» Diskussionsforum » Bauforum

Oberste Geschoßdecke dämmen

20 Beiträge | letzte Antwort 20.11.2018 | erstellt 2.8.2018
Hallo

Welche Materialien könnt ihr empfehlen für die oberste Geschoßdecke?

Bei 25cm Betondecke

Dachgeschoß unbenützt (eventuell kleiner Lagerraum...)

Satteldach

ca. 220m2 Fläche Bungalow 

Kamin und Dachbodentreppe

Hat wer Erfahrung mit Alpor? 

Natürlich sollte Preis/Leistung stimmen. 

Welchen U Wert sollten man anpeilen?? (Energieausweis noch in Arbeit)

Lg

 
2.8.2018 20:23
2x14cm eps-platten  kreuzweise verlegen und 5cm schutzbeton drauf. so hab ichs halt gemacht. günstigste begehbare variante. ca. 15,50 für die dämmung, ca. 5,- der beton. noch günstiger wär halt statt dem beton nur spannplatten drauf zu legen oder osb.
2.8.2018 22:18


NTWK schrieb: nur spannplatten drauf zu legen oder osb


Da halt dann auch auf Dampfbremse achten!
3.8.2018 11:02
Die Dampfsperre brauche ich nur wenn die Dämmung überdeckt wird? Osb Platten  ...


3.8.2018 12:27
Hallo,
wir haben vor ca. 2 Wochen Zellulose auf die Geschoßdecke aufgebracht. ca. 15 m² begehbar (Konstruktion gebaut und mit Brettern zugemacht - OSB Platten würde ich nicht empfehlen)

in ca. 2h waren 120 m² Dachboden mit 45 cm Stärke aufgebracht.
Wir haben uns aufgrund der einfachen Einbringung, höhere Dichte pro m³ (ca. 40kg) dadurch besserem Hitzeschutz, besserem Brandschutz und weniger Probleme bei Ungeziefer für diese Variante entschieden. Es kann relativ leicht "nachgedämmt" werden und eine mögliche spätere Entsorgung stelle ich mir doch weniger problematisch vor als bei Styropor.
3.8.2018 12:41
stehe auch gerade vor dem Problem: Was nehme ich zum Dämmen... hab auch die Variante 2x 14cm EPS und dann noch ein Dachboden Dämmelement mit einer trittfesten Spezalplatte drauf. Insgesamt sind 40 cm Dämmung vorgesehen! Jetzt bin ich auf der suche nach Alternativen, die nicht allzu teuer sind...

Kennt jemand den Dänmmstoff Airium?
3.8.2018 15:05
ich hab 2 x 18 cm gelegt, dafür nur eps w15.
war in summe günstiger und dämmt besser als 2 x 14 cm eps w20

und den begehbaren bereich hab ich mit platten ausgelegt
3.8.2018 16:47
Was spricht gegen normale glaswolle und für begehbare Bereiche eine Konstruktion mit osb? 
3.8.2018 17:32
Preis?
3.8.2018 17:58


Stefan86 schrieb: und den begehbaren bereich hab ich mit platten ausgelegt


Hab mich damit noch gar nicht beschäftigt deshalb folgende Frage:
Legt man die OSB Platten dann einfach auf die Dämmung drauf?
3.8.2018 18:35
ich hab so fermacell platten gelegt. 
die legt man einfach aufs styropor drauf und fertig
3.8.2018 20:34
Ich hab auch gipsfaserplatten gekauft. Drunter Styropor 2x14cm.
Hast du zwischen Styropor und gipsfaserplatten eine unterkonstruktion gemacht oder einfach draufgelegt? 

Hast die Platten verbunden mit Eisen oder lose lassen
3.8.2018 22:59
einfach draufgelegt, auch nicht verbunden, die bewegen sich eh keinen milimeter
erstens haben eh ordentlich gewicht und eine steht ja an der anderen an, die können nicht wegrutschen. 
hab 50 m2 verlegt, bei ca 180 m2 dachboden ( bungalow) 
das ist genug abstellfläche :D
14.8.2018 11:16
leg auch fermazellplatten vollflächig aus. brauch die auch für den brandschutz...
19.11.2018 14:28
Möchte dieses Thema nochmal ausgraben. Eine Frage zum ursprünglichen Beitrag wurde noch nicht beantwortet - hat wer Erfahrung mit Alpor?

Von der Beschreibung sehr interessant als Dämmstoff für die oberste Geschoßdecke..
19.11.2018 16:10
wenn du zu viel Geld hast, kannst du natürlich auch Alpor nehmen :D!
Haben gute Lösungen, aber nicht für den schmalen Beutel! Dafür gibts W15 und Platten drauf
19.11.2018 16:26
macht ihr eigentlich eine dampfsperre unter die eps platten? oder legt ihr die platten direkt auf die rophbetondecke aus?
19.11.2018 16:47
wir haben dampfsperre auf der betondecke.
dann 40-32 cm w25 plus, gefälle zu rändern. epdm folie.
im dachboden kann man sich das gefälle und epdm sparen, wenn da kein wasser rinnt.
https://www.austrotherm.at/produkte/austrotherm-eps-plus/austrotherm-eps-w25-plus-waermedaemmplatte/
19.11.2018 16:58
ich hab kein flachdach. also es ist ein walmdach über der Rohbetondecke. Und meine Frage wäre, wer in so einem Fall eine Dampfsperre ausgelegt hat? Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre das nur für die Restfeuchte aus dem Beton?
LG
19.11.2018 17:03


massiv50er schrieb: ich hab kein flachdach. also es ist ein walmdach über der Rohbetondecke. Und meine Frage wäre, wer in so einem Fall eine Dampfsperre ausgelegt hat?


ist das im prinzip nicht egal ob flachdach oder walmdach?


massiv50er schrieb: Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre das nur für die Restfeuchte aus dem Beton?


richtig und die (rest)feuchte willst jetzt nicht umbedingt direkt in die dämmung reindampfen lassen, weil ja die feuchtigkeit zur kühlsten stelle wandert bis es kondensiert (im winter zb).

zugegeben ist es unter einer epdm folie der feuchtigkeit schwer zu entkommen.
20.11.2018 8:34


brink schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von massiv50er: ich hab kein flachdach. also es ist ein walmdach über der Rohbetondecke. Und meine Frage wäre, wer in so einem Fall eine Dampfsperre ausgelegt hat?

ist das im prinzip nicht egal ob flachdach oder walmdach?


naja beim Flachdach wird ja die Dampfsperre mit einer ALGV aufgeflämmt. Bei mir wäre es ja nur eine "Kunststoff" Folie.


brink schrieb:
__________________

richtig und die (rest)feuchte willst jetzt nicht umbedingt direkt in die dämmung reindampfen lassen, weil ja die feuchtigkeit zur kühlsten stelle wandert bis es kondensiert (im winter zb).

zugegeben ist es unter einer epdm folie der feuchtigkeit schwer zu entkommen.


Ich verschließe ja nicht die Oberseite der Dämmung. Das heißt die Restfeuchte sollte mit der Zeit auch austrocknen können (auch aus der Dämmung)? Oder hatte irgendjemand eine Klitschnasse Dämmung, weil er auf die Dampfsperre verzichtet hat?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum