tarife werden viel wichtiger werden. die schere zwischen günstigen und teuren stunden wird weiter auseinandergehen. und das ist gut so...


americium schrieb: Der HOURLY fast nicht mehr unter 4cent... Energie AG günstigste Zeit 3,49. Grundgebühr bei EAG höher...


der HOURLY ist da bloß voraus. der preisschub ist im heurigen sommer gekommen. beim HOURLY siehst du das am nächsten tag. beim jahrestarif bei der nächsten preisrunde.

es geht hier um eine prinzipielle veränderung des strommarktes, die schlägt natürlich auf jeden anbieter durch. ich hatte gerade auf den letzten messen ein paar kontakte in die branche, da wird von plus 30% bei der nächsten preisrunde gesprochen...

wenn ich mir ansehe daß ich im letzten jahr mein 45 jahre altes 2-familienhaus dank aWATTar & strompreisautomatik mit unter € 300,- für heizung&warmwasser befeuert habe dann sind die energiekosten hier vielleicht schon zu niedrig?

da kommt doch gleich wieder jemand auf die idee ob sich denn dämmen, planen, pv, energiesparen, etc überhaupt noch lohnt ...

wie entsteht ein 'jahrespreis'?
der durchschnittliche stundenpreis des nächsten jahres wird prognostiziert. dann kommt ein risikoaufschlag drauf und ein 'jahrespreis' wird gebastelt.

genauso sieht man preissenkungen bei den variablen tarifen schneller ...

wie heißt es so schön?
abgerechnet wird am (jahres)ende...
22.11.2018 12:16
dyarne, ich wusste lange dauerts nicht und du postest mit , ist auch gut so!

Ja, mir war und ist durchaus klar, dass es nunmal so ist wie es ist und awattar sich hier nichts "extra" dazuverdient. Ich wollte nur loswerden, dass eine Verlagerung des Bezugs momentan weniger Sinn macht als es mal war, leider!

Ich konzentrier mich jetzt mal auf meine Eigenverbrauchsoptimierunge in Bezug auf PV.
22.11.2018 12:29

Da ich mehr Einspeise als Beziehe machen mir die steigenden Strompreise eher wenig aus.
22.11.2018 14:29
uuunnndddddd nachts ?
22.11.2018 20:15
Sobald man mehr als die Hälfte des PV-Stromes ins Netz einspeißt, hat das für den Teil der Kunden einen Vorteil, die so ein Tarifmodell haben, wo der Energiepreis und Einspeisepreis gleich sind. Hat jetzt nichts mit Tag und Nacht zu tun. Natürlich ist der PV-Strom billiger, da ja keine Netzgebühren anfallen. Habe auch das Tarifmodell der EVN, wo der Energiepreis und Einspeisetarif gleich ist. Man muss aber auch erwähnen, dass der Energiepreis nur ein Drittel des Gesamtpreises ist. Selbst wenn der PV-Überschuss der eigenen Anlage nur bis zum Nachbarn fließt, der Nachbar zahlt halt trotzdem die volle Länge. (wenn Dieser keine PV hat)
23.11.2018 12:42
hier ein schönes beispiel wie meine wp aktuell mit strompreisautomatik aus 6,5ct/kwh 4,8ct/kwh macht...

aktuelle abrechnung von aWATTar:

hier das haus mit typischem nutzprofil...
Stromlieferant Neuermittlung (Awattar, EAG, ...) + Einpseisung

hier die wp mit intelligenter anbindung. sie kennt den stundenweisen strom preis 1 tag im voraus und kann danach last verschieben...
Stromlieferant Neuermittlung (Awattar, EAG, ...) + Einpseisung
die gepunktete linie ist der von mir durch die nutzung erreichte kwh-preis

eine absicherung gegen steigende strompreise von der natur, netze und brieftasche gleichermaßen profitieren...

@americium, sorry dafür ...
23.11.2018 17:13
vermutlich warmwasseraufbereitung ? das mach ich auch fast so nur dass ich fix zwischen 02:00 und 03:00 mach wegen vaillant und so ;)

aber hab jetz die ebus platine und werd demnächst mal die ansteuerung selbst uebernehmen
23.11.2018 19:39


americium schrieb: uuunnndddddd nachts ?


Das gleiche wie im Winter, da kommt der meiste Strom halt aus dem Netz.
Übers Jahr verkaufe ich aber mehr Strom als ich zukaufe, das heißt wenn der Energiepreis steigt ist es mir ziemlich egal. (Wenn der Netztarif oder die Steuer steigt nicht)

Derzeit profitiere ich vom steigenden Preis da ich noch billig einkaufe und schon teuer verkaufe:


rocco81 schrieb: Der yearly von Awattar ist noch bei 3,4ct warum nimmst nicht den? Für die Einspeisung bekommst den monthly mit derzeit 7,5ct ist doch super.
Bei den meisten Anbietern bekommt man für Einspeisung den selben Nettopreis wie für Bezug. (Für Bezug kommen natürlich Steuer und Netzgebühr oben drauf, das haben viele immer noch nicht geschnallt.)


Wenn der Preis für nächstes Jahr feststeht werde ich entscheiden ob ich bleibe oder halt wieder wechsle.
23.11.2018 19:42


altehuette schrieb: Sobald man mehr als die Hälfte des PV-Stromes ins Netz einspeißt, hat das für den Teil der Kunden einen Vorteil, die so ein Tarifmodell haben, wo der Energiepreis und Einspeisepreis gleich sind.


Es ist ziemlich egal was man einspeist, steigende Strompreise sind bei diesem Modell immer gut für den Kunden, egal ob 20% oder 80% Autarkie erreicht werden. 

Deshalb lassen mich steigende Strompreise bei diesem Tarifmodell ziemlich kalt - ganz im Gegenteil  . 
24.11.2018 12:28
Ist zwar OT aber ich versteh noch nicht ob ich ales Überschusseinspeiser USt pflichtig bin oder nicht. Falls ja darf ich dann Anschaffung als Afa absetzen ?
24.11.2018 15:28
Bis 5 KWp bist normaler Überschusseinspeiser! Brauchst nix bei EKS angeben. Dafür kannst natürlich auch nichts absetzen.
24.11.2018 15:31
Und wenn ich nachrüste ueber 5? werden dann 20prozent Ust fällig oder ?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum