» Diskussionsforum » Bauforum

Schimmelgefahr nach Estrich?

8 Beiträge | letzte Antwort 4.12.2018 | erstellt 3.12.2018
Ich hab seit ca. 3 Wochen den Estrich in meinem Neubau. Ich habe noch keine Heizung im Haus und haette nicht vor das ich vor Februar innen noch irgend welche Arbeiten mache.
Jetzt ist innen natuerlich alles Feucht und jetzt frage ich mich ob das auf Dauer ein Problem ist (Schimmel oder irgend etwas anderes). Muss ich jetzt trotzdem schaun das ich den Grossteil der Feuchtigkeit schneller als bis Februar raus bringe? Wenn ja wie?

Also nach meinem verstaendnis wird reines Lueften nicht viel bringen wenn ich die Luft innen nicht aufheize. Ich muesste ja kalte Luft rein bringen (Lueften) und diese dann aufheizen da warme Luft mehr Feuchtigkeit speichert und dann eben wieder Lueften.
Oder natuerlich mit einem Entfeuchtungsgeraet.

Aber ist das wirklich noetig?

 
3.12.2018 11:10
Wie bzw. wann hast du dann geplant den Estrich auzuheizen?
3.12.2018 11:33
Sobald ich die Heizung und Strom im Haus habe und definitv vor dem Bodenlegen. Heizung werde ich voraussichtlich im Jaenner bekommen nur weis ich noch nicht ob ich bis dahin schon Strom im Haus habe.

Haette dann mit der Heizung den Estrich ausgeheizt (Luftwaermepumpe)
4.12.2018 0:39
@kitikonti

Luftwärmepumpe - Fußbodenheizung? Rohinstallation? Hast du da irgendwo Wasser in den Leitungen. Falls ja, könnten Temperaturen unter 0 Grad über ein paar Tage den Leitungen schaden. Keine Ahnung ob das bei dir der Fall sein kann - Estrichleger, Installateur und Elektriker - haben sich die abgesprochen und deinen Zeitplan abgesegnet? Bzw. wer übernimmt da im Schadensfall die Kosten etwaiger Reparaturen? Kann da eh nichts passieren?

Edit: Schimmelgefahr - bei uns war trotz genau nach Lüftungsplan des Estrichlegers lüften und Ausheizplan einhalten im Dachausbau auf den Gipskartonplatten Flugschimmel. Wir haben das zeitnah mit Spiritus und Schwamm abgewischt. Ist seit dem nichts mehr gewesen. Schlimmer war die Feuchtigkeit für die Holzfenster, die sind in den Ecken "aufgegangen". Dort habe ich dann genau geputzt und mit dem Lack (mit dem die Fenster vom Fensterbauer gestrichen waren) die Ecken ausgebessert. Bis jetzt keine weiteren Probleme. Hoffe das, geht bei dir ohne Flugschimmel. War mühsam bei uns das Abwischen ...


4.12.2018 5:56
die kritische zeit fürn estrich ist eh schon lang vorbei (die ersten tage). sofern die fbh nur mit luft abgedrückt ist (wahrscheinlich, du hast ja noch keine heizung) alle fenster gekippt lassen. da kanns ruhig ziehen, dann trocknet da schon was. wennst holzfenster hast werden sie dirs danken.
4.12.2018 10:07


NTWK schrieb: alle fenster gekippt lassen


Uns hat der Estrichleger empfohlen: nicht kippen, aber mehrmals am Tag 10 min. stoßlüften.
Das bringt mehr Feuchtigkeit weg und weniger Kälte rein. Wir haben auch erst 2 Monate später die Heizung installiert und dann ausgeheizt, war kein Problem (also nichts gerissen oder so)

Schimmel war überhaupt kein Thema, wir haben jedoch Kunststoffenster und keinen Holzdachstuhl, da Flachdach. Gelesen habe ich aber im Pfusch am Bau Buch, dass man hier gut aufpassen muss, dass feuchte Luft nicht am Dachstuhl kondensiert (dieser sollte schon durch Dampfsperre geschützt sein), sonst hast in paar Monaten dort herrliche Schimmelflecken.
4.12.2018 10:56
Also wir haben keine Holzfenster.
Ja, die FBH wurde mit Luft abgedrueckt.
Bezueglich Dachausbau: Wir haben einen Holzdachstuhl, jedoch ist das ein reiner Dachboden, also kein Sichtdachstuhl. Aktuell ist zwischen Obergeschoss und Dachboden nur die Betondecke. Die Isolierung liegt aber schon unverlegt im Dachboden herum. Wenn ich moechte koennte ich im Dachboden fuer ordentlich Zugluft sorgen, da ich ein Satteldach habe und in den beiden Giebeln ein Fenster habe.
Vor Risse im Estrich habe ich jetzt eher weniger Angst. Mir geht es rein um die Feuchtigkeit im Haus und ob es ausreichend ist zu dieser Jahreszeit nur mit Lueften zu Arbeiten (ohne Heizung). Mir ist schon klar das ich mit dem Lueften alleine irgend wann den Grossteil der Feuchtigkeit rausbringe nur wird es eben laenger dauern. Die Frage ist ob ich durch die Feuchtigkeit ueber so einem langem Zeitraum irgend welche Probleme bekomme (Schimmel, ...).
4.12.2018 20:25
wie gesagt: alle fenster gekippt lassen. da kriegst du keine probleme.   1000 %. dem estrich und dem putz macht das nach 3 wochen gar nichts mehr. da solls nur die ersten tage nicht ziehen.
4.12.2018 21:48
Das mit dem Holzdachstuhl und Estrich kann ich nicht bestätigen. Wir haben ein Blockhaus. Außenwände aus Holz, Innenwände aus Holz, Fenster aus Holz, Dachstuhl sowieso.

Der Zementestrich hat zugegeben weniger Wasser als er Fließestrich, aber ein vernünftiges Lüften verhinderte jeden Bläuepilz usw.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum