» Diskussionsforum » Solarenergie und PV

Sinnvolle Anlage 1x/OW, 2x Süddächer

Teilen: facebook    whatsapp    email
18.11. - 25.11.2021
17 Beiträge | 7 Autoren 17
0
Hallo!
Ich hab einen neuen Thread aufgemacht, da der untere  mit dem nicht mehr passenden Titel wohl nicht so oft gelesen wird.

Folgende Situation:
Eine bestehende Anlage 8,84kWp O/W am Satteldach mit 43 Grad an einem Fronius Symo 6kw WR soll auf zweit getrennten Flachdächern erweitert werden.
Auf einem hätten 8 Module Platz, komplett Süd ausgerichtet.
Am anderen 12 Module, leicht Richtung Westen gedreht, hat ab ca. 11 Uhr Sonne. Ein Speicher soll jetzt oder im nächsten Jahr sicher kommen (wenn er ins Budget passt gleich sonst sehr bald). Wichtig wäre mir die Notstromfunktion.
Zusätzlich habe ich die Fronius Wattpilot Wallbox, die sollte auch weiterhin funktionieren.

Ideen der ersten Firma (Errichter der 1. Anlage und eigentlich sehr kompetent, aber immer Fronius...):

1.)Den alten WR gebraucht verkaufen und einen Fronius 10kw Gen 24 installieren, die Verluste im Sommer in Kauf nehmen.
2.) Den alten WR belassen und zusätzlich einen 8kw Gen 24 installieren.

Mir erscheinen beide Möglichkeiten nicht ideal.

Kann mir jemand einmal die Vorteile einer Victronanlage erklären oder Informationen dazu verlinken?
Hybridwechselrichter mit bis zu 15kW sollte ja auch zu finden sein oder? Kostal Plenticore z.B.

Ich glaube, ich brauche hier weitere Angebote. Angeboten wurden mir hier Solarwatt Panele mit 370W um 190€ netto das Stück, sowie ein Gen 24 plus mit 10k W um 2500€ netto
Was meint ihr?
Die Firma hat bei der Erstinstallation sehr sorgfältig und verlässlich gearbeitet.
Einen gewissen Mehrpreis wäre mir das schon wert, aber die Gesamtanlage erscheint mir zu teuer.

Angebot 1 o.g. Panele 8 Stk, plus Gen 24kw plus BYD Premium mit 11,04kWh all inkl. um 17500€.

Angebot 2: o.g. Panele 20 20Stk (beide Dächer) mit Fronius Symo 12,5-3M all inkl. um 14600€.

Ich würde hier aber jedefalls gleich einen HybridWR wollen, da der Speicher demnächst kommen soll und nicht erst in 2+ Jahren.

Ideen?
Lg Monika

 
 
20.11.2021 ( #1)

Hallo,

wie wichtig ist dir die Notstrom bzw Inselfaehigkeit? Notstrom koennen auch die anderen Anbieter wie Fronius. Einfach einen Hybridwechselrichter und einen Hochvolt Speicher drann. Das wird fuer ein paar Stunden Stromausfall auch funktionieren.

Victron kommt halt von reinen Inselanlagen die du seit ein paar Jahren auch als Ess zusammen mit einem Netz betreiben kannst. Vorteil es ist 100% inselfaehig, modular, offenes System. Nachteil teurer und komplexer in der Anschaffung

Du kannst mal nach Ess und Victron Google, die Dokumentation bei Victron ist wirklich umfangreich und detailliert (Koenntest Dir das System im Prinzip selbst aufbauen) 

Man muss sich als Kunde mit so einer Anlage in der Planung schon mehr beschäftigen als eine Out of the Box Loesung der anderen Anbieter. Dafuer weiss man sich dann auch selbst zu helfen. 

Mit Victron wuerde ich den bestehenden Fronius belassen und die neuen PV Felder direkt ueber MPPTs an die Victron Anlage hängen. Der Symo 6 waere AC seitig angebunden. 

Lg
Michael
20.11.2021 ( #2)


Fani schrieb: Das wird fuer ein paar Stunden Stromausfall auch funktionieren.

Danke! Warum nur für ein paar Stunden?
Wird der Speicher bei Ertrag vom Fronius nicht wieder geladen? Braucht der dafür Netzstrom? Ist das die Schwarzstartfähigkeit vom  Victron?
Muss ich mir einmal in Ruhe durchsehen. Zeit ist nur leider derzeit Mangelware.

Was kann dann eigentlich die Notstromfunktion von Fronius? Nur PV Ertrag ermöglichen wenn Ertrag da ist?
20.11.2021 ( #3)
Ein paar Stunden weil der Speicher in einem Ess fuer die Erhöhung des Eigenverbrauches ja genutzt werden will. Je nach dem wann der Stromausfall dann Eintritt, ist halt mal mehr oder weniger im Speicher. Fronius gibt übrigens "nur" 2000h Garantie auf den Notstrombetrieb. Das von Fronius aufgebaute Netz hat nicht 50 sondern 53Hz und es koennen keine weiteren Wechselrichter betrieben werden. Ob Fronius schwarzstartfaehig und solar nachladbar ist weiss ich leider nicht. 


20.11.2021 ( #4)


Fani schrieb: schwarzstartfaehig

was heisst das im detail?? wenn der speicher leer ist und pv kommt, damit er startet?


Fani schrieb: 50 sondern 53Hz

macht der vitron wirklich 50 und keine 53? dann könnte auch ein anderer Fronius im Victron Notnetz mitspielen oder geht das nicht? Beim Gen24 gehts ja nicht.


Fani schrieb: Fronius gibt übrigens "nur" 2000h Garantie auf den Notstrombetrieb.

wie auf dem Wechselrichter gibt er nicht mehr? wieso das? ist ja nicht anders als Normalbetrieb oder werden da die Komponenten stärker belastet?

Von wo weisst du so viel`? Machst du viel PV?
20.11.2021 ( #5)
Korrekt, schwarzstartfaehig bedeutet, wenn der Speicher leer ist, dass das System wieder mit der PV Leistung startet.

Victron macht 50Hz (oder was du konfigurierst). Und Victron kann Lastmanagement, sprich es kann einem anderen Wechselrichter ueber die Veränderung der Frequenz sagen er soll weniger Leistung abgeben. Damit wird zb die Ueberladung des Speichers verhindert. Victron und Fronius Symo/Primo ist eine gut erprobte Lösung. Und genau dieses Lastmanagement kann zb ein Fronius Gen24 nicht, deswegen stellt er auf 53Hz und darauf kann sich ein anderer Wechselrichter synchronisieren.
Den genauen Hintergrund bei Fronius kenne ich nicht, es steht halt in den Garantiebedingungen. Mache meine eigene PV (mit Victron) und habe sonst auch was technisches gelernt (mehr IT). 
 
22.11.2021 ( #6)
Die eingeschränkte Garantie des Fronius Sym Gen 24 im Notstrombetrieb wurde auch von meinem Eli bestätigt und bestärkt mich darin, daß der mir nicht ins Haus kommt. (Also der Fronius, nicht der Eli. 😁)
22.11.2021 ( #7)
@Ds50
Könntest du deinen Eli mal bitten dass er dir das Dokument zur eingeschraenkten Garantie des GEN24 im Notstrombetrieb zukommen laesst bzw den Link schickt. 

Ich bin nur kurz druebergeflogen, solche Sachen hat man nicht alle im Kopf, aber ich haett auf der offiziellen Fronius Garantieseite dazu nichts gefunden.

https://www.fronius.com/~/downloads/Solar%20Energy/Terms%20of%20Warranties/SE_ToW_DE_ST.pdf


22.11.2021 ( #8)
https://www.fronius.com/~/downloads/Solar%20Energy/Terms%20of%20Warranties/SE_ToW_DE_ST.pdf
5. Garantieausschlüsse
Den Betrieb des erfassten Produktes über mehr als die nach der Betriebsanleitung vorgegebene Anzahl an Betriebsstunden im Notstrombetrieb

BA:
Der Fronius GEN24 Wechselrichter ist ein netzgekoppelter Wechselrichter mit NotstromFunktion und kein Inselwechselrichter. Daher sind folgende Einschränkungen im Notstrom-Betrieb zu beachten:
- mindestens 2000 Betriebsstunden dürfen im Notstrom-Betrieb betrieben werden,
- es dürfen mehr als 2000 Betriebsstunden im Notstrom-Betrieb betrieben werden,
wenn dabei nicht 20 % der Einspeisebetriebsdauer des Wechselrichters zum jeweiligen Zeitpunkt überschritten werden.

Früher standen irgendwo die MAX 1500h, welche aber nicht mehr gültig sind?
22.11.2021 ( #9)
das ist aber ein ganz schöner Scherz von Fronius. Das weiss keiner oder man sieht das erst beim genauen hinsehen.
Es gäbe auch Neoom als Speicherlösung oder E3DC aber wer weiss wie gut die sind.
Langsam wird mir der Victron immer schmackhafter.
Welche Batterien empfielt ihr dafür? Pylontech ....?
22.11.2021 ( #10)
Neeom ist ein Goodwee Wechselrichter mit einem anderen "China" Speicher, da ist mir immer schleierhaft wo der Mehrwert von Neoom liegt
E3dC soll gut aber auch hochpreisig sein. 

Pylontech, BYD, Selbstbau LFP, du kannst alles in 48V nehmen. Persoenlich finde ich das BMS fast wichtiger als die Zellen selbst (die sind meist eh Zuge kauft). 
22.11.2021 ( #11)


Weinkeller1 schrieb:

https://www.fronius.com/~/downloads/Solar%20Energy/Terms%20of%20Warranties/SE_ToW_DE_ST.pdf
5. Garantieausschlüsse
Den Betrieb des erfassten Produktes über mehr als die nach der Betriebsanleitung vorgegebene Anzahl an Betriebsstunden im Notstrombetrieb

BA:
Der Fronius GEN24 Wechselrichter ist ein netzgekoppelter Wechselrichter mit NotstromFunktion und kein Inselwechselrichter. Daher sind folgende Einschränkungen im Notstrom-Betrieb zu beachten:
- mindestens 2000 Betriebsstunden dürfen im Notstrom-Betrieb betrieben werden,
- es dürfen mehr als 2000 Betriebsstunden im Notstrom-Betrieb betrieben werden,
wenn dabei nicht 20 % der Einspeisebetriebsdauer des Wechselrichters zum jeweiligen Zeitpunkt überschritten werden.

Früher standen irgendwo die MAX 1500h, welche aber nicht mehr gültig sind?

Super Danek für die Infos - ich hab da auch jetzt sicher 4x drüber gelesen.
Wie so ein Suchbildrätsel wo man auf Teufel komm raus nicht den Fehler findet.
 
Mir kommt ja fast die Galle rauf wenn ein WR-Hersteller von Notstrom spricht und vermutlich (vielleicht auch nicht) von Ersatzstrom (3-phasig) redet. Vielleicht gilts wirklich nur für Notstrom 😂 (1-phasig hmm) 
 
Ich werd da mal wieder interne Fronius Quellen anzapfen (hat beim Thema 50/53Hz auch gut funktioniert) würd mich mal interessieren was da die Beweggründe sind. Ja 2000h sind eigentlich lange , gefühlte 12 Blackouts zu 2 Wochen aber ganz nachvollziehen kann ichs nicht.
 
Danke für den Fund @Weinkeller1 - ich habs echt überlesen (5x) 
 
23.11.2021 ( #12)


Fani schrieb:

Neeom ist ein Goodwee Wechselrichter mit einem anderen "China" Speicher, da ist mir immer schleierhaft wo der Mehrwert von Neoom liegt
E3dC soll gut aber auch hochpreisig sein. 

Pylontech, BYD, Selbstbau LFP, du kannst alles in 48V nehmen. Persoenlich finde ich das BMS fast wichtiger als die Zellen selbst (die sind meist eh Zuge kauft).

Ok das von Neeom wusste ich nicht. Die werben nur mit so kleinen Umschaltzeiten.
Ist Goodwe eigentlich gut oder nicht so?

das von E3dC hab ich schon mal gehört.

Also von den Batterien ist die BYD wesentlich teurer als die Pylontech. Drum frage ich ob die so viel schlechter ist oder eh um nix. Selbstbau hört sich gut an aber keine Zeit für ein Projekt und kein Platz für so eine grosse Batterie. 
Das BMS kann man sich aber leider nicht aussuchen. Wer hat da das Beste?

DAs schneidet Goodwe schlecht ab und Fronius spitze. Leider kommt Victron nie wo vor.
Wenn Victron nur einen Tracker mit mehr Spannung liefern könnte.


Sinnvolle Anlage 1x/OW, 2x Süddächer

Kennt wer die Qcells ESS Lösungen`? Die scheinen günstig zu sein
23.11.2021 ( #13)
Bei Goodwe muss ich mich korrigieren, es sind Solax Power. Komm schon ganz durcheinander :)

Bei all diesen Lösungen würde ich mir anschauen, bzw erfragen ob:

- Das BMS den WR steuern kann
- Wie lange sind die Speicher erweiterbar (das geht oft nur 1 bis 2 Jahre, dann ist der Altersunterschied der Zellen zu gross)
- Ist es ein BMS für alle Speicherblöcke oder hat jeder Block sein eigenes BMS
- Wie gross oder klein sind die kWh Schritte in denen ich den Speicher erweitern kann

Victron kommt vermutlich deswegen nicht vor, weil kein "out of the box" Massenprodukt. Ja das Problem mit den eher kleinen Trackern habe ich auch, da hoffe ich ja es kommt auf Basis des RS450 noch mehr von Victron. Man muss sich aktuell halt immer mit einem Fronius zusätzlich helfen, was für einen reinen Tracker schon ein Overkill ist.
23.11.2021 ( #14)
Ich denke, Victron wird bei mir nicht gehen. Ich habe den Platz dafür nicht. 
Bzgl 2 Wechselrichter:
Wenn ich den derzeitigen Symo belasse und mit einem 8 kw Gen24 ergänze, kann dann der Byd Speicher nur von den neuen Modulen mit 7,x kW geladen werden?
Oder kann der alte irgendwie als Slave dazu gehängt werden und damit der Speicher auch geladen werden?
Denn in der Früh wird die zunächst beschattete neue Südanlage noch nichts liefern, die alte O/W Anlage schon.
Theoretisch könnte ich dann zu Mittag 11kWh aus dem Speicher ins Auto laden und der Speicher würde dann für die Nacht nochmal geladen...

Kostal kann keinen Notstom oder?
Die Notstrom/Ersatzsstrommöglichkeit von Fronius würde mir glaub ich reichen.
Kann man theoretisch den Speicher bei fehlendem Sonnenschein auch mit Netzstrom aufladen, oder geht das nicht?

LG Monika
23.11.2021 ( #15)


monika1979 schrieb: Kostal kann keinen Notstom oder?

oja gibts auch welche Plenticore
24.11.2021 ( #16)


uzi10 schrieb: oja gibts auch welche Plenticoreb

Kann der wirklich Notstrom? Vermutlich nur mit zusätzlicher, teurer Umschaltbox.

Wenn ich bei Fronius bleiben möchte, hätte ich wohl zwei Möglichkeiten, wenn ich es nun richtig verstanden habe:

1.)Alten Symo 6kw verkaufen und neuen 10kw gen24 und Speicher DC.
Vorteil: geringere Verluste bei Speicherung, Notstrombetrieb bis max 10kw Generatorleistung  möglich.
Nachteil: Verlust im Sommer, da max. 10kw möglich.

2.) Zusätzlicher 8kw gen. 24 und Speicher Ac.
Vorteile: kein Verlust im Sommer, entweder Einspeisung, Verbrauch oder Speicherung
Nachteile: Wandlungsverluste durch AC Speicherladung, Notstrom nur für die Leistung der neuen Module.

3.) Normaler WR und kein Speicher. Nachrüstung des Speichers wenn WR verfügbar.
Nachteil: dzt kein Notstrom, Kosten.

4.) Kann ich einfach einen AC Speicher an einen normalen Symo hängen? Brauch ich dann den Symo nur für den Notstrom? 

Ich tendiere mittlerweile dazu das gesamte Dach plus den Speicher zu machen. 
Hier bleibt dann eh nur Variante 2 ( oder 3 und4) da die Verluste von Variante 1 wohl zu groß wären, das wäre nur bei 8 Modulen akzeptabel gewesen. 

Welche 15kw Hybrid WR gibt es außer dem Plenticore noch?
Angeblich soll der Kostal Plenticore nur halb so lange halten wie der Fronius. Ist da etwas dran?
Vermutlich wäre der Plenticore die für mich bessere Wahl.

Würde aber doch gerne bei Fronius bleiben, da österreichisches Produkt, PV Firma mit der ich sehr zufrieden war und ich die Anlage meiner Mutter mit überwache, aber nur, wenn sinnvoll.
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo monika1979, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
25.11.2021 ( #17)


Weinkeller1 schrieb: Der Fronius GEN24 Wechselrichter ist ein netzgekoppelter Wechselrichter mit NotstromFunktion und kein Inselwechselrichter. Daher sind folgende Einschränkungen im Notstrom-Betrieb zu beachten:
- mindestens 2000 Betriebsstunden dürfen im Notstrom-Betrieb betrieben werden,

juckt mich jetzt eigentlich nicht - weil, 2000h sind 80 tage und ich hab nicht vor, im mai das haus vom  netz des evu zu trennen und im september wieder online zu schalten
das dieses detail jemanden abschreckt? glaub ich nicht - das ein fachhändler das wissen sollte - ja, schon


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie und PV