» Diskussionsforum » Bauforum

Strangentlüftung in 50er Außenmauer

20 Beiträge | letzte Antwort 9.2.2019 | erstellt 7.2.2019
Sind kurz davor die Strangentlüftung in die Außenmauer einzubauen. Es handelt sich um ein 10er Polokal Rohr im EDER XP50 Ziegel. ich hab einen Schlitz von 15x15 cm gestemmt, geht über beide Geschoße gerade Wegs durchs Flachdach (Betondecke) ins Freie.

Spricht irgend was gegen das Vorgehen, das ganze einfach mit Thermomörtel (P2000) zuzuwerfen und die Mauer innen mit Klebespachtel zu Netzen?

LG
Marko

 
7.2.2019 21:48
Klug ist es das Einstemmen der Strangentlüftung in einen 50er Ziegel nicht, weil Du eine erhebliche thermische Schwachstelle schaffst. Besser wäre es, wenn Du das ganze stattdessen vor die Wand stellen und verkleiden würdest.
7.2.2019 22:10
ist nicht möglich
8.2.2019 7:06
Warum ein 100er? hängt die in Beiden Geschossen etwas drann? wenn kein WC drannhängt würde prinzipiell auch ein 75er reichen.
dann stemm noch 5cm tiefer auf und stelle hinter das Rohr eine zugeschnittene Platte XPS oder EPS-F (was mit höherem Dämmwert als das normale) sauber einkleben mit Klebespachtel und dann mit Thermomörtel ausschmeißen.


8.2.2019 7:49
zieh es lieber in der innenwand hoch. 
wenn umbedingt im 50er isolier es
8.2.2019 8:04
macht man das so?

Thermisch hätte ich gemeint bleibt immerhin noch 35cm vom Ziegel stehen + ca. 2cm Thermomörtel vor und hinterm Rohr. Behaupte da mal, das Fenster, das 30 cm daneben ist, hat thermisch einen schlechter Anschluss ...

Mir wäre schon in den Sinn gekommen, genau hinter dem Rohr mit dem PU Schaum einmal runter zu fahren, der sollte eigentlich auch sehr gut dämmen und würde genau am schwächsten Punkt wirken. Allerdings weiss ich nicht, wie sich das zB schalltechnisch niederschlägt, bzw. wäre auch wichtig, dass es auf keinen Fall zu einer Rissbildung kommt!
8.2.2019 8:20
an der Strangentlüftung hängen 2 WCs, 1x EG, 1x OG ... also 100er Rohr sollte passen
8.2.2019 8:22


MarkoW schrieb: Spricht irgend was gegen das Vorgehen, das ganze einfach mit Thermomörtel (P2000) zuzuwerfen und die Mauer innen mit Klebespachtel zu Netzen?


Nein, thermisch und akkustisch ist das iR. kein Problem. Du solltest das Rohr in jedem Fall vom Mauerwerk trennen. Einfach umwickeln. 
Es wird ja, vermutlich, auch die Entlüftung für die Kanalisation sein und darum solltest Du genau überlegen ob der Vorschlag, die Dimmension zu verkleiern, vernünftig ist. Dein Installateur wird da auch eine Meinung dazu haben und es gibt auch Normen.
Noch ein Tipp! Rede mal mit dem Dachdecker über das Thema "Dachdurchführung".
Gruss HDE
8.2.2019 8:35
Am Dach wurde eine 100er Polokalmuffe einbetoniert, drauf sitzt ein Kunststoffhut vom Dachdecker, alles fix fertig eingeflämmt.

eggerhau, du würdest das Rohr nicht direkt einmörteln sonden umwickeln?
8.2.2019 10:37


hoth schrieb: Warum ein 100er? hängt die in Beiden Geschossen etwas drann? wenn kein WC drannhängt würde prinzipiell auch ein 75er reichen.
dann stemm noch 5cm tiefer auf und stelle hinter das Rohr eine zugeschnittene Platte XPS oder EPS-F (was mit höherem Dämmwert als das normale) sauber einkleben mit Klebespachtel und dann mit Thermomörtel ausschmeißen.


Mein Installateur sagt, dass die Strangentlüftung in der selben Dimension wie der Kanal gemacht werden muss...
Bin nicht vom Fach und kann nicht sagen was richtig oder falsch ist.

LG
8.2.2019 10:40
Hab jetzt noch mit dem Installateur gsprochen, werd de Rohre in so einen roten 4mm PE-Schutzschlauch geben!

Danke für die Tipps!
8.2.2019 11:10
Servus MarkoW. Ich würde das Rohr jedenfalls dämmen. Aber auf jedenfalls zum Innenraum hin. Vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber in dem Rohr „steht“ die kalte Luft von außen, ist ja naturgemäß oben offen. Und dann hast du innen (Badezimmer??) warme und feuchte Luft und diese könnte sonst am Mörtel rund um das Rohr auskondensieren–> Feuchtigkeit/ Schimmel. 

Bei mir läuft die Strangentlüftung innen rauf und wurde gscheit gedämmt, dann mittels GK verkleidet. Keine Probleme. 

grüße Markus 
8.2.2019 12:36
Um zwischen Innenwand und Rohr eine entsprechende Dämmung unterbringen zu können, müsste man die Strangentlüftung mitten im 50er Ziegel setzen ... gefühlsmäßig hätte ich gemeint, dass das nicht richtig sein kann, 30cm in den Ziegel rein zu stemmen ...

Ganz richtig machen kann man's wohl sowieso nicht ... da müsste man wahrscheinlich mitten im Haus einen eigenen Strangentlüftungs-Kamin mauern, mit 10 cm Dämmstoff rund ums Rohr.

Aber ich denke, die 4mm PE Rohrdämmung wird der Kondensat- und Schallthematik jedenfalls dienlich sein ...
8.2.2019 13:32


MarkoW schrieb: Ganz richtig machen kann man's wohl sowieso nicht ... da müsste man wahrscheinlich mitten im Haus einen eigenen Strangentlüftungs-Kamin mauern, mit 10 cm Dämmstoff rund ums Rohr.


Doch, kann Mann/Frau/Installateur!
Kondensat ist bei einer Strangentlüftung kein Thema. Durch die Strangentlüftung strömt warme Luft/Kanalgas/Stinkluft über Dach. Da ist, längerfristig, nix kalt. Kannst Du überprüfen. Schau mal beim Nachbarn aufs Dach. Da wirst Du über den Strang-Entlüftungen Dampf sehen.
Die Dämmung ist ein Schutz gegen Schallübertragung Ablaufleitung zum Mauerwerk!
Gruss HDE
8.2.2019 13:35
Mein Installateur hatte 2 Baustellen, welche mit diesem roten Schlauch zu Problemen führte - anscheinend Kondensat zwischen Rohr und dem roten Schlauch.

Wir haben Richtung Außenseite mit hochwertigem Zeug geschäumt und nach Innen mit Thermomörtel und Netz gearbeitet - bis dato keinerlei Probleme.
8.2.2019 13:45
hihi, noch eine andere Meinung

Man muss da, denke ich, auch die Rahmenbedingungen kennen. Kann man schwer sagen, ob der PE Schlauch schuld am Kondensat war, oder ob es auch ohne dem Schlauch zu einem Problem gekommen wäre.
8.2.2019 16:26


23dg schrieb: Mein Installateur hatte 2 Baustellen, welche mit diesem roten Schlauch zu Problemen führte - anscheinend Kondensat zwischen Rohr und dem roten Schlauch.

Wir haben Richtung Außenseite mit hochwertigem Zeug geschäumt und nach Innen mit Thermomörtel und Netz gearbeitet - bis dato keinerlei Probleme.


 dazu müsste aber warme Raumluft zwischen Schlauch und Rohr kommen... wie kann das mit luftdichten Innenputz passieren?


8.2.2019 18:40
DURGO Entlüftungsventil und gar kein Rohr nach draußen machen?
 
ich wollte überhaupt keine Dachdurchdringungen machen und auf Kältebrücken steh ich auch nicht. hab also in jedem Bad/WC hinterm Spülkasten so ein Durgo Schwammerl.
8.2.2019 19:19
Hallo, also meiner Meinung sollte es schon ein 100er sein, also das "passt schon" es gibt so "isolierungsschläuche" die ziehst über das rohr drüber, ich habe es mauerseitig eingeschäumt und innenseitig thermoputz drüber.

lg
8.2.2019 19:51
Das mit dem mauerseitigen Schäumen wär irgendwie interessant ... vor allem, weil man auch nicht mehr hinters Rohr Zuwerfen muss.

Hat das wer vom Installateur/Baumeister empfohlen bekommen, oder war das im eigenen Ermessen?

Will nur nicht Frankensteins Monster erschaffen

Lg, Marko
9.2.2019 10:23
eigene idee, zuerst mit schaum links und rechs fixieren

und am nächsten tag vorsichtig ausschäumen dass es sich nicht raus drückt

dann zu putzen.

natürlich im "isolierschlauch drin das rohr".

war meine idee - ka ob es gescheit war oder nicht  :-D

lg



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum