» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

     
45 Beiträge | letzte Antwort 2.12.2018 | erstellt 21.7.2017

im neubau gibts hier ja bereits zahllose beipsiele. es ist bei rund 90% der neubauten möglich erdwärme als bessere aber nicht teurere alternastive zu bsplw einer luftwärmepumpe umzusetzen.

spannender und viel herausfordernder ist die sanierung:
bestand, größere heizlasten, klein und bepflanzte gärten sind hier die herausforderungen.

 1  2 ...... 3    >  

 
21.7.2017 11:56
2 beispiele aus dieser woche möchte ich euch vorzeigen:
einmal ein großes altes doppelhaus, das auch noch erweitert werden soll. 16kw heizlast aber dafür auch ausreichend gartenfläche vorhanden.
das andere mal ein minigrundstück mit kleinem haus darauf, das kernsaniert und erweitert wird.

im ersten fall war die aufgabenstellung wie ich mit möglichst wenig aufwand einen 16kw-kollektor erschließe, auch die hydraulik wurde angepaßt und 2 x 400m DA40 verlegt. dieser kollektor wurde in 2,5h verlegt.

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
21.7.2017 12:16
Servus Arne,

interessant!
Das verwendete Grundstück ist ja ziemlich (bzw. relativ) klein - 600-700qm?

Fährst Du mit dem kalten Anfang in den Stichgraben, dann gerade zurück (ohne Erde-Zwischenlage?) und dann in den Ringgraben?

Ist das Doppelhaus (gut) gedämmt?

LG
Rudi

Edit: eher mit dem warmen Ende im Stichgraben!?
21.7.2017 12:22
im zweiten fall - kleines haus mit minigrundstück mit 180m² (!) gartenfläche, kernsanierung, 6kw, - wurde eine vertikale verlegung geplant, da im bestand nur ein kleiner bagger aufs grundstück kann. der kann zwar nicht breit aber dafür tief baggern. idealerweise wird so etwas abschnittsweise gebaggert und verlegt um platz für den aushub zu haben.
hier wurde alles voraus ausgebaggert, dafür war kein platz zum gehen oder arbeiten mehr vorhanden.

also haben wir den halben kollektor auf der straße vorm haus konfektioniert (35m!!!) und aufs grundstück getragen und in den schlitz abgelassen.
verlegezeit war hier ca. 4,5h...

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten


21.7.2017 12:36
servus rudi!


Meinereiner schrieb: Das verwendete Grundstück ist ja ziemlich (bzw. relativ) klein - 600-700qm?

stimmt, allerdings grenzen verpachtete felder an und wir konnten die mitnehmen. ziel war natürlich nur so weit wie nötig...


Meinereiner schrieb: Fährst Du mit dem kalten Anfang in den Stichgraben, dann gerade zurück (ohne Erde-Zwischenlage?) und dann in den Ringgraben?

die anbindung im gleichen graben war ein kompromiß weil an einer grundgrenze telekomleitungen liegen. wir gehen mit dem kalten ende im anbindegraben und mit dem warmen 0,5m darüber retour - entkoppelt im schutzschlauch...


Meinereiner schrieb: Ist das Doppelhaus (gut) gedämmt?

es hat sanierte fenster und 10cm wdvs. wir mußten aber reserven für eine geplante erweiterung (generationenhaus) liefern...
21.7.2017 18:34
l*** mi am o****.... wahnsinn den kollektor auf der strasse konfektionieren und in so einen kleinen schlitzgraben zu hieven... echten respekt :).. aber sehr tief liegt der nicht. reicht das`? ihr verdients ein fettes lob von mir :)
21.7.2017 19:17
Gott, is des geil ... kein Platz UND bebautes Grundstück ... man kann mit nen Bagger also auch Hecken schneiden und Eternit abmontieren :)
22.7.2017 8:41


uzi10 schrieb: aber sehr tief liegt der nicht. reicht das`?

zieltiefe ist oberkante kollektor auf -1,20

gerade der anfang war hier auf den bildern nur provisorisch reingeworfen und nicht ausgericht. wir haben die schleifen teilweise zu 'eierlaberl' ausgeformt...

hier eine endoskopische innenaufnahme ...
Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

wenn man genau schaut sieht man daß die schleifen hier unten 'flach' zusammengebunden sind...
22.7.2017 8:45


2moose schrieb: man kann mit nen Bagger also auch Hecken schneiden und Eternit abmontieren :)

aber er ist ziemlich schlecht zum aufräumen geeignet.

wie ich vor ort kam hatte mir der baggerfahrer einfach ein eck weggeschnitten gehabt und stattdessen eine weite kurve gebaggert. dort stehen nach wie vor ein paar gartenmöbel und 2 scheibtruhen.

auf meine nachfrage sagte der bauherr er war da gerade nicht zuhause. der baggerfahrer meinte 'i steig da nicht runter und räum auf...'
22.7.2017 21:53
DANKE FÜR DIESEN BEITRAG, vor allem für das zweite Beispiel
So in etwa hätte ich mir das auf meinem Grundstück auch vorgestellt. Die Hoffnung lebt also noch
22.7.2017 22:53
Das zweite Projekt ist ja echt Wahnsinning

Und ich bzw. du wolltest das bei uns auch schon so machen.
Da hab ich ja noch Glück gehabt mit unseren 270qm.

Habt ihr hier zwei Kreise reingepackt?
Wie ist es euch beim verfüllen gegangen?
25.7.2017 21:12
Danke Arne!
ich würde mich für das erste Haus interessieren, da es meiner Situation ähnelt.
Der Verteilerschacht treibt bei mir die Kosten ganz schön in die Höhe,da wundert mich dass ihr mit zwei Kreisen auskommt.
Hast Du eine Daumenregel für das 400/40er Rohr, a la 3/6/9kW
Kannst Du bitte auch da den PLan posten.
Ist der Trenchplanner eigentlich geeignet für höhere kW Anzahlen, da er die Tauscherfläche und Anzahl der Kreise nicht berücksichtigt (bitte korrigieren wenn das Blödsinn ist)
Beim 40er, braucht Ihr dann 4 RDS?
UNd habt Ihr das Rohr gestückelt?
danke+lg alex.
30.7.2017 13:10
hallo biggsi,


Biggsi schrieb: So in etwa hätte ich mir das auf meinem Grundstück auch vorgestellt...

bei dir wäre das wesentlich einfacher, weil man ja den kollektor legen könnte bevor ein haus im weg steht.
hier war der aushub die große hürde...

falls du beizeiten ein RGK angebot zum vergleichen möchtest kannst du in NÖ den hannes schier (hannes.schier@knv.at) kontaktieren, der kennt RGK erprobte installateure in deiner nähe...

30.7.2017 13:10


Tschortsch schrieb: Da hab ich ja noch Glück gehabt mit unseren 270qm.

großgrundbesitzer ...


Tschortsch schrieb: Habt ihr hier zwei Kreise reingepackt?
Wie ist es euch beim verfüllen gegangen?

ja, 2 kreise DA32.
verfüllen ging hier gut wg des materials daß schön gerieselt ist. feuchter lehm kann da sehr schwierig sein wegen verklumpung - dann hilft wasser zum einschlämmen...
30.7.2017 13:21


alex2 schrieb: Der Verteilerschacht treibt bei mir die Kosten ganz schön in die Höhe,da wundert mich dass ihr mit zwei Kreisen auskommt...

ja, verteilerschacht unbedingt vermeiden...

wir haben hier statt 4 x 300m DA32 auf 2 x 400m DA40 gesetzt.

man muß unterscheiden zwischen on/off und modulierenden maschinen.
grober anhaltspunkt:
on/off -> 1/2/3/4 kreise -> 3/6/9/12 kw
modulierend -> 1/2/3/4 kreise -> 4/8/12/16 kw


alex2 schrieb: Ist der Trenchplanner eigentlich geeignet für höhere kW Anzahlen, da er die Tauscherfläche und Anzahl der Kreise nicht berücksichtigt (bitte korrigieren wenn das Blödsinn ist)

ja. die kollektorleistung (besser erdtank alà öltank) hängt nur von der erschlossenen entzugsfläche ab.
die rohrhydraulik muß als wärmetauscher zur wp passen.

wird 'probeweise' eine doppelt so große wp eingebaut braucht das haus nicht mehr, aber die wp benötigt doppelt so viele kreise um ihren volumenstrom unterzubringen. das ist übrigens der grund warum überdimensionierte wp effizienz kosten, weil sie auf nicht überdimensionierte flächenheizungen treffen und ihre wärme nicht los werden.


alex2 schrieb: Beim 40er, braucht Ihr dann 4 RDS?

so, wie am letzten bild.
2x sole-ein, 2x sole-aus, je ein standard DA100-RDS mit 150mm achsmaß, dann kann man den verteiler direkt draufsetzen ohne fittinge, ohne umlenkung, ohne befestigungskonsole...


alex2 schrieb: habt Ihr das Rohr gestückelt?

ja. das 40-er rohr muß einmal geschweißt werden, weil nur 200m bünde zu handeln sind...
30.7.2017 13:26
weiter im RGK extrem faden ...

habe gerade einen 60kw kollektor, einen 40kw kollektor und einen 32kw kollektor am tisch liegen...

heraus kommt dann sowas wie ying/yang oder paisley oder schmetterling ...

hier mr 60kw...
500m² 'efh' thermisch unsaniert mit ziemlich schlechtem A/V-verhältnis und nebenstehendem auszugsstüberl...

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
30.7.2017 15:21


falls du beizeiten ein RGK angebot zum vergleichen möchtest kannst du in NÖ den hannes schier (hannes.schier@knv.at) kontaktieren, der kennt RGK erprobte installateure in deiner nähe...


Danke für die Info, langsam brauche ich wirklich eine geeignete Ansprechperson, denn jetzt kommen echte Zweifel auf...
Werde heute oder morgen in meinem anderen Faden noch eine neue Version reinstellen mit genauen Infos zu Grundstück etc. und wäre für eine letzte Einschätzung wirklich dankbar.
3.10.2017 11:11
haben über das letzte wochenende den 60-er versenkt.

einzigartiges projekt, 3 bagger zugleich im einsatz, 3,2km 40-er rohr zu viert in 2 tagen eingebaut - entspricht 8 einfamilienhäusern...

war nur möglich mit der besten mannschaft von allen, den rgk-lehrverlegern mike, klaus, rudi in gemeinschaft...

mike hat nicht nur rohr gelegt, er ist auch geflogen ...

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten
3.10.2017 11:19
gestern wurde die schachtanbindung finalisiert, über nacht abgedrückt...

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

Ringgrabenkollektor - Grenze der Möglichkeiten

der bauherr ist industrieller, möchte seinen lebensabend absichern indem er weitgehend autark wird.

hier sieht man ein paar interessante dinge:
im vordergrund erdwärme für die ganze familie und deren häuser
im hintergrund werden zu den bestehenden 10kwp gerade weitere 10kwp aufs dach geschnalzt - 4-kanter sind diesbezüglich sehr dankbar,

und dazwischen stehen die beiden e-autos die sich mit haus und wärmepumpe das sonnenkraftwerk am dach teilen werden...

https://youtu.be/zeAOwqCjSkw
3.10.2017 11:57
War a lässige Arbeit. Super Team, super Bauherr.
Und wo sieht man schon mal drei Bagger und einen Trecker mit Kipper einen Graben ausheben

Kleine Anmerkung am Rande. Der Vierkanter hat jetzt schon 30kwp aufm Dach und stockt nun auf 40kwp auf . Dazu gibt es natürlich auch noch die passenden Speicher...
3.10.2017 12:07
Ohh - mein Lieblingslabyrinth!
3.10.2017 12:10
warum den verteilschacht?... zu viele kreise und zu kompliziert alle zum haus zum führen? besser alles mit einen Kreis?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum