» Diskussionsforum » Bauforum

Pultdach aus Blech o.Ä. - zeitgemäß?

16 Beiträge | letzte Antwort 3.12.2018 | erstellt 2.12.2018
Hallo,

wir haben ein Pultdach mit 5° Neigung geplant.
Wir haben aktuell mehrere Angebote eingeholt. Wir haben hier einige Firmen die ein Domico GBS verzinkt & beschichtet anbieten.
Jetzt lese ich gerade im Buch "kein Pfusch am Bau" ;), dass verzinktes Stahlblech im EFH-Bau nichts verloren hat. 

Was könnt ihr dazu sagen? Welche Alternativen hat man, was sollte man wählen und warum? Habt ihr eine Meinung dazu?

 
2.12.2018 15:34
Typisches Problem von Blechdächern: Regen macht sehr viel Lärm.
2.12.2018 15:44


MissT schrieb: Typisches Problem von Blechdächern: Regen macht sehr viel Lärm.


es geht mir weniger um den Lärm als um die Langlebigkeit (Rost etc.)
2.12.2018 15:49
Man kann es auch als angenehmes rauschen empfinden. Früher auch ein Prefadach gehabt, lauter war es, wenn es zu regnen begonnen hat, wenn Dach gut nass war, dann war es nur mehr ein leises rauschen. War aber kein Kaltdach. Bei den heutigen Dachhautaufbauten, glaube ich, dass man überhaupt noch viel hört! Bei den Fenstern kommt ja auch nicht mehr viel Schall rein. Würde daher bzgl. Lärm keine Bedenken haben.
Bei Hagel schepperte es schon gaz schön das Prefadach. Der ist aber eh selten, Gottseidank!
Eher ein Problem ist, wenn das Blech wo nicht gut befestigt ist, da scheppert es schön störend, wenn ein Sturm bläßt. Am Carport ist ein Trapezblech drauf, das knackst oft bei Temperaturwechsel. Hört man aber im Haus nicht.


2.12.2018 15:59
Bei uns war es eine ähnliche situation. Ein guter Freund von mir ist Spengler seine Meinung:
Er würde kein Blechdach auf einem EFH machen wegen lautstärke, dem Knacken bei Temperatur unterschiede und leider weis ich die anderen Gründe nicht mehr. Leider! Eine alternative ist (die wir auch machen werden) Dichtdach Villas Alpin  ist von 3 - 20° ist eine 2 - 3 Lagiges system und wird auf dem dach geflämmt.
 
2.12.2018 17:55
Servus austriansales. 
Ich würde dir ein Blechpultdach (egal ob verzinkt oder Alu) NICHT empfehlen. 

In meinem alten Haus hatte ich ein 3 grad Alu Gleitbügeldach. Bei Regen ist das echt unangenehm laut. Selbst bei leichtem Regen lärmt das schon ordentlich. Ich hatte dann auch noch eine PV Anlage am Dach. Die Halterung war nur geklemmt, damit das Blech nicht durchbohrt werden musste. So gab es bei Temperaturschwankungen (also immer) irrsinnig laute Knackgeräusche, weil die Blechelemente nicht mehr arbeiten konnten. Die Spannungen haben sich dann eben ruckartig entladen. Da wurde zwar nix kaputt aber es ist einfach laut. 

In der neuen Behausung habe ich ein klassisches Satteldach mit Tondach gedeckt. Echt kein Vergleich bezüglich Lautstärke. Ich habe mich von diesen Pultdächern auch schon ziemlich abgesehen. Das ist natürlich subjektiv. Markus 
2.12.2018 17:59


viermax schrieb: Bei Regen ist das echt unangenehm laut


Welches Unterdach hattest du da oder hast du das durch das Fenster gehört und nicht durch die Decke?

Unser Nachbar vor unserem Schlafzimmer hat ein GBS-Dach und das knarrt ordentlich. Bei Regen finde ich es nicht so schlimm, die thermische Ausdehnung usw. ist schon etwas laut.

ABER: wie gesagt geht es mir nicht um den Lärm sondern um sonstige Nachteile bzgl. Robustheit, Lebensdauer, Rost etc.
Kann dazu jemand etwas einbringen?
2.12.2018 18:10
Wir haben zur Zeit ein Blechdach, keine Ahnung welches, und wir werden den beruhigenden Klangteppich bei Regen vermissen; oder zu wissen, ohne das man beim Fenster rausschauen muss, ob es nur tröpfelt oder so richtig schüttet. Was wir dagegen nicht vermissen werden: Bei Sturm könnte man von den Geräuschen her denken, dass es das Dach weghebt. Tut es aber nicht, obwohl wir in einer Zone mit starkem Wind wohnen.

Rundherum haben alle Nachbarn Blechdächer, das war wohl so eine Sparmaßnahme in den 70ern. Aber: Alle Dächer, die noch nicht saniert wurden, sehen grauenhaft aus. Die Farbe abgeblättert, das Blech rostig. Wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, wie lange die Dächer dicht bleiben (falls sie es noch sind). Allerdings, 40 Jahre ist auch keine schlechte Zeit ...

Ev. könntest du dir das Dichtdach mal anschauen, das Richi erwähnt hat. Soll vergleichsweise günstig und gut für geringe Dachneigungen geeignet sein.
2.12.2018 18:41
Prefalz 5° hier.
Erfahrung gibt's noch keine, da erst vor 3 Wochen gedeckt.
Optionen wäre GBS, Falzblech und Folie gewesen. Als Metaller war schnell mal klar, das Folie ausscheidet 

Vom Gleitbügeldach hat uns eigentlich bis auf einen Spengler alle abgeraten, da es anscheinend deutlich lauter als ein "Spenglerdach", sprich Doppelstehfalz ist. Einer hat gleich abgehlehnt ein Angebot zu legen für GBS.

Bei uns ist aber auch zwischen Dach und Wohnraum noch eine 20cm Betondecke und unter dem Blech ist noch eine 3mm Bitumenbahn zwecks Lämminderung. Das man ein Blechdach höhrt steht eh außer Frage, den Lärmpegel kann man aber reduzieren.
Gerade der Wind ist beim Pult ein Thema, daher eben die Bitumenbahn und auch eine reduzierte Bahnenbreite (hab ich mir eingebildet zur Sicherheit - mehr Hafte = weniger Möglichkeit zu Flattern)

Vorteil Stahl: geringere Wärmedehnung als Alu
Vorteil Alu: Rost? Wenn Alu rostet, dann hat dir der Spengler was anderes aufs Dach gelegt 

Wir hatten auch ein Anfangs-Angebot mit dem Domico GBS, da wäre nur ein geringer Aufpreis von Stahl auf Alu gewesen.
2.12.2018 18:43


austriansales schrieb: ABER: wie gesagt geht es mir nicht um den Lärm sondern um sonstige Nachteile bzgl. Robustheit, Lebensdauer, Rost etc.
Kann dazu jemand etwas einbringen?


Wenn es um Langlebigkeit geht, dann musst du ein Kupferdach nehmen. Ich hab zwar ein
Ziegeldach, aber Regenrinnen und Schluchtenbleche, sowie die Kamineinfassungen sind
aus Kupferblech. Ist sauteuer, bekommt mit der Zeit meist eine dunkelbraune Patina, je nach
Schadstoffe in der Luft und im Regenwasser kann es zu Grünspan (eher in Städten) kommen.
Hält mehrere Generationen - ausser man bekommt Besuch von Kupferdieben.
Nicht umsonst werden Kirchendächer, Zwiebeltürme mit Kupfer gemacht, da die Einrüstung
sehr  teuer ist.
Gruss
2.12.2018 18:52
Danke für eure Antworten =)

Ich weiß nicht, wie sich so ein GBS-Dach bei dem aktuellen Qualitätsstandard über die Jahre hin verändert (ev. Rost? Verfärbung?).
Ich war auch immer gegen die Folie, aber irgendwie dürfte die Folie doch auch einige Vorteile mitsich bringen (Lautstärke).

Hat jemand Erfahrungen durch Bekannte, Freunde, Verwandte etc. mit verzinkten Dächern, die vor 15 bis 20 Jahren gemacht wurden?
2.12.2018 19:54


austriansales schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von viermax: Bei Regen ist das echt unangenehm laut

Welches Unterdach hattest du da oder hast du das durch das Fenster gehört und nicht durch die Decke?


Keine Ahnung vom Unterdach. Ist/war ein Genböck Haus aus 2005.
der Lärm kam definitiv vom Dach. 
3.12.2018 9:02
Hab ein Alu Prefa Dach. Bin höchstzufrieden, bisserl prasseln hört man es schon und manchmal kracht es bei großen Temperaturveränderungen. Ich glaub wenn das ordentlich verlegt ist, ist das eine gute Sache, nicht umsonst gibts 30 Jahre Garantie von Prefa.
3.12.2018 9:42
Hab eine Kalzip Dachhaut (3° von Ost nach West). Hier schweben die Alu-Bahnen über dem Unterdach. Die PV-Anlage ist mit Klammern am Stehwulst fixiert (Kalzip-Klemmen).
Ja, das Alu dehnt sich aus. Im Haus ist davon nix zu hören, im Garten aber schon. Man hört ab und zu ein knaxen (im Hochsommer). 
Starkregen hört man im Obergeschoß, ist aber nicht störend (Dachstuhl [ohne Betondecke] mit gesamt 38cm Dämmung).
Ich hoffe, dass sich die Haltbarkeit meines Daches so entwickelt wie ich es mir erhoffe. Sehr, sehr, sehr lange Haltbar...

@viermax: Unsere PV macht keine Geräusche. Die UK der PV-Anlage ist auch aus Alu, somit dehnt es sich genauso aus wie die Kalzip-Bahnen, kein Unterschied im Ausdehnungsverhalten und somit kein "Zwicken".
3.12.2018 10:00
Hab auch Prefa Prefalz  mit  7 Grad Neigung.  Hab aber noch ne Lärmdämmung drunter - irgend so ein schwarzes flauschiges Kunststoff Gewebe. normalen Regen hört man gar nicht -  Starkregen klingt ein bisschen wie ein Sturm.  das einzige merkbare ist wenn Krähen Nüsse aufs Dach fallen lassen und dann hinterherlaufen
3.12.2018 12:30
Wieso nicht diese PUR-Sandwichpaneele als Dach hernehmen?

Dann hat man ein Blechdach welches ziemlich leise sein sollte. Die PUR Dämmung soll auch den Klang von Regen stark abschwächen und bei Wind sollte man auch nichts hören.

Zudem sind die Dämmwerte sehr hoch und die Paneele sind recht günstig in Anschaffung und Montage.

Was spricht dagegen?
3.12.2018 14:30
Unsere Nachbarn haben im Sommer ein neues Dach bekommen. Sah aus wie große Dachziegel aus Blech. Jetzt im Winter, wenn es kalt ist aber die Sonne scheint hört man es andauernd knacken. Wird im nächsten Sommer nicht anders sein. Also für mich wäre das nichts.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum