» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

PV-Panel, Akku und Weidezaungerät - wie zusammenschließen?

10 Beiträge | 28.6. - 2.7.2019
Kann mir jemand hier helfen - ich möchte mein Weidezaungerät (bislang mit Netzstrom / Trafo) gelaufen, nun mit PV versorgen.

Dazu habe ich 20W PV-Panel besorgt (leider nichts zum Aufständern dabei, werde es wohl auf einen Holzpfosten schrauben müssen), Solar charge controller und 12V-Batterie (so eine Art Autobatterie mit Bleigel und Säure).


PV-Panel, Akku und Weidezaungerät - wie zusammenschließen?

Also Solarpanel und Akku an den Solar charge controller anschließen wie im Bild. Und von der Batterie dann auch Verbindung zum Weidezaungerät???
Oder vom PV-Panel zum Weidezaungerät - im Prinzip kann es ja tagsüber mit PV-Strom direkt laufen??

Irgendwie bin ich ein wenig ratlos. 


 
28.6.2019 17:39
Du solltest Verbraucher (in deinem Fall das Weidezaungerät) am Controller anschliessen.
Wenn du Verbraucher direkt an die Batterie anschliesst, kann es sein, das die Batterie tief entladen wird.
Was die Batterie zerstört kann.
Der Controller verhindert das.

Direkt am Pv Panel anschiessen wird so ohne weiteres nicht funktionieren, da du dann den Strom aus der Batterie nicht nutzen kannst.
Hierzu bräuchte es eine weitere Steuerung.
28.6.2019 20:56
Danke vielmals. Dann also an den 3. Ausgang am Controller. Nur - mir ist nicht ganz klar welche Spannung der liefert! So viel wie die Batterie? 
(ich habe am Weidezaungerät die Option 9V, 12V oder eben 220V mit Trafo)

steht das auf dieser Beschreibung des controllers?


PV-Panel, Akku und Weidezaungerät - wie zusammenschließen?
30.6.2019 9:02


New_Projekt schrieb: Du solltest Verbraucher (in deinem Fall das Weidezaungerät) am Controller anschliessen.
Wenn du Verbraucher direkt an die Batterie anschliesst, kann es sein, das die Batterie tief entladen wird.
Was die Batterie zerstört kann.
Der Controller verhindert das.

 Würd ich nicht machen, da man ja nicht weis wieviel Stromaufnahme das Weidezaungerät hat und der Lastausgang bei den chinesischen Ladereglern meist ein Witz ist. Parallel zur Batterie, optimalerweise mit Sicherung dazwischen.

Wenn du die Batterie tief entlädst, ist das system eh falsch dimensioniert.
Und bei falscher Dimensionierung wird zwar, selbst wenn am 3 Ausgang angeschlossen, die Batterie nicht tief entladen, aber die Viecherl san a weg, wenn dem WZG der Saft fehlt



mackica schrieb: Nur - mir ist nicht ganz klar welche Spannung der liefert!

12V 
Die anderen Werte sind von der Ladekennlinie (sollte auch mit Batterietyp zusammenpassen)
14.4 ist die Ladeschlusspannung.
13.8 Die Erhaltungsladungsspannung




30.6.2019 11:46
2 Möglichkeiten, 3 Meinungen Ich würde das Weidezaungerät am Controller anschließen, weil der Ausgang konstante 12V liefert. Direkt an Batterie kann sein, dass das Weidezaungerät Schaden nimmt, wenn Eingangsspannung zu hoch oder niedrig. 
30.6.2019 19:01


teslason schrieb: da man ja nicht weis wieviel Stromaufnahme das Weidezaungerät hat

Kommt auf die Länge des Zaun an.
Im Normalfall kommst aber nicht über ein halbes Ampere.
Also kein Problem für den Controller, egal welcher Hersteller.


teslason schrieb: Die anderen Werte sind von der Ladekennlinie (sollte auch mit Batterietyp zusammenpassen)
14.4 ist die Ladeschlusspannung.
13.8 Die Erhaltungsladungsspannung

14,4 und 13,8 ist quasi universell.
Für die AGM Batterie passt es auf jeden Fall.
Ausschaltschwelle für Unterspannung kann man am Controller einstellen.
30.6.2019 20:27


chrismo schrieb: Ich würde das Weidezaungerät am Controller anschließen, weil der Ausgang konstante 12V liefert. Direkt an Batterie kann sein, dass das Weidezaungerät Schaden nimmt, wenn Eingangsspannung zu hoch oder niedrig. 

 Wär aber auch das erste elektr. Gerät das genau 12V bräuchte, aus der Steckdose kommen ja auch keine 230V


New_Projekt schrieb: Also kein Problem für den Controller, egal welcher Hersteller.

Ja, im normalfall geht sich das locker aus, hab halt schon eine Erfahrung mit China-Ladereglern gemacht, positiv wie negativ. 

Bei einem Victron Laderegler hätt ich da keine Bedenken... 

Wie gesagt, mehrere Möglichkeiten... 


30.6.2019 21:01
 


teslason schrieb: Wär aber auch das erste elektr. Gerät das genau 12V bräuchte, aus der Steckdose kommen ja auch keine 230V

Genau 12V nicht. Aber bist du dir sicher, dass 15V (also 25% mehr) toleriert werden? In die Richtung wird die Spannung gehen wenn die Batterie geladen wird. Und das Risiko der Tiefenentladung wurde auch schon genannt (kann ja auch passieren wenn mal jemand Solarpanel absteckt, oder abdeckt). Wieso pfuschen, wenn man es auch ordentlich machen und den Controllerausgang nutzen kann. 





1.7.2019 17:17


chrismo schrieb: Genau 12V nicht. Aber bist du dir sicher, dass 15V (also 25% mehr) toleriert werden?

ja. bis 16V, dann wirds kritisch.. Standard elektronik-bau normen.

siehe Bild. ist zwar aus dem Fahrzeugbau, veranschaulicht aber schön das Prinzip.
 
die 14,8V max, hat man sowieso minimal kurzfristig, zu 99% wird die Batterie auf Erhaltungsladung bei 13,8V sein, außer es wachelt wer mit einem Astl vorm PV Panel


PV-Panel, Akku und Weidezaungerät - wie zusammenschließen?


chrismo schrieb: Wieso pfuschen, wenn man es auch ordentlich machen und den Controllerausgang nutzen kann. 


Weil ein ordentlicher Elektrotechniker (oder jeder der schon mal einen China Laderegler zerlegt hat), nicht den Controllerausgang nutzen wird.
Schau mal ins PV- Forum, da siehst du schöne Beispiele warum die China-controller(die billigen, gibt auch durchaus gute, aber die kosten halt auch) nur zum basteln eingesetzt werden, oder wenn die Gartenhütte eh schon 50 Jahre auf dem Buckel hat und abgetragen gehört.

Wie gesagt, bei einem Victron oder gleichwertigen hätte ich keine Bedenken, aber das 4€ China platinchen? 

Aber es soll je jeder selbst seine Erfahrungen machen, war nur ein gut gemeinter Rat, von jemanden der schon mehr als 5 Inselanlagen gebaut hat. 

2.7.2019 15:13


New_Projekt schrieb: Du solltest Verbraucher (in deinem Fall das Weidezaungerät) am Controller anschliessen.

 Würde ich auch so machen.

Wichtig ist zuerst die (geladene) Batterie anschließen, damit das Teil die Spannung richtig erkennt. (12V und nicht 24V)
Dann ist wichtig dass die Nennspannung des Panels passt (sollte etwa 18V sein), der schlichte PWM Regler bringt sonst keine Leistung aus dem Panel.
Wie lange die Batterie hält bevor der Unterspannungsschutz greift kannst du ja Testen.

Zwecks Billigteil und ausfallen, abbrennen usw.: Ich denke das ist dir bewußt, sonst hättest du ein fix fertig Gerät gekauft.
Das schlimmste das passieren kann ist dass es die Batterie zerreißt, wird aber nicht sein.
Die ganze Weide wird auch nicht abbrennen wenn du das ganze in ein Metallgehäuse packst.


2.7.2019 20:00
hab noch etwas vergessen: 

bei manchen Ladereglern wird der Lastausgang gerne als Dämmerungsschalter genutzt (manchmal fix verbaut, manchmal einstellbar, ev. sogar mit Zeitschaltuhrfunktion)

Ich würds beachten, nicht das die Viecherl reiss aus nehmen, wenn die Sonne weg ist



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie-Forum