« Solarenergie und PV

PV Anlage letztes Jahr installiert - bis jetzt keine Gutschrift ?

Teilen: facebook    whatsapp    email
3.8. - 6.8.2022
16 Antworten | 8 Autoren 16
0
Hallo liebe Forenmitglieder!
Wir haben im August 2021 eine PV-Anlage bekommen (Einfamilienhaus in NÖ, fällt in Wiener Netze Bereich).
Zum Zeitpunkt der Installation hatten wir noch einen alten analogen Zähler.
Der digitale Zähler wurde von den Wiener Netzen dann endlich Ende November 2021 eingebaut.
Die Anlage produziert fleißig Strom - das sehen wir am Frenius Gerät im Keller.
Dieses Jahr hatten wir uns auf eine schöne Einsparung bei den Stromkosten gefreut.
Doch das Gegenteil ist eingetreten. Nachzahlung und bis jetzt bekommen wir von den Wiener Netzen (und auch von unserem Stromanbieter easyGreen) die Information, dass wir nichts einspeisen.

Wie kann das sein?

Wir sind komplett unglücklich! So viel Geld für die Anlage (13 Felder) und bis jetzt kein Cent zurückbekommen. Zum Heulen!!

Was kann da falsch gelaufen sein?

Hat jemand ähnliche Probleme mit den Wiener Netzen?

Wenn wir anrufen, sagen sie uns: 'Sie sehen keine Einspeisung bei uns.'

😭

3.8.2022 ( #1)
Fangen wir mal einfach an, was habt ihr jetzt für einen Zähler? Hast du ein Bild davon? 

Bei SmartMetern kannst du dir ansehen, wie viele kWh eingespeist wurden.

3.8.2022 ( #2)
Ja, ich hab Fotos von den Zählern gemacht.
Im November 2021 (nachdem wir im August die Anlage gleich angemeldet hatten) wurde von den Wiener Netzen ein digitaler Landis & Gyr Zähler; wir nahmen an das reicht zum Einspeisen.
Diese Woche wurde ein neuer Smartmeter von ISKRA eingebaut.




3.8.2022 ( #3)






3.8.2022 ( #4)
Mit wem hast du den Einspeisevertrag?
Hast du Zählerstände vom Landis&Gyr?
Hast du Zählerstände von den Abrechnungen?
Was war das Datum der letzten Abrechnung?

Jetzt mit Smartmeter kannst du dich im Portal der Wiener Netze anmelden und selbst online die Zählerstände einsehen.

3.8.2022 ( #5)
Das ist jetzt natürlich blöd, habt ihr beim Zählertausch ein Schreiben bekommen zum Zählerstand Alt und Neu?

Hier die Anleitung zum Smart Meter, da kannst dir zumindest mal ansehen ob du seit dem Einbau eingespeist hast
https://www.wienernetze.at/documents/34936/2121128/210317+SM_Anleitung_ISKRAMECO_UK_v06_Final.pdf/c8e26284-e7e7-76bf-bd55-8c3d34570bfd?t=1616426006786

3.8.2022 ( #6)
Hier die Bedienungsanleitung von deinem Zähler.

https://www.wienernetze.at/documents/34936/2121128/210317+SM_Anleitung_ISKRAMECO_UK_v06_Final.pdf/c8e26284-e7e7-76bf-bd55-8c3d34570bfd?t=1616426006786

3.8.2022 ( #7)
Vielen Dank Fani und ck!
Einspeisevertrag mit Wiener Netzen, Stromanbieter: easyGreen.
Online sehen wir in beiden Portalen, dass eine PV-Anlage angemeldet ist, aber überall steht 0.
Leider haben wir vom Landis&Gyr keine Zählerstände selbst notiert. Ob im Schreiben was war muss ich erst schauen.
Danke für die Links - wir lesen uns mal ein.


  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo Solarneuling, kostenlos und unverbildlich kann man das auf durchblicker.at vergleichen, geht schnell und spart viel Geld.
3.8.2022 ( #8)


Solarneuling schrieb:

.....

Einspeisevertrag mit Wiener Netzen, Stromanbieter: easyGreen.
....

Mit Wiener Netze hast du sicher keinen Einspeisevertrag, bei denen hast du einen Netzzugangsvertrag (die stellen nur das Netz zur Verfügung).


3.8.2022 ( #9)
Am besten mal bei Wiener Netzen anrufen, wer bezüglich Einspeisung hinterlegt ist. Da muss es ja jemanden geben. Und im Zweifel soll da mal ein Techniker vorbeikommen, wenn sich da am Zähler nichts tut. Vielleicht ist da ja bei der Installation was falsch gelaufen.

4.8.2022 ( #10)
Meine Eltern hatten ein ähnliches Problem. Auch mit zweifachem Zählertausch. Auch bei Ihnen war das Problem, dass es zwar einen Netzzugangsvertrag gab - aber keinen Einspeisevertrag.

Zusätzlich hat noch ein Stromanbieter wechsel stattgefunden, aufgrund von der Insolvenz von McStrom. Meine Eltern haben angenommen, alle Verträge werden automatisch übernommen. Das ist jedoch nicht passiert.

Wir mussten noch den Netzzugangsvertrag aktivieren und einen Einspeisevertrag beantragen. Das ging dann aber eh recht schnell. Die erste Abrechnung ist jedoch noch nicht erfolgt - es bleibt spannend.

4.8.2022 ( #11)


SelbstGebaut schrieb:

Meine Eltern hatten ein ähnliches Problem. Auch mit zweifachem Zählertausch. Auch bei Ihnen war das Problem, dass es zwar einen Netzzugangsvertrag gab - aber keinen Einspeisevertrag.

Zusätzlich hat noch ein Stromanbieter wechsel stattgefunden, aufgrund von der Insolvenz von McStrom. Meine Eltern haben angenommen, alle Verträge werden automatisch übernommen. Das ist jedoch nicht passiert.

Wir mussten noch den Netzzugangsvertrag aktivieren und einen Einspeisevertrag beantragen. Das ging dann aber eh recht schnell. Die erste Abrechnung ist jedoch noch nicht erfolgt - es bleibt spannend.

Das wäre eine Möglichkeit, die zweite die mir einfällt wäre, dass der Wechselrichter falsch konfiguriert ist (auf Nulleinspeisung).
Bei Nulleinspeisung würde der Einspeisezähler Null anzeigen, wenn das Problem beim Einspeisevertrag liegt dann würde der Zähler trotzdem etwas anzeigen.

Übrigens, eine Ersparnis muss es trotzdem geben, der Eigenverbrauch ist ja nicht betroffen und macht die Rechnung auch geringer.


4.8.2022 ( #12)


ck schrieb:

──────
Solarneuling schrieb:

.....

Einspeisevertrag mit Wiener Netzen, Stromanbieter: easyGreen.
....
───────────────

Mit Wiener Netze hast du sicher keinen Einspeisevertrag, bei denen hast du einen Netzzugangsvertrag (die stellen nur das Netz zur Verfügung).

Kann es sein, dass nur ein Abnhme + Netzvertrag aber kein Einspeisvertrag vorliegt -> daher auch kein Geld? 🙈


4.8.2022 ( #13)


cyberspacer schrieb:

Kann es sein, dass nur ein Abnhme + Netzvertrag aber kein Einspeisvertrag vorliegt -> daher auch kein Geld? 🙈

Genau das ist ja eine der Vermutungen die schon oben angesprochen wurden.


4.8.2022 ( #14)


Solarneuling schrieb:

Vielen Dank Fani und ck!

Einspeisevertrag mit Wiener Netzen, Stromanbieter: easyGreen.

Online sehen wir in beiden Portalen, dass eine PV-Anlage angemeldet ist, aber überall steht 0.

Leider haben wir vom Landis&Gyr keine Zählerstände selbst notiert. Ob im Schreiben was war muss ich erst schauen.

Danke für die Links - wir lesen uns mal ein.

So mal Schritt für Schritt für dich:

- Hast du fürs einspeisen von den Wiener Netzen einen Zählpunkt und einen Netzzugangsvertrag für die PV?

- Welchen Stromanbieter habt ihr für Bezug und welchen für die Einspeisung?

- Habt ihr ein Schreiben vom Stromanbieter (eig. Stromabnehmer^^) ab welchem Stichtag die Vergütung der eingespeisten Menge geht?

- Hast du auf deinem Zähler jetzt nach einem Tag Sonne eingespeiste kWh?

- Kannst du in die Software oder online Portal deiner PV-Anlage schauen was da so zu sehen ist? (Produktion, Einspeisung...)


4.8.2022 ( #15)
Bei uns ähnliche Situation:
 • Haus in NÖ im Versorgungsbereich der Wr. Netze.
 • Anlage vom Netzbetreiber am 23.2.2022 abgenommen.
 • Energieversorger aWATTar, mit dem auch Einspeisevertrag besteht.
 • Smartmeter seit August 2021.
Man solle meinen, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind.
Bereits mehrmals mit aWATTar und Wr. Netzen telefoniert. aWATTar sagt, sie bekommen keine Daten von den Wr. Netzen.
Dürfte ein internes Problem bei den Wr. Netzen sein. Haben beim letzten Telefonat (war erst heute) gestanden, dass die Angelegenheit in der Verrechnung liegen geblieben ist. Mal sehen.

Im Portal der Wr. Netze sehe ich vollständige Daten vom Bezug und unvollständige Daten von der Einspeisung (sind zwei verschiedene Zählpunkte!).
Der Zählerstand mit der gesamten bisher eingespeisten Menge stimmt zum Glück mit dem Smartmeter in der Enwitec-Box zusammen. Insoferne bin ich entspannt. Habe auch seit Jänner keine Bezugsrechnung bekommen.

Meine Vermutung: Die Wr. Netze sind schlichtweg überfordert. Ursache? Personalengpässe durch Covid und dadurch Arbeitsrückstau? Viele neue PV-Anlagen? ...?

6.8.2022 ( #16)
Danke allen für die Infos!  Ich hab gestern (wieder) mit Wiener Netzen telefoniert und scheinbar bin ich an eine Dame geraten die etwas bemühter war. Hier der letzte Wissensstand:

Ja, Seit November 2021 besteht mit Wiener Netze ein Einspeiser-Netznutzungsvertrag.
Unser Stromlieferant ist GoGreen energy (vormals easyGreen), Vertrag: Sonne Plus Überschusseinspeiser (ohne NWV).
In beiden Online-Portalen sehen wir die PV-Anlage.
Am 26. Nov wurde von einer Subfirma von Wiener Netze ein PV-Zähler (so hat die Dame am Tel. das genannt) eingebaut. Marke Landis & Gyr.
Einige Monate später war jemand von ISTA da zum Ablesen, konnte aber nicht ablesen, weil angeblich ein Infrarotkabel nicht verfügbar war.  Es wurde also nur geschätzt.
Die Jahresabrechnung Einspeisung von Wiener Netze zeigte für 26.11.21-31.03.22 0 (Null) an.
Die Anlage muss aber funktionieren, weil als noch der alte analoge Zähler da war (schwarzer Kasten), hat sich das Rad dort sofort rückwärts gedreht.
Jetzt, am 1. August 2022 haben wir ja den Smartmeter bekommen.
Wir sehen nun im online im Wiener Netze Portal eine Einspeisung! Juhuuu!
  aktuelle Einspeisung am 5.8.:  22,224
  am 4.8.: 24,065

Die Dame am Telefon konnte mir die Zählerstände vom ausgebauten Landis&Gyr Zähler sagen:  30.04.21: 1020;  akutell: 2840
d.h. seit Ende April hätten wir die Differenz (1820) eingespeist. Das hat mich schon etwas froher gestimmt.
Für die Zeit vom 26.11.21 bis 30.4.22 sah sie zuerst jedoch nur eine Einspeisemenge von 16.
(die 16 sind auch auf der Null-Rechnung für die Einspeisung angegeben).
Ich daraufhin: das kann doch nicht sein! in 3 Monaten 1820 eingespeist und für 4 Monate nur 16?? Die Dame: "naja, wissen Sie, im Winter speist man weniger ein...."
Das erschien mir aber nicht ganz plausibel. Weniger ist klar, aber so viel weniger??
Darauf hin die Dame: "warten sie, da muss ich mehr in der Tiefe nachsehen...."
Ich warte bei Musik in der Leitung.
Dann, sie hat sich in der Zwischenzeit die ganzen Fotos die die Subfirmen von den Zählerständen gemacht hatten angesehen, meinte sie: "da stimmt was nicht." Sie hat dann auch gesehen, dass die Null-Rechnung nur aufgrund einer Schätzung erstellt wurde.  Sie gibt unseren Fall nun weiter an die Rechnungskorrektur. Wir sollen 3-4 Wochen warten und wenn dann noch keine Info/Gutschrift erhalten, soll ich wieder anrufen. Sie kann es nur weiterschicken an die Fachabteilung, diese entscheidet dann.  Wir haben somit nun zumindest eine Hoffnung, dass wir unser Geld für die Einspeisung noch bekommen und dass auch der Mehrverbrauch ein Irrtum sein muss (wir müssten ja zumindest durch Eigenverbrauch profitieren).
Wir warten jetzt und sollte die Rechnungskorrektur abgelehnt werden, werden wir uns auch beim Konsumentenschutz erkundigen.

Auf meine Frage, was denn passiert wäre, wenn ich nicht angerufen und hartnäckig nachgefragt hätte bekam ich die Antwort: dann passiert nichts. Man muss sich aktiv melden wenn man der Meinung ist, die Abrechnung stimmt nicht.

Viel Glück allen, denen es ähnlich ergeht. Hartnäckig bleiben!

Ich schreib hier wieder ein Update wenn wir - hoffentlich - in 3-4 Wochen mehr wissen.






Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Spotty Energy
« Solarenergie- und Photovoltaik-Forum