« Solarenergie und PV

Solarzaun mit 3 Mikrowechselrichtern in Ö erlaubt

Teilen: facebook    whatsapp    email
4.8. - 6.8.2022
17 Antworten | 8 Autoren 17
0
Hi Leute,
da ich die Teile für meine Dach-PV Anlage bald beinander habe und diese bald montieren  werde plane ich bereits das nächste Projekt. Dach PV wird größten Teils vom Profi gemacht.

Zur Absturtzsicherung meiner Stützmauer (ca. 1.5m hoch) muss ich einen Zaun errichtern. Schöne Zäune sind extrem teuer - deswegen möchte ich einen Solarzaun errichten. Der kostet  im Eigenbau gleich viel wie ein hochwertiger Zaun, liefert aber Strom und schaut cooler aus als ein 08 15 Alu Zaun.

Wir haben eigene Kids und es gibt auch viele Kids in der Nachbarschaft -  deswegen möchte ich auf keinen Fall 500V Gleichstrom am Zaun haben. Aus dem Grund möchte ich 3 Mikrowechselrichter mit je 4 Modulen verbauen. Jedes Modul wird separat zum Wechselrichter geführt und es liegen also max. 40V Gleichstrom an. In der Produktbeschreibung schaut das dann ca. so aus:


Weiters hätte es den Vorteil, dass eine Teilverschattung nicht den ganzen String runter zieht. Wenn ich also beim Zaun steh und ein kühles Blondes trinke und eine Esterhazy Torte dazu schlemme - dann mit gutem Gewissen. 
 
Nun zu den Fragen:
 1. Darf man sowas in Ö? Die WR WR [Wechselrichter] stehen in der TOR Liste mit OK <16A  ... das sollt also eigentlich passen, oder?

 2. Kann man den Hoymiles WR WR [Wechselrichter] mit dem Fronius Gen24 bzw. mit dem Fronius Smart Meter kommunizieren lassen?
 
Vielen Dank im Voraus

4.8.2022 ( #1)
Wo siehst du jetzt genau den Unterschied, ob du 500V Gleichspannung oder 230V Wechselspannung auf den Kabel hast? Wo willst du die Modul-WRs den montieren? Und auch 40V DC sind nicht so richtig spassig...
Du wird diese Kabel IMMER gegen Fremdeinwirkung schützen müssen und wenn du Bedenken wg. der Kinder hast, wäre eine Verlegung im Panzerschlauch vielleicht eine Alternative.

4.8.2022 ( #2)
Die Kabel werden mit Sicherheit gut versorgt, vermutlich in einem Alu Rohr. Aber es wird Stellen geben die irgendwie zugänglich sind. Auch ist ein Kabelbruch, Sturmschaden, Vandalismus, Marderbiss ... was auch immer möglich sodass die hohe Spannung evtl. zugänglich ist. 
Meine Laienhafte Überlegung:
Gleichspannung ab 60V ist potentiell tötlich. Unter 60V ist zwar unangenehm aber man überlebt es mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit. Wenn im 230 AC Stromkreis ein Fehler wäre - würde der FI auslösen (glaub ich) und zwar so schnell, dass man sich nicht ernsthaft verletzen kann. 


4.8.2022 ( #3)
Nimmt halt SE. Da hast du nach dem Optimierer nur mehr 1V wenn der WR WR [Wechselrichter] aus ist. Bei den üblichen Schattenspielen beim Solargartenzaun eventuell auch ertragreicher.



5.8.2022 ( #4)
SE wäre von der Verschattung sicher auch eine gute Lösung.

Bin mir nicht 100%ig sicher, aber so wie ich es verstanden habe würden bei 12 Modulen die dann in Reihe geschalten sind 400-500V an den DC Leitungen anliegen die zum Wechselrichter führen - das möchte ich aber vermeiden. 


5.8.2022 ( #5)


SelbstGebaut schrieb:

Wenn im 230 AC Stromkreis ein Fehler wäre - würde der FI auslösen (glaub ich) und zwar so schnell, dass man sich nicht ernsthaft verletzen kann.

Ähm, dein FI sitzt ja im Hausverteiler...wenn der auslöst und der Mini-WR aufgrund von Sonne weiterhin 230V anliegen lässt bringt dir das gar nix...da kommts jetzt eher drauf an welche Schutzfunktionen genau in diesem Mini-WR vorhanden sind...

Wie soll der Zaun aussehen?
Stinknormale PV-Module?
"Doppelt-beplankt" also je 2 Module Rücken an Rücken?
Oder gucken die Module nur in eine Richtung? Wenn ja: willst du die Rückseite dann offen lassen oder mit was auch immer verschließen?

Falls du ein normales System wie SE machst dann wie du eh schon vor hast Kabel durchgehend in einen Schlauch/Rohr und die Steckverbindungen notfalls in kleine versperrbare Alu-Boxen.

Kabelbruch: Wirds wenn du nicht pfuscht keinen geben.

Sturmschaden: sollte bei SE nix passieren oder?

Vandalismus: Wenn einer in eine laufende PV greift und an den Kabeln reißt war's entweder Absicht oder Dummheit...Sry Unwissenheit.
(Muss man an so einem Zaun Warnaufkleber anbringen?)

Maderbiss: Merkst du sofort wenn das erste Kind schreit das den unten Mader entdeckt hat 😅


5.8.2022 ( #6)


Puitl schrieb: notfalls in kleine versperrbare Alu-Boxen

Wo gibts die? Vl will ich auch was basteln ;)


5.8.2022 ( #7)


uzi10 schrieb:

──────
Puitl schrieb: notfalls in kleine versperrbare Alu-Boxen
───────────────

Wo gibts die? Vl will ich auch was basteln ;)

https://www.josefsteiner.at/boxen-rampen-regale/transportboxen.html


5.8.2022 ( #8)


uzi10 schrieb:

──────
Puitl schrieb: notfalls in kleine versperrbare Alu-Boxen
───────────────

Wo gibts die? Vl will ich auch was basteln ;)

Durchforste mal die Rittal Homepage, Kleingehäuse und sonst die Kompaktschaltschränke...bei den AX weiß ich das es Komfortgriffe mit DIN-Zylindereinsatz gibt....
Ist halt die Frage was die kosten...
Sonst musst du dich durch die Weiten des World wide Web's mühen 😁


5.8.2022 ( #9)


Puitl schrieb:

──────
SelbstGebaut schrieb:

Wenn im 230 AC Stromkreis ein Fehler wäre - würde der FI auslösen (glaub ich) und zwar so schnell, dass man sich nicht ernsthaft verletzen kann.
───────────────

Ähm, dein FI sitzt ja im Hausverteiler...wenn der auslöst und der Mini-WR aufgrund von Sonne weiterhin 230V anliegen lässt bringt dir das gar nix...da kommts jetzt eher drauf an welche Schutzfunktionen genau in diesem Mini-WR vorhanden sind...

Zumindes die Sorge besteht nicht, zugelassene Mini WR WR [Wechselrichter] haben ebenso einen wirksamen NA Schutz

5.8.2022 ( #10)


Puitl schrieb:

──────
uzi10 schrieb:

──────
Puitl schrieb: notfalls in kleine versperrbare Alu-Boxen
───────────────

Wo gibts die? Vl will ich auch was basteln ;)
───────────────

Durchforste mal die Rittal Homepage, Kleingehäuse und sonst die Kompaktschaltschränke...bei den AX weiß ich das es Komfortgriffe mit DIN-Zylindereinsatz gibt....
Ist halt die Frage was die kosten...
Sonst musst du dich durch die Weiten des World wide Web's mühen 😁

Die kleinen Ax sind eh billig. Aber ich bräuchte kleiner Schutzboxen nur für dir MC4 Stecker.
In die Ax meinst du, könnte man besser die SE oder Modulwechselrichter verstecken. Nicht blöd.
Ich könnte zb aber auch als Rückseite den bestehenden Doppelstabmattenzaun mit eingegflochtenen Sichtschutz nehmen. Aber das sind Zukunfsaussichten ;)

5.8.2022 ( #11)
Bitte nicht auf die ÖVE R11-1 vergessen. Es ist ja kein Problem die DC-Leitungen zum Wechselrichter in Metallrohren oder Metallkanälen (natürlich mit PA verbunden) zu führen. Das Thema wurde in Beitrag #2 ja auch schon angeschnitten. Panzerflexschlauch ist nicht R11-1 konform.

Bei Bedenken dass an exponierten Stellen DC-Kabel sichtbar und zugänglich sind einfach an der kompletten Strecke Leitungsführungskanäle aus Metall verlegen. Das entspricht den Stand der Technik und dabei hätte ich keine Bedenken.

Anscheinend gibt es bereits einen Fronius im Haushalt, falls dieser noch einen freien Eingang und Kapazitäten hat einfach dort anschliessen. Spart die Modul-WR.

5.8.2022 ( #12)
Das stimmt R11-1 beachten. Man kanm auch das geschirmte R11-1 Kabel nehmen mit den Stahlgeflechtsschirm. Hätte zus. Schutz gegen Nagetiere eventuell.
Wenns schon ein WR WR [Wechselrichter] gibt, dann würd ich drauf schaun das die auf einen eigenem Tracker kommen

5.8.2022 ( #13)
Zunächst gilt die R11 in Verbindung mit Gebäuden. Die Anwendung auf einen Zaun oder eine Freifläche kann sinngemäß erfolgen, muss aber nicht.

Bei der geplanten Verwendung von Modul WR WR [Wechselrichter] ist hier aus meiner Sicht eh schon ein guter Ansatz gewählt. DC seitig sehr kurz, geringe Spannung. Praktisch ab Modul schon AC.

Die Montage der Modul WR WR [Wechselrichter] an den Modulen wäre eigentlich schon eine technische Massnahme nach R11. Die R11 kennt ja deutlich mehr Möglichkeiten als nur Metallrohre verlegen ;)

5.8.2022 ( #14)
 


Puitl schrieb:

....
Wie soll der Zaun aussehen?
Stinknormale PV-Module?
"Doppelt-beplankt" also je 2 Module Rücken an Rücken?
Oder gucken die Module nur in eine Richtung? Wenn ja: willst du die Rückseite dann offen lassen oder mit was auch immer verschließen?

Der Zaun verläuft von Nord nach Süd. Die Module sind dann Ost-West ausgerichtet. Es werden 380W Glas-Glas Bifacial Module von Bauer. Das sollte vom Ertrag ned ganz so schlecht sein und die Süd/West Anlage am Dach ergänzen. 


5.8.2022 ( #15)
Die R11-1 schreibt "bauliche Anlagen". Ein Zaun ist eine bauliche Anlage (Fundament), hier auch im Zusammenhang mit einem Gebäude, darum sollte sie zur Anwendung kommen (besonders wenn es auch schon Bedenken gibt was die Sicherheit betrifft).

Mit ging es aber eher auch darum aufzuzeigen dass:

a) Leitungsführungskanäle für vollflächigen Berührungsschutz und
b) eine Anbindung an den bestehenden WR WR [Wechselrichter]

möglich sind um den Stand der Technik mit minimalstem Aufwand zu entsprechen.

Noch einfacher geht es mit den geschirmten Solarleitungen nach R11-1, aber die Leitungen sollen hier ja sowieso "verschwinden".

5.8.2022 ( #16)


SelbstGebaut schrieb:

 

──────
Puitl schrieb:

....
Wie soll der Zaun aussehen?
Stinknormale PV-Module?
"Doppelt-beplankt" also je 2 Module Rücken an Rücken?
Oder gucken die Module nur in eine Richtung? Wenn ja: willst du die Rückseite dann offen lassen oder mit was auch immer verschließen?

───────────────

Der Zaun verläuft von Nord nach Süd. Die Module sind dann Ost-West ausgerichtet. Es werden 380W Glas-Glas Bifacial Module von Bauer. Das sollte vom Ertrag ned ganz so schlecht sein und die Süd/West Anlage am Dach ergänzen.

Was kosten dir die Bauer Module wenn ich fragen darf.


6.8.2022 ( #17)
Nachdem ich sowas auch gerne Mal machen will.
Wie machst du den die Montage am Zaun? Hast du schon einen bestehenden Zaun?



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Direkte Nutzung des Solarstroms
« Solarenergie- und Photovoltaik-Forum