» Diskussionsforum » Bauforum

Rasenkante Traufenschotter wie ausführen?

26 Beiträge | letzte Antwort 4.10.2018 | erstellt 5.8.2018
Wie führt man die Abgrenzung bzw. die Rasenkante zwischen Traufenschotter und Rasen am besten bzw. einfachsten aus? Es soll möglichst setzungsfrei sein, d.h. ich will nach 2 Jahren nicht wieder alles aufgraben müssen.

Derzeit ist ums Haus ein 50cm tiefer (=OK Streifenfundament) und teilweise >>50cm breiter "Graben". Das heißt einfach nur die Rasenkantensteine direkt einbetonieren wird nix werden da die Gründung nicht auf gewachsener Erde erfolgen wird.

Jetzt die Idee bzw. hab ich das mal hier im Forum gelesen:

Zuerst Schaltsteine und dann "in" die Schaltsteine die Rasenkanten setzen und alles ausbetonieren. Die Schalsteine muss man dann dementsprechend bearbeiten.

Was meint ihr? Erfahrungen? Zu viel Aufwand?

Hier noch eine schnelle Skizze:

Rasenkante Traufenschotter wie ausführen?
6.8.2018 11:30
Wir haben die Erde mit Stampfer verdichtet, dann ist grober und feiner Schotter draufgekommen. Die Abgrenzung vorerst mit Brettl.

Dann hamma Randsteine setzen lassen, da wurden die Brettel entfernt und spatentief ausgehoben. Bisher hat sich da bei den Randsteinen nix gesetzt.

Beim Traufenschotter aber sehr wohl, deshalb haben wir auch nur geschottert und keine fixen Platten verlegt, da sich das sowieso immer a bissl bewegen wird.

Folgend angeführt ein paar Fotos.

Foto7:
http://www.ludersdorf.at/blog/2011/03/einfahrt/

Foto5:
http://www.ludersdorf.at/blog/2011/03/einfahrt-carportfundamente/

Foto1 u. 5:
http://www.ludersdorf.at/blog/2011/03/fertigstellung-einfahrt/
5.9.2018 15:19
Das heißt du hast breite Rasensteine genommen...

Die Frage ist wie ich das am besten angehe? Ich denke nur mit Schotter/Erde aufschütten und danach die Steine setzen wird das nix dauerhaftes, sind ja doch fast 50cm; 

So siehts derzeit aus, das Fensterbrett soll dann ~10cm über Traufe sein. 
Rasenkante Traufenschotter wie ausführen?


Ich könnte auch die Schaltsteine weg lassen und die 20cm eventuell einfach mit Beton überbrücken?! Wahrscheinlich besser als Erde aufzuschütten und zu verdichten oder?

Diese Steine möchte ich verwenden:

https://www.hornbach.at/shop/Gartenrandleiste-KANT-grau-100x30x5-cm/8860360/artikel.html?varCat=S21484##v7859083

5.9.2018 21:19
Soweit ich weiß werden solche Randsteine in "feuchten" Beton versetzt. 
Da jedoch 50cm Höhe überbrückt werden muss wären meines Erachtens beide der genannten Varianten denkbar.

   •  Verdichteter Schotteraufbau - Rasenkanten im feuchten Beton versetzt.
   •  Oder Schalsteine und Rasenkanten "drauf".

Lg Jürgen 


6.9.2018 9:13
Also mit Schalsteinen scheint mir schon ein wenig "überdimensioniert". :)
Aufgraben bis zum gewachsenen Boden, Schottern, richtig verdichten auf die passende Höhe und dann die Schalsteine in Erdfeuchten Beton setzen. Hab >30m von den  metrigen (30kg pro Stück) so versetzt und darunter einfach richtig verdichtet. Kann ja nirgends hin und halten auch untereinander. Ich fahr auf den Steinen auch immer mit dem Rasentraktor um schön bis zur Kante zu Mähen.
Im Notfall kannst noch Eisen der Länge nach reinsetzen.. ;)
Rasenkante Traufenschotter wie ausführen? Rasenkante Traufenschotter wie ausführen? Rasenkante Traufenschotter wie ausführen?

6.9.2018 12:04


Innuendo schrieb: Schottern, richtig verdichten


Welchen Schotter hast da genommen? Oder eventuell sogar Betonbruch? 
6.9.2018 12:24
Bei uns besteht der ganze Hang aus dem Material, also das genommen was da war. Hauptsache durchlässig und verdichtbar. 
6.9.2018 15:10
@Innuedo
welche abmessungen hatten die betonrandleistensteine die du daverwendet hast?
7.9.2018 8:44
100 x 8 x 25 cm, oben flach, mit 1-seitiger Fase 0,8/0,8, Farbe grau
http://www.semmelrock.com/produkte/stufe_rand/pid/stufe_rand/raseneinfassungsstein-rand.html
23.9.2018 23:38
Werds jetzt auf jedenfall so machen wie vorgeschlagen. 

Gestern hab ich mir mal Gedanken über die Höhe der Randsteine bzw. des Gartens gemacht. Hab deshalb mal ungefähr mit dem Laser ausgemessen.

Erste Idee: 

Oberkante Randstein/Rasenstein soll auf einem Niveau mit Garage und Garten (+0) sein (Haus ist auf ~ +23).

Folgende "Probleme" ergeben sich dadurch: 

- Die Terrasse soll später ungefähr eben mit dem Haus sein, diese ist derzeit (Betonplatte im Gefälle betoniert) noch ~6-7cm unter Parkettniveau welches ich dann wahrscheinlich mit FSZ auf Stelzenlager ausgleichen will. Die Terrasse ist daher fertig auf einem Niveau von ~20 - 14 über Garten (+0) Niveau. 
Eigentlich wollte ich "schräg" zur Terrasse anschütten damit sich eben keine Stufe ergibt, aber dann müsst ich auch mit dem Rasentein zur Terrasse hin nach oben fahren und hätte daher eine Traufe Richtung Terrasse mit leichter Steigung, sieht dann komisch aus wenn sich der Abstand zwischen Fassadensockel und Traufe ändert. 
Oder einfach eine Stufe von Gartenniveau auf Terrasse in kauf nehmen?  

- Von der Garage gehts nach unten zur Einfaht (Norden) mit einem 2% Gefälle zum Rigol hin. Daher müssten aber die Pflasterteine einerseits in einem Gefälle zum Rigol und auch in einem Gefälle weg von den Rastensteinen, die 90° zum Gefälle verlaufen, verlegt werden. 

Was meint ihr dazu? Wie würdet ihr's machen? 
Rasenkante Traufenschotter wie ausführen?
24.9.2018 7:15
   •  also traufenrandsteine mit neigung/steigung zur terasse kann ich dir aus erfahrung sagen wird dich optisch immer nerven. hatte ich anfangs so gemacht und kürzlich wieder rausgerissen. .. bei uns fällt das gartenniveau zur terasse hin etwas ab, habe nun traufensteine gerade gemacht und die steigen dann mit dem gefälle etwas über gartenniveau an. werde eine kleine schräge anschütten damit die steine nicht so exponiert sind. 
</ul>
24.9.2018 16:38
Danke für die Antwort! 

Ich denk ich kann die Traufe eh nur anhand des +0 Niveaus ausrichten, alles andere macht wohl keinen Sinn und wie du sagst schaut "absichtlich schief" meistens Bescheiden aus. 

Was ich noch machen könnte, ich könnte zur Terrasse hin anschütten und im Bereich der Randsteine eine Stufe lassen wo ich irgendwas dekomäßiges platziere?! 

Das Gefälle im Bereich der Garage (einmal zum Rigol und einmal 90° quer zu den Randsteinen) sollte man schaffen oder? 
24.9.2018 16:44
@Casemoder + @Lemming
Kann mir bitte mal jemand erklären, wie das gemeint ist "Traufenrandsteine mit Neigung zur Terrasse hin"?

Wie sollten die Randsteine nun optisch vorteilhafter gesetzt werden? Im Wasser, so dass man evtl irgendwo mehr bzw. weniger vom Randstein sieht, wenn z.B. die Terrasse ein Gefälle hat oder eben Randsteine MIT Gefälle setzen, damit es eben überall gleich weit rausschaut?

Also eher Ramndsteine immer mit der Wasserwaage setzen, egal wie das Gartengefälle ist?

@innunendo
Hast du die Steine auf Schotter gesetzt und dann nur links und rechts davon etwas Beton verteilt oder ist unter den Steinen auch Beton? Wieviel? Mein Pflasterer meinte, 20cm Beton unter dem Stein sollte es sein.
24.9.2018 20:04



helloween schrieb: Kann mir bitte mal jemand erklären, wie das gemeint ist "Traufenrandsteine mit Neigung zur Terrasse hin"?


Schau zum Beispiel auf die obere rechte Ecke der Terrasse, dort wo +13,5 steht, mit FSZ auf Stelzenlager hab ich dort dann +20. Der Randstein ist aber auf einem Niveau mit dem Rasen (+0) das heißt wenn ich eine leicht Rampe zur Terrasse haben möchte (keine Stufe) muss der Rasen und der Randstein um diese 20cm ansteigen...vom Raser her wärs wahrscheinlich okay aber vom Randstein her nicht, zumindest nicht wenn ich diese 20cm auf 2m überbrücke...
25.9.2018 12:42



helloween schrieb: Hast du die Steine auf Schotter gesetzt und dann nur links und rechts davon etwas Beton verteilt oder ist unter den Steinen auch Beton? Wieviel? Mein Pflasterer meinte, 20cm Beton unter dem Stein sollte es sein.


Darunter natürlich auch.  sowas zwischen 10-15cm drunter ca. Geht dann noch zamm beim reinklopfen/ausrichten.
27.9.2018 7:12



helloween schrieb: Wie sollten die Randsteine nun optisch vorteilhafter gesetzt werden? Im Wasser, so dass man evtl irgendwo mehr bzw. weniger vom Randstein sieht, wenn z.B. die Terrasse ein Gefälle hat oder eben Randsteine MIT Gefälle setzen, damit es eben überall gleich weit rausschaut?

Also eher Ramndsteine immer mit der Wasserwaage setzen, egal wie das Gartengefälle ist?


naja, wir haben überall ums haus herum unterschiedliche gefälle, bei den seitlichen außenwänden, in denen es keine fenster/türen gibt die nah über dem boden sind ist es optisch kein problem das die traufenrandsteine mit dem gefälle des bodens mitgehen, ginge bei dem gefälle auch nicht anders.

aber an der vorderseite, wo das gefälle gering ist und die traufe direkt unter einer großen fixverglasung verläuft, hat es einfach sehr störend gewirkt - hier habe ich die traufensteine nun eben in waage gesetzt.



Casemodder schrieb: Was ich noch machen könnte, ich könnte zur Terrasse hin anschütten und im Bereich der Randsteine eine Stufe lassen wo ich irgendwas dekomäßiges platziere?!


ich könnte mir aber auch vorstellen das es garnicht störend ist, wenn die traufe etwas unter dem terassenbelag liegt. oder du machst eine stufe mit pflanzenringen oä.

27.9.2018 12:12
Ich glaub jetzt hab ichs. Da ja auch unter den Rasensteinen 10-15cm Beton sein sollen verzichte ich jetzt wohl komplett auf einen Aufbau ab gewachsener Erde und betoniere direkt auf dieser. Sollt ja auch funktionieren? 

Sieht dann so aus (oben neu, unten alt):


Rasenkante Traufenschotter wie ausführen?
27.9.2018 19:09
klar, habe ich auch so gemacht, nur nicht zuviel wasser nehmen, damit er nicht davon rinnt
27.9.2018 19:52
@Casemodder:
Ah, jetzt verstehe ich, du schreibst vom Randstein der Traufe, nicht dem Randstein um die Terrasse...

Bei mir liegt das Problem nämlich etwas anders: Ich hab eine Terrasse, welche ein ganz leichtes Gefälle weg vom Haus bekommt, teilweise überdacht, da ist kein Gefälle geplant.

Wie würdet ihr hier die Randsteine setzen? Mit dem Gefälle der Terrasse mitlaufend? Also auf den Seiten vom Haus weg mit Gefälle und die Lange Seite parallel vom Haus dann wieder im Wasser, nur eben z.B. 5cm tiefer?

Aussenherum kommt noch ein ca 80cm breites Beet und dann eine Granitmauer, weil die Terrasse etwas erhöht ist. Allerdings auf einer Seite kommt gleich die Granitmauer, da ist kein Beet mehr dazwischen...

Ist jetzt ein wenig blöd, die Mauer möchte ich schon gerade machen, ohne Gefälle. Dann hab ich aber an der Terrasse eine 5cm Stufe nach oben zur Mauer hin, am weitest entfernten Punkt.
28.9.2018 15:03
Casemodder, Betonbruch ist immer besser als verdichteter Kies da sich dieser verzahnt.
Betonbruch wird bevorzugt gegenüber Kies unter aufgestellten Kränen verwendet.

Wir haben bei uns hoffentlich auch den richtigen Weg ein geschlagen. Im Bereich der Terasse musste ca. 1m aufgeschüttet werden, die Erde lag hier nur über ein Jahr.
Wollte hier sicher gehen und habe zwei Reihen 17,5er Schalungsteine unten eingebaut. Zwischen den Schalungsteinen noch Eisen eingelegt, aufkommende Last sollte sich dadurch  verteilen um oben keine Setzungsrisse zu bekommen. Bisher sieht es gut aus.
3.10.2018 14:10


Lemming schrieb: klar, habe ich auch so gemacht, nur nicht zuviel wasser nehmen, damit er nicht davon rinnt


Passt ;) 

Dann kann ich schonmal Material bestellen...
3.10.2018 15:29


Christiano schrieb: Betonbruch ist immer besser als verdichteter Kies da sich dieser verzahnt.


Das stimmt, liegt an den Feinanteilen. Die fehlen dem Kies, daher nimmt man ja auch Steinbruch (0/63) als Frostschutz. Der verdichtet sich wie der Betonbruch.


Christiano schrieb: unter aufgestellten Kränen verwendet.


Zum Glück will Casemodder keinen Kran im Garten aufstellen, sondern nur Randsteine setzen
Drum gehts auch ohne, direkt auf dem gewachsenen Boden.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]