» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Smartgrid/Smartmeter / PV&Co - Regelung

25 Beiträge | letzte Antwort 29.11.2018 | erstellt 7.5.2017
Hallo,

hat sich von euch schon jemand an einer eigenen Regelung für Smartmeter bzw. Stromanbieter und eigener PV versucht?

Ich habe zwar noch keinen Smartmeter (EVN), möchte mich aber jetzt schon mit dem Thema beschäftigen damit ich dann nicht von 0 anfange wenn es soweit ist.

Ich habe eine WP von einem Hersteller der zwar selber der Meinung ist, dass er Smartgrid ready ist und auch ein Kastl hat (oder noch entwickelt. Keine Ahnung ob es schon fertig ist). Das ist aber zum einen ziemlich teuer und zum anderen find ich die SW die ich von ihm kenne leider nicht so toll - das Geld hätte ich besser investieren können (obwohl die WP selbst OK ist).
Deshalb habe ich selbst was mit einem Raspi gebaut und ich kann Absenken, Aufheizen, also an der Heizkurve einiges verändern ... Sprich die Steuerung wäre mal fertig.

Schwierig ist aber die Regelung, weil da ja einige Faktoren berücksichtigt werden müssen. aWATTar hätte dafür ja eine API (auf die man aber leider auch erst Zugriff bekommt wenn man Kunde ist). Das alleine wird aber wohl nicht genügen. Oder doch? Ich sollte ja auch die Außentemperatur und ähnliches einfliesen lassen.
Desweiteren kommt dann auch noch eine PV und die sollte ebenfalls berücksichtigt werden (und da bin ich mir nicht mal sicher ob alle Smartgrid Ready WP-Hersteller Smartmeter und PV gemeinsam unterstützen oder eben nur Smartmeter).

So eine Regelung ist ja im Grunde für alle gleich, da könnte ja auch ein OpenSource Projekt entstehen.

Wenn sich also jemand damit schon beschäftigt und mir Tipps geben könnte wäre ich sehr dankbar.
Wenn ich bis zum nächsten Winter noch keinen Smartmeter habe (EVN), würde ich es zumindest gerne mal als Simulation laufen lassen. Eigenen Zähler den ich auswerte (sogar < 15min) habe ich schon.

Danke
Streicher

 
8.5.2017 9:11
Servus,
werde mich, soweits meine Zeit zulässt hier natürlich beteiligen... muss mir nun erstmal nen Modbus 2 USB Adapter kaufen um per Pi oder ähnliches an den Bus zu kommen... dauert aber noch ein wenig..

9.5.2017 12:09
Nachdem es keine wirklich einheitliche Schnittstelle gibt, kommt es auf die jeweiligen Geräte und deren Schnittstelle an, wie die Lösung dann aussieht.

Ich habe Fronius WR, Loxone und Nibe WP sowie Awattar Hourly-Tarif.
Über Loxone kann ich bei Überschussstrom des WR die Heizkurve +2 nach oben stellen (Smart-Grid Eingänge der WP).
Die Awattar-Einbindung wäre theoretisch auch über Loxone möglich, habe ich aktuell jedoch nicht umgesetzt. Ich warte noch das nächste SW-Update ab, dann sollte die Wärmepumpe den Awattar-Tarif ohne zusätzliche Steuerung auslesen können.
9.5.2017 12:12
Also ich kann eh nur für meine Vaillant sprechen, die ich gerne per Modbus ansteuern möchte ... Loxone + Awattar-API läuft bei mir!


9.5.2017 13:07
Passt zwar nicht 100% hier zu dem Beitrag, aber irgendwie doch.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit als Kunde selber die Werte des Smart-Meter abzufragen? Oder ist diese Funktion für die Nahe Zukunft geplant?
Mir geht es nicht darum die Werte direkt am Gerät vom Display abzulesen, sondern diese direkt beispielsweise mit einer API, oä. abzufragen und weiter nutzen zu können.

Ich würde gerne den aktuellen Stromverbrauch (Tagesverbrauch, etc.) im Haus im KNX verwenden. Kann natürlich auch extra ein KNX-Gerät dafür kaufen, aber wenn es eventuell auch direkt mit dem Smart-Meter geht, wäre das günstiger und praktischer.
9.5.2017 15:53


Executer schrieb: Nachdem es keine wirklich einheitliche Schnittstelle gibt, kommt es auf die jeweiligen Geräte und deren Schnittstelle an, wie die Lösung dann aussieht.


Es soll hier auch nicht um die Steuerung sondern um die Regelung gehen.
Die Regelung zumindest theoretisch sollte für alle ziemlich gleich sein.


Hannes17 schrieb: sondern diese direkt beispielsweise mit einer API, oä. abzufragen und weiter nutzen zu können.


Das wird wohl auf deinem Netzbetreiber ankommen ob das für Privatkunden offen gelegt wird mittel API. Falls nicht kannst mit curl&co auch normale Webseiten inkl. Login abfragen.

Aber Achtung:
Ich kenne z.B. schon einen Betreiber der die Smartmeter nur 1x pro Tag ausliest. Da ist dann die Frage ob dir das was bringt. Ich nehme mal an du hättest das gerne Real-Time.
Und ich vermute das wird bei den anderen auch nicht viel anders ablaufen.
9.5.2017 16:28

Sowas? http://shop.loxone.com/deat/zaehlerinterface-ir-air.html
9.5.2017 17:04
Hab jetzt was gefunden http://strom.netzgmbh.at/eag_at/page/284094835607631929_0_1055476124722682827,de.html

Da wird sogar Loxone erwähnt. Aber ich hab kein Loxone sondern KNX.
9.5.2017 17:28


americium schrieb: werde mich, soweits meine Zeit zulässt hier natürlich beteiligen...

und verkaufst deine lösung dann teuer an vaillant ...


Executer schrieb: Ich warte noch das nächste SW-Update ab, dann sollte die Wärmepumpe den Awattar-Tarif ohne zusätzliche Steuerung auslesen können.

so schaut das dann bei smartpricing aus...

Smartgrid/Smartmeter / PV&Co - Regelung
Smartgrid/Smartmeter / PV&Co - Regelung
Smartgrid/Smartmeter / PV&Co - Regelung


Hannes17 schrieb: Gibt es eigentlich eine Möglichkeit als Kunde selber die Werte des Smart-Meter abzufragen?

du bekommst bei der energie-ag ein webportal auf dem deine verbräuche dargestellt werden, tageweise, stundenweise, aufgelöst in 1/4-stunden ...

so hat das gestern ausgesehen, nur der nächtliche ww-takt...

Smartgrid/Smartmeter / PV&Co - Regelung

und so vor ein paar tagen mit ein bissl nächtlichem restheizen...
schon genial mit nur 200w die 350m² bude in der übergangszeit zu befeuern ...

Smartgrid/Smartmeter / PV&Co - Regelung

ja, die oö smartmeter haben eine optische schnittstelle...
15.5.2017 9:48
@dyarne:.... langsam betreibst du Körperverletzung (auch psychisch geht das) mit deinen Screenshots über die Funktionen der NiBe...
Und JA - ich bin neidisch!
15.5.2017 16:48
Irgendwie scheinen die einen sich darum keine Gedanken zu machen und die anderen nur out-of-the-box Lösungen zu verwenden.
16.5.2017 21:30


americium schrieb: langsam betreibst du Körperverletzung...

sorry, ist nicht bös gemeint ...
20.11.2017 21:09
Habe zwar immer noch keinen Smartmeter, aber der kommt hoffentlich 2018, webhalb ich den Thread nochmal nach vorne holen möchte.

Vielleicht arbeit ja noch jemand dran?
Gibt es eigentlich die Möglichkeit bei aWATTar einen Testaccount zu bekommen?
20.11.2017 22:12
servus streicher,
der datenfeed ist meines wissens frei verfügbar. ich kenne auch jemanden der an einem homeserver arbeitet der mit den aWATTar daten diverse verbraucher im haus steuern kann...
25.1.2018 17:03
Die Info von Awattar bezüglich Strompreis addaptiver Ladestation möchte ich euch nicht vorenthalten:


Wir arbeiten mit der Firma go-e (go-e Charger https://go-e.co/) zusammen. Mitte Februar sollte die Anbindung an unsere Strompreise in der neuen App zur Verfügung stehen.


Um die Tarif HOURLY oder HOURLY-CAP nuten zu können ist es aber notwendig, dass Ihr Smartmeter fernauslesbar ist (also das die Daten eben auch einmal im Monat an uns für die Abrechnung übermittelt werden können).

Mit sonnigen Grüßen,

Ihr aWATTar Service Team

 
25.1.2018 17:11


rocco81 schrieb: Wir arbeiten mit der Firma go-e (go-e Charger https://go-e.co/) zusammen. Mitte Februar sollte die Anbindung an unsere Strompreise in der neuen App zur Verfügung stehen.


wow so was gibts auch schon?? ist aber recht billig im vergleich zu normalen....
aber ein B-FI sollte trotzdem im Verteiler verbaut sein
25.1.2018 22:36


Executer schrieb: Ich habe Fronius WR, Loxone und Nibe WP sowie Awattar Hourly-Tarif.
Über Loxone kann ich bei Überschussstrom des WR die Heizkurve +2 nach oben stellen (Smart-Grid Eingänge der WP).


Gleiches setup geplant. PV/ WR und WP wären schonmal aktiv. Loxone läuft erst in ein oder zwei Monaten.

Regelung der Heizung will ich eigentlich nicht durchführen. Eine Beeinflussung durch die sg Eingänge wäre aber schon cool. Tendenziell denke ich, dass mir der weg Loxone zu WP lieber ist als Stromanbieter zu WP. In so einem Fall hat man doch ein paar Möglichkeiten mehr...

Zwecks Thema: Hätte schon vor, mir im Haus einige Dinge zu programmieren. Wenn was gscheids rauskommt hab ich auch kein Problem das ganze open source zu stellen, aber erwartungsgemäß wird das wohl jahr für jahr nach hinten geschoben, weil doch andere dinge wichtiger sind

26.1.2018 7:17

Bei uns ist der Smartmeter noch nicht online, daher muss ich sowieso noch warten.
Im Sommer ist es egal, da haben wir PV Strom im Überfluss.
Der heurige Winter war im Vergleich sehr trüb, wir hatten wenig Sonnentage.
Daher viel vom Netz geladen, da wäre es dann sinnvoll den günstigsten Nachtstrom zapfen zu können.
Loxone hat was mit Keba am laufen, ist anscheinend aber auch nicht P&P.
Die Keba Wallbox ist aber relativ teuer für das was ich brauche. Ich habe auch kein Lan im Carport, das Kabel dort hin ist etwas schwierig.
Zur Eigenbau Wallbox hatte ich noch keine Lust, kommt mit den ganzen Komponenten auch was zusammen.
Da gefällt mir die Fertiglösung von Go-e auch vom Preis her ganz gut. Das es eine österr. Firma ist ist auch kein Nachteil.



uzi10 schrieb: aber ein B-FI sollte trotzdem im Verteiler verbaut sein


So werden alle drei Phasen kontinuierlich überwacht, ein FI mit Typ B Charakteristik sorgt dafür das es zu keinen gefährlichen Fehlströmen kommen kann und eine ausgeklügelte Elektronik schützt dein Auto und den go-eCharger vor Schaden für den Fall, dass letzterer mal an eine völlig falsch installierte CEE Dose angesteckt wird.

Hört sich für mich an als wäre der integriert (wie auch bei der neuen Keba)
26.1.2018 8:58


aumand schrieb: Tendenziell denke ich, dass mir der weg Loxone zu WP lieber ist als Stromanbieter zu WP.


Im Fall von Awattar hourly ist der einfachste und beste Weg aber die Nibe über die eingebaute Schnittstelle auf den Tarif regeln zu lassen, funktioniert wirklich sehr gut.

26.1.2018 11:31


Executer schrieb: Im Fall von Awattar hourly ist der einfachste und beste Weg aber die Nibe über die eingebaute Schnittstelle auf den Tarif regeln zu lassen, funktioniert wirklich sehr gut.


Die Syncer Box von Awattar gibt es ja auch noch. Damit sollte man jede "dumme" WP über die Smartgrid Eingänge steuern können.
26.1.2018 15:33
wenn sie es denn kann und nicht nur etiekettenschwindel betrieben wurde...
wir haben hier ja mehrere beispiele gehabt wo die funktion nur ein aufkleber ist...
26.1.2018 22:42


Executer schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von aumand: Tendenziell denke ich, dass mir der weg Loxone zu WP lieber ist als Stromanbieter zu WP.


Im Fall von Awattar hourly ist der einfachste und beste Weg aber die Nibe über die eingebaute Schnittstelle auf den Tarif regeln zu lassen, funktioniert wirklich sehr gut.



Executer schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von aumand: Tendenziell denke ich, dass mir der weg Loxone zu WP lieber ist als Stromanbieter zu WP.


Im Fall von Awattar hourly ist der einfachste und beste Weg aber die Nibe über die eingebaute Schnittstelle auf den Tarif regeln zu lassen, funktioniert wirklich sehr gut.


Hourly geht bei mir noch nicht. Netzausbau ist in meinem Gebiet noch nicht so weit. Darum vorerst mal Monthly...

Ich möchte ja eh meine smartgrid eingänge nutzen, aber mir wäre es trotzdem Recht, wenn ichs selbst noch ein bisschen steuern kann. PV liefert, Waschmaschine läuft, keine Beeinflussung. Keine großen Verbraucher am Laufen, PV liefert, warum nicht ein bisschen mehr einheizen? 

Was mir in dem Zusammenhang auch wichtig ist: mit der Steuerung bin ich trotzdem ein wenig unabhängiger von einem Stromanbieter. Natürlich ist das für mich kein Kaufkriterium, aber wenn die Steuerung schonmal da ist, dann kann ich mir das auch relativ einfach "vendor neutral" programmieren / parametrieren...


Mal schaun was man dann wirklich macht. Derzeit sinds halt nur ein paar Hirngespinste 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum