» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Raumthermostat unterputz

26 Beiträge | letzte Antwort 17.11.2018 | erstellt 16.11.2018
Hallo, 
Ich präferiere zu einem Raumthermostat, das ich Unterputz installieren könnte, weil ich dort an der Stelle eine UP-Dose habe. 
Konkret zur Eberle Fit np 3r 

Jetzt stelle ich mir die Frage, wie gut das Thermostat die Temperatur bestimmen kann, wenn der Fühler? In der Dose sitzt?!

Würde das trotzdem funktionieren? 
Und wenn ja, wie gut bzw. wieviel schlechter als ein aufputz Thermostat? 

 
17.11.2018 22:39
Reden wir jetzt hier vom Raumtemperaturfühler der dann direkt an die Heizungststeuerung geht Raumthermostat für 
17.11.2018 22:43
Also meine Raumthermostate gehen nur zu kleine Stellmotoren an der FBH-Kreisverteiler
17.11.2018 22:57
Hatte den vorherigen Post ausversehen abgeschickt und jetzt ist er nicht mehr editierbar... Was ich schreiben wollte:

Wir haben günstige digitale Raumtermostate die an den Heizkreisverteiler des jeweiligen Stockwerkes gehen, die aber nur die Funktion haben die Raumtemperatur anzuzeigen:
https://www.amazon.de/dp/B00YS5WP5G/ref=as_li_qf_sp_asin_tl?ie=UTF8&tag=wwwenergiespa-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B0030BEM0K

Zudem dann noch an verschiedenen Stellen im Haus mehradrige Leitungen die in den Technikraum führen an die z.B. die Sprechanlage oder der Innentemperaturfühler, der direkt auf die Heizkurve wirken könnte, angeschlossen werden kann/ist.

Achso und natürlich gibt es auch noch einen gemauerten Kamin für einen Ofen später noch eventuell 😂


17.11.2018 23:11


teslason schrieb: ich selbst habe um die 30kWh/m2 aber mit dem 9kW Ofen bekomm selbst ich nicht das Haus dauerhaft auf eine angenehme Temeratur wenns draußen -10*C hat.


Da schreibst 2 sachen. Das eine ist die ekz und im nenner fehlt dir noch ein a (anno). Das stellt den wärmebedarf (leistung über zeit) übers jahr dar. Die 9kw und -10° zielen auf leistung ab. Dass du da mit 9 kw nicht auf angenehme temp kommst, deutet auf zu viele transmissionsverluste über die gebäudehülle hin - "baumangel".
Ist weit weit weg vom passivhaus resp niedrigstenergiehaus. Da sprechen wir von 10 w/m2(wnf) heizlast.


2moose schrieb: Der Standard wird früher oder später nach Nicht-Heizen sein. Heizen ist ja bloß das ständige Beheben eines Baumangels. 



teslason schrieb: Teile von Deutschland(und damit meine ich die im Flachen Teil ala Marchfeld) waren bis zu 2 Wochen ohne Stom als Folgeerscheinung.
Waren zwar nur einige Tausend, aber gut.


Ist das alles?


Lemberger schrieb: Reden wir jetzt hier vom Raumtemperaturfühler der dann direkt an die Heizungststeuerung geht


Ich würde innenraumfühler sagen, wenn es die innentemp misst und die heizung kann diesen wert auch verwerten, um heizungsregelung anzupassen.
Raumthermostat ist eher für einen raum und hat einfluss auf die raumheizkreise, die je nach bedarf auf und zu gedreht werden.

Letzteres ist sowieso nogo. Ersteres hatte ich beschrieben aus meiner erfahrung.
17.11.2018 23:33


brink schrieb: Ist weit weit weg vom passivhaus resp niedrigstenergiehaus. Da sprechen wir von 10 w/m2(wnf) heizlast.


Ich hab ja auch Niedeigenergiehaus geschrieben.


brink schrieb: Da schreibst 2 sachen. Das eine ist die ekz und im nenner fehlt dir noch ein a (anno). Das stellt den wärmebedarf (leistung über zeit) übers jahr dar.


Ich hatte eigentlich angenommen das dies bei Leuten die öfters hier im Forum umherschwirren bekannt ist, aber gut, ja is natürlich pro Jahr. 

Trotzdem ein aussagekräftiger indikator, wo die Reise hin geht. 20kWh p m2 p a bei 100m2 oder 40 bei 250m2 sind Welten auseinander.

17.11.2018 23:35


brink schrieb: Ist das alles?


Beim besten willen nicht einmal annähernd, aber bin ja nicht deine Googeltante... 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum