« Elektrotechnik & Smarthome

Steuerung Beschattung über Loxone

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Moritz86
21.9. - 2.10.2022
20 Antworten | 12 Autoren 20
0
Hallo!

Wir beschäftigen uns derzeit bei der Planung unseres Neubaus mit der Steuerung der Beschattung im Wohn- & Essbereich.

Bei der Smarthome-Steuerung haben wir uns für Loxone entschieden. Generell möchten wir die Schalter für die Steuerung der Beschattung immer neben der Türe plazieren.

Im Wohn-Essbereich ergibt sich nun das Problem, dass wir Schalter für 6 Fenster benötigen. Hier wollen wir jetzt aber diese große Anzahl an Schaltern an einem Fleck vermeiden und auch kein Tablet als Steuerungselement anbringen. Gibt es hier eine vernünftige Lösung? Bzw wie habt ihr dieses Problem gelöst? Leider habe ich bisher keine passende Lösung gefunden.

Danke schon einmal!

  •  csblack
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #1)
Ich bin kein Experte, aber das müsste man über z.B Doppelklick an einer Stelle einrichten können.
z.B ein Klick oben rechts lässen Fenster 1 rauffahren, Doppelklick Fenster 2 usw.

Für sechs Fenster stelle ich mir das allerdings mit nur einem Schalter interessant vor...

Nachtrag: https://www.loxone.com/dede/produkte/touch-pure-flex/
Vielleicht funktioniert es damit?

  •  Moritz86
21.9.2022 ( #2)
Danke schon einmal für die Rückmeldung. Diesen Schalter habe ich auch gefunden. Wäre aber zu dem Ergebnis gekommen, dass ich auch damit das Problem nicht wirklich lösen kann. Aber vl habe ich das auch nicht ganz richtig verstanden. 

Ich werde auf jeden Fall noch einmal mit unserem Elektriker sprechen, welche Ideen er so hätte.

  •  BungalowImGruen
21.9.2022 ( #3)
Für 6 Fenster reichen grundsätzlich drei Doppelwippentaster, wenn man es zentral  haben will. Ich würde oder besser gesagt, habe es anders gelöst (haben auch Loxone):
- Ein zentraler Schalter für Wohn-/Esszimmer mit dem man alle oder ev. mehrere Gruppen gleichzeitig ansteuern kann.
- Im Bereich jedes Fensters einen Taster (bei uns hauptsächlich die o.a. Doppelwippen = 4 Tastpunkte oder alternativ ein Touch). Diese Schalter haben aber meist zusätzlich zu den Raffstores noch weitere Funktionen (je nach Lage für Beleuchtung, Audio usw.).

Betreffend Raffstores muss ich aber sagen, dass wir diese praktisch nie manuell bedienen, sondern fast nur automatisch laufen lassen: Jetzt wenn es wieder kälter wird eigentlich nur morgens rauf abends wieder runter, im Sommer ist zusätzlich noch die Sonnenstandsautomatik aktiv.

Habe im ganzen Haus nirgends mehr als zwei Schalter am gleichen Platz.



  •  rbrt
21.9.2022 ( #4)
Wir standen auch vor dem selben Problem, wir haben uns für 0 Schalter entschieden.

Meistens laufen Automatismen (Morgen-, Abenddämmerung, Beschattung, ...), ab und zu Bedienen wir manuell mit Handy/Tablet oder 'Hey Siri'.

  •  Stoffal02
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #5)
Wir haben auch Loxone im Einsatz. 
Es läuft komplett über die Automatik, einzig bei den Kindern fahre ich am Abend komplett zu, das wird aber auch über den Touch gelöst und es fahren alle auf einmal. Wenn ich mal eine einzelne fahren muss (was vielleicht einmal im Monat vorkommt) dann nehm ich das Handy. 

Bitte mach keine unzähligen Schalter nur für die Beschattung. Erstens ist es nicht "smart" zweitens kennt sich bei 6 Schaltern keiner aus was welcher Taster bewirkt...

  •  Balu88
22.9.2022 ( #6)
Ebenfalls Loxone.
Wohnzimmer wären bei uns 3 Raffstore, bräuchte ich 3 Doppelwipptaster.
Habs mit einem Wipptaster erledigt - alle 3 auf/zu, wenn ich einzeln steuern möchte, über die App vom Handy, hat man ja täglich sowieso stundenlang in der Hand.
Automatik wird dann so programmiert, dass ich eigentlich gar nichts drücken müsste - aber wenn zB der Nachwuchs sein Mittagsschlaferl machen möchte, übergehe ich die Automatik mit der App-Bedienung.

  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #7)
Wir haben ebenfalls 6 solche Fenster / Türen im Wohnessbereich. Zentral werden sie am Eingang über Touch gesteuert. Für die Einzelansteuerung hab ich tatsächlich bei jedem einzelnen Fenster einen Wipptaster gesetzt. Vorteil: Selbst die 4 Jährige checkt, wie sie ein bestimmtes Fenster, welches sie vielleicht in der Früh blendet, selber beschatten kann. Dies erscheint mir haptisch und logisch einfach am sinnvollsten, und hält sich preislich aufgrund der Verwendung von gewöhnlichen Tastern auch im Rahmen.

Aber meistens passt sowieso die automatische Beschattung.

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #8)
Wir haben ebenfalls Loxone. Die manuelle Bedienung erfolgt idR nicht bei jedem Fenster einzeln, sondern in Gruppen - z. B. nach Raum-Bereich. Wir haben eine offene Wohn-Essküche mit insgesamt 9 Raffstore. In jedem Bereich (Küche, Esszi, Wohnzi) gibt es einen Loxone-Touch-Taster. Beim Taster bei der Tür gibt es noch eine Zentralfunktion für den ganzen Raum. Wenn wir mal wirklich ein einzelnes Fenster steuern wollen - was ziemlich selten passiert -, dann machen wir das über die App.

Was auch schon von anderen genannt wurde: Eine gut funktionierende Automatik-Steuerung ist Gold wert und führt dazu, dass man manuell recht wenig eingreift. In dieser sollten Ausrichtung des Elements, Sonnenschein-Erkennung und Raumtemperatur berücksichtigt werden. Sturmschutz ist obligatorisch. Sehr praktisch ist auch der automatische Sichtschutz von Abenddämmerung bis Morgendämmerung.

  •  elfer
22.9.2022 ( #9)
bin auch ein Loxonaut 😄
ich habe jede Beschattung auf einen Taster gelegt, weil ich bei meiner Raumaufteilung sowieso die Taster brauchte (bin nicht so der Fan von Präsenzmeldern).
Dazu habe ich z.B. bei meiner Hebeschiebetür wo ich einen 2-teiligen Raffstore habe den Touch Schalter so programmiert, dass ich dort wo man eigentlich lauter-leiser schaltet auch einen Raffstore bedienen kann - d.h. 2 Raffstore auf einen Touch. So kann ich wenn ich spontan auf den Balkon möchte neben der Tür den einen Teil hochfahren und auch das Licht am Balkon gleich einschalten - letztendlich hab ich mir die Doppelwippe damit gespart. Sonst bediene ich die Raffstore auch kaum, außer ich brauche mal mehr oder weniger Licht.
Bei der Eingangstür schalte ich alle Raff/Rollos auf/ab zentral.

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #10)


elfer schrieb:

Dazu habe ich z.B. bei meiner Hebeschiebetür wo ich einen 2-teiligen Raffstore habe den Touch Schalter so programmiert, dass ich dort wo man eigentlich lauter-leiser schaltet auch einen Raffstore bedienen kann - d.h. 2 Raffstore auf einen Touch. So kann ich wenn ich spontan auf den Balkon möchte neben der Tür den einen Teil hochfahren (...)

Das übernimmt bei mir der Reed-Kontakt: Wenn eine Terrassentür oder die Hebeschiebetür geöffnet wird, fährt der Raffstore ggf. automatisch hoch. Dadurch kann man sich auch nicht unabsichtlich aussperren, wenn der Raffstore automatisch abfährt bei geöffneter Tür.


  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #11)


MissT schrieb: Das übernimmt bei mir der Reed-Kontakt: Wenn eine Terrassentür oder die Hebeschiebetür geöffnet wird, fährt der Raffstore ggf. automatisch hoch. Dadurch kann man sich auch nicht unabsichtlich aussperren, wenn der Raffstore automatisch abfährt bei geöffneter Tür.

Aber den Taster neben der Tür benötige ich dann doch, um den Raffstore abzustoppen und wieder zu schließen, wenn Abends die Katze rein-/rauswill.
Im Sommer lass ich den Raffstore nach 10 Minuten geschlossener Tür wieder Automatikbeschatten, kein Eingriff nötig.


  •  elfer
22.9.2022 ( #12)
ja hier sind viele Varianten und Spielereien möglich. z.B. wen ich abends nach dem Kochen nochmal Lüften möchte und dabei nur will, dass die Lamellen gerade gestellt werden damit mehr Luft reinkommt muss ich das auf auch irgendwie stoppen. 

  •  Moritz86
23.9.2022 ( #13)
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Hier waren wirklich viele gute Ideen dabei, welche wir bei unserer Entscheidung berücksichtigen werden.

  •  Moritz86
30.9.2022 ( #14)
Inzwischen ist bei uns noch eine allgemeine Frage zu Loxone aufgetaucht.

Wir überlegen den Sicherungskasten im EG im Büro zu machen. Dieses soll auch als Gästezimmer und im Alter vl als Schlafzimmer genutzt werden. Nun hat der Elektriker gemeint, dass Loxone ein lautes Klickgeräusch im Sicherungskasten erzeugt und wir diesen lieber im Vorhaus andenken sollten, wo er uns aber optisch nicht so gut gefallen würde. Kann dieses laute Geräusch vl jemand bestätigen? Ich habe dazu leider nicht wirklich etwas gefunden. Danke!

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.9.2022 ( #15)
Ich kann das Klickgeräusch der Aktoren bei jeder Schaltaktion bestätigen. Ich würde es zwar nicht als "laut" bezeichnen, aber es ist deutlich hörbar, insbesondere durch die ungedämmten Metalltüren eines Sicherungsschranks  - mMn vergleichbar mit dem Klicken, das man beim Einschalten/Ausschalten mancher TVs oder Verstärkers hört. Für einen Wohnraum wäre das für mich absolut inakzeptabel, von einem Schlafraum ganz zu schweigen. Ob Euch das ev. sogar im Vorhaus stören könnte, müsst ihr wissen. Ich würde es nicht haben wollen.

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.9.2022 ( #16)
Jep, wie MissT sagt, ein deutlich wahrnehmbares Klicken. 
Wir haben unseren Hauptverteiler in der Garderobe, dort ist das Geräusch egal.

Prüfe auch gleich mal die Auflagen des Netzbetreibers für euren Verteiler (Zähler). Der darf bei uns zB nicht 'irgendwo' im Haus stehen.

  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
30.9.2022 ( #17)
Nie im Leben würde ich den Verteiler im Wohnraum platzieren - in der Garage ist mir das Klicken der Relais egal, aber im Büro würde ich damit wahnsinnig werden. Bei genügend großer Installation klickt da dauernd irgendwas...

  •  Moritz86
1.10.2022 ( #18)
Vielen Dank für Eure Antworten. Damit wird der Sicherungskasten definitiv nicht im Büro gemacht.

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.10.2022 ( #19)
Nein würd ich auch keinwn empfehlen. max in einen Schacht im Schrankraum wie bei mir oder sonst im Keller. Und das bei Knx Aktoren. 

  •  Andreas90
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
2.10.2022 ( #20)
Mann könnte auch lautlose 24v Koppelrelais an einen RGBW Dimmer anschließen, wenn alle Stricke reißen, warscheinlich sogar günstiger ^^

Und wie schon geschrieben, irgendwann sind die Taster eh nur mehr Deko, sonst hätte der Programmierer versagt ;) 

Alternativ wäre der Touch Flex denkbar, wenn man wirklich alles einzeln Stellen möchte, warum auch immer 



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Steckdosen-Zeitschaltuhr mit Thermometer und Wochentag
« Elektrotechnik- & Smarthome-Forum